Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Davis Cup, Playoffs, Saison 2018

Davis Cup

Graz, Österreich02.02.2018 - 25.11.2018
 
D. Thiem
Match beendet
 
J. Thompson
D. Thiem
J. Thompson
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
6
6
1
3
0
Messe Congress
Spielzeit: 01:36 h
Letzte Aktualisierung: 10:27:17
Österreich
Australien
Ticker-Kommentator: Jan Wunder
Ende
 
Das war es zunächst von hier, nach einer kurzen Unterbrechung machen wir dann mit dem angesprochenen Match weiter und freuen uns, wenn Sie weiter dabei bleiben.
Recap II
 
Der dritte Durchgang war dann eine Machtdemonstration, der Widerstand Thompsons aber auch schnell gebrochen. Und so legt Dominic Thiem mit einer starken Leistung den Grundstein für einen österreichischen Erfolg, den Dennis Novak im Duell mit Alex de Minaur in wenigen Minuten noch wahrscheinlicher machen kann.
Recap I
 
Der Österreicher wird seiner Favoritenrolle also gerecht und bringt seine Farben nach dem ersten Einzelmatch mit 1:0 in Führung. Jordan Thompson konnte die Partie lediglich im zweiten Satz über eine etwas längere Phase offenhalten, schaffte nach dem frühen Break aber kein Comeback mehr.
6:1, 6:3, 6:0
Thompson ist am Ende, Thiem erzwingt den Fehler auf der Rückhand und setzt sich nach gut eineinhalb Stunden locker mit 6:1, 6:3 und 6:0 gegen seinen australischen Herausforderer durch.
6:1, 6:3, 5:0
 
Ein typischer Thiem, diese Rückhand longline als Ausweg aus dem Cross-Duell. Das setzt der Lichtenwörther perfekt um und erhöht auf 30:15.
6:1, 6:3, 5:0
 
Der erste Return ist gleich wieder ein Schlag ins Gesicht. Thiem setzt den Ball aus der Mitte mit der Vorhand genau rechts ins Eck und erzwingt den Fehler beim Australier zum 0:15.
6:1, 6:3, 5:0
 
Und damit schlägt die Nummer 111 der Welt nun gegen den Matchverlust auf.
6:1, 6:3, 5:0
 
Doch wer soll es Thompson übel nehmen? Nach einem relativ ausgeglichenen zweiten Satz klappt gar nichts mehr beim Australier, der auch im folgenden Returnspiel nicht mal in die Nähe eines Punktgewinns kommt.
6:1, 6:3, 4:0
 
Die Verwarnung von Moscarella ist folgerichtig, in dieser Phase der Begegnung aber jetzt auch nicht zwingend notwendig. Und es wird ja durchaus diskutiert in diesen Tagen über das Fingerspitzengefühl der Unparteiischen.
6:1, 6:3, 4:0
 
Die Konzentration ist dahin, Thiem legt sofort noch mehr Druck auf den Return und erzwingt den Fehler zum nächsten Break. Es läuft wirklich alles für den Österreichers, während Thompson seinen Frust am Ball auslässt.
6:1, 6:3, 3:0
 
Doch der Österreicher kommt zurück, auch weil Thompson eine große Chance am Netz liegen lässt. Den Passierball setzt Thiem genau auf die Linie - und da fliegt der Schläger.
6:1, 6:3, 3:0
 
Nächste gute Aufschlagvariante, per Kick. Thiem ist mit dem Return zu lang und muss das 0:30 hinnehmen.
6:1, 6:3, 3:0
 
Vierter Punkt in diesem dritten Satz für Thompson, der zum Auftakt in sein zweites Aufschlagspiel ein Ass serviert.
6:1, 6:3, 3:0
 
Nicht mal zehn Minuten sind rum, schon führt der Favorit mit 3:0. Thompson gelingt beim Return wenig bis gar nichts in diesem dritten Durchgang. So langsam können sich Dennis Novak und Alex de Minaur wohl für das nächste Einzel bereitmachen.
6:1, 6:3, 2:0
 
Das geht jetzt viel zu fix für Thompson, der drei Aufschläge nicht zurück ins Feld bringt und ein 0:40 umbiegen muss.
6:1, 6:3, 2:0
 
