Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Gerry Weber Open, 1. Runde, Saison 2017

Gerry Weber Open - 1. Runde

Halle, Deutschland19.06.2017 - 25.06.2017
R. Federer
[1]
Match beendet
 
Y. Sugita
R. Federer
Y. Sugita
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
3
1
Stadion | 1. Runde
Spielzeit: 00:53 h
Letzte Aktualisierung: 14:46:50
Federer
Lu
Ende
 
Vielen Dank für das heutige Interesse und bis zum nächsten Federer-Auftritt! Auf Wiederlesen!
Ende
 
In nur 53 Minuten war das Match etwas fürs Selbstvertrauen, aber weniger für Spielpraxis auf der grünen Unterlage. Der nächste Gegner wird der Deutsche Mischa Zverev sein, der auf Rasen mit seinem Angriffsspiel ein gefährlicher Herausforderer sein kann.
Ende
 
Es war eine lockere Sache für den Rasenkönig. Die Startniederlage von Stuttgart war vergessen, der Japaner Yuichi Sugita konnte ihn nie fordern. Das Spiel des Schweizers war leicht und locker, die Aufschlagsspiele überzeugend. Einzig bei drei Matchbällen zeigte er eine Konzentrationslücke, gab fünf Punkte in Folge ab und musste noch ein Zusatzgame machen.
6:3, 6:1
Die Vorhand inside out reicht, Roger Federer gewinnt in blitzschnellen 53 Minuten!
 
 
Der Sliceangriff reicht, um den Fehler von Sugita zu provozieren und zwei weitere Matchbälle zu erhalten.
 
 
Die Vorhand klatscht unnötig ins Netz. Einer der bisher wenigen Fehler des Schweizers.
 
 
Sofort hat der Asiate etwas Selbstvertrauen getankt. Vorhand longline trifft er die Ecke knapp nicht.
6:3, 5:1
 
Yuichi Sugita holt sich das Break! Der Japaner verhindert den Nuller mit fünf Punkten in Serie. Da war Federer mental wohl schon an der Pressekonferenz.
 
 
Die Vorhand ist daneben. Unerwartet hat Sugita plötzlich einen Breakball!
 
 
Der Schweizer nimmt einen kleinen Umweg. Die Rückhand setzt er ins Netz - Deuce.
 
 
Auch diese Vorhand longline findet den Weg nicht ins Feld. Federer vergibt auch den zweiten Matchball.
 
 
Was für ein Netzroller! Sugita hat das Glück zum Ende nochmals auf seiner Seite.
 
 
Roger Federer hat drei Matchbälle!
 
 
Nun der Aufschlag nach aussen, dann ohne Risiko einfach die Seite gewechselt. Schon ist der Weg für den Japaner zu lang.
 
 
Ein Ass durch die Mitte, Sugita ist nicht zu beneiden.
6:3, 5:0
 
Im vierten Anlauf schlägt Federer zu. Er dominiert mit der Vorhand inside out, der Winner kommt.
 
 
Was für ein Geschoss von Federer mit dem Vorhandreturn inside out. Doch diesmal ist Sugita stehen geblieben und kann kontern.
 
 
Wieder longline, wieder gegen die Laufrichtung, wieder Breakball Federer.
 
 
Den ersten Breakball wehrt Sugita mit einem guten ersten Aufschlag durch die Mitte und einem Vorhandwinner auf Schulterhöhe ab.
 
 
Schon hat Federer nach diesem Winner mit dem Return wieder Breakbälle.
 
 
Die Vorhand bleibt am Netz hängen. Schon ist der als Lucky Loser ins Turnier gerutschte Japaner wieder unter Druck bei 15:30.
 
 
Nun streckt sich die Weltnummer 66 vergebens. Federer passiert Sugita erneut.
 
 
Für einmal gelingt es dem Japaner den Ballwechsel zu dominieren. Er drängt Federer in die Verteidigung und punktet per Smash!
6:3, 4:0
 
Gegen die Laufrichtung von Sugita am Netz die Vorhand von Federer. Er dominiert nach Lust und Laune.
 
 
Nun muss er sich zwar strecken für den Return von Sugita, würgt mit der Rückhand den Schlag aber so ab, dass er kurz ein Winner wird.
 
 
Das zweite Ass in diesem Game zum 30:0.
 
 
Die Quote beim ersten Aufschlag ist richtig stark.
6:3, 3:0
 
Das volle Risiko geht für Sugita nicht auf. Aus der Rückhandecke sucht er mit der Vorhand den Winner, scheitert am Netz und gibt den Service ab.
 
 
Auch den zweiten Breakball kann Federer nicht nutzen. Etwas überraschend verschlägt er die Vorhand im Vorwärtsgang.
 
