Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis French Open, 1. Runde, Saison 2017

French Open - 1. Runde

Paris, Frankreich28.05.2017 - 11.06.2017
J. Struff
Match beendet
 
T. Berdych
[13]
J. Struff
T. Berdych
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4. Satz
1
1
6
4
6
6
4
6
Court 1 | 1. Runde
Spielzeit: 02:33 h
Letzte Aktualisierung: 14:55:07
Struff
Berdych
Ticker-Kommentator: Max Gschwilm
Abschied
 
Das war's nun aber von hier und für heute! Wir hoffen, Sie hatten ähnlich viel Spaß wie wir und würden uns freuen, Sie beim nächsten Mal wieder bei uns begrüßen zu dürfen - morgen haben wir zum Beispiel den Djoker, Österreichs Dominic Thiem sowie Topfavorit Rafa Nadal für Sie im Angebot. Bis dahin sagt Oliver Stein nun aber Tschüss oder eben Au revoir a Paris!
Ausblick
 
Am Ende setzt sich dann aber doch die Cleverness und Erfahrung von Berdych durch - der sich in Runde zwei nun auf ein Treffen mit dem Russen Karen Khachanov freuen darf.
Fazit
 
Etwas mehr als zweieinhalb Stunden hat es gedauert, bis Berdychs Sieg feststeht - angesichts der ersten zwei Sätze hatten viele hier schon mit einem 90-Minuten-Sieg des Tschechen gerechnet. Und natürlich geht der Erfolg des Weltrangliusten-14. auch völlig in Ordnung - wobei wir die wirklich starken Comebackbemühungen des zwei Sätze lang indisponierten Struff natürlich nicht unerwähnt lassen wollen.
1:6, 1:6, 6:4, 4:6
Aber den zweiten Matchball nutzt der Tscheche dann mit viel Druck auf Struffs Rückhand - bis der x-te Fehler des Deutschen auf dieser Seite das Match endgültig entscheidet.
1:6, 1:6, 6:4, 4:5
 
Matchball Nummer eins kann der Deutsche mit einer schönen Vorhand kurz cross gespielt noch abwehren ...
1:6, 1:6, 6:4, 4:5
 
Und das geht ganz, ganz schnell: Zwei Vorhandfehler, ein Rückhandfehler von Struff - und schon hat Berdych hier drei Matchbälle.
1:6, 1:6, 6:4, 4:5
 
Den kann Berdych dann zwar seinerseits abwehren, aber Struff stellt mit einem wunderbaren Volleystopp dann wieder auf Vorteil - und nimmt diesen dann auch per Servicewinner mit. Was bedeutet, dass Tomas Berdych bei 5:4 gleich selber zum Matchgewinn aufschlagen darf.
1:6, 1:6, 6:4, 3:5
 
Tricky Struff - mit einem überraschend hoch abspringenden Kickaufschlag wehrt er den Satzball ab. Und stellt anschließend sogar auf Vorteil.
1:6, 1:6, 6:4, 3:5
 
Das kann Struff dann mit zwei guten Ersten zwar in das 30:30 verwandeln, aber anschließend punktet Berdych doch mal wieder dank einer zu langen Rückhand des Deutschen - und bekommt so seinen ersten Matchball geschenkt.
1:6, 1:6, 6:4, 3:5
 
Ja, es geht dem Ende entgegen. Zwei leichte Struff-Fehler bringen Berdych schnell das 0:30.
1:6, 1:6, 6:4, 3:5
 
Zu Null mach Berdych dann auch einen Strich unter das Aufschlagspiel und legt zum 5:3 vor - was bedeutet, dass Struff hier jetzt gegen das Ausscheiden aufschlagen muss.
1:6, 1:6, 6:4, 3:4
 
Irgendwie schade, dass das beim Deutschen nur noch beim eigenen Aufschlag so gut klappt: Zwei wilde Rückhandbälle bescheren Berdych ohne große Mühe das 30:0.
1:6, 1:6, 6:4, 3:4
 
... und diesen ersten eigenen Spielball nach Abwehr von zwei Breakchancen nutzt Struff dann auch konsequent mit der Rückhand die Linie entlang. Statt 2:5 also nur 3:4 - das ließe sich wohl noch retten, wenn Berdych jetzt nicht ausschließlich Asse serviert.
1:6, 1:6, 6:4, 2:4
 
Nicht schlecht! Ein Vorhandwinner die Linie entlang und ein Ass bringen Struff den Einstand. Eine ganz schlechte Rückhand von Berdych führt dann sogar zum Vorteil für den Deutschen ...
1:6, 1:6, 6:4, 2:4
 
Wenig überraschend folgen bei 15:40 dann auch die nächsten beiden Breakchancen für Tomas Berdych ...
1:6, 1:6, 6:4, 2:4
 
Zumal es jetzt viel zu fluchen gibt. Denn Berdych zieht das Tempo ganz klar wieder an, was Struff in eine Position ähnlich der im ersten und zweiten Satz versetzt - in vielen Ballwechseln ist der deutsche einfach chancenlos.
1:6, 1:6, 6:4, 2:4
 
Das nennt man dann antiklimaktisch: Mit dem nächsten vermeidbaren Fehler von der Grundlinie schenkt Struff das Spiel ab und ermöglicht es Berdych, zum 4:2 vorzulegen. Den dazugehörigen deutschen Fluch lassen wir mal lieber unter den Tisch fallen ...
1:6, 1:6, 6:4, 2:3
 
