News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
WM 2014
DFB-Team
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2014
Termine 2014
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
WM 2013
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM 2013
WM
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
News
Motorsport
Radsport
Hockey
Olympia 2012
Olympia 2014
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
NewsMotorradRallyeDTMWM StandKalender
NewsErgebnisseKalender

Live-Ticker Schwimmen WM 2013 in Barcelona, 02.08.2013

Freitag, 02. August 2013
Zeit
Event
Runde
 
10:00
M
50 m Freistil
Vorlauf
 
folgend
F
50 m Schmetterling
Vorlauf
 
folgend
M
100 m Schmetterling
Vorlauf
 
folgend
F
200 m Rücken
Vorlauf
 
folgend
M
4 x 200 m Freistil
Vorlauf
 
folgend
F
800 m Freistil
Vorlauf
 
18:00
F
100 m Freistil
Finale
folgend
M
200 m Rücken
Finale
folgend
F
200 m Rücken
Halbfinale
 
folgend
M
50 m Freistil
Halbfinale
 
folgend
F
200 m Brust
Finale
folgend
M
100 m Schmetterling
Halbfinale
 
folgend
F
50 m Schmetterling
Halbfinale
 
folgend
M
200 m Brust
Finale
folgend
M
4 x 200 m Freistil
Finale
Juli / August
Zeit
Event
Runde
10:00
M
50 m Freistil
Vorlauf
folgend
F
50 m Schmetterling
Vorlauf
folgend
M
100 m Schmetterling
Vorlauf
folgend
F
200 m Rücken
Vorlauf
folgend
M
4 x 200 m Freistil
Vorlauf
folgend
F
800 m Freistil
Vorlauf
18:00
F
100 m Freistil
Finale
folgend
M
200 m Rücken
Finale
folgend
F
200 m Rücken
Halbfinale
folgend
M
50 m Freistil
Halbfinale
folgend
F
200 m Brust
Finale
folgend
M
100 m Schmetterling
Halbfinale
folgend
F
50 m Schmetterling
Halbfinale
folgend
M
200 m Brust
Finale
folgend
M
4 x 200 m Freistil
Finale
Letztes Update: 16:07:31
Ticker-Kommentator: Henning Schulz
Ausblick
 
Auch am Wochenende sind wir wieder live für Sie im Palau Sant Jordi. Dann wieder jeweils ab zehn Uhr mit Vorläufen, und ab 18 Uhr mit den Finals. Einstweilen sollten Sie den Sommerabend genießen. Und jetzt vielleicht auch selbst noch mal eintauchen, wenn Sie Wasser in der Nähe haben.
Fazit
 
Fünf Entscheidungen haben wir heute Abend erlebt, mit Gold für Australien, Ungarn, zweimal die USA und Russland. Der DSV darf sich über seine allererste Medaille im Becken freuen, Gratulation noch einmal an Marco Koch.
4x200m Freistil M
 
Frankreich trotz der guten Startzeit von Yannick Agnel nur Vierter, wegen Suns sensationeller Schlussbahn. Deutschland immerhin Sechster am Ende, vor Belgien und Großbritannien.
4x200m Freistil M
 
Sun, der hier schon Gold über 400 und 800 Freistil geholt hat, gewinnt China also eine weitere Medaille. Aber die Amerikaner waren, wie erwartet, nicht zu schlagen.
4x200m Freistil M
 
Die USA gewinnen Gold in 7:01.72. Silber an Russland, aber Dritter wird mit einem Wahnsinnsschlussspurt von Sun Yang China!
4x200m Freistil M
 
Die USA werden gewinnen. Russland fällt zurück.
4x200m Freistil M
 
Nun die Schlussschwimmer. Die USA mit Ricky Berens eine Länge vor Russland, das sich mit Alexander Sokhurukov noch nicht geschlagen gibt.
4x200m Freistil M
 
Grégory Mallet mit Frankreich Dritter. Danach Japan.
4x200m Freistil M
 
Die USA nun beim dritten Schwimmer, Chalrlie Houchin, in Führung klar vor Artem Lobuzov.
4x200m Freistil M
 
Dann aber für die US-Staffel Ryan Lochte im Wasser, und wird der Mann denn niemals müde? Er versägt Nikita Lobintsev, für Deutschland Markus Deibler schon abgeschlagen.
4x200m Freistil M
 
Danila Izotov ist für Russland stark gestartet und übergibt als Erster vor Conor Dwyer bei den Amerikanern.
4x200m Freistil M
 
Hier ist der DSV, anders als gestern bei den Damen, dabei. Für Deutschland startet Clemens Rapp. Topfavorit allerdings die USA, die sich vor allem mit Russland und Japan messen müssen, vielleicht noch Frankreich.
4x200m Freistil M
 
Abschließend freuen wir uns wieder auf eine Staffel. Die 4x 200 der Herren!
200m Brust M
 
Willis wurde Vierter, Jamieson Fünfter, die beiden Briten konnten ihr schnelles Anfangstempo nicht halten.
200m Brust M
 
Kochs Zeit war 2:08.54, das ist eine sehr gute Leistung von ihm.
200m Brust M
 
Bronze übrigens, das wollen wir natürlich nicht vergessen, geht an Matti Mattsson.
200m Brust M
 
Für Dániel Gyurta ist es der dritte WM-Titel über 200 Brust. Er ist der erste Ungar überhaupt, der dreimal die gleiche Strecke bei einer WM gewinnt.
200m Brust M
 
Marco Koch holt also die allererste Medaille für die deutschen Beckenschwimmer.
200m Brust M
 
Dániel Gyurta gewinnt Gold in Europarekordzeit von 2:07.23. Marco Koch holt Silber für den DSV.
200m Brust M
 
Gyurta wird gewinnen, Koch um Silber!
200m Brust M
 
Nach 150 Metern Gyurta wieder vorn, vor Mattsson, Koch mit 28 Hundertsteln Rückstand Dritter.
200m Brust M
 
Koch fällt leicht zurück.
200m Brust M
 
Zur Halbzeit nun Mattsson vorne in einem sehr engen Rennen, dann Koch.
200m Brust M
 