 
Longline will Federer mit der Rückhand passieren. Sugita hält das Racket hin und punktet mit einem Rahmenvolley. Dafür entschuldigt er sich sofort.
 
 
Netzfehler vom Japaner und damit drei weitere Breakpoints für Roger Federer.
 
 
Der nächste Tempowechsel, welcher Sugita aus der Verteidigung nicht parieren kann.
 
 
Die Weltnummer 5 wechselt auf die Vorhand, Sugita läuft an der Linie durch. Federer punktet inside out gegen die Laufrichtung.
6:3, 2:0
 
Ein Servicewinner zum Ende dieses Games.
 
 
Diesmal muss Federer am Netz nochmals quer laufen, doch Sugita hat das Feld geöffnet.
 
 
Zuerst zwei kontrollierte Slice von Federer, dann zieht er mit der Rückhand durch. Es reicht, um bei Sugita den Fehler zu provozieren.
 
 
Ganz stark der Return der Weltnummer 66! Für einmal wird Federer damit überrascht.
6:3, 1:0
 
Zwar drängt Sugita den Favoriten in die Defensive, doch am Ende macht Federer den Punkt. Der Japaner trifft die Vorhand nicht optimal, sie wird um einen Meter zu lang.
 
 
Dritter Breakball, nach dem Federer diagonal mit der Rückhand erfolgreich beschleunigt hat.
 
 
Inside out setzt die Vorhand an der Netzkante an und springt von dort ins Aus. Ein Raunen geht durchs Publikum.
 
 
Der Vorhandball ist zu wenig gut, Federer passiert mit der Vorhand zur nächsten Breakchance.
 
 
Sugita deckt am Netz erfolgreich ab und punktet mit dem kurzen Volley - Deuce.
 
 
Überragend, wie Sugita zuerst die Rückhand holt, den Smash verteidigt und den kurzen Ball noch erläuft. Aber danach ist das Feld definitiv offen für Federer.
 
 
Für den Return des zweiten Aufschlag steht Federer wieder einen Schritt ins Feld rein. Danach geht es zu schnell für Sugita.
 
 
Schön gemacht von Sugita, der es mit Spielwitz probiert und per Stoppball punktet.
 
 
Der Seitenwechsel mit der Vorhand misslingt dem Asiaten. Sein Diagonalschlag ist knapp daneben.
 
 
Zuerst öffnet der Schweizer mit dem Backhandreturn das Feld, dann setzt er die Vorhand perfekt auf die weisse Markierung.
 
 
Etwas zu lang der Return, der erste Punkt im zweiten Durchgang geht an Yuichi Sugita.
6:3
Mit einem Ass beendet der Maestro den ersten Satz. Eine klare und blitzschnelle Sache bisher.
 
 
Der an Nummer 1 gesetzte Schweizer hat einen ersten Satzball.
 
 
Ein Ass zum 30:30 durch die Mitte auf die Vorhand des Japaners.
 
 
Erste Challenge in diesem Match. Sugita liegt richtig, Federer muss über den zweiten Aufschlag gehen.
 
 
Ärger bei Federer nach diesem unnötigen Längenfehler mit der Vorhand.
 
 
Beim Kickaufschlag steht Sugita nicht sauber zum Ball und returniert folglich nur ins Netz.
5:3
 
Mit einem Aufschlag auf den Körper macht Sugita den fehlenden Punkt zum Game.
 
 
Wieder eine knappe Angelegenheit zu Ungunsten des Schweizers, diesmal verfehlt er die Ecke longline mit der Rückhand.
 
 
Zuerst longline angegriffen, dann stellt sich Federer ins Feld und vollendet mit dem Backhandvolley in die andere lange Ecke.
 
 
Es fehlen auch bei der Rückhand einige Zentimeter.
 
 
Erneut sucht Federer gleich mit dem Vorhandreturn den Punkt. Er trifft die Linie longline nicht ganz.
 
 
Mit neuen Bällen geht es weiter, was für Sugita ein minimaler Vorteil als aufschlagender Spieler sein dürfte.
5:2
 
Wieder durch die Mitte, diesmal ist es ein Ass.
 
 
Ein Servicewinner durch die Mitte auf die Rückhand des Japaners.
 
 
Serve and Volley, wobei es für den Punkt noch einen Smash braucht.
 
 
Der Aufschlag funktioniert, wie die Asse in diesem Satz zeigen.
4:2
 
Der Slice vom Schweizer ist gut, doch herrlich zieht Sugita die Vorhand als Passierball longline mit viel Gefühl ins Feld.
 
 
Die Netzkante stellt die Vorhand von Federer auf, Sugita schlägt aber von der T-Linie ins Netz!
 
 
Frech versucht Federer im Feld stehend zu returnieren und ans Netz vorzurücken. Es wird zu einer Einladung für Sugita.
 