Und das will der Tscheche sich jetzt natürlich nicht mehr nehmen lassen. Zwei Servicewinner und ein Ass bringen Berdych ein ganz flottes 40:15.
1:6, 1:6, 6:4, 2:3
 
Und dann findet das Spiel nach sage und schreibe 14 Minuten doch ein Ende - weil Berdych Struff gleich zwei Mal zum Fehler zwingt und sich so doch noch das Break sichern kann.
1:6, 1:6, 6:4, 2:2
 
Ist das spannend! Auch Struff kann seine beiden ersten Spielbälle nämlich nicht nutzen. Einstand Nummer sieben, here we come!
1:6, 1:6, 6:4, 2:3
 
Kein Problem für Berdych, der Struffs Aufschlag von rechts komplett verstanden hat - aber auch den vierten Breakball in diesem Spiel kann der Deutsche dann auch mit einer knackigen Rückhand longline abwehren.
1:6, 1:6, 6:4, 2:2
 
Doch dann kann Berdych mal vorlegen - was Struff aber natürlich umgehend wieder mit einem Vorhandschuss aus dem Halbfeld kontert und damit den Breakball des Tschechen abwehrt. Einstand!
1:6, 1:6, 6:4, 2:2
 
Dieses Marschieren im Gleichschritt ist nun ja auch nicht mehr neu. Bis zum 30.30 wechseln sich die Beiden mit dem punkten fröhlich ab ...
1:6, 1:6, 6:4, 2:2
 
Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Wie gewonnen, so zerronnen! Berdych gibt das eben so schwer erkarbeitete Break gleich wieder ab -und das zu 15, also eher ohne große Gegenwehr.
1:6, 1:6, 6:4, 1:2
 
Das kann der Tscheche zwar ausgleichen, aber Struff legt sofort mit einer weiteren guten Vorhand nach und stellt auf 15:30. Und das ist nur ein Zwischenstopp, denn dank Berdychs nächstem Fehler von der Grundlinie (ausnahmsweise mal mit der Vorhand) hat Struff gleich zwei Chancen zum Re-Break!
1:6, 1:6, 6:4, 1:2
 
Aber ans Aufgeben denkt Struff natürlich noch lange nicht. Mit energischem Gewühl hinter der Grundlinie zermürbt er den aufrückenden Berdych, bevor er ihn mit einer tollen Vorhand cross passiert. 0:15!
1:6, 1:6, 6:4, 1:2
 
Struffs lautes ''Mein Gott!'' sagt eigentlich alles - der vermeidbare Rückhandfehler des Deutschen beschert Tomas Berdych nach hartem Kampf tatsächlich das frühe Break zum 2:1. Das hätte nun wirklich nicht sein müssen.
1:6, 1:6, 6:4, 1:1
 
Wie gewonnen, so zerronnen. Per Doppelfehler schenkt Struff Berdych die nächste Breakmöglichkeit - bereits die 21. (!!) in diesem Match.
1:6, 1:6, 6:4, 1:1
 
Dann wird das Ganze aber doch zum Problem, denn Berdych greift Struffs zweiten Aufschlag erneut gut an und erspielt sich den Breakball - doch den wehrt der Deutsche dann ganz trocken mit einem Ass ab.
1:6, 1:6, 6:4, 1:1
 
Kein Problem für den Deutschen, der erst eine Rahmenrückhand bei Berdych erzwingt und das 30:30 dann vom Tschechen geschenkt bekommt, weil der eine leichte Vorhand ins Netz spielt.
1:6, 1:6, 6:4, 1:1
 
Soviel dazu. Berdych tütet den Spielgewinn locker ein und macht dann gleich Druck gegen Struffs Aufschläge - was ihm am Netz das 0:15 und per Doppelfehler sogar das 0:30 einbringt.
1:6, 1:6, 6:4, 1:0
 
Und auch den Punkt zum 40:30 schnappt sich der Tscheche, indem er endlich mal wieder die Initiative übernimmt und ans Netz aufrückt. Komplett vergessen, wie man Tennis spielt, konnte Berdych ja nun auch nicht haben ...
1:6, 1:6, 6:4, 1:0
 
Allerdings ist Struff eben auch alles andere als fehlerfrei unterwegs, ein Volleystopp ins Netz und eine wilde Vorhand in den Korridor bescheren Berdych das wichtige 30:30.
1:6, 1:6, 6:4, 1:0
 
Das gibt es so wohl nur beim Tennis. Berdych bricht in dieser Phase komplett ein, kriegt abgesehen von seinem Aufschlag kaum noch einen Ball ins Feld und liegt schon wieder schnell mit 0:30 hinten. Verkehrte Welt für alle, die die Sätze eins und zwei auch schon verfolgt haben ...
1:6, 1:6, 6:4, 1:0
 
Zumal ihn Struff dann auch noch am Netz ausspielen kann (nach einem ganz schlechten Rückhandsmash, wohlgemerkt) und sich in der Folge dann auch das Spiel sichert.
1:6, 1:6, 6:4, 0:0
 
Was ist da bloß beim Tschechen passiert? Auch diese Breakmöglichkeit versemmelt er mit einer zu langen Rückhand - diesen Schlag sollte er vielleicht besser großflächig umlaufen.
1:6, 1:6, 6:4, 0:0
 