Immer noch recht eng nach 100 Metern, Koch jetzt an Gyurta dran.
200m Brust M
 
50 Meter-Wende, Willis jetzt vor Jamieson und Gyurta.
200m Brust M
 
Start ist erfolgt, Gyurta vorne.
200m Brust M
 
Die Schwimmer sind vorgestellt, das Licht wieder angestellt. Es kann losgehen.
200m Brust M
 
Die weiteren Schwimmer kommen als Sieger eigentlich kaum in Frage. Matti Mattsson aus Finnland, der 19-Jährige, Andrew Willis aus England, Ryo Tateishi, der in London Bronze über diese Distanz holte und der Kurzbahneuropameister Viatcheslav Sinkevich, der jedoch eine Medaille anvisieren kann.
200m Brust M
 
Gyurta war in den Halbfinals als einziger schneller als Koch. Michael Jamieson, der schottische Silbermedaillengewinner von London, ist bei den UK-Meisterschaften im Juni schon unter 2:08 geschwommen. Das kann Marco Koch in seiner Karriere noch nicht von sich behaupten, für ihn ging es noch nie schneller als 2:08:30.
200m Brust M
 
Wer sind Kochs Gegner? Der Weltrekordhalter Akihiro Yamaguchi, der 18-jährige Japaner, hat in diesem Jahr noch keine Bäume ausgerissen und kam nur als Siebtschnellster aus den Halbfinals. Dániel Gyurta hingegen, der Weltmeister und Olympiasieger, scheint gerade rechtzeitig in Form gekommen zu sein.
200m Brust M
 
Nun freuen wir uns aber schon auf die 200 Brust, den Endlauf, in dem der DSV vielleicht doch noch eine Medaille erhoffen darf, wenn Marco Koch ins Wasser geht.
50m Schmetterling F (Halbfinale)
 
Fran Halsall siegt in 25.90 vor Lu und Vollmer. Der erste Lauf also deutlich schneller.
50m Schmetterling F (Halbfinale)
 
Fran Halsall mit gutem Start.
50m Schmetterling F (Halbfinale)
 
Im zweiten Halbfinale unter anderen Fran Halsall, Dana Vollmer und Lu Ying, die Vizeolympiasiegerin über 100 Schmetterling von London.
50m Schmetterling F (Halbfinale)
 
Die Weltjahresschnellste Jeanette Ottesen gewinnt das erste Halbfinale in 25.50 und schlägt Titelverteidigerin Inge Dekker sowie Ranomi Kromowidjojo.
50m Schmetterling F (Halbfinale)
 
Die Münchnerin Alexandra Wenk hatte das Halbfinale in einem Swim-Off gegen Mélanie Henique verpasst, so dass das Rennen ohne deutsche Beteiligung stattfindet.
50m Schmetterling F (Halbfinale)
 
Als letztes Halbfinale des Abends und letztes Damenrennen heute folgt jetzt die Vorentscheidung über 50 Meter Schmetterling der Damen.
100m Schmetterling M (Halbfinale)
 
Deibler in 51.65 nur als Siebter im Endlauf, Lochte und Le Clos mit den besten Halbfinalzeiten.
100m Schmetterling M (Halbfinale)
 
Steffen Deibler hat das Finale trotzdem erreicht, Philip Heintz wie erwartet nicht.
100m Schmetterling M (Halbfinale)
 
Packende Schlussbahn, Deibler kommt nicht heran, Ryan Lochte gewinnt in 51.48 vor Konrad Czerniak aus Polen und Evgeny Korotyshkin.
100m Schmetterling M (Halbfinale)
 
Guter Start von Steffen Deibler im zweiten Halbfinale. Aber dann zieht Korotyshkin vorbei, auch Ryan Lochte.
100m Schmetterling M (Halbfinale)
 
Chad le Clos gewinnt das erste Halbfinale in 51.52.
100m Schmetterling M (Halbfinale)
 
Auch im ersten startet ein Deutscher, aber Philip Heintz, der 22-jährige Mannheimer, hat kaum Endlaufchancen.
100m Schmetterling M (Halbfinale)
 
Halbfinale über 100 Schmetterling bei den Männern. Steffen Deibler ist hier der Weltjahresschnellste und wird sich morgen mit Chad le Clos und Evgeny Korotyshkin um die Goldmedaille schlagen. Hier startet er im zweiten Halbfinale.
200m Brust F
 
García Urzainqui kann mit 2:23.55 allerdings auch nicht zufrieden sein, sie wird am Ende Sechste.
200m Brust F
 
Pedersen, der am Ende die Kräfte ausgingen, dagegen nur mit für sie etwas enttäuschenden 2:20.08, Micah Lawrence holt Bronze.
200m Brust F
 
Tolle Zeit natürlich von Efimova, auch wenn sie nicht ganz an den Weltrekord von Pedersen von gestern herangekommen ist. Bis gestern wären ihre 2:19.41 von heute Weltrekord gewesen!
200m Brust F
 
Yuliya EFIMOVA holt sich Gold in 2:19.41.
200m Brust F
 
Efimova geht vorbei!
200m Brust F
 
Nur diese beiden schwimmen um Gold.
200m Brust F
 
Efimova, auf die ich zum Glück nicht Haus und Hof verwettet habe, kommt jetzt heran. Nach 150 Metern 27 Hunderstel hinter Pedersen...
200m Brust F
 
Pedersen souverän, nach 100 jetzt aber Efimova Zweite, schon 75 Hundertstel zurück.
200m Brust F
 
Nach 50 Metern Pedersen 14 Hundertstel vor García, dann Lawrence.
200m Brust F
 
Pedersen jetzt vorbei an Efimova.
200m Brust F
 
Efimova leicht besser gestartet als Pedersen, aber kein großer Unterschied.
200m Brust F
 
Der Sieg läuft nur über Pedersen, aber ich schließe eine Überraschung durch Efimova nicht aus. García sollte mit Bronze sehr zufrieden sein. Micah Lawrence hofft darauf jedoch auch nicht ganz unberechtigt.
200m Brust F
 