War das jetzt schon die Vorentscheidung? Thiem mit dem druckvollen Return, Thompson ist sogleich im Abwehrmodus. Die Vorhand hält nicht stand und schon hat der Österreicher das Break auf der Habenseite.
6:1, 6:3, 1:0
 
Thompson hat jetzt große Probleme, weil er sich weit hinter der Grundlinie versteckt. Bei Ballwechsel nach 15:30 lässt er sich in die Defensive drängen und bietet seinem Gegner zahlreiche Möglichkeiten auf den Punktgewinn.
6:1, 6:3, 1:0
 
Das löst der Lichtenwörther souverän und sprintet zu 15 zur schnellen Führung.
6:1, 6:3, 0:0
 
Weiter geht's im dritten Satz mit Aufschlag Thiem.
Zwischenfazit
 
Auch der zweite Durchgang war eine relativ klare Angelegenheit für die Nummer 8 der Welt, obwohl Thompson zumindest beim eigenen Aufschlag deutlich besser agierte und offensiver Gewinnschläge setzte. Beim Return aber war der Australier auf Fehler seines Gegners angewiesen, die einzige Breakchance resultierte aus einem Doppelfehler Thiems.
6:1, 6:3
Thompson muss über den zweiten Aufschlag kommen, Thiems Return mit perfekter Länge beantwortet der Australier mit der Cross-Vorhand - in den Korridor. Damit geht auch der zweite Satz an den österreichischen Favoriten.
6:1, 5:3
 
Bei einer langen Rallye holt sich der Österreicher dann Satzbälle, weil Thompson nach dem Kickauschlag nicht druckvoll bleibt und stattdessen in die Defensive gerät - erneut wird ihm eine Vorhand zum Verhängnis.
6:1, 5:3
 
Thiem erhöht, hat aber seinerseits Dusel, dass sein Gegner den einfachen Passierschlag longline in den Korridor setzt.
6:1, 5:3
 
Der Start glückt, aber nur weil Thiem einen Über-Kopf-Volley ins Netz befördert. Anschließend gleicht der Österreicher aber mit viel Winkel beim Return aus.
6:1, 5:3
 
Und nun muss der Australier gegen den Satzverlust aufschlagen.
6:1, 5:3
 
Per Servicewinner über den zweiten Aufschlag holt sich Thiem das Spiel und erhöht auf 5:3. Wirklich angreifbar wirkt der Österreicher nicht.
6:1, 4:3
 
Dann allerdings ein etwas langer Lob und die Rückhand cross in den Korridor zum 15:40 aus Sicht des Außenseiters.
6:1, 4:3
 
Missglückter Slice von Thiem, der nicht mehr so im Flow ist wie noch im ersten Satz. Allerdings bringt Thompson auch viel mehr zurück - und erarbeitet sich das nächste enge Spiel.
6:1, 4:3
 
Dritter Servicewinner des Australiers, der wieder verkürzen kann und Thiem seinen Atem spüren lässt.
6:1, 4:2
 
Gut funktioniert der Aufschlag von der Vorteilsseite auf den Körper seines Gegners, der darauf noch keine richtige Antwort gefunden hat.
6:1, 4:2
 
Denn Thompson ist trotz Rückstand dran, gerade beim Aufschlag ist der Australier mittlerweile sehr stabil. An Ideen mangelt es ihm jedenfalls nicht und so stellt er Thiem immer wieder vor neue Herausforderungen.
6:1, 4:2
 
Nach dem Breakball gegen sich marschiert Thiem zum Spielgewinn - für die eigene Konzentration dürfte dieser kleine Schreckmoment vielleicht gar nicht so schlecht gewesen sein.
6:1, 3:2
 
Herausragend abgewehrt von Thiem, der viel Risiko geht und dann auch ein wenig Glück mit der Netzkante hat. Thompson ist da aber auch zu passiv und setzt schließlich eine Vorhand mittig ins Netz.
6:1, 3:2
 
Nächste Einladung, diesmal per Doppelfehler. Und plötzlich hat Thompson die Chance aufs Break.
6:1, 3:2
 