Sie kennen das schon: Berdychs Rückhand gerät mal wieder viel zu lang und bringt Struff den Punkt zum Einstand. Was aber wohl auch nur dazu dient, Berdych wieder zum Vorteil kommen zu lassen ...
1:6, 1:6, 6:4, 0:0
 
... die Struff aber ganz ruhig und mit einer unglaublichen Coolness abwehren kann! Doch bei Einstand wackelt dem Deutschen dann doch wieder der Schläger, sodass Berdych zur dritten Breakchance kommt.
1:6, 1:6, 6:4, 0:0
 
Und schon tun sich bei Struff wieder Probleme auf. Zwei leichte Fehler und ein Rückhandwinner von Berdych führen zum 15:40 und zwei Breakchancen ...
Zwischenfazit
 
Wirklich erklären lässt sich dieser dritte Durchgang nicht. Tatsächlich hat Bedych sich nach Satz zwei wohl schon zu sicher gefühlt und ein wenig nachgelassen - weshalb Struff nun wieder im Geschäft ist. Wobei der Deutsche natürlich auch endlich mal ein paar konstruktive Ballwechsel zusammenkleistern konnte, was ihm in den Sätzen eins und zwei nicht gelungen war.
1:6, 1:6, 6:4
Skurriler wird es wohl nicht mehr: Berdych dominiert den Ballwechsel, rückt gut vorbereitet ans Netz auf - und muss sich von Struffs Verzweiflungslob überspielen lassen. Nur noch 2:1-Satzführung für den Tschechen!
1:6, 1:6, 5:4
 
Wir reiben uns einfach weiter die Augen: Mirnichts, Dirnichts hat Struff plötzlich drei Satzbälle - und das bei Aufschlag Berdych!
1:6, 1:6, 5:4
 
Spielball Nummer eins vergibt Struff noch per Doppelfehler, aber nach seinem Smash zum 5:4 steht Berdych zum ersten Mal heute so richtig unter Druck.
1:6, 1:6, 4:4
 
Wahnsinn! Struff ist in der Defensive, befreit sich aber mit einem cleveren Vorhandslice und schießt Berdych anschließend eine fabelhafte Vorhand cross um die Ohren. 40:15 und zwei Spielbälle für den Deutschen!
1:6, 1:6, 4:4
 
Zumal Struff die Schwächen der ersten beiden Durchgänge fast komplett abgelegt hat. Vor allem die Vorhand des Deutschen ist mittlerweile eine richtige Waffe geworden ... 30:0.
1:6, 1:6, 4:4
 
Und dann lässt sich auch Struff mal wieder zum einen oder anderen Fehler hinreißen, was Berdych den Spielgewinn einbringt - und bei nun 4:4 wird die Schlussphase dieses dritten Satzes wohl zum ersten Mal heute eine spannende.
1:6, 1:6, 4:3
 
Mit Gewalt geht vieles (auf dem Tennisplatz) besser: Ein Ass und ein Servicewinner helfen Berdych zum 30:15.
1:6, 1:6, 4:3
 
Ebenfalls verrückt: Berdych hat scheinbar komplett de Faden verloren. Der Tscheche diskutiert durchgehend mit dem Umpire, macht zwischendurch uncharakteristische Fehler und schenkt Struff so Punkt über Punkt.
1:6, 1:6, 4:3
 
Auch den Spielgewinn tütet der Deutsche problemlos ein und geht zum erst zum zweiten Mal (!) heute in Führung - und bei 4:3 wäre ein Satzgewinn ja nun auch nicht mehr sooo weit entfernt.
1:6, 1:6, 3:3
 
Es ist völlig verrückt. Nach zwei Sätzen weit unter Normalniveau packt Struff in dieser Phase einen tollen Schlag nach dem anderen aus, die Rückhand longline ins Eck bringt ihm schon die nächsten Spielbälle.
1:6, 1:6, 3:3
 
Festhalten und Staunen: Jan-Lennart Struff verteidigt exzellent, zermürbt Berdych so und wartet geduldig den Vorhandfehler beim Tschechen ab - der ihm das allererste Break des Tages einbringt. Alles wieder in der Reihe in Satz drei!
1:6, 1:6, 2:3
 
Zum vierten (!!) Mal in Reihe schmeißt Berdych einen Spielball mit einer zu langen Rückhand weg. Und das irritiert ihn selber so sehr, dass er Struff die Breakchance doch tatsächlich per Doppelfehler schenkt!
1:6, 1:6, 2:3
 
Soviel dazu: Struff übernimmt die Initiative, hat Berdych am Rande der Aufgabe - und legt dann die entscheidende Vorhand Inside-Out hinter die Grundlinie. Statt eines Breakballs für den Deutschen gibt es den fünften Spielball für den Tschechen ...
1:6, 1:6, 2:3
 
Auch die Spielbälle drei und vier kann Berdych nicht nutzen, weil seine Rückhand plötzlich streikt. Wenn Struff nochmal angreifen will, dann sollte er das jetzt tun!
1:6, 1:6, 2:3
 
Den kann Struff dann zwar abwehren, aber die nächste viel zu lange Rückhand des Deutschen führt natürlich auch wieder zu Vorteil Berdych.
1:6, 1:6, 2:3
 