Auch Marina García Urzainqui wuchs gestern über sich hinaus. Bei den Kurzbahneuropameisterschaften 2012 in Chartres holte sie Silber über die 200 Brust.
200m Brust F
 
Ganz sicher ist Pedersen der Sieg hier natürlich nicht. Yuliya Efimova war gestern ebenfalls ganz stark in zwei Halbfinals, in denen die vier schnellsten Zeiten des Jahres überhaupt geschwommen wurden.
200m Brust F
 
Als nächstes erwarten wir das Finale über 200m Brust der Damen. Rebecca Soni hält den WM-Titel, den Olympiasieg und bis gestern auch den Weltrekord. Aber Rikke Moller Pedersen, die gestern im Halbfinale großartige 2:19.11 schwamm, hat ihr einen dieser Titel schon mal genommen. Jetzt soll es auch der zweite werden. Für den Dritten muss die 24-Jährige aus Odense noch bis 2016 warten.
50m Freistil M (Halbfinale)
 
James Magnussen nicht im Finale. Aber der 32-jährige Anthony Ervin schwimmt 13 Jahre nach seinem Olympiasieg von Sydney hier noch einmal persönliche Bestzeit. Respekt!
50m Freistil M (Halbfinale)
 
Florent Manaudou gewinnt vor Anthony Ervin und Frédérick Bousquet. Gute Darbietung von Frankreich.
50m Freistil M (Halbfinale)
 
Manaudou vor Ervin.
50m Freistil M (Halbfinale)
 
Los geht's. Manaudou vorne.
50m Freistil M (Halbfinale)
 
Im zweiten Halbfinale nun wie angekündigt Florent Manaudou, Ervin, Morozov und Magnussen. Und den Ukrainer Andrii Govorov nicht vergessen.
50m Freistil M (Halbfinale)
 
Nathan Adrian und César Cielo gewinnen zeitgleich in 21.60. Dritter Roland Schoeman aus Südafrika.
50m Freistil M (Halbfinale)
 
Das Rennen läuft, Cielo vorne.
50m Freistil M (Halbfinale)
 
So ein 50-Freistilrennen ist ja schneller vorbei, als man "Guter Start von Hans Mustermann" schreiben kann, daher erwarten Sie keine dramatisch hinausgezögerte Erzählung. Gleich geht es los.
50m Freistil M (Halbfinale)
 
Wenn Sie mich zwingen würden, alle Schwimmer zu nennen, die hier morgen Gold holen können, dann müsste ich wahrscheinlich sechs Namen nennen. Die eben vorgestellten Fünf und Anthony Ervin.
50m Freistil M (Halbfinale)
 
Ein interessantes Feld haben wir mit Nathan Adrian, dem Weltjahresbesten, der Bronze über 100 Freistil hier in Barcelona holte, Weltrekordhalter und Weltmeister César Cielo im ersten Halbfinale, Olympiasieger Florent Manaudou, 100m-Weltmeister James Magnussen und dem russischen Shooting Star Vladimir Morozov im zweiten Lauf.
50m Freistil M (Halbfinale)
 
Während Cate Campbell gerade ihre Goldmedaille bekommt, bereiten wir uns schon mal auf die nächsten Halbfinals vor. 50 Meter Freistil der Männer.
200m Rücken F (Halbfinale)
 
Für Federica Pellegrini hat es als Neunte der beiden Läufe ganz knapp nicht für den Endlauf gereicht.
200m Rücken F (Halbfinale)
 
Missy Franklin gewinnt in 2:06.46 und musste sich nicht verausgaben. Caldwell Zweite.
200m Rücken F (Halbfinale)
 
Nach 100 Metern in gemächlicher Zeit für ihre Verhältnisse Franklin jetzt vor Caldwell, Hosszu Dritte. Die Zeit könnte Hoffnung für Pellegrini bringen.
200m Rücken F (Halbfinale)
 
Franklin führt nach 50 Metern vor Katinka Hosszu, die wir bei der Vorstellung natürlich nicht unterschlagen wollten.
200m Rücken F (Halbfinale)
 
Im zweiten Halbfinallauf nun Missy Franklin, die Weltrekordhalterin, Weltmeisterin und Olympiasiegerin. Hilary Caldwell aus Kanada ist ihre größte Konkurrentin, aber schlagen kann Missy eigentlich keine der anderen Schwimmerinnen, wenn es ernst wird.
200m Rücken F (Halbfinale)
 
Elizabeth Pelton gewinnt den ersten Lauf in 2:08.20 vor Belinda Hocking und Daria Ustinova: Pellegrini Fünfte, knapp unter 2:10. Das wird mutmaßlich nicht reichen fürs Finale.
200m Rücken F (Halbfinale)
 
Im ersten Halbfinale ist Federica Pellegrini dabei, und Elizabeth Pelton.
200m Rücken F (Halbfinale)
 
Wir können uns etwas erholen von den beiden Finals bei zwei Halbfinaldisziplinen. Missy Franklin muss gleich schon wieder ins Wasser, denn das hier ist eine ihrer Königsdisziplinen. Aber erst im zweiten Lauf, immerhin.
200m Rücken M
 
Die beiden Japaner nur auf Vier und Fünf, Craig McNally aus Großbritannien Sechster, der Ungar Péter Bernek Achter.
200m Rücken M
 
Lochtes Siegerzeit lautete 1:53.79, Kaweckis Europarekord 1:54.24.
200m Rücken M
 
Ryan LOCHTE gewinnt Gold vor Radoslaw Kawiecki und Tyler Clary. Kawiecki mit Europarekord!
200m Rücken M
 
Radoslaw Kawiecki kommt heran, aber Lochte auf dem Weg zum Sieg, oder?
200m Rücken M
 
Lochte wie fast immer mit sehr gutem Start, geht gleich in Führung vor Clary.
200m Rücken M
 