Beim Return aber muss Thiem ihn schon einladen - wie bei diesem Rahmentreffer. Der Ball fliegt in hohem Bogen aus (!) dem Stadion.
6:1, 3:2
 
Und so verkürzt der Australier über einen Rückhandwinner auf 2:3 und steht immerhin schon besser da, als im ersten Satz.
6:1, 3:1
 
Thiem probiert es mit dem Slice-Return, doch Thompson ist schnell genug auf den Beinen und nutzt seine Möglichkeiten von der T-Linie gut aus.
6:1, 3:1
 
Denn Thompson zeigt immer wieder, dass er vor allem mit seinem Service durchaus Schaden anrichten kann.
6:1, 3:1
 
Ein Fan stimmt auf der Trompete "Time to say goodbye" an - so weit ist es aber natürlich noch nicht.
6:1, 3:1
 
Thiem rast bei eigenem Service zum nächsten Spielgewinn und macht ein Ausrufezeichen hinter das Break.
6:1, 2:1
 
Früh im zweiten Satz gibt's Breakbälle für Thiem, der eine hervorragende Länge beim Return anbringt. Thompson hat erneut das falsche Timing bei der Vorhand und muss sich von seinem Aufschlag verabschieden.
6:1, 1:1
 
Immer wieder streut der Österreicher den Slice ein, Thompson muss dann tief runter und zeigt gerade mit der Vorhand Schwächen beim Topspin.
6:1, 1:1
 
Die Begegnung ist zweifellos offener, weil sich Thompson jetzt viel mehr zutraut. In der Summe ist Thiem aber einfach der bessere Spieler und hat auch taktisch den clevereren Ansatz.
6:1, 1:1
 
Bei 40:30 aber serviert Thiem seinen zweiten Aufschlag weit nach außen und schiebt den Return seines Gegners dann ganz entspannt per Halbvolley ins freie Feld zum 1:1-Ausgleich.
6:1, 0:1
 
Thiem merkt das und will das Tempo gleich wieder anziehen, überdreht dabei aber etwas und hält seinen Gegner im folgenden Aufschlagspiel deutlich länger als nötig im Spiel.
6:1, 0:1
 
Das reicht dann auch für den ersten Spielgewinn. Auch seiner Körpersprache nach zu urteilen will sich Thompson hier keineswegs seinem Schicksal ergeben.
6:1, 0:0
 
Trotzdem bleibt der Australier konzentriert und bringt seinen ersten Aufschlag weiterhin mit einer guten Quote übers Netz.
6:1, 0:0
 
Fantastischer Rückhandwinner von Thiem, der seinen Gegner etwas ratlos zurücklässt. Aber da sind schon ganz andere verzweifelt.
6:1, 0:0
 
Hinein in den zweiten Durchgang mit Aufschlag Thompson.
Zwischenfazit
 
Konzentrierte Leistung des Österreichers, der im ersten Durchgang kaum überflüssige Fehler machte und sich im Verlauf des Satzes immer besser mit den Begebenheiten und seinem Gegner zurecht fand. So kann es weitergehen aus Sicht der Gastgeber.
6:1
Aufschlag nach außen, Thompsons Return fliegt Richtung Trainerbank - nach einer halben Stunde schnappt sich Dominic Thiem relativ problemlos den ersten Satz.
5:1
 
Allerdings drängt ihn der Österreicher gleich wieder weit hinter die Grundlinie und setzt dann in diesem Fall mit dem Halbvolley den entscheidenden Gewinnschlag.
5:1
 
Thiem groovt sich immer weiter ein und bewegt seinen Gegenspieler immer besser. Thompson ändert seine Taktik ein wenig und rückt zumindest beim Aufschlagreturn etwas weiter vor.
5:1
 
Es läuft alles nach Plan für Dominic Thiem, der mit seinem langen Return auf den Körper den Fehler provoziert und das zweite Break in Folge einsammelt.
4:1
 
Der Österreicher macht zunehmend weniger leichte Fehler und zeigt seinem Herausforderer die Grenzen auf - drei schnelle Breakbälle sind die Folge.
4:1
 
Thiem beim Return mit einem etwas langen Stop und einem etwas kurzen Lob - doch Thompson kann daraus kein Kapital schlagen. Stattdessen kontert der Österreicher gleich wieder und stellt sogleich wieder auf 30:0.
4:1
 