Ärgerlich aus Sicht des Deutschen: Zunächst punktet Berdych per Servicewinner, dann pfeffert Struff seine nächste Vorhandpeitsche longline in den Korridor. Was unter dem Strich Spielball für den Tschechen bedeutet ...
1:6, 1:6, 2:3
 
Daran arbeitet Struff dann aber in der Folge. Zwei Mal kann er in langen Rallies die Oberhand behalten und Berdych zu Fehlern zwingen, was ihm das 15:30 bringt.
1:6, 1:6, 2:3
 
Mit einem Aufschlagwinner nimmt der Deutsche seinen Aufschlag dann auch problemlos mit und verkürzt zum 2:3. Was an dem Break Rückstand aber natürlich nichts ändert ...
1:6, 1:6, 1:3
 
Und das ist jetzt natürlich völlig verrückt. Mit einem Stopp, einem Rückhandwinner und einem Ass stellt Struff in Windeseile auf 40:0 - da staunt sogar Berdych ein wenig. Und wir fragen uns: Warum nicht gleich so?
1:6, 1:6, 1:3
 
Ein bisschen dreist ist das ja schon: Mit einem Ass beim zweiten Aufschlag macht Berdych das 3:1 fest und befindet sich auf dem besten Wege in die 2. Runde.
1:6, 1:6, 1:2
 
Und so kommt Berdych auch in seinem nächsten Aufschlagspiel relativ schnell und unkompliziert an zwei Spielbälle. Und Struff hadert nicht mal mehr, sondern ergibt sich seinem Schicksal einfach stillschweigend.
1:6, 1:6, 1:2
 
Natürlich ist das die leichteste Erklärung, aber irgendetwas scheint Struffs Fitness zu behindern. Immer wieder wird er eigentlich recht laufstarke Deutsche auf dem falschen Fuß erwischt oder steht unglaublich schlecht zum Ball - das sind Fehler, die sonst nur Trainigsgruppen bestehend aus Neunjährigen machen.
1:6, 1:6, 1:2
 
... und diesen Vorteil dann anschließend mit einem weiteren guten Ersten auch zum Spielgewinn nutzen. Aber natürlich wird Berdych dank des Breaks Vorsprung jetzt sicherlich nicht nervös werden ...
1:6, 1:6, 0:2
 
Vielleicht ja doch nicht, denn der Deutsche kann per Servicewinner tatsächlich auf Vorteil stellen ...
1:6, 1:6, 0:2
 
Drei Mal legt Struff vor, drei Mal kann Berdych umgehend kontern. Und bei Einstand riecht schon wieder viel nach dem nächsten Break ...
1:6, 1:6, 0:2
 
Struffs 29. (!) Unforced Error beschert Berdych dann den Spielgewinn zum 2:0. Break bestätigt, Struff weiter demoralisiert - es läuft beim Tschechen!
1:6, 1:6, 0:1
 
Cool vom Tschechen, der für solche Momente natürlich einen Servicewinner in petto hat. Und irgendwie auch klar, dass Struff sich bei Einstand den nächsten völlig überflüssigen Vorhandfehler leistet. Vorteil Berdych!
1:6, 1:6, 0:1
 
Berdych legt dann zwar mit einem Aufschlagwinner zum 30:15 vor, anschließend erwischt er aber eine Vorhand mit dem Rahmen und ermöglicht Struff gleich noch einen Rückhandwinner aus dem Halbfeld hinterher - und schon hat der Deutsche eine Breakchance!
1:6, 1:6, 0:1
 
Standing Ovations vom Publikum - weil Struff ohne eigenes Zutun zum 0:15 kommt. Das er dann aber natürlich gleich wieder verspielt.
1:6, 1:6, 0:1
 
Genau so siehts aus: Zu 15 schnappt sich Berdych sein sechstes (!) Break an diesem Tag. Bei Struff herrscht in dieser Kategorie noch gähnende Leere ...
1:6, 1:6, 0:0
 
Es geht weiter, wie wir es gewohnt sind: Mit drei Breakchancen für Tomas Berdych. In Struffs Kopf schwirren offenbar schon die Abflugszeiten herum ...
1:6, 1:6, 0:0
 
Der dritte Satz startet mit Aufschlag Struff - und den ersten beiden Zählern für Berdych.
Satz 2
 
Der Schläger musste zwischenzeitlich schon dran glauben, schließlich will bei Jan-Lennard Struff fast gar nichts klappen. Der Bagel wurde gerade noch verhindert, das zweite 1:6 lässt aber nur wenig Hoffnung zu.
1:6, 1:6
... und der wandert dann auch in die Tasche von Tomas Berdych. Auch der zweite Satz geht mit einem deutlichen 6:1 an den Tschechen.
1:6, 1:5
 
Nanu? Auf einmal packt Struff zwei genaue Grundlinienschläge aus und wehrt zwei der drei Satzbälle ab. Einer bleibt aber noch übrig ...
1:6, 1:5
 
Die Freude (wenn man das so nennen darf) hält aber nur für höchstes eine Minute - mit drei ganz schnellen Punkten erobert sich Berdych drei Satzbälle!
1:6, 1:5
 
Immerhin: Struff verhindert den Bagel und gewinnt sein erstes Aufschlagspiel in diesem Durchgang.
1:6, 0:5
 
