Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
Europa-QualiSüdamerika-QualiNordamerika-QualiAfrika-QualiAsien-QualiOzeanien-QualiEuropa-QualiSüdamerika-QualiNordamerika-QualiAfrika-QualiAsien-QualiOzeanien-Quali
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo Bayern MünchenLogo VfL WolfsburgLogo MönchengladbachLogo Bayer LeverkusenLogo FC AugsburgLogo FC Schalke 04Logo Borussia DortmundLogo 1899 HoffenheimLogo Eintracht FrankfurtLogo Werder BremenLogo FSV Mainz 05Logo 1. FC KölnLogo Hertha BSCLogo Hamburger SVLogo VfB StuttgartLogo Hannover 96Logo SC FreiburgLogo RB Leipzig
Sport Live-Ticker
Tennis: Masters Cincinnati
18:30
Fußball: Champions League
20:45
Fußball: Supercopa
23:00
Fußball: Regionalliga Südwest
19:00
Tennis: Masters Cincinnati
kommende Live-Ticker:
18
Aug
Fußball: 2. Liga, 3. Spieltag
18:30
Basketball: Länderspiel
18:30
Fußball: 3. Liga, 5. Spieltag
19:00
Fußball: Primera División
20:15
Fußball: Bundesliga, 1. Spielt.
20:30
Fußball: Ligue 1
20:45
Fußball: Süper Lig, 2. Spieltag
20:45
Fußball: Primera División
22:15
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 1. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Schalke 04 siegt weiter, will aber nicht nach oben blicken

Zu den Kommentaren6 Kommentare   |   Quelle: sid
16. Februar 2014, 11:29 Uhr
FC Schalke,Fans
Schalke ist derzeit gut drauf

Nach dem vierten Sieg in Folge ist Schalke 04 neben den Bayern die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga. Trainer Keller bleibt nach dem 2:1 bei Leverkusen dennoch auf dem Boden.

Jens Keller hüpfte völlig losgelöst auf und ab, doch abheben wollte der Trainer von Schalke 04 auch nach dem vierten Sieg in Folge nicht. "Man darf eine gewisse Euphorie und auch eine breite Brust haben. Warum sollte ich die Jungs bremsen?", sagte der 43-Jährige nach dem 2:1 (1:0) beim Tabellenzweiten Bayer Leverkusen: "Aber es ist jetzt wichtig, dass wir konzentriert weiter arbeiten, um unsere Ziele am Ende der Saison auch zu erreichen."

Auch mit Blick auf das Achtelfinale in der Champions League gegen Real Madrid in anderthalb Wochen blieb Keller am Boden: "Ich glaube nicht, dass die sich jetzt in die Hosen machen."

Vor acht Wochen eigentlich schon entlassen, jetzt plötzlich der Erfolgstrainer - der Schwabe hat nicht nur selbst innerhalb kürzester Zeit die Kurve gekriegt. Seine Königsblauen schnuppern nach dem Turbostart in die Rückrunde völlig unerwartet sogar an den Plätzen zwei und drei, die direkt in die Champions League führen.

Sechs Punkte haben sie nach der Winterpause bereits auf Leverkusen aufgeholt, nur noch drei Zähler beträgt der Rückstand des Tabellenvierten zu Rang zwei. Dennoch verbot Sportvorstand Horst Heldt sich den Blick auf die vorderen Plätze. "Wir dürfen jetzt nicht irgendwohin schielen, schon gar nicht nach oben", forderte der Manager, und der Siegtorschütze Klaas-Jan Huntelaar hielt sich vorbildlich daran: "Wir dürfen jetzt nicht überheblich werden."

 

Bei Bayer wollte Rudi Völler trotz fünf Niederlagen in den letzten sieben Pflichtspielen von einer Krise nichts wissen. "Wir stehen immer noch auf Platz zwei, und das völlig verdient", sagte der Sportdirektor trotzig: "Die Wochen der Wahrheit gehen bis Mai, dann wird abgerechnet."

Schalke hatte nach drei dominanten und auch spielerisch überzeugenden Auftritten in Leverkusen eine gehörige Portion Glück. Während die kriselnde Werkself ein halbes Dutzend Großchancen vergab und mehrmals am glänzend reagierenden Torhüter Ralf Fährmann scheiterte, bestach das Keller-Team durch gnadenlose Effektivität.

Erst schlug Leon Goretzka Kapital aus einem dicken Fehler von Lars Bender und lupfte den Ball eiskalt über den herausstürmenden Bayer-Torhüter Bernd Leno (28.). "Der Lupfer war die beste Lösung", meinte der 19-Jährige, der erst zum zweiten Mal in der Startelf stand und endlich seine herausragenden Qualitäten andeutete.

Nach dem Ausgleich durch ein Eigentor von Felipe Santana (66.) verlängerte Huntelaar per Kopf einen Freistoß von Jefferson Farfán mit dem Rücken zum Tor in lange Eck (74.). "Manchester United hat in der Champions League hier auch so ein Tor erzielt", erklärte der Torschütze, "es ist schön, wenn klappt, was man trainiert."

Dass in der letzten Übungseinheit vor dem Leverkusen-Spiel Kevin-Prince Boateng mit Kyriakos Papadopoulos aneinandergeraten war, störte Keller wenig. Im Gegenteil: "Das war keine Schlägerei, sondern nur ein Gerangel. Da sieht man, dass die Mannschaft aggressiv ist."

Im Hochgefühl des vierten Sieges in Serie nahm Manager Heldt auch die neuesten Spekulationen um den derzeit verletzten Jungstar Julian Draxler mit Humor. Nachdem der Sky-Experte Jan-Aage Fjörtoft Rekordmeister Bayern München als aussichtsreichsten Werber um den 20-Jährigen bezeichnet hatte, meinte Heldt süffisant: "Über die haben wir noch gar nicht geredet. Dann schmeißen wir die mal ins Rennen."

zu "Schalke 04 siegt weiter, will aber nicht nach oben blicken"
6 Kommentare
Letzter Kommentar:
Martin schrieb am 17.02.2014 08:59
Nachdem Leverkusen nach den ersten 12 Saisonspielen recht weit oben stand mit Riesenabstand zum Tabellendritten und -vierten, verliert man jetzt ein Spiel nach dem anderen, viele viele verschenkte Punkte auch bei teilweise schwachen Gegnern. Schade. Hoffe, Bayer hält trotzdem den zweiten Platz nach dem 34. Spieltag. Allerdings kommen Schalke und Wolfsburg dem führenden Trio immer näher, und der BVB könnte kommendes Wochenende Bayer überholen - letzte Saison war der BVB gegenüber dem HSV Punktelieferant - alle 6 Saisonpunkte wurden brav bei den Norddeutschen abgeliefert. Aber diese Saison ist der HSV dermaßen schwach, daß kaum vorstellbar erscheint, daß der HSV beim BVB etwas holen kann. Es bleibt sehr spannend in der Buli - der Kampf umd die Plätze 2-4 und gegen den Abstieg wird noch spannende Stunden bieten, ersteres wahrscheinlich bis einschließlich 34. Spieltag.
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport