Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Australian Open, 1. Runde, Saison 2019

Australian Open - 1. Runde

Melbourne, Australien14.01.2019 - 26.01.2019
I. Begu
Match beendet
 
A. Petkovic
Aufgabe
I. Begu
A. Petkovic
 
 
1. Satz
2. Satz
63
4
77
3
Court 5 | 1. Runde
Spielzeit: 01:50 h
Letzte Aktualisierung: 00:32:06
Begu
Petkovic
Ticker-Kommentator: Tim Schöfer
Verabschiedung
 
Das war es für heute mit Damentennis beim Happy Slam, aber wir sind natürlich auch morgen Nacht wieder für Sie an den Bildschirmen und tickern live. Und wer noch nicht genug von der gelben Filzkugel hat, der kann zwei Klicks weiter den womöglich letzten großen Auftritt von Andy Murray bei meinem geschätzten Kollegen Oli Stein verfolgen. Und später greift dann ja auch noch Titelverteidiger Roger Federer ins Turnier ein und bestreitet seine erste Night Session, wir sind natürlich auch live dabei. Bis dann!
Ausblick
 
Wie das extrem ausgeglichene, spannende Match geendet hätte, werden wir natürlich nie erfahren, aber die Zahlen sprechen leicht für Petkovic, die eine bessere Aufschlagquote hatte - aber zunächst einmal einen Breakball hätte abwehren müssen. Die Rumänin auf der anderen Seite wusste mit aktivem, aggressiven Tennis zu gefallen, aber offenbarte auch eine enorm hohe Fehlerquote - vor allem Mitte des ersten Satzes, als ihr völlig der Faden riss und sie fünf Spiele in Serie verlor. Zum dritten Mal in Folge steht die 28-Jährige nun in der zweiten Runde in Melbourne.
Fazit
 
Das ist natürlich ein extrem trauriges Ende und auch ein unwürdiges, denn Petkovic hatte ihrer Krankheit von vor wenigen Tagen toll getrotzt, eine unheimliche mentale Stärke an den Tag gelegt und sich mit solidem Tennis immer wieder zurückgekämpft. Letztendlich macht ihr ihr Körper aber doch einen Strich durch die Rechnung, eine blöde Bewegung bedeutet das Aus - und das mit Satzführung im Rücken.
Aufgabe
Oh ist das bitter! Die Schmerzen in Schulter und Arm von Andrea Petkovic sind offenbar zu schwer, um ein Weiterspielen zu ermöglichen. Fair geht sie zu Irina-Camelia Begu rüber und gratuliert ihr zum Weiterkommen, für die Deutsche endet das Turnier mit einer verletzungsbedingten Aufgabe.
Verletzung II
 
Offenbar ist es auch nicht der Knöchel wie ursprünglich angenommen, sondern die Schulter, die sich Petkovic womöglich ausgekugelt hat.
Verletzung
 
Petkovic kann immerhin selbstständig aufstehen und zur Seite gehen, wo Stühle bereit stehen und sie kurz gecheckt werden soll. Hoffen wir, dass ihr nur der Schock in die Beine gefahren ist und sie gleich ohne Schmerzen weiterspielen kann.
6:7, 4:3
Das sieht jetzt übel aus! Petkovic trifft mit der Vorhand ins Netz, der Breakball tut aber nicht so weh wie der Knöchel, offenbar ist die Deutsche weggeknickt und bleibt nun mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen, sofort eilt die medizinische Abteilung herbei.
6:7, 4:3
 
Und wir bewegen uns wieder auf den Einstand zu. Petkovics zweiter Aufschlag ist völlig risikofrei, da kann Begu attackieren und anschließend ins freie Feld punkten. 30:30!
6:7, 4:3
 
Wieder muss die Darmstädterin die richtige Antwort finden, ein erzwungener Fehler auf der Gegenseite ist da ein guter Beginn. Aber ein Winner als Konter bringt uns den Gassenschlager dieses zweiten Satzes: 15 beide.
6:7, 4:3
 
Begu kann sich den Vorteil sichern, weil Petkovic die Vorhand-Longline ins Netz hängt. Dann unterbricht die Deutsche den Ballwechsel und zieht eine Challenge, die aber daneben liegt und sie das Spiel kostet.
6:7, 3:3
 
Das wird nun schon zu einer kleinen Nervenschlacht, wieder geht es über den Einstand.
6:7, 3:3
 