Erzwungener Fehler auf der Rückhand beim Australier, der mit dem langsam steigenden Tempo Probleme bekommt.
3:1
 
Thompson bleibt bei seinem Sicherheitsabstand hinter der Linie und will das Feld weit öffnen. Gegen die extremen Winkel des Österreichers ist er dann aber natürlich anfällig und muss bei 15:40 prompt die nächsten Spielbälle abwehren.
3:1
 
Eine Extrarunde dreht Thiem noch, dann macht er den Sack in diesem Spiel zu. Auf den etwas kurzen Aufschlag und Thompsons fehlgeleiteten Vorstoß antwortet der Österreicher mit der Cross-Rückhand, die er im perfekten Winkel setzt - da ist das Break!
2:1
 
In der Folge arbeitet Thompson mit dem hohen Kick-Aufschlag und erzwingt den nächsten Fehler beim Favoriten.
2:1
 
Die erste der beiden Gelegenheiten lässt der 25-Jährige mit der Vorhand Inside-Out liegen und ärgert sich danach sichtlich über seine vergebene Chance.
2:1
 
Wieder geht Thiem im Returnspiel mit 30:15 in Führung und profitiert dann vom unerzwungenen Fehler seines Gegners bei der Vorhand cross - Breakchance für den Österreicher.
2:1
 
Spektakel in Graz: Thompson mit dem Abwehrschlag durch die eigenen Beine und dann mit schneller Reaktion bei Thiems folgendem Stop. Seinen Gegenstop erläuft der Österreicher aber wiederum und setzt den entscheidenden Passierschlag mit der Vorhand zur 2:1-Führung.
1:1
 
Doch auch Thiem findet so langsam zu seinem Service. Mit dem Aufschlag nach außen bereitet er den folgenden Rückhandwinner zum 30:15 und erhöht dann über den nächsten erzwungenen Returnfehler.
1:1
 
Ein Ass bringt dem Außenseiter schließlich den Ausgleich zum 1:1. Und wir sehen gleich zu Beginn, dass das hier kein Selbstläufer wird für die Gastgeber.
1:0
 
Zaghafte "Jordan"-Sprechchöre der australischen Fans, die sehen, dass sich Thompson über seinen variablen Aufschlag die Führung zurückholt.
1:0
 
Gute Länge bei der Vorbereitung mit der Rückhand, dann setzt Thiem den Ball Inside-In genau auf die Linie. Der Umpire sucht und findet den Abdruck und bleibt bei seiner Entscheidung im Sinne des Österreichers, der mit 30:15 in Führung geht.
1:0
 
Mit dem ersten Netzangriff holt sich der Österreicher die dritte Chance auf den Spielgewinn und vollendet dann per Vorhandwinner Inside-Out zum 1:0.
0:0
 
Trotzdem geht es über den Einstand, weil Thiem seine beiden Spielbälle relativ leichtfertig daher gibt. Aber es kann ja so früh im Match auch noch nicht alles klappen.
0:0
 
Dann funktioniert Thiems Cross-Vorhand das erste Mal wie geplant, Thompson hat nicht den Hauch einer Chance bei diesem Winner.
0:0
 
Erwzungener Fehler auf der Vorhand über den zweiten Aufschlag, dann ein Servicewinner - schwupps ist die Führung beim Österreicher.
0:0
 
Der erste Punkt geht an den Herausforderer aus Australien, Thiems cross gespielte Vorhand rutscht links in den Korridor.
0:0
 
Auf geht's!
vor Beginn
 
Zur Erinnerung: Gespielt wird im Davis Cup über drei Gewinnsätze - wie schon beim bisher einzigen Duell zwischen Thiem und Thompson 2017 bei den Australian Open. Damals siegte der Österreicher in der zweiten Runde in vier Durchgängen.
vor Beginn
 
Die Mannschaftskameraden klatschen sich nochmal ab, dann schreiten Thiem und Thompson unter den Augen von Chair Umpire Gianluca Moscarella zum Münzwurf. Der Australier gewinnt und entscheidet sich für Rückschlag.
vor Beginn
 