Berdych kommt noch einmal zu 15 heran, schweißt die Filzkugel dann aber rechts ins Netz. Nach langer Zeit wieder ein Spielball für Struff.
1:6, 0:5
 
Zwei schöne Peitschenhiebe mit der Vorhand lassen Struffs Selbstvertrauen zumindest wieder minimal anheben.
1:6, 0:5
 
... und schreibt sich mit einem Vorhandwinner das zehnte gewonnene Spiel in Serie auf das Scoreboard. 5:0 im zweiten Satz!
1:6, 0:4
 
Rückhandwinner zum 40:0, leicht eingesprungen - Berdych lässt keinerlei Zweifel aufkommen ...
1:6, 0:4
 
Das ändert aber nichts daran, dass wir mittlerweile fast schon von einem Klassenunterschied sprechen müssen. Berdych verwandelt den zweiten Breakball sicher zum 4:0.
1:6, 0:3
 
Kurios! Struff hat wieder klar das Nachsehen und dreht sich schon Richtung Publikum weg. Den ganz einfachen Schmetterball setzt Berdych zur Verwunderung aller aber ins Aus.
1:6, 0:3
 
15:30 - auch das eigene Aufschlagspiel beginnt nicht allzu rosig. Gleich zweimal steht das Netz im Weg, dazwischen wenigstens eine gut platzierte Vorhand.
1:6, 0:3
 
Ein neuer Schläger heiligt aber nicht alle Mittel! Zu Null bringt Berdych sein Service durch und liegt weiter klar auf Kurs.
1:6, 0:2
 
Der Frust muss raus - Berdych darf wieder aufschlagen und stellt fix auf 15:0, Struff schlägt seinen ersten Schläger kurz und klein. Das neue Racket wird ausgepackt.
1:6, 0:2
 
Ärgerlich! Berdychs voll durchgezogene Vorhand streift gerade noch so die Grundlinie, dadurch ist Struff in der klar schlechteren Position und muss das 0:2 hinnehmen.
1:6, 0:1
 
Gut für Struff, dass Berdych hinter der Grundlinie nun leicht wegrutscht und nur das Netz anvisiert. Schlecht für Struff, dass ein eigener Fehler zum 30:40 und dem nächsten Breakball gegen sich führt.
1:6, 0:1
 
Das ist aber wiederum zu wenig: Struff öffnet das Feld mit einer schönen Vorhand, zieht aber bei seinem Smash nicht durch. Und leistet sich einen weiteren Unforced Error zum 0:30 ...
1:6, 0:1
 
Stark gekämpft, letztendlich aber ohne großen Nutzwert - per Servicewinner holt sich Berdych die 1:0-Führung.
1:6, 0:0
 
Immer wieder stellt Struff Berdych mit Returns in die Mitte des Courts vor Problemen - so wehrt der Deutsche auch den ersten Spielball des Tschechen ab.
1:6, 0:0
 
Schade! Struff stellt sogar auf 30:15 und setzt Berdych bei dessen zweiten Aufschlag nun mehr unter Druck. Eine Vorhand ins Netz verhindert aber zwei mögliche Breakchancen.
1:6, 0:0
 
Berdych eröffnet den zweiten Satz und holt sich gleich den ersten Punkt, Struff antwortet mit einem erfolgreichen Vorhandschlag.
Satz 1
 
Nur ganz zu Beginn des ersten Satzes konnte Struff das Match ausgeglichen gestalten, in den darauffolgenden Minuten übernahm Berdych immer mehr die Kontrolle. Dem Tschechen reicht ein solides und variables Spiel von der Grundlinie.
1:6
Eine Struff-Vorhand weit ins Aus - Tomas Berdych sichert sich nach 28 Minuten den ersten Satz!
1:5
 
Insgesamt bringt Berdych in seinen Grundschlägen aber eine wirklich starke Länge mit, ganz schwer für Struff, darauf eine Antwort zu finden. Der erste Satzball steht an!
1:5
 
Struff serviert gegen den Satzverlust, kann höchstwahrscheinlich aber nur noch für Ergebniskosmetik im ersten Durchgang sorgen. Auch Berdych verzieht jetzt eine Vorhand, 15:15 der Zwischenstand.
1:5
 
In der jetzigen Phase hat Struff nicht den Hauch einer Chance: Ein Vorhandwinner sowie ein Aufschlag direkt auf die weiße Linie sorgen für das 5:1 aus Sicht von Berdych.
1:4
 
Mit einem komfortablen 4:1 im Rücken lässt es sich für Berdych jetzt umso entspannter aufschlagen. Die Folge: zwei klare Punkte zum 30:0.
1:4
 
Der Ausgleich nach Punkten hält aber nur ganz kurz, wenig später ist das nächste Aufschlagspiel von Struff im Eimer. Schuld ist eine viel zu lange Vorhand.
1:3
 
Ganz wichtig! Struff packt in höchster Verteidigungsnot einen wunderbaren Rückhandwinner aus, Berdych war schon ans Netz geeilt.
1:3
 
Zu viel riskiert: Berdych kommt auf 30:30 heran und hat wenig später sogar die nächste Breakchance, denn Struffs Rückhandschlag titscht einen guten Meter hinter der Grundlinie auf.
1:3
 