Begu muss wieder über 15 beide gehen und hat dann etwas Glück, dass Petkovics Vorhand auf der Netzkante tanzt und dann doch auf der Seite der Deutschen ins Feld fällt.
6:7, 3:3
 
Und mit einem Winner kann die 31-Jährige dann wieder ausgleichen. Nach wie vor alles in der Reihe, aber wer jetzt einen Fehler macht kann diesen schon teuer bezahlen.
6:7, 3:2
 
Aber Petkovic kämpft und belohnt sich selbst, wehrt beide Break-Chancen ab und stellt dann auf Vorteil.
6:7, 3:2
 
Da hilft die Netzkante etwas mit zum ersten Punkt. Begu bleibt aber dran, trifft wieder genau auf die Grundlinie und zwingt Petko so zu einem späten Reflex, welcher der Rumänin das Feld aber öffnet für zwei Breakbälle.
6:7, 3:2
 
Und schon muss die Darmstädterin wieder höllisch aufpassen, steht bei 0:30 mit dem Rücken zur Wand.
6:7, 3:2
 
Das ist natürlich richtig stark! Begu trifft die Rückhand-Cross perfekt und schickt sie millimetergenau hinten in die Ecke - da hilft Petkovic auch die Challenge nichts, es bleibt beim 15:0 für die Rumänin.
6:7, 3:2
 
Mit einem sehr mutigen zweiten Aufschlag legt sich Begu die 31-Jährige dann zurecht und macht den Deckel drauf zum 3:2. Petkovic muss also wieder nachziehen.
6:7, 2:2
 
Auch da hätte sie mehr draus machen können - aber die Vorhand rutscht ihr ab und landet hinter der Grundlinie.
6:7, 2:2
 
Nein, da war mehr drin! Das Feld ist relativ offen, aber die Darmstädterin trifft die Kugel unsauber und schickt die Rückhand inside-in in den Korridor. Aber wieder ist sie direkt da und antwortet mit einem Punkt zum Einstand.
6:7, 2:2
 
Dann aber kassiert sie wieder die Vorhand-Cross gegen die Laufrichtung, die sie mit einem genialen Return-Winner aber sofort kontert. Petko bleibt dran!
6:7, 2:2
 
Und sehr zur Freude der deutschen Tennisfans unterstreicht sie das auch gleich mit dem Punkt zum 15 beide.
6:7, 2:2
 
Schrecksekunde für Petkovic, die wegrutscht und stürzt, dabei sogar einen Schuh verliert. Aber sie deutet sofort an, dass außer dem Schock keine Schmerzen entstanden sind. Das wäre natürlich katastrophal, die Deutsche war ja erst vor wenigen Tagen noch mit fieber im Bett gelegen und ohnehin nicht topfit.
6:7, 2:2
 
Jawoll! Über den Vorteil holt sich die 31-Jährige den Punkt zum 2:2. Kann sie jetzt vielleicht sogar wieder so eine tolle Serie starten wie im ersten Satz?
6:7, 2:1
 
Aber die wehrt Petko brillant ab, schießt scharf aus der Defensive und erzwingt so den Fehler auf der Gegenseite.
6:7, 2:1
 
Wow! Wieder kann Begu das Spiel diktieren. Die Rumänin schickt Petkovic weit nach außen und setzt die Vorhand-Longline dann perfekt auf die Linie für zwei Breakbälle.
6:7, 2:1
 
Starker Konter von Begu, die erneut die Laufrichtung von Petkovic früh antizipiert und gegen diese mit der Vorhand-Cross punkten kann. 15:15!
6:7, 2:0
 
Und die nutzt sie! Die mentale Stärke von Petkovic ist jetzt schon ihre größte in diesem Erstrundenmatch. Alles wieder in der Reihe, die Darmstädterin kann nun zum 2:2 servieren.
6:7, 2:0
 
Sieh an! Drei Punkte in Folge für die Deutsche und die sofortige Chance auf das Re-Break!
6:7, 2:0
 
Das war mal eine starke Variante von Petkovic, die ihre Kontrahentin mit dem Return weit nach außen treibt und dann die Vorhand ins freie Feld drischt. Sofort hat sie wieder Sicherheit und kann mit dem nächsten Winner auf 30 beide stellen.
6:7, 2:0
 
Begu wirkt jetzt aber wieder viel stabiler, diktiert ganz klar das Spiel und legt blitzschnell das 30:0 vor.
6:7, 2:0
 
Das gibt es doch nicht! Petkovic kassiert sofort wieder das Break, läuft der Musik gleich wieder hinterher. Aber gut, wer ein 0:4 aufholen kann ...
6:7, 1:0
 