Titelverteidiger Ryan Lochte und Olympiasieger Tyler Clary sind die Topfavoriten, aber wie schon eingangs erwähnt, könnten die beiden Japaner Ryosuke Irie und Kosuke Hagino ihnen gefährlich werden.
200m Rücken M
 
Jetzt aber schnell zum zweiten Finale des Abends, den 200 Rücken der Männer!
100m Freistil F
 
Steffen zeigt sich hinterher zu Recht sehr zufrieden, sie hat ihre Jahresbestzeit immerhin gesteigert.
100m Freistil F
 
Franklin Vierte in 53.47, Steffen Sechste mit 53.75 hinter Femke Heemskerk.
100m Freistil F
 
Cate CAMPBELL gewinnt Gold in 52.34 vor Sarah Sjöström und Ranomi Kromowidjojo.
100m Freistil F
 
Steffen etwa auf sechs, Campbell vorne...
100m Freistil F
 
Starker Start von Campbell, die mit großem Abstand führt!
100m Freistil F
 
Steffen schwamm gestern die sechstbeste Halbfinalzeit, und alle anderen Finalistinnen waren in diesem Jahr schon schneller als Steffens 53.85 von gestern. Eine Medaille zu erwarten, wäre also vermessen. Zumal die Konkurrenz wirklich gut ist mit Missy Franklin, die heute mit ihrem fünften Gold den Rekord bei einer WM für eine Frau einstellen könnte. Topfavoritin ist sie aber nicht. Das sind eher Kromowidjojo, Sjöström und Campbell.
100m Freistil F
 
Los geht es aber mit den 100m Freistil der Damen. Britta Steffens Weltrekord von 2009 aus Rom mit Ganzkörperanzug ist heute kein Maßstab mehr (52.07), aber Steffen selbst ist anders als in London 2012 wenigstens wieder im Finale dabei.
Programm
 
Um kurz vor Sieben steht das Finale über 200 Brust der Damen an, hier ist Rikke Pedersen gestern im Halbfinale Weltrekord geschwommen. Um halb acht dann die 200 Brust der Männer, wo Marco Koch aus Darmstadt reale Medaillenchancen hat, sein Hauptkonkurrent Dani Gyurta. Und abschließend die 4x200 Freistil, in der Australien heute im Vorlauf sensationell ausgeschieden ist.
Programm
 
Los geht es gleich um kurz nach sechs mit den 100m Freistil der Damen. Britta Steffen, Missy Franklin, Sarah Sjöström, Cate Campbell, Ranomi Kromowidjojo - ein Klassefeld. Die 200 Rücken der Herren gleich im Anschluss mit zwei Amerikanern (Ryan Lochte und Tyler Clary) gegen zwei Japaner (Kosuke Hagino und Ryosuke Irie).
Programm
 
Am drittletzten Abend der Weltmeisterschaften von Barcelona haben wir wieder ein hochinteressantes Programm. Fünf Entscheidungen fallen, dazu noch einmal vier Halbfinals mit jeweils zwei Läufen. Insgesamt also 13 Rennen innerhalb von zwei Stunden. Holen Sie sich lieber vorher was zu Trinken, denn viele Pausen wird es nicht geben.
Guten Abend
 
Hallo zurück aus Barcelona! Was gibt es bei Temperaturen von über 30 Grad Besseres als einen Sprung in kaltes Wasser? Darüber zu lesen, wie andere Leute in kaltes Wasser springen!
Ende
 
Damit verabschieden wir uns auch von Ihnen und wünschen Ihnen einen nicht allzu heißen Freitagnachmittag.
Ausblick
 
Aber freuen wir uns dafür umso mehr auf den heutigen Abend, wenn der Kollege Daniel Raecke so viele Deutsche in seinen Rennen hat, wie selten in diesen Tagen von Barcelona zuvor. Neben den bereits genannten Deibler und Heitz, die in ihren Halbfinals antreten müssen, sehen wir Britta Steffen im Finale über 100 Meter Freistil und Marco Koch im Endlauf über 200 Meter Rücken.
Fazit
 
Die weiteren deutschen Starter/innen sind bereits ausgeschieden. Bundestrainer Henning Lambertz kündigte bereits an, dass den Heimtrainern in Zukunft genauer auf die Hände geschaut werden soll, nachdem so viele Athleten bei dieser WM nicht einmal an die Leistungen der Deutschen Meisterschaften anknüpfen konnten.
Fazit
 
Durchwachsene Leistungen der deutschen Schwimmer an diesem Morgen. Während sich Steffen Deibler und Philip Heitz für das Halbfinale über 100 Meter Schmetterling qualifiziert haben, steht die 4 x 200 Meter Freistil-Staffel der Männer bereits im Finale.
800 m Freistil/F
 
Chloe Sutton hat sich als Achte gerade noch für das Finale qualifiziert, in das Ledecky mit der schnellsten Zeit auf Bahn 4 gehen wird. Sarah Köhler wird 15 und Isabelle Franziska Harle 18.
800 m Freistil/F
 
Im Ziel schlägt Katie Ledecky als Erste in 8:20,65 Minuten an. Zweite wird Lotte Friis in 8:23,00 und Dritte Chloe Sutton in 8:27,41. Isabelle Franziska Harle bleibt auf dem sechsten Platz mit einer Zeit von 8:36,83. Damit blieb sie über vier Sekunden über ihrer Vorgabezeit.
800 m Freistil/F
 
Und auch Ledecky zieht nach 600 Metern an und setzt sich etwas von Friis ab. Harle nun ebenfalls etwa eine Sekunde hinter Faulkner. Dritte Sutton, die ihr eigenes Rennen schwimmt.
800 m Freistil/F
 
Ledecky und Friis liegen praktisch gleichauf an der Spitze. Faulkner hat nun das Tempo erhöht, um den Angriff von Harle abzuwehren.
800 m Freistil/F
 
Nach 500 Metern deutet sich an, dass Harle den Endlauf nicht erreichen wird. Vielleicht kann sie noch den fünften Rang der Britin Eleanor Faulkner attackieren.
800 m Freistil/F
 