Struff jagt einen Aufschlag mit über 200 Stundenkilometer ins Viereck, gefolgt von seinem zweiten Doppelfehler. Trotzdem die 30:15-Führung.
1:3
 
Mit einem schönen Servicewinner nach außen macht Berdych das Schleifchen um sein Aufschlagspiel und baut die Führung auf 3:1 aus.
1:2
 
Struff bleibt aber im Spiel: Berdych stellt sich den Spielball, die anschließende Vorhand in die Maschen war so aber nicht geplant.
1:2
 
... das ist aber verdammt stark gemacht von Berdych. Wuchtiger Aufschlag, präzise Vorhand ins rechte Eck, präzise Vorhand ins linke Eck. Einstand!
1:2
 
Oho! Doppelfehler von Berdych beim Stand von 30:30, da ist die Chance zum Break für Struff ...
1:2
 
Struff muss den kleinen Rückschlag jetzt wegstecken und sein Heil in der Offensive suchen. Der erste Punkt geht an den Deutschen, dann schickt ihn Berdych mit der Vorhand longline jedoch in die falsche Ecke.
1:2
 
Den zweiten Breakball nutzt der Tscheche aber, da Struffs Rückhand von der Netzkante ins rechte Seitenaus springt. 2:1 für Berdych und Break vor.
1:1
 
Eine leicht verzogene Rückhand sowie ein Doppelfehler zur ungünstigsten Zeit führen aber zum Vorteil für Berdych - abgwehrt mit einem krachenden Servicewinner!
1:1
 
Der 27-jährige Deutsche muss gleich mehrfach über den zweiten Aufschlag, drischt Berdych aber eine Vorhand genau vor die Füße, der im Anschluss auch noch mittig ins Netz spielt. Spielball Struff.
1:1
 
Nach 0:15 kämpft sich Struff in sein Servicegame zurück - dank eines starken ersten Aufschlags. Danach aber der einfache Fehler ins Netz zum 15:30.
1:1
 
Mit einem Winner aus der Feldmitte gleicht Berdych zum 1:1 nach Spielen aus.
1:0
 
Berdych verzieht die Rückhand longline, erarbeitet sich aber mit einem guten ersten Aufschlag die 40:30-Führung und den entsprechenden Spielball.
1:0
 
Struff macht das gut, bewegt sich schön auf der Grundlinie und hält die Rallys offen. Auch der fünfte Punkt geht an den Deutschen, danach fehlen nur Zentimeter zum 30:0. Somit 15:15.
1:0
 
Und auch der erste längere Ballwechsel geht auf das Konto von Struff, der Berdych mit einem ansatzlosen Passierschlag überwindet. Erstes gewonnenes Spiel zum 1:0.
0:0
 
Der Start verläuft vielversprechend: Ein Ass und zwei Servicewinner nach außen führen zu einem ganz schnellen 40:0.
0:0
 
Ab die Post! Jan-Lennard Struff darf die Partie eröffnen.
Einschlagen
 
Nur noch die Platzwahl und eine kurze Einschlagphase - dann kann es auch schon in wenigen Augenblicken losgehen!
Warten
 
Es ist vollbracht, Court 1 ist leergeräumt. Nishikori hat sich letzten Endes doch recht klar mit 4:6, 6:1, 6:4 und 6:4 gegen Kokkinakis durchgesetzt.
Warten
 
Eine Menge Geduld wird den beiden Tennisprofis abverlangt. Ein langes Damenmatch zwischen Alize Cornet und Timea Babos, welches die Französin in mehr als zweieinhalb Stunden für sich entschied, machte auf Court 1 den Anfang. Derzeit beharken sich immer noch Thanasis Kokkinakis und Kei Nishikori. Bei einer 2:1-Satzführung für Letzteren steht es im vierten Durchgang derzeit 1:1. Die Herren Struff und Berdych werden also noch eine Weile warten müssen.
Head 2 Head
 
Ein direktes Aufeinandertreffen hat es zwischen beiden auf der ATP-Tour noch nicht gegeben. Jan-Lennard Struff, Profi seit 2009, und Tomas Berdych, schon seit 2002 beruflich als Tennisspieler unterwegs, bekommen es tatsächlich erstmals miteinander zu tun.
Berdych in Paris
 
Bereits die 14. Teilnahme in Roland Garros steht für Tomas Berdych an. Seit dem Debüt 2004 hat der Tscheche nie gefehlt. Sein bestes Abschneiden stammt aus dem Jahr 2010, als im Halbfinale nach fünf Sätzen gegen Robin Söderling Schluss war. 2014 schaffte er es wie im vergangenen Jahr ins Viertelfinale. Vor zwölf Monaten gab es kein Vorbeikommen an Novak Djokovic.
Struff in Roland Garros
 
Viermal war Jan-Lennard Struff bei den French Open bislang dabei, kämpfte sich 2013 und 2016 erfolgreich durch die Qualifikation und scheiterte dann - genau wie vor wie vor zwei Jahren - in der 1. Runde. Diese überstand der Deutsche einzig 2014, wo dann ein Match später gegen Gael Monfils Endstation war.
Struff 2017
 