Nein, das mit dem Fehler reduzieren klappt noch überhaupt nicht. Die nächste Vorhand-Cross fliegt in den Korridor und schenkt der Rumänin zwei Breakbälle. Den ersten wehrt sie immerhin ab und pusht sich auch gleich mit der Faust.
6:7, 1:0
 
Wieder hat die Deutsche anfangs Probleme, ihren Faden zu finden - und muss bei 15:30 schon wieder aufpassen!
6:7, 1:0
 
Gelingt es Petkovic, die eigene Fehlerquote zu reduzieren, dann sollte sich das mit der nächsten Runde ausgehen. Aber schon kassiert sie das 0:15.
6:7, 1:0
 
Begu eröffnet den zweiten Satz und legt wie schon im ersten das 1:0 vor.
Zwischenfazit
 
Wow! Klar, das Spiel ist von vielen, vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt und nicht wirklich hochklassig. Aber mehr als hochklassig ist in jedem Fall die Aufholjagd von Andrea Petkovic, die überhaupt nicht in die Partie fand und schnell mit 0:4 zurücklag - um dann mit einem dominanten Spiel eine furiose Serie von fünf Spielgewinnen die richtige Antwort zu geben. Schon bei 6:5 und drei Satzbällen hätte sie den Satz klar machen müssen, das gelang dann im Tiebreak.
6:7
Mit einem krachenden Rückhand-Return die Linie runter macht sie dann den Sack zu und holt sich den ersten Satz.
6:6
 
Eieiei, wieder so ein unnötiger Fehler! Ein freier Punkt durch einen Return-Fehler bringt sie dann aber ganz nah ran an den Satzgewinn.
6:6
 
Das wird sie natürlich auch dankend mitnehmen, dem Netzroller schickt Begu einen Doppelfehler hinterher. Nun kann es Petkovic selbst zumachen!
6:6
 
Die Netzkante hilft ihr dann aber zum 4:2 und dem nächsten kleinen Vorteil.
6:6
 
... und mit dem nächsten leichten Fehler wirft sie direkt beide Mini-Breaks wieder weg.
6:6
 
Nicht wenn sie solche Vorhand-Cross-Bälle in den Korridor versemmelt...
6:6
 
Jawoll! Begu trifft den nächsten Ball unsauber und haut ihn weit hinter die Grundlinie zum 0:3. Reicht das nun für Petkovic?
6:6
 
... und legt ein Mini-Break nach. Guter Auftakt!
6:6
 
Petko beginnt den Tiebreak mit einem Vorhand-Winner...
6:6
 
Und über den Vorteil kann die Rumänin dann doch den Tiebreak erzwingen. Ärgerlich für Petkovic, die mit einem Bein schon im zweiten Satz war.
5:6
 
Das ist schwach! Petkovic versucht es mit einem Vorhand-Slice, der aber viel zu schwach ist und Begu den Punkt quasi schenkt.
5:6
 
Oh da hat Begu viel Glück! Ihr Angriffsball kratzt die Grundlinie gerade noch, Petkovics reflexartiger Return öffnet ihr dann das Feld. Zwei Satzbälle abgewehrt!
5:6
 
Wahnsinn! Mit einem Rückhand-Slice bricht Petkovic aus der Spielkontrolle von Begu aus und gibt dann selbst das Tempo vor. Die Rumänin will am Netz attackieren, bekommt von der 31-Jährige aber eine knallharte Antwort und legt den Volley anschließend ins Netz. Drei Satzbälle!
5:6
 
Mit dem Rücken zur Hand serviert Begu den nächsten Doppelfehler, dann retourniert Petko mutig und erzwingt damit den Vorhand-Fehler der Rumänin - Tür auf zum Satzgewinn!
5:6
 
Sitzt! Petkovic ist damit schon im Tiebreak - und das nach 0:4! Kann Begu folgen oder macht die Deutsche die spektakuläre Aufholjagd perfekt?
5:5
 
Der nächste Fehler der Rumänin hinter die Grundlinie bringt Petkovic dann den Spielball, da hilft auch die Challenge der 28-Jährigen nichts.
5:5
 
Begu schießt den nächsten aber weit ins Aus, dann ist Petkovic da. Mit der Vorhand die Linie runter stellt die Deutsche auf 30:15.
5:5
 
Nun liegt es wieder an der Darmstädterin, vorzulegen. Die Netzkante schubst ihren ersten Ball aber in den Korridor.
5:5
 
