Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Sport Live-Ticker
Eishockey: DEL, 44. Spieltag
Live
Fußball: Bundesliga, 19. Spielt.
Live
Fußball: Serie A
Live
Fußball: Primera División
Live
Fußball: Serie A
20:45
Fußball: Primera División
20:45
Fußball: Ligue 1
21:00
Basketball: NBA
21:30
Tennis: WTA Australian Open
02:30
Tennis: Australian Open
04:00
Skilanglauf: Planica
Tennis: Australian Open
Fußball: Süper Lig, 18. Spieltag
Ski Alpin: Cortina d Ampezzo
Fußball: Primera División
Fußball: Serie A
Biathlon: Antholz
Skilanglauf: Planica
Ski Alpin: Kitzbühel
Fußball: 3. Liga, 21. Spieltag
Fußball: Eredivisie, 19. Spielt.
Biathlon: Antholz
Fußball: Serie A
Fußball: Ligue 1
Nord. Kombi: Chaux-Neuve
Fußball: Bundesliga, 19. Spielt.
Skispringen: WM in Oberstdorf
Fußball: Primera División
Fußball: Premier League
Fußball: Ligue 1
Fußball: Süper Lig, 18. Spieltag
kommende Live-Ticker:
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 19. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Sieg im Halbfinal-Krimi: DHB-Jungs greifen bei EM nach den Sternen

Zu den Kommentaren3 Kommentare   |   Quelle: sid
29. Januar 2016, 20:37 Uhr
DHB
Deutschland hat die Chance auf den zweiten EM-Titel nach 2004

Finaltraum verwirklicht, dem Gipfel ganz nah: Die deutschen Handballer greifen bei der EM in Polen nach einem Tor von Kai Häfner fünf Sekunden vor dem Ende nach den Sternen. Die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson stürmte durch ein 34:33 (27:27, 14:13) nach Verlängerung in einem dramatischen Halbfinal-Krimi gegen Norwegen ins Endspiel am Sonntag (17.30 Uhr) und kann mit einem weiteren Erfolg gegen Spanien oder Kroatien ihr polnisches Wintermärchen vergolden. Dabei geht es um den ersten großen Titel seit dem WM-Sieg 2007 im eigenen Land und die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio.

"Das war ein Krimi. Das war Wahnsinn. Da war alles dabei. Wir sind an unsere Grenze gegangen", sagte ein überglücklicher Sigurdsson im ZDF.

Bester Werfer der mit insgesamt 16 EM-Debütanten angetretenen Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) im Halbfinale der Überraschungsteams war der überragende Rechtsaußen Tobias Reichmann mit zehn Toren. Durch den Finaleinzug mit dem sechsten Sieg in Serie hat das deutsche Team bereits die Teilnahme an der WM 2017 in Frankreich sicher, jetzt soll der zweite EM-Titel nach 2004 folgen.

 

Stars freuen sich mit DHB

"Beide Mannschaften sind sich sehr ähnlich. Sie sind jung und hungrig", sagte Sigurdsson vor der Begegnung in der Tauron Arena, für die zahlreiche deutsche Sportgrößen wie Philipp Lahm, Angelique Kerber und Felix Neureuther dem jüngsten aller EM-Teams in Videobotschaften viel Glück gewünscht hatten.

Vor 7500 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an das erwartete Duell auf Augenhöhe. Die deutsche Deckung um Abwehrchef Finn Lemke war für den im Turnierverlauf bisher so starken norwegischen Rückraum eine nur schwer zu überwindende Wand, dahinter zeigte Torhüter Andreas Wolff anfangs erneut eine gute Leistung.

So setzte sich der WM-Siebte nach einem 5:5 (11. Minute) auf 9:5 (16.) ab. Nach Reichmanns Treffer zur ersten Vier-Tore-Führung hielt es auch Andreas Michelmann nicht mehr auf seinem Sitz. Der Verbandspräsident jubelte ausgelassen neben dem DOSB-Vorstandsvorsitzenden Michael Vesper.