Auf der ATP-Tour wusste sich der Deutsche zu steigern. Der Aufwärtstrend begann in Miami auf Hartplatz, wo es Struff in die 3. Runde schaffte. In der dann beginnenden Sandplatzsaison folgten das Viertelfinale von Marrakech, das Achtelfinale von Monte Carlo und das Viertelfinale in München. In Rom musste er über die Qualifikation und scheiterte dann in der 2. Runde. Einen kleinen Rückschlag gab es letzte Woche in Genf - mit der Auftaktpleite gegen Cedrik-Marcel Stebe.
Struff
 
Der ungesetzte Jan-Lennard Struff erreichte kürzlich als 44. seine beste Weltranglistenposition. Aktuell wird der 27-Jährige an 47 geführt. Noch steht für den Warsteiner kein Turniersieg auf der ATP-Tour zu Buche. Der Rechtshänder triumphierte einzig bei Challenger-Turnieren. In Canberra beispielsweise stand Struff bei einer solchen Veranstaltung zu Jahresbeginn im Endspiel, verlor dieses gegen den Israeli Dudi Sela in drei Sätzen.
Berdych 2017
 
Kürzlich schnupperte Tomas Berdych an seinem 14. Erfolg. In der vergangenen Woche erreichte der Rechtshänder in Lyon auf Sand das Finale, scheiterte dort aber an Jo-Wilfried Tsonga. Darüber hinaus stellten zwei Halbfinals zu Jahresbeginn - in Katar und Rotterdam - vorzeigbare Resultate dar. Beim Masters in Miami reichte es für die Runde der besten Acht. Darüber hinaus legte der Tscheche bei den jüngsten 1000er-Turnieren auf Sand eine gewisse Konstanz an den Tag, stand in Monte Carlo, Madrid und Rom jeweils im Achtelfinale.
Berdych
 
Der tschechische Rechtshänder hat 13 Turniersiege in der Vita stehen. Der letzte gelang im Oktober im chinesischen Shenzhen auf Hartplatz. Es war Berdychs einziger im Jahr 2016. Zweimal triumphierte der 31-Jährige übrigens auf Sand. Das aber liegt länger zurück - 2004 in Palermo und 2009 in München.
1. Runde
 