Ledecky ist nach 300 Metern an Friis vorbei gegangen. Harle verliert nun doch deutlich und ist auf den sechsten Platz zurück gefallen. Dritte ist die zweite US-Amerikanerin Chloe Sutton.
800 m Freistil/F
 
Die auch beide nach 200 Metern die Führung übernommen haben. Harle bei dieser Distanz Vierte eine Sekunde hinter der führenden Friis.
800 m Freistil/F
 
Im letzten Rennen des Vormittags sehen wir mit Isabelle Franziska Harle noch einmal eine deutsche Starterin. Prominenteste Namen in diesem Lauf Lotte Friis aus Dänemark und Katie Ledecky aus den USA.
800 m Freistil/F
 
Boglarka Kapas aus Ungarn gewinnt in 8:25,26 Minuten vor der Italieniern Martina De Memme (8:26,95) und der Venezolanerin Andreina Pinto (8:27,03). Sarah Köhler wird Siebte in 8:34,72. Damit verfehlt sie knapp um zwei Sekunden ihre Vorgabezeit.
800 m Freistil/F
 
Kapas nun zwei Sekunden vor Carlin. Köhler vor der letzten Bahn Siebte.
800 m Freistil/F
 
Köhler schwimmt nun sehr langsame 50-Meter-Zeiten, wahrscheinlich wird sie am Ende sogar nur Achte werden. Also keine Chance auf das Finale.
800 m Freistil/F
 
Sarah Köhler verliert nun auf die Konkurrenz und ist nach 600 Metern nur noch Sechste. Boglarka Kapas kann sich an der Spitze von Carlin absetzen.
800 m Freistil/F
 
An der Spitze setzen sich nun Kapas und Carlin etwas ab. Köhler weiterhin Dritte, sie muss sich aber der Angriffe von Alexandra Komarnycky aus Kanada und Andreina Pinto aus Venezuela erwehren.
800 m Freistil/F
 
Die ersten sieben Schwimmerinnen liegen aber noch eng beieinander.
800 m Freistil/F
 
Nach 200 Metern reiht sich Köhler auf dem dritten Rang ein. In Führung die Britin Jazmin Carlin vor der Ungarin Boglarka Kapas.
800 m Freistil/F
 
Das dritte Rennen mit der Deutschen Sarah Köhler, die nach 50 Metern in Führung liegt! Ja ja, wir feiern die Feste, wie sie fallen.
800 m Freistil/F
 
Lauren Boyle schlägt in 8:21,00 Minuten als Erste an. Zweite wird Mireia Belmonte Garcia in 8:25,03 und Dritte Jessica Ashwood in 8:27,74.
800 m Freistil/F
 
Bolye wird hier nicht zu schlagen sein und baut ihren Vorsprung immer weiter aus. Belmonte Garcia liegt nach 600 Metern recht sicher auf dem zweiten Platz. Um Rang drei liefern sich derzeit Kobrich Schimpl und Jessica Ashwood aus Australien ein enges Rennen.
800 m Freistil/F
 
Zur Hälfte des Rennens hat Boyle ihren Vorsprung auf knapp drei Sekunden auf Belmonte Garcia ausgebaut.
800 m Freistil/F
 
Dritte mittlerweile die Chilenin Kristel Kobrich Schimpl.
800 m Freistil/F
 
Nach 300 Metern muss Cortes aber abreißen lassen. Boyle weiter deutlich vorne, knapp zwei Sekunden vor Belmonte Garcia.
800 m Freistil/F
 
Lauren Boyle aus Neuseeland geht die ersten 100 Meter am schnellsten an. Belmonte Garcia zunächst Zweite. Die zweite Spanierin Beatriz Gomez Cortes liegt auf Rang 3.
800 m Freistil/F
 
Der zweite Vorlauf mit der Spanierin Mireia Belmonte Garcia, sofort wird es lauter in der Halle.
800 m Freistil/F
 
Gruest gewinnt in 8:59,70 Minuten, Sriphanomthorn wird Zweite in 09:05,32 un Cabrera Dritte in 09:08,84.
800 m Freistil/F
 
Die Schwimmerin aus Indonesien hat sich aber übernommen, Sriphanomthorn wird sich den zweiten Platz hinter Gruest sichern können. Dritte nun Lami Cabrera aus Barbados.
800 m Freistil/F
 
Gruest schwimmt weiter deutlich vorneweg, Raina Saumi Grahana Ramdhani aus Indonesien kommt langsam an Sriphanomthorn heran.
800 m Freistil/F
 
Weiterhin in Führung zur Hälfte des Rennens Valerie Gruest aus Guatemala. Sie liegt drei Sekunden vor Benjaporn Sriphanomthorn aus Thailand.
800 m Freistil/F
 
Wir sehen hier Valerie Gruest, eine 14-Jährige aus Guatemala, die das Rennen auch anführt. Bereits nach 100 Metern kann man absehen, dass sich Victoria Chentsova, die für die Nördlichen Marianen startet und Khant Khant Su San aus Myanmar einen Kampf um den vorletzten Platz liefern werden.
800 m Freistil/F
 
Zum Abschluss lassen wir es mit den 800 Meter-Vorläufen der Frauen wieder etwas ruhiger angehen. Insgesamt sehen wir vier Vorläufe.
50 m Schmetterling/F
 
Wenk in 26,78 Sekunden ohne Chance, Henique gewinnt in 25,94 Sekunden. Mit dieser Zeit wäre die Französin vorhin übrigens als Vierte direkt im Halbfinale gewesen. Wenk vier Zehntelsekunden langsamer als vor einer Stunde.
50 m Schmetterling/F
 
Es kommt bereits jetzt zum Ausscheidungsrennen zwischen Alexandra Wenk und Melanie Henique um den letzten Platz im Halbfinale über 50 Meter Schmetterling. Die Französin geht sehr schnell an.
4 x 200 m Freistil/M
 
Wenn man weiß, wie bereits nach den durchwachsenen Leistungen bei den Olympischen Spielen im australischen Lager war, der kann erahnen, was dieses Ausscheiden für ein Beben nach sich ziehen könnte.
4 x 200 m Freistil/M
 