Den verwandelt Begu und holt ihr erstes Spiel nach fünf verlorenen in Folge. Aber da war mehr drin für die Deutsche!
4:5
 
Petkovic riskiert bei 30 beide und geht aggressiv auf den zweiten Aufschlag der Rumänin. Aber die Deutsche wird wieder zu lang - Spielball für Begu.
4:5
 
Und das beginnt sie mit einem Fehler! Aber ein zu langer Return von Petkovic stellt auf 15 beide und dann attackiert Begu, donnert die Vorhand inside-in perfekt ins Feld zum 30:15.
4:5
 
Das ist jetzt schon aller Ehren wert! Petko dreht diesen ersten Satz komplett und gewinnt auch das fünfte Spiel in Serie. Bei Begu ist komplett der Bruch drin, die Rumänin muss nun aber gegen Satzverlust servieren.
4:4
 
Uff! Die wirft sie mit einer Rückhand-Cross weit in den Korridor gleich wieder weg. Aber das kontert sie erneut stark, hämmert die Rückhand longline ins Eck zum Spielball.
4:4
 
Dieses Mal hilft die Netzkante Begu zum Punktgewinn und damit zum 15:15. Aber der nächste Return ins Netz gibt Petkovic direkt wieder Sicherheit.
4:4
 
Da ist es passiert! Begu trifft ins Netz und schon hat Petkovic aus einem 0:4 ein 4:4 gemacht. Ganz stark!
4:3
 
Sofort organisiert sie sich die dritte Chance, mit einem starken Return zwingt sie Begu zum Fehler.
4:3
 
Aber die reichen nicht! Mit der Vorhand ins Netz gibt die Deutsche die zweite Chance ab. Einstand!
4:3
 
Begu scheint mit sich selbst beschäftigt zu sein, wirkt verunsichert - und bringt die nächste zu lange Rückhand nicht ins Feld. Zwei Breakbälle zum Spiel-Ausgleich liegen bereit.
4:3
 
Die Fehler sind nun auch nicht mehr nur auf Seiten der Deutschen, Begus Rückhand in den Korridor holt Petkovic erst zum 15 beide ins Spiel, dann kann die 31-Jährige mit einem tollen Punkt sogar vorlegen.
4:3
 
Und über den Vorteil holt sie sich mit einer tollen Aufschlag-Variation das dritte Spiel in Folge - Petko ist im Match!
4:2
 
Das macht sie aber erneut stark! Begu trifft den Return nicht voll, der Ball fliegt weit nach oben und fällt wie ein Stein hinten im Feld runter. Petkovic riskiert und donnert den schwierigen Schlag mit der Vorhand perfekt in die Ecke.
4:2
 
Und wieder eine Rückhand ins Netz! Petkovic macht weiter zu viele Fehler - und der nächste mit der Vorhand bedeutet, dass sie gleich wieder einen Breakball abwehren muss.
4:2
 
Bei 15 beide wackelt die 31-Jährige aber schon wieder.
4:2
 
Den macht sie - und wie! Begu geht über den zweiten Aufschlag, der ihr mit einer aggressiven Vorhand die Linie runter sofort um die Ohren fliegt. Stark gemacht von Petkovic, die sich langsam eingrooft.
4:1
 
Dann erzwingt die Deutsche aber auch bei ihrer Kontrahentin einen Rückhandfehler und holt sich mit einem weiteren Punkt die Break-Chance!
4:1
 
Doppelfehler Nummer drei egalisiert dann aber alles wieder und stellt auf 15 beide. Aber Petkovic kann auch dieses Angebot nicht annehmen und donnert die nächste Rückhand ins Netz.
4:1
 
Und Begu wirkt nicht wirklich so, als wären zwei Breaks jetzt drin. Mit einem harten Aufschlag nach außen bringt sie Petkovic direkt wieder ins Laufen, um dann gegen ihre Richtung mit einer satten Vorhand inside-in zu punkten.
4:1
 
Bringt sie das nun endlich ins Spiel? Begu wird dieses Mal auf der anderen Seite zu lang und damit hat die Deutsche ihr erstes Spiel. Allerdings läuft die Darmstädterin halt immer noch zwei Breaks hinterher.
4:0
 
Petkovic schlägt aber zurück! Und holt sich mit zwei schnellen Punkten ihren ersten Spielball.
4:0
 