 
Federer will keine langen Ballwechsel gehen. Diesmal sucht er mit der Rückhand longline den Winner, scheitert aber an der Netzhöhe.
4:1
 
Nächster Aufschlag nach aussen auf die Rückhand von Sugita, wieder scheitert der mit dem Return am Netz.
 
 
Serve and Volley diesmal, die Ballwechsel sind extrem kurz.
 
 
Ohne gross die Linie anzuvisieren, punktet Federer mit dem Aufschlag. Sugita sucht noch ein Rezept.
3:1
 
Die zweite Chance packt der Baselbieter! Er nimmt Sugita den Aufschlag ab.
 
 
Die Rückhand des Japaners ist zu lang. Federer hat drei Breakbälle!
 
 
Diesmal klappt es, für den Return die Rückhand zu umlaufen - 0:30.
 
 
Diesmal hat der Return die richtige Länge, landet fast genau auf der Linie. Sugita kann so nicht mehr sauber schlagen.
2:1
 
Mit einem Servicewinner durch die Mitte bringt Federer das Game ins Trockene.
 
 
Zuerst spielt Federer einen Slice, zwingt so Sugita zum Netzvorstoss. Einhändig hat er danach mit der Rückhand diagonal die Länge nicht.
 
 
Die Vorhand nutzt Federer zum Tempo machen. Mit dem zweiten Ball visiert er nochmals die gleiche Ecke an.
 
 
Aufschlag nach aussen und Seitenwechsel geht nicht auf, Federer setzt die Vorhand ins Netz.
1:1
 
Für den zweiten Aufschlag umläuft Federer die Rückhand, will inside out mit der Vorhand attackieren. Er spielt direkt Sugita aufs Racket, der keine Mühe hat, das leere Feld zu treffen.
 
 
Auch der dritte Aufschlag wird vom Schweizer nicht returniert.
 
 
Mit dem Aufschlag sucht Sugita erfolgreich die Rückhand von Federer.
1:0
 
Schnelles erstes Game, die beiden letzten Punkte macht Federer mit dem Aufschlag.
 
 
Sauberer Vorhandvolley des Maestro.
 
 
Was für ein erster Ballwechsel! Unglaublich, wie oft die Filzkugel übers Netz geht. Eine Vorhand von Federer holt Sugita nach vorne, dann passiert er den Japaner.
0:0
 
Es kann losgehen, Roger Federer eröffnet mit dem Service.
vor Beginn
 
Das Dach über dem Stadion ist nicht geschlossen. Federer und Sugita betreten den Rasen, bald wird es losgehen können.
Yuichi Sugita
 
Lu hat abgesagt, daher heißt der neue Gegner nun Yuichi Sugita. Der Japaner ist die Weltnummer 66 rutscht neu ins Hauptfeld als Lucky Loser rein. Der 28-jährige hat in dieser Saison erst sieben Spiele auf der ATP-Tour bestritten, aber schon zwei Turniere auf Rasen. Er hat hier gegenüber Federer einen kleinen Vorteil, er hat mehr Matchpraxis auf der grünen Unterlage in den Beinen.
Head-to-Head
 
Die Favoritenrolle gehört klar der langjährigen Weltnummer 1, da gibt es keine Zweifel. Die drei bisherigen Duelle gewann Federer alle ohne Satzverlust, was ihn vor dem Taiwanesen nicht gerade in Ehrfurcht erstarren lässt.
Yen-Hsun Lu
 
Der 33-jährige Taiwanese ist die Nummer 73 der Weltrangliste und zuletzt sowohl auf ATP-Stufe wie auch Challenger-Stufe keine grossen Ausrufezeichen setzen können. Doch der Asiate wird von Roger Federer auf Sand als gefährlich eingeschätzt.
Roger Federer
 
Hier im westfälischen Halle kommt Roger Federer fast alle Jahre. Hier fühlt er sich wie zu Hause und ist der Star des Turniers. Wimbledon ist das grosse Ziel, entsprechend hat der Superstar die Sandsaison sausen lassen und sich früh auf die grüne Unterlage konzentriert. In Stuttgart ging der Schuss mit der Startniederlage gegen Tommy Haas nach hinten los, jetzt braucht Federer hier in Halle noch einige Matches, um die nötige Spielpraxis zu erlangen. Er sagt selbst, körperlich top in Form zu sein.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zur Erstrundenpartie in Halle zwischen Roger Federer und Yen-Hsun Lu.
Weltrangliste
Spielerprofile
R. Federer
Ranking:
3
Geburtsd.:
08.08.1981
Größe:
1.85
Gewicht:
85
Bilanz:
36-4
Preisgeld:
USD 107.309.145
Y. Sugita
Ranking:
46
Geburtsd.:
18.09.1988
Größe:
1.75
Gewicht:
70
Bilanz:
11-6
Preisgeld:
USD 1.217.238