Die USA sind die schnellste Zeit in 7:08,05 Minuten geschwommen. Russland Zweiter in 7:09,87 vor Japan in 7:09,98. Deutschland Sechster in 7:11,06.
4 x 200 m Freistil/M
 
Riesen-Überraschung, dass Australien als Neunter der Vorläufe ausgeschieden ist.
4 x 200 m Freistil/M
 
Die USA und Japan schlagen die deutsche Zeit, aber bereits Chinca als Dritter liegt hinter dem deutschen Quartett, das sich damit als Sechster für das Finale qualifiziert hat.
4 x 200 m Freistil/M
 
Berens setzte sich nun Meter um Meter vom Japaner Daiya Seto ab, der aber den zweiten Platz verteidigen kann. China fällt nun weit zurück.
4 x 200 m Freistil/M
 
Beim letzten Wechsel haben sich die USA an die Spitze gesetzt, vor Japan und Brasilien. Für die USA nun Ricky Berens im Wasser als Schlussschwimmer.
4 x 200 m Freistil/M
 
Japan schwimmt ein ganz starkes Rennen und wechselt nach 400 Metern als Erster vor den USA und China. Das sind keine guten Nachrichten für die deutsche Mannschaft, denn Australien sollte auch noch nach vorne kommen und eine schnelle Zeit anbieten.
4 x 200 m Freistil/M
 
Bei der ersten Wende haben sich die USA nach vorne geschoben, Zweiter weiterhin Japan vor Brasilien.
4 x 200 m Freistil/M
 
Nach 100 Metern führt Nicolas Oliveira für Brasilien das Rennen an. Zweiter ist Japan.
4 x 200 m Freistil/M
 
Im zweiten Lauf die Staffeln von Spanien, Brasilien, Italien, Australien, USA, China und Japan. Auf den ersten Blick könnte es eine ganz knappe Entscheidung für das DSV-Quartett werden.
4 x 200 m Freistil/M
 
Sieger Russland in 7:09,87 Minuten. Die ersten vier Staffeln waren recht dicht beisammen.
4 x 200 m Freistil/M
 
Lebherz geht als Dritter auf die Schlussbahn, Belgien ist vorbei gezogen. Frankreich auch und am Ende wird es Platz vier in 7:11,06 Minuten. Im zweiten Halbfinale dürfen also nur vier Staffeln schneller sein.
4 x 200 m Freistil/M
 
Es führt Russland vor Frankreich nach 100 Metern der Schlussschwimmer.
4 x 200 m Freistil/M
 
Beim letzten Wechsel musste er dann aber doch Federn lassen und gibt als Vierter auf Yannick Lebherz ab. Der schwimmt sich nach 50 Metern einen Platz nach vorne an Belgien vorbei.
4 x 200 m Freistil/M
 
Der Russe kann sich weiter absetzen, aber auch Deibler bringt etwas Platz zwischen sich und die Konkurrenz.
4 x 200 m Freistil/M
 
Deibler kann sich nach der ersten Wende auf den zweiten Platz nach vorne schwimmen. Weiter vorn liegt Russland mit Artem Lobuzov.
4 x 200 m Freistil/M
 
Russland führt vor Frankreich und Großbritannien. Deutschland wechselt immerhin noch als Vierter. Nun startet Markus Deibler.
4 x 200 m Freistil/M
 
Auf der Schlussbahn verliert aber Colupaev deutlich. Er wechselt als Vierter auf Clemens Rapp, der aber weiter an Boden verliert.
4 x 200 m Freistil/M
 
Colupaev geht gut an und liegt nach 100 Metern auf dem zweiten Platz knapp hinter Danila Izotov für Russland und gleichauf mit dem Franzosen Yannick Agnel.
4 x 200 m Freistil/M
 
Die Konkurrenz im ersten von zwei Vorläufen heißt Türkei, Ägypten, Belgien, Großbritannien, Frankreich und Russland. Es gilt, unter die schnellsten acht Zeiten zu kommen.
4 x 200 m Freistil/M
 
Nun kommen wir zur 4 x 200 Meter Freistil-Staffel der Männer und gleich im ersten Lauf mit dabei das deutsche Quartett mit Dimitri Colupaev, Clemens Rapp, Markus Deibler und Yannick Lebherz. Marco di Carli wurde nach seinen ganz schwachen Auftritten aus der Staffel rausgenommen.
200 m Rücken/F
 
Die Konkurrenz kann nur staunen, während Franklin souverän ihrem Sieg entgegen schwimmt. Im Ziel ist sie nach 2:07,57 Minuten mit der schnellsten Zeit aller Vorläufe. Sinead Russell wird in diesem Lauf Zweite in 2:09,24. Hocke wird 24. von 34 gestarteten Schwimmerinnen über 200 Meter Rücken.
200 m Rücken/F
 
Natürlich geht sie am schnellsten an, sie führt vor der Kanadierin Sinead Russell und baut nach 100 Metern ihren Vorsprung auf über eine Sekunde aus.
200 m Rücken/F
 
Nun aber Missy "Missile" Franklin, die hier in Barcelona bisher alles in Grund und Boden geschwommen hat.
200 m Rücken/F
 
Im dritten Vorlauf geht Elizabeth Pelton aus den USA als Schnellste an. Beim Anschlag muss sie aber Daryna Zevina aus der Ukraine den Vorrang lassen. Zevina gewinnt in 2:09,31 Minuten. Hocke bereits jetzt nur mit der 16. Zeit., das wird nichts.
200 m Rücken/F
 
Am Ende wird Selina Hocke in 2:14,41 Minuten Achte. Der Sieg geht an Belinda Hocking (2:07,64) vor Hilary Caldwell (2:07,81). Hocke ohne Chance auf das Halbfinale mit dieser Zeit. Sie blieb dreieinhalb Sekunden über der Zeit mit der sie gemeldet worden war.
200 m Rücken/F
 