Aber diese Fehler mit der Vorhand hinter die Grundlinie häufen sich und häufen sich. Wieder wird sie zu lang und gibt ihren 15:0-Vorsprung aus der Hand, dann wird sie in der Rückhand-Rallye durch einen cleveren Seitenwechsel der Rumänin gegen die Laufrichtung ausgespielt.
4:0
 
Das ist einfach schade! Petkovic versucht es erneut aggressiv, wird aber nicht belohnt. Ihr Return ist ein paar Millimeter zu lang und landet zum 0:4 hinter der Grundlinie.
3:0
 
Die aber nimmt ihr Begu sofort wieder vom Schläger. Und mit einem satten Vorhand-Longline-Schuss holt sich die Rumänin den nächsten Spielball.
3:0
 
Schon kommt der Mut! Die Darmstädterin attackiert den zweiten Aufschlag, kommt ein paar Meter vor die Grundlinie und punktet mit der Vorhand zu ihrer ersten Break-Chance
3:0
 
Oho! Mit viel Glück klopft Petkovic plötzlich an! Zweimal rollt ihr Return über die Netzkante, einmal kann Begu nur noch neben das Feld schlagen, das zweite Mal kommt sie gar nicht mehr ran - 15:30!
3:0
 
Und es bleibt dabei: Macht Begu keinen Doppelfehler, dann geht der Punkt an die Rumänin. Der nächste Vorhandfehler bringt die 28-Jährige schon wieder in Front.
3:0
 
Unfassbar! Die Deutsche muss über den zweiten Aufschlag gehen und knallt dann gleich die nächste Vorhand hinter die Grundlinie zum 0:3. Irgendwie muss sie jetzt einen Faden finden und in dieses Match kommen!
2:0
 
Es brennt lichterloh bei der Darmstädterin, die ihre Vorhand-Cross in den Korridor zimmert und damit gleich drei Breakbälle auf dem Silbertablett serviert.
2:0
 
Petkovic ist völlig von der Rolle! Ohne Not schickt sie die nächste Vorhand ins Netz und steht schon wieder bei 0:30.
2:0
 
Den Gefallen tut ihr die Rumänin aber nicht, mit zwei sauberen Punkten stellt Begu auf 2:0 und legt damit ordentlich vor.
1:0
 
Begu hält der 31-Jährige aber die Tür offen, einem Ass schickt sie den zweiten Doppelfehler hinterher und bei 30:30 hat Petkovic nun schon die Chance, sich einen ersten Breakball zu erarbeiten.
1:0
 
Ein Doppelfehler der Rumänin bringt Petko ins Spiel, aber mit einer zu langen Vorhand die Linie runter macht die Deutsche den nächsten Fehler.
1:0
 
Ohje! Was für ein Fehlstart von Andrea Petkovic, die direkt den ersten Service abgibt und schon früh einem Break hinterherlaufen muss.
0:0
 
Und los! Begu gewinnt den Münzwurf und gibt Petkovic den Aufschlag, aber die Rumänin macht direkt den ersten Punkt.
Prozedere
 
Nun aber ist der Court frei und das übliche Prozedere mit Begrüßung und Warmspielen beginnt. In wenigen Minuten geht es also los!
Verzögerung
 
Und wie das so ist im größten Welttennis-Zirkus gibt es natürlich wieder diverse Verschiebungen durch länger anhaltende Matches. Aktuell wird mit einem Start unserer beiden Protagonisten um 7:45 Uhr gerechnet. Bis dahin müssen wir uns noch gedulden.
Das Turnier
 
Damit fehlt nur noch ein Blick auf das Turnier. Gespielt wird im Melbourne Park, der abgesehen von einem Fußball- und Rubgy-Stadion aus 38 Tenniscourts besteht. Die größten davon sind die Rod Laver Arena (15.000 Plätze), die Melbourne Arena (10.500 Plätze) und die Margaret Court Arena (7.500 Plätze) - wobei diese drei Courts auch alle ein Dach haben, falls die Temperaturen des australischen Sommers doch mal zu hoch steigen. Und natürlich hat der Happy Slam auch zwei Titelverteidiger: Bei den Herren verteidigte Roger Federer (SUI) seinen Titel von 2017, bei den Damen setzte sich wie erwähnt die Dänin Caroline Wozniacki gegen die Konkurrenz durch.
Head 2 Head
 
Der direkte Vergleich zwischen den beiden Kontrahentinnen ist ausgeglichen, beide gewannen von vier Aufeinandertreffen je zwei. Dabei konnte Begu allerdings die beiden letzten Begegnungen auf Gras (2017) und Hartplatz (2018) für sich entscheiden, während Petkovics Siege 2017 in St. Petersburg (Hartplatz) und 2014 in Wimbledon länger zurückliegen.
Begu Down Under
 