Auf Court 2 bekommt es ein weiterer deutscher Tennisprofi mit einem gesetzten Spieler zu tun. Für Jan-Lenard Struff heißt die Herausforderung Tomas Berdych - seines Zeichens Weltranglistenvierzehnter und Nummer 13 der Setzliste in Paris.
Bonjour!
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Erstrundenpartie zwischen Jan-Lennard Struff und Tomas Berdych.
Ticker-Kommentator: Max Gschwilm
Spieler:
A. Murray [1]
A. Kuznetsov
6
4
6
6
4
6
2
0
L. Lokoli [W]
M. Klizan
6
3
6
6
4
7
6
4
0
6
M. Baghdatis
N. Almagro
7
4
3
6
6
6
6
7
G. Pella [Q]
J. Potro [29]
2
1
4
6
6
6
J. Isner [21]
J. Thompson
6
4
7
6
3
6
6
3
P. Lorenzi
R. Berankis
6
6
6
0
2
4
K. Khachanov
N. Jarry [Q]
6
3
7
6
4
6
6
1
J. Struff
T. Berdych [13]
1
1
6
4
6
6
4
6
A. Zverev [9]
F. Verdasco
4
6
4
2
6
3
6
6
P. Herbert
J. Donaldson
6
7
6
4
6
4
D. Dzumhur
N. Kicker
3
6
3
4
6
2
6
6
M. Hamou [Q]
P. Cuevas [22]
3
2
4
6
6
6
S. Querrey [27]
H. Chung
4
6
3
3
6
3
6
6
E. Escobedo
D. Istomin
6
3
4
7
6
6
R. Albot
J. Chardy
2
4
6
6
6
7
T. Kokkinaki.
K. Nishikori [8]
6
1
4
4
4
6
6
6
S. Wawrinka [3]
J. Kovalik [Q]
6
7
6
2
6
3
A. Dolgopolo.
C. Berlocq
7
6
6
5
3
4
S. Giraldo [Q]
A. Seppi
6
1
2
2
3
6
6
6
F. Tiafoe
F. Fognini [28]
4
3
6
6
0
6
6
3
1
6
R. Gasquet [24]
A. Greef [Q]
6
3
6
6
2
6
1
3
T. Gabashvil. [Q]
V. Burgos
7
6
6
3
2
6
2
7
6
6
T. Monteiro
A. Muller [W]
7
2
4
7
6
6
6
6
6
0
D. Brown
G. Monfils [15]
4
5
0
6
7
6
J. Tsonga [12]
R. Olivo
5
4
7
4
7
6
6
6
K. Edmund
G. Elias
6
6
7
3
2
5
K. Anderson
M. Jaziri
7
6
7
6
3
6
P. Kohlschre.
N. Kyrgios [18]
3
6
3
6
7
6
D. Ferrer [30]
D. Young
5
6
4
6
13
7
3
6
3
11
F. Lopez
B. Fratangel. [Q]
6
7
6
4
6
3
K. Kravchuk
F. Delbonis
6
6
7
3
4
6
E. Gulbis
M. Cilic [7]
3
3
3
6
6
6
M. Raonic [5]
S. Darcis
6
6
6
3
4
2
R. Silva
M. Youzhny
4
7
2
7
6
6
6
6
6
2
M. Trungelli. [Q]
Q. Halys [W]
3
6
7
6
6
6
7
6
4
4
G. Garcia-Lo.
G. Müller [26]
7
6
6
6
6
7
2
2
P. Busta [20]
F. Mayer
6
6
6
4
2
2
T. Daniel [Q]
J. Janowicz
6
6
6
4
4
4
T. Robredo
D. Evans
5
6
6
6
7
4
3
1
S. Robert
G. Dimitrov [11]
2
3
4
6
6
6
J. Sock [14]
J. Vesely
5
5
3
7
7
6
A. Bedene
R. Harrison
6
6
3
6
4
0
6
1
M. Kukushkin
T. Sandgren [W]
6
6
6
2
1
4
J. Millman
R. Agut [17]
2
2
6
1
6
6
6
0
G. Simon [31]
N. Basilashv.
6
2
4
1
1
6
6
6
V. Troicki
E. Donskoy
7
6
6
6
4
0
R. Haase
A. Minaur [W]
6
6
6
2
3
1
B. Paire
R. Nadal [4]
1
4
1
6
6
6
D. Thiem [6]
B. Tomic
6
6
6
4
0
2
S. Bolelli [Q]
N. Mahut
6
6
6
4
2
2
M. Bourgue [W]
B. Coric
6
3
2
7
6
6
Y. Sugita
S. Johnson [25]
3
3
7
4
6
6
6
2
I. Karlovic [23]
S. Tsitsipas [Q]
7
7
6
6
5
4
H. Zeballos
A. Mannarino
7
6
6
5
3
4
Y. Lu
S. Stakhovsk. [Q]
3
4
6
6
6
7
P. Mathieu [Q]
D. Goffin [10]
2
2
2
6
6
6
L. Pouille [16]
J. Benneteau [W]
7
3
4
6
6
6
6
6
3
4
T. Bellucci
D. Lajovic
4
7
6
6
6
5
4
4
B. Bonzi [W]
D. Medvedev
5
6
6
3
7
4
1
1
M. Copil [Q]
A. Ramos-Vin. [19]
7
1
4
2
6
6
6
6
M. Zverev [32]
S. Napolitan. [Q]
6
5
2
2
4
7
6
6
A. Rublev [L]
D. Schwartzm.
6
4
2
7
7
0
6
6
6
9
J. Sousa
J. Tipsarevi.
4
7
6
6
6
6
2
2
M. Granoller.
N. Djokovic [2]
3
4
2
6
6
6
A. Murray [1]
M. Klizan
6
6
6
7
7
2
2
6
N. Almagro
J. Potro [29]
3
6
1
6
3
1
J. Isner [21]
P. Lorenzi
6
7
7
3
6
6
K. Khachanov
T. Berdych [13]
7
6
6
5
4
4
F. Verdasco
P. Herbert
6
3
4
6
6
3
6
6
3
3
N. Kicker
P. Cuevas [22]
4
4
4
6
6
6
H. Chung
D. Istomin
6
7
6
1
5
1
J. Chardy
K. Nishikori [8]
3
0
6
6
6
7
S. Wawrinka [3]
A. Dolgopolo.
6
7
7
4
6
5
A. Seppi
F. Fognini [28]
4
5
3
6
7
6
R. Gasquet [24]
V. Burgos
6
6
6
1
0
4
T. Monteiro
G. Monfils [15]
1
4
1
6
6
6
R. Olivo
K. Edmund
5
3
1
7
6
6
K. Anderson
N. Kyrgios [18]
5
6
6
6
7
4
1
2
D. Ferrer [30]
F. Lopez
5
6
5
6
4
7
3
7
4
6
K. Kravchuk
M. Cilic [7]
3
2
2
6
6
6
M. Raonic [5]
R. Silva
4
6
6
6
6
2
3
4
M. Trungelli. [Q]
G. Garcia-Lo.
5
4
5
7
6
7
P. Busta [20]
T. Daniel [Q]
7
6
4
6
5
4
6
0
T. Robredo
G. Dimitrov [11]
3
4
5
6
6
7
J. Vesely
A. Bedene
6
6
4
6
3
3
6
3
M. Kukushkin
R. Agut [17]
3
6
3
6
6
3
6
7
N. Basilashv.
V. Troicki
7
7
7
6
6
6
R. Haase
R. Nadal [4]
1
4
3
6
6
6
D. Thiem [6]
S. Bolelli [Q]
7
6
6
5
1
3
B. Coric
S. Johnson [25]
2
6
6
6
6
7
3
7
I. Karlovic [23]
H. Zeballos
6
6
3
7
7
6
S. Stakhovsk. [Q]
D. Goffin [10]
2
4
6
3
6
6
3
6
L. Pouille [16]
T. Bellucci
7
6
6
6
1
2
B. Bonzi [W]
A. Ramos-Vin. [19]
2
1
1
6
6
6
S. Napolitan. [Q]
D. Schwartzm.
3
5
2
6
7
6
J. Sousa
N. Djokovic [2]
1
4
3
6
6
6
Weltrangliste
Spielerprofile
J. Struff
Ranking:
47
Geburtsd.:
25.04.1990
Größe:
1.96
Gewicht:
87
Bilanz:
14-19
Preisgeld:
USD 1.839.852
T. Berdych
Ranking:
15
Geburtsd.:
17.09.1985
Größe:
1.96
Gewicht:
91
Bilanz:
32-16
Preisgeld:
USD 28.067.548