DHB tut sich schwer 

Im Angriff tat sich die DHB-Auswahl aber in der Folge schwer. Youngster Rune Dahmke ließ einige klare Chancen ungenutzt, im Rückraum kam der bisher so starke Steffen Fäth nicht richtig ins Spiel und erzielte gegen den sehr starken norwegischen Torhüter Ole Erevik in der ersten Halbzeit bei fünf Versuchen nur einen Treffer. Norwegen, das bei einem Großereignis erstmals im Halbfinale stand und im Turnierverlauf Titelverteidiger Frankreich, Gastgeber Polen und Kroatien geschlagen hatte, glich zum 12:12 (26.) aus. "Wir müssen mehr Pässe spielen und das Spiel breiter machen", forderte Sigurdsson in der folgenden Auszeit. Die Spieler befolgten die Anweisung des Isländers und gingen mit einem knappen Vorsprung in die Pause.

"Norwegen wird sich nicht abschütteln lassen. Wir haben zu Beginn etwas zu statisch gespielt, aber es ist besser geworden", sagte der im Deutschland-Trikot mitfiebernde verletzte Kapitän Steffen Weinhold nach den ersten 30 Minuten im ZDF.

Das deutsche Team hatte gegen die mit vier Bundesliga-Legionären angetretenen Norweger aber auch im zweiten Durchgang im Angriff Probleme, die Lockerheit der vergangenen glanzvollen Auftritte fehlte. Einige technische Fehler ermöglichten dem Team des ehemaligen Flensburgers Christian Berge zudem einige leichte Tore bei Tempogegenstößen.

Häfner macht das Ding 

Doch mit großem Kampfgeist und einem unbändigen Siegeswillen hielt die DHB-Auswahl die Partie auch nach dem 17:19 (39.) offen, die Spannung steigerte sich von Minute zu Minute. Nach der 20:19-Führung (44.) durch den sechsten verwandelten Siebenmeter von Reichmann ballte Sigurdsson an der Seitenlinie die Faust.

In der packenden Schlussphase übernahm der nachnominierte Gummersbacher Julius Kühn Verantwortung und glich mit seinem vierten Tor beim vierten Versuch zum 22:22 (49.) aus. Nach dem 23:25 (52.) schwor Sigurdsson seine Rasselbande noch einmal auf die entscheidende Phase ein und mahnte zur Ruhe. Zunächst mit Erfolg: Kühn glich zum 26:26 (55.) aus. Doch die Norweger legten wieder vor. 19 Sekunden vor dem Ende rettete der Kieler Dahmke seine Mannschaft in die Verlängerung.

Der Hannoveraner Häfner sorgte dort mit zwei Toren in Folge für die erste deutsche Führung (30:29/64.) seit der 47. Minute. Es blieb dramatisch. Bis Häfner fünf Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung sorgte.

zu "Sieg im Halbfinal-Krimi: DHB-Jungs greifen bei EM nach den Sternen"
3 Kommentare
Letzter Kommentar:
Bingo schrieb am 30.01.2016 08:48
@LA genau das dachte ich auch.
Halbfinale, Nervenkitzel bis zum Schluß, und die Trübe Tasse labbert einfach rum. Null Emotion, Null Aufregung.... Halt ne Null
Da Lob ich mir doch die ARD und Kretsche.
Der stellt mal einfach nen Kasten Bier ins Live-Fernsehbild
Weitere Handball Top News
21.01. 13:01
Handball
spox
Im zweiten Spiel der Hauptrunde trifft das DHB-Team bei der EM in Kroatien auf Dänemark (18.15 Uhr im LIVETICKER ). Der Olympiasieger hat einen der größten Superstars der... weiter Logo
20.01. 21:16
Handball
spox
Jetzt wird es ernst: Die deutschen Handballer gehen nach dem Sieg gegen Tschechien mit neuem Selbstvertrauen in die Hauptrunden-Partie gegen den Olympiasieger aus Dänemark - doch auf... weiter Logo
20.01. 20:16
Handball
spox
Weltmeister Frankreich marschiert bei der Handball-EM in Kroatien mit großen Schritten in Richtung Halbfinale. Der Turnierfavorit besiegte Rekord-Europameister Schweden in einer... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team