Bei den Australian Open 2018 ging es im Einzel auch für Begu nur bis in die zweite Runde, ihr bestes Ergebnis holte sie 2015 mit dem Einzug ins Achtelfinale. Zur Vorbereitung auf den Happy Slam reiste die Rumänin nach Hobart, wo sie vor vier Tagen im Viertelfinale der Einzelkonkurrenz gegen Anna Karolina Schmiedlova unterlag und im Doppel ebenfalls bis in die Runde der letzten acht vorstieß.
Begu
 
Und während Petkovic seit 2015 kein Finale mehr spielte und folglich keinen Titel mehr holte (insgesamt 15), kann Begu auf einen großen Erfolg gegen eine Deutsche zurückblicken, wenngleich dieser auch schon eineinhalb Jahre zurückliegt: Im Juli 2017 setzte sie sich im Finale in ihrer Heimatstadt Bukarest gegen Julia Görges durch und feierte ihren vierten Einzeltitel. Ein Jahr später holte sie mit Andreea Mitu ebendort den Titel im Doppel.
Die Kontrahentin
 
Um diese zweite Runde auch in diesem Jahr zu erreichen und damit den ersten Schritt für ein langes Turnier zu gehen, muss die 31-Jährige Irina-Camelia Begu schlagen. Die 28-jährige Rumänin wird im WTA-Ranking derzeit knapp hinter Petkovic auf Platz 76 geführt, weiß aber, wie man beim Happy Slam lang dabei bleibt: 2018 erreichte sie im Doppel mit Monica Niculescu das Halbfinale.
Petkos Vorbereitung
 
Denn Ende Dezember scheiterte die 31-Jährige in Brisbane bereits in der dritten Qualifikationsrunde gegen Harriet Dart, die Britin setzte sich glatt in zwei Sätzen 7:5, 6:2 durch. Davon will sie sich aber nicht aus dem Konzept bringen lassen und in Melbourne wieder weit kommen, immerhin stand sie 2011 bereits im Viertelfinale, ihr bislang bestes Abschneiden Down Under. In den letzten beiden Jahren scheiterte sie allerdings jeweils in der zweiten Runde.
Zufriedenheit als Rückschritt
 
Das Resultat dieser fünf, sechs Tage der Autorenschaft im Wald von Woodstock war "eine tiefe Zufriedenheit", die aber gar nicht so gut sei, wie Petkovic selbst verriet. "Zufriedenheit ist wohl der größte Feind der Kreativität, weil man sich danach komplett zurückhält. Das ist auch im Tennis so." Deshalb gilt es für die gebürtige Bosnierin, diese Zufriedenheit abzustreifen und vor dem ersten Grand Slam des Jahres wieder zur Arbeit zurückzukehren - zumal die bisherige Form ohnehin noch nicht allzu viel Grund für Zufriedenheit gibt.
Ablenkung
 
Um sich vom Tennis-Zirkus abzulenken hatte die 31-Jährige zuletzt aber mit einer ungewöhnlichen Methode auf sich aufmerksam gemacht: Andrea Petkovic schreibt ein Buch, hieß es in den Gazetten. "Ich habe mir in Woodstock ein kleines Waldhaus gemietet und fünf, sechs Tage durchgeschrieben", verriet sie vor den Australian Open im Interview mit Eurosport-Kommentator Matthias Stach. Dabei ging es "um ein Kapitel, das mir emotional sehr nahe ging. Es ging um meine Verletzungen und wie man als junger Spieler Tennis vielleicht aus den falschen Motiven spielt, ohne sich darauf zu besinnen, warum man diesen Sport liebt." Mittlerweile hat die Darmstädterin "acht, neun Kapitel" ihrer Memoiren fertig, es sollen aber noch vier dazukommen.
Petkovic
 
Im Schatten von Kerber und auch Görges - die heute Nacht völlig überraschend gegen Danielle Collins ausgeschieden ist - geht auch die drittbeste deutsche Tennisspielerin Andrea Petkovic (Platz 61 in der Weltrangliste) mit großen Ambitionen in das Turnier. "Ich mag diese Stimmung in Melbourne, wo alle Menschen in diesen zwei Wochen nur für dieses Turnier da sind, das macht als Protagonist unheimlich Spaß, wenn alle nur wegen dir und dem Sport da sind."
Die Favoriten
 