Karin Prinsloo aus Südafrika bestimmt die ersten Meter, Hocke bei Halbzeit nur Achte. Bellinda Hocking aus Australien liefert sich ein spannendes Rennen mit Hillary Caldwell aus Kanada. Hocke ist auf den letzten Platz zurückgefallen.
200 m Rücken/F
 
Hocke hatte lange überlegt, ob sie an den Start geht, sie ist aber dabei und geht das Rennen sehr langsam an.
200 m Rücken/F
 
Der zweite Vorlauf mit Selina Hocke und auch der Ungarin Katinka Hosszu, die sich bei dieser WM bisher als Medaillensammlerin hervor getan hat.
200 m Rücken/F
 
Gisela Morales aus Guatemala führt das Rennen souverän an. Auf der Schlussbahn wird sie aber von Zanre Oberholzer aus Namibia angegriffen und überholt. 2:14,52 Minuten für die Siegerin.
200 m Rücken/F
 
Auf zum nächsten Event, den 200 Meter Rücken der Frauen.
100 m Schmetterling/M
 
Damit haben sich Deibler mit der siebtschnellsten und Heintz gerade so als 16. noch für das Halbfinale qualifiziert. Erfreulicher Ausgang.
100 m Schmetterling/M
 
Laszlo Cseh zog auf der letzten Bahn noch vorbei und gewionnt in 51,89 Sekunden. Deibler nimmt auf den letzten Metern sichtlich raus und wird in 52,07 Zweiter. Heintz Fünfter in 52,52.
100 m Schmetterling/M
 
Deibler geht am schnellsten an und führt nach 50 Metern. Heintz nur Vorletzter.
100 m Schmetterling/M
 
Nun aber Steffen Deibler auf Bahn 4 und Philip Heintz auf Bahn 7. Zwei Deutsche in einem Vorlauf.
100 m Schmetterling/M
 
Le Clos siegt in 51,88 Sekunden vor dem Serben Ivan Lendjer (51,95).
100 m Schmetterling/M
 
Chad Le Clos, der von Dirk Lange trainierte südafrikanische Superstar, startet im fünften Vorlauf.
100 m Schmetterling/M
 
Ryan Lochte springt im vierten Vorlauf ins Wasser. Nach 50 Metern führt der Russe Evgeny Korotyshkin. Sehr schnelles Rennen des Russen. Der auch in 51,55 Sekunden gewinnt. Zweiter wird Yauhen Tsurkin in 52,03. Lochte nur Vierter in 52,26. Das wird aber natürlich trotzdem für das Halbfinale reichen.
100 m Schmetterling/M
 
Im dritten Vorlauf Dominik Meichtry aus der Schweiz. Der liegt aber zu Beginn bereits deutlich zurück. Der Sieg geht an den Kroaten Mario Todorovic in 52,92 Sekunden. Starke Zeit. Meichtry wird Vierter in 53,96.
100 m Schmetterling/M
 
Den zweiten Vorlauf gewinnt Ricardo Ernesto Yee Rodriguez aus Panama in 55,82 Sekunden, auch keine Zeit, die für das Halbfinale reichen wird.
100 m Schmetterling/M
 
Gesucht wird der Erbe von Michael Phelps. Im ersten Vorlauf werden wir diesen wohl nicht finden. Ralph Goveia aus Sambia führt das Rennen an. Als Erster schlägt aber Anthony Ralefy aus Madagaskar in 56,48 Sekunden an .
100 m Schmetterling/M
 
Jetzt kommen wir aber zum Wettbewerb, auf den wir den ganzen Morgen gewartet haben: Den 100 Meter Schmetterling der Männer mit Steffen Deibler, den wir als Jahresschnellsten erst im letzten Vorlauf sehen werden.
50 m Schmetterling/F
 
Im letzten Vorlauf gewinnt Jeanette Ottesen Gray in 25,69 Sekunden. Wenk und Melanie Henique aus Frankreich liegen insgesamt zeitgleich auf dem 16. Platz, das heißt die beiden müssen den letzten Halbfinalplatz ausschwimmen. Dies wird nach den Vorläufen irgendwann geschehen.
50 m Schmetterling/F
 
Auch Wenk hat ihre Meldezeit unterboten. Mission erfüllt also.
50 m Schmetterling/F
 
Der sechste Lauf mit der Deutschen Alexandra Wenk., die immerhin Vierte in 26,54 Sekunden wird. Der Sieg geht an die Britin Francesca Halsall. Eine muss im letzten Vorlauf noch langsamer als Wenk sein, damit sie ins Halbfinale einzieht.
50 m Schmetterling/F
 
Prominente Namen im fünften Vorlauf. Brittany Elmslie aus Australien siegt in 26,03 Sekunden vor Christine Magnuson aus den USA (26,12). Dritte Dana Voller ebenfalls aus den USA in 16,29 vor Ranomi Kromowidjojo aus den Niederlanden (26,31). Diese Vier auch insgesamt vorne derzeit.
50 m Schmetterling/F
 
Der Sieg aber geht an Jeserik Pinto aus Venezuela. Zaiser wird Fünfte vor Rosenberger, aber beide werden ohne Chance auf das Halbfinale sein.
50 m Schmetterling/F
 
Der vierte Vorlauf mit Lisa Zaiser aus Österreich. und die für die Türkei startende gebürtige Deutsche Iris Rosenberger.
50 m Schmetterling/F
 
Marie Laura Meza aus Costa Rica setzt in 28,43 Sekunden eine neue Bestzeit, Zweite derzeit Poula Ossursdottir Mohr von den Färöer Inseln.
50 m Schmetterling/F
 
Tegan McCarthy aus Papua-Neuguinea gewinnt den zweiten Vorlauf. In 30,17 Sekunden kann sie die Zeit von Swayne (29,60) aus dem ersten Rennen nicht schlagen.
50 m Schmetterling/F
 
Die Finnin startet nicht und so geht der Sieg deutlich an Ophelia Swayne aus Ghana.
50 m Schmetterling/F
 
Es folgen die 50 Meter Schmetterling der Frauen. Starterinnen aus Ghana, Mikronesien und Finnland sehen wir im ersten von sieben Läufen.
50 m Freistil/M
 