Anscheinend blickt auch das Publikum der Veranstaltung zuversichtlich entgegen, die 6.000 Plätze sind zumindest für den heutigen Freitag schon mal komplett belegt. Und in diesem Moment beginnt dann auch schon die kurze Eröffnungszeremonie inklusive der beiden Nationalhymnen.
vor Beginn
 
Es ist tatsächlich alles bereitet für einen österreichischen Triumph, denn auch die Rahmenbedingungen passen aus Sicht des Gastgebers. Auf dem Messegelände in Graz wurde extra der bevorzugte Untergrund aufgeschüttet, um den Heimvorteil bis ins letzte Detail auszunutzen. Dazu Trainer Koubek: "Fakt ist, dass wir eine Sandplatznation sind und Australien eine Hartplatznation ist. Es ist ein super lässiger Platz, brettlharter Sand, zügig, die Bälle springen hoch ab. Alles, wie wir es brauchen. Wir müssen die Australier nur noch bewegen."
vor Beginn
 
Stefan Koubek auf der anderen Seite vertraut neben Thiem auf dessen guten Kumpel Dennis Novak, der heuer bei drei Grand-Slam-Turnieren die Qualifikation überstanden hat und ins Hauptfeld eingezogen ist. Und auch im Doppel scheint der Gastgeber gut aufgestellt, Australian-Open-Sieger und Paris-Finalist Oliver Marach ist Dritter der Weltrangliste und bekommt bei seinem Heimspiel in Graz Jürgen Melzer bei dessen 75. Match im Davis Cup an die Seite gestellt - so zumindest die vorläufige Ansetzung, denn bekanntlich dürfen die Trainer bis eine Stunde vor Beginn der Begegnungen noch Änderungen vornehmen.
vor Beginn
 
Der 111. der Weltrangliste rückte kurzfristig ins Team, weil Federer-Bezwinger John Millman nach seinem sensationellen Viertelfinalrun bei den US Open leicht erkältet heute passen muss. Angeführt wird das australische Team von Spielertrainer Lleyton Hewitt, der im zweiten Einzel auf Next-Gen-Hoffnung Alex de Minaur baut und für das Doppel John Peers an der Seite von Thompson nominiert hat.
vor Beginn
 
Die Gastgeber konnten sich auf ihren Superstar dagegen verlassen. Dominic Thiem ließ in den letzten Wochen keinen Zweifel aufkommen, dass er, wenn es sein Fitnesszustand auch nur annähernd zulässt, in Graz dabei sein würde. Der 25-Jährige ist natürlich für zwei Einzelmatches gesetzt und bekommt es etwas überraschend zum Auftakt mit Jordan Thompson zu tun.
vor Beginn
 
Das ÖTV-Team geht zumindest auf dem Papier sogar als Favorit in das Duell mit den Australiern, die sich Anfang des Jahres Deutschland geschlagen geben mussten. Das liegt zum einen daran, dass die Nummer 1 der Aussies, Nick Kyrgios, seine Teilnahme relativ kurzfristig abgesagt hat und nach dem Drittrundenaus bei den US Open lieber auf den Bahamas seine Hartplatzblessuren auskuriert.
vor Beginn
 
Drei Jahre nach seinem Amtsantritt hat Österreichs Davis-Cup-Kapitän Stefan Koubek mit seiner Truppe endlich das ersehnte Ziel vor Augen - die Rückkehr in die Weltgruppe. Dabei würde die Mannschaft um Dominic Thiem den Platz des heutigen Gegners einnehmen und dürfte nach der Reform des Wettbewerbs im Frühjahr aller Voraussicht nacht an der Qualifikation für das im Herbst 2019 stattfindende Finalturnier teilnehmen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Davis-Cup-Playoff zwischen Österreich und Australien. Im ersten Einzel trifft Dominic Thiem auf Jordan Thompson.
Ticker-Kommentator: Jan Wunder
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
8
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
Bilanz:
52-20
Preisgeld:
USD 13.726.144
J. Thompson
Ranking:
111
Geburtsd.:
20.04.1994
Größe:
1.83
Gewicht:
82
Bilanz:
1-11
Preisgeld:
USD 1.283.959