Mit der kompletten Top-20 versammelt könnte es kaum spannender sein in der Damenkonkurrenz. Unter anderem ist die Rekordsiegerin Serena Williams (USA/7 Titel bei den Australian Open) dabei, ebenso die Titelverteidigerin Caroline Wozniacki (DEN/Rang 3 in der Setzliste) und die Nummer eins der Welt Simona Halep (ROM), welche im letzten Jahr bei den French Open triumphiert hatte. Und nicht zu vergessen natürlich Angi Kerber, die Siegerin von 2016!
Das Teilnehmerfeld
 
Natürlich lassen sich die Top-Athleten dieses erste Kräftemessen der neuen Spielzeit nicht entgehen und so freuen wir uns in Australien unter anderem auf die kompletten Top-20 der WTA-Weltrangliste. Mit dabei sind beim Happy Slam auch insgesamt elf deutsche Damen, von denen mit Kerber (2) und Julia Görges (14) auch zwei zu den Top-20-Athleten zählen.
Happy Slam
 
Auftakt zu den ersten beiden tollen Wochen im Tennis-Jahr 2019! Wie jedes Jahr kommt es Down Under zum ersten Showdown der Saison, wenn in Melbourne der erste von vier Grand Slams ausgetragen wird - der sogenannte Happy Slam. Und der Deutsche Tennis Bund schickt in diesem Jahr zwei ganz heiße Eisen ins Rennen um den ersten Titel: Sowohl Weltmeister Sascha Zverev bei den Herren als auch die dreimalige Grand-Slam-Siegerin und Vize-Olympiameisterin Angelique Kerber rechnen sich gute Chancen auf ein erfolgreiches Turnier aus.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den Australian Open zur Erstrundenpartie zwischen Irina-Camelia Begu und Andrea Petkovic.
Ticker-Kommentator: Tim Schöfer
Spieler:
S. Halep [1]
K. Kanepi
6
6
6
7
4
2
S. Kenin
V. Kudermeto. [Q]
6
3
7
3
6
5
A. Cornet
L. Arruabarr.
6
6
2
2
V. Williams
M. Buzarnesc. [25]
6
7
6
7
6
2
C. Navarro [23]
C. Burel [W]
7
6
5
2
S. Stosur
D. Yastremsk.
5
2
7
6
E. Bouchard
S. Peng [W]
6
6
2
1
T. Maria
S. Williams [16]
0
2
6
6
D. Kasatkina [10]
T. Bacsinszk. [P]
3
0
6
6
N. Vikhlyant. [Q]
V. Lepchenko [Q]
6
6
6
7
2
4
J. Konta
A. Tomljanov.
7
2
7
6
6
6
S. Zheng
G. Muguruza [18]
2
3
6
6
C. Giorgi [27]
D. Jakupovic
6
6
3
0
I. Swiatek [Q]
A. Bogdan
6
3
6
3
6
4
M. Brengle
M. Doi [Q]
6
6
4
0
K. Muchova [Q]
K. Pliskova [7]
3
2
6
6
N. Osaka [4]
M. Linette
6
6
4
2
T. Zidansek
D. Gavrilova
7
6
5
3
L. Siegemund [P]
V. Azarenka
6
6
6
7
4
2
S. Vögele
S. Hsieh [28]
2
1
6
6
Q. Wang [21]
F. Ferro
6
6
4
3
Z. Diyas
A. Krunic
6
5
1
3
7
6
B. Andreescu [Q]
W. Osuigwe [W]
7
6
6
6
7
3
M. Barthel
A. Sevastova [13]
3
1
6
6
E. Mertens [12]
A. Schmiedlo.
6
7
2
5
L. Zhu [Q]
M. Gasparyan
6
2
2
4
6
6
P. Parmentie.
A. Potapova
4
6
6
7
D. Aiava [W]
M. Keys [17]
2
2
6
6
D. Cibulkova [26]
S. Zhang
2
6
2
6
4
6
K. Pliskova