Christoph Fildebrandt hat als 25. deutlich das Halbfinale verpasst, aber seine Zeit, mit der er gemeldet war, verbessert, also immerhin einen kleinen Erfolg verbucht.
50 m Freistil/M
 
Und die beiden haben auch die schnellsten Zeiten. Manaudou siegt in 21,72 Sekunden vor Cielo Filho in 21,76. Dies sind auch insgesamt die schnellsten Zeiten der Vorläufe.
50 m Freistil/M
 
Im letzten Rennen der Olympiasieger Florent Manaudou und der Dritte von London Cesar Cielo Filho aus Brasilien.
50 m Freistil/M
 
Vorletzter Vorlauf mit Nathan Adrian aus den USA. Sein Landsmann Anthony Ervin gewinnt in 21,87 Sekunden vor Adrian in 21,88.
50 m Freistil/M
 
Nun aber der deutsche Vertreter Christoph Fildebrandt. Er ist aber in 22,64 Sekunden ohne Chance. Gewinner wird der Ukrainer Andrii Govorov (21,80) vor dem Australier Matthew Abood (21,84). Hier haben wir die ersten sicheren Halbfinallisten gesehen,
50 m Freistil/M
 
Weiterhin Schnellster der Russe Grechin in 22,08 Sekunden.
50 m Freistil/M
 
Nun dürfen wir die ersten richtig gute Zeit erwarten, denn der Niederländer Sebastiaan Verschuren steht am Startblock. Aber er wird nur Zweiter hinter dem Koreaner Yang Jungdoo, der in 22,48 Sekunden gewinnt. Verschuren mit 22,78.
50 m Freistil/M
 
Siebter Vorlauf, weiter geht es Schlag auf Schlag. Der Litauer Mindaugas Sadauskas siegt in 22,69 Sekunden.
50 m Freistil/M
 
Die ersten Europäer steigen ins Rennen ein, aber erneut geht der Sieg nach Afrika. Sean Gunn aus Zimbabwe gewinnt in 23,25 Sekunden.
50 m Freistil/M
 
El Hazzaz Mehdi aus Marokko hält die afrikanische Fahne im fünften Vorlauf hoch und gewinnt in 24,10 Sekunden.
50 m Freistil/M
 
Und wieder eine Menge Starter aus Afrika, Sieger aber wird Christopher Duenas aus Guam, die Zeiten spielen hier keine große Rolle.
50 m Freistil/M
 
Der Sieg im dritten Rennen geht an Antigua und Barbuda. J'Air Smith setzt sich gegen Giordan Harris von den Marshall Inseln durch.
50 m Freistil/M
 
Afrikanische Meisterschaft im zweiten Vorlauf. Sudan, Benin, Kongo treffen sich. Durchbrochen wird die Phalanx aus Bangladesh, denn Ahmed Mohamed Abro gewinnt.
50 m Freistil/M
 
Los gehts, die ersten sieben Schwimmer stehen bereit. Wie erwartet siegt Andrey Grechin in 22,08 Sekunden.
50 m Freistil/M
 
Der erste Lauf aber mit den Russen Andrey Grechin, der hier starten muss, da er ohne Zeit gemeldet wurde, seine Zeit wird aber bestimmt einige Läufe als Bestzeit überstehen.
50 m Freistil/M
 
Den Auftakt machen die schnellen Männer über 50 Meter Freistil. Die ersten Vorläufe werden vielleicht nicht ganz so schnell, denn hier tummeln sich Starter aus Malaysia, Togo und Mikronesien.
Ausblick
 
Im letzten Wettkampf des Vormittags starten die Frauen über ihre Langstrecke, die 800 Meter Freistil. Sarah Köhler und Isabelle Franziska Harle haben nur Außenseiterchancen auf das Finale.
Ausblick
 
Waren die DSV-Frauen noch ohne 4 x 200 Meter Freistil-Staffel am Start, sieht es bei den deutschen Herren besser aus und Dimitri Colupaev, Clemens Rapp, Markus Deibler und Yannick Lebherz wollen ins Finale schwimmen.
Ausblick
 
Es folgen die 200 Meter Rücken der Frauen mit Selina Hocke. Top-Favoritin Missy Franklin startet im vierten und letzten Vorlauf.
Ausblick
 
Das dritte Event des Tages ist das Highlight des Vormittags aus deutscher Sicht. Steffen Deibler geht als Weltjahresbester über die 100 Meter Schmetterling ins Rennen. Seine Zeit bei den deutschen Meisterschaften hätte gereicht, um Olympiasieger 2012 vor Michael Phelps zu werden.
Ausblick
 
Gleiches gilt für Alexandra Wenk in den darauf folgenden 50 Meter Schmetterling der Frauen, aber nach ihrem schwachen ersten Auftritt in Barcelona muss man vermuten, dass sie nicht in Bestform zur WM gereist ist.
Ausblick
 
Den Anfang machen die Männer über 50 Meter Freistil wo nicht weniger als 107 Starter in 11 Vorläufen an den Start gehen. Für Deutschland steigt Christoph Fildebrandt ins Wasser, der sich aber deutlich steigern muss, um die nächste Runde zu erreichen. Im letzten Vorlauf starten Olympiasieger Florent Manadou aus Frankreich und der brasilianische Bronze-Medaillengewinner Cesar Cielo Filho.
vor Beginn
 
Nachdem mit Britta Steffen und Marco Koch gestern zwei deutsche Schwimmer ihr Finale erreicht haben auf die wir uns heute Abend freuen dürfen, haben wir auch heute Vormittag einige heiße Eisen im Feuer. Allen voran Steffen Deibler, dem Weltjahresbesten über 100 Meter Schmetterling. Aber der Reihe nach.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Barcelona zur Live-Berichterstattung des sechsten Tages der Schwimm-WM.
Ticker-Kommentator: Henning Schulz
Männer
Cesar Cielo, BRA
20.91
2009
Frauen
Britta Steffen, GER
23.73
2009