A. Blinkova
7
2
6
6
6
2
V. Kuzmova
K. Kozlova
4
6
6
6
4
2
V. Golubic [Q]
E. Svitolina [6]
1
2
6
6
P. Kvitova [8]
M. Rybarikov.
6
6
3
2
I. Begu
A. Petkovic
6
4
7
3
B. Bencic
K. Siniakova
6
2
6
4
6
3
Y. Putintsev.
B. Strycova [32]
6
7
4
6
L. Tsurenko [24]
E. Alexandro.
6
7
4
6
M. Niculescu
A. Anisimova
6
4
7
6
K. Boulter
E. Makarova
6
4
7
0
6
6
A. Kalinskay. [Q]
A. Sabalenka [11]
1
4
6
6
A. Barty [15]
L. Kumkhum
6
6
2
2
E. Perez [W]
Y. Wang
4
0
6
6
A. Sharma [Q]
P. Hon [W]
7
4
6
5
6
1
M. Sakkari
J. Ostapenko [22]
6
3
6
3
6
2
M. Sharapova [30]
H. Dart [Q]
6
6
0
0
S. Cirstea
R. Peterson
4
1
6
6
V. Lapko
J. Larsson
6
0
7
3
A. Uytvanck
C. Wozniacki [3]
3
4
6
6
S. Stephens [5]
T. Townsend
6
6
4
2
O. Jabeur
T. Babos
6
6
7
7
M. Vondrouso.
E. Rodina
6
6
3
2
H. Watson
P. Martic [31]
1
2
6
6
A. Kontaveit [20]
S. Tormo
6
6
3
2
K. Flipkens
A. Sasnovich
1
1
6
6
M. Puig
A. Pavlyuche.
4
3
6
6
A. Riske
K. Bertens [9]
3
3
6
6
J. Görges [14]
D. Collins
6
6
4
2
7
6
Y. Bonaventu. [Q]
S. Vickery
6
4
4
2
6
6
B. Mattek-Sa. [P]
Z. Hives [W]
1
2
6
6
J. Ponchet [Q]
C. Garcia [19]
2
3
6
6
D. Vekic [29]
K. Mladenovi.
6
6
2
4
P. Gibert [Q]
K. Birrell [W]
4
2
6
6
B. Maia [Q]
B. Pera
6
5
6
3
7
4
P. Hercog
A. Kerber [2]
2
2
6
6
S. Halep [1]
S. Kenin
6
6
6
3
7
4
A. Cornet
V. Williams
3
6
0
6
4
6
C. Navarro [23]
D. Yastremsk.
3
6
1
6
3
6
E. Bouchard
S. Williams [16]
2
2
6
6
T. Bacsinszk. [P]
N. Vikhlyant. [Q]
6
7
2
5
J. Konta
G. Muguruza [18]
4
7
5
6
6
7
C. Giorgi [27]
I. Swiatek [Q]
6
6
2
0
M. Brengle
K. Pliskova [7]
6
1
0
4
6
6
N. Osaka [4]
T. Zidansek
6
6
2
4
L. Siegemund [P]
S. Hsieh [28]
3
4
6
6
Q. Wang [21]
A. Krunic
6
6
2
3
B. Andreescu [Q]
A. Sevastova [13]
3
6
2
6
3
6
E. Mertens [12]
M. Gasparyan
6
7
1
5
A. Potapova
M. Keys [17]
3
4
6
6
S. Zhang
K. Pliskova
6
7
3
5
V. Kuzmova
E. Svitolina [6]
4
1
6
6
P. Kvitova [8]
I. Begu
6
6
1
3
B. Bencic
Y. Putintsev.
7
4
6
5
6
2
L. Tsurenko [24]
A. Anisimova
0
2
6
6
K. Boulter
A. Sabalenka [11]
3
4
6
6
A. Barty [15]
Y. Wang
6
6
2
3
A. Sharma [Q]
M. Sakkari
1
4
6
6
M. Sharapova [30]
R. Peterson
6
6
2
1
J. Larsson
C. Wozniacki [3]
1
3
6
6
S. Stephens [5]
T. Babos
6
6
3
1
M. Vondrouso.
P. Martic [31]
4
5
6
7
A. Kontaveit [20]
A. Sasnovich
3
3
6
6
A. Pavlyuche.
K. Bertens [9]
3
6
6
6
3
3
D. Collins
S. Vickery
6
7
3
5
Z. Hives [W]
C. Garcia [19]
3
3
6
6
D. Vekic [29]
K. Birrell [W]
4
6
1
6
4
6
B. Maia [Q]
A. Kerber [2]
2
3
6
6
Weltrangliste
Spielerprofile
I. Begu
Ranking:
70
Geburtsd.:
26.08.1990
Größe:
1.81
Gewicht:
67
Bilanz:
3-3
Preisgeld:
USD 4.685.011
A. Petkovic
Ranking:
63
Geburtsd.:
09.09.1987
Größe:
1.80
Gewicht:
69
Bilanz:
0-1
Preisgeld:
USD 7.126.203