Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Sport Live-Ticker
Tennis: Australian Open
Live
Fußball: Süper Lig, 18. Spieltag
18:00
Fußball: 3. Liga, 21. Spieltag
20:30
Fußball: Serie A
20:45
Fußball: Premier League
21:00
Fußball: Primera División
21:00
Tennis: Australian Open
04:00
Tennis: WTA Australian Open
Tennis: Australian Open
kommende Live-Ticker:
23
Jan
Tennis: Australian Open
04:00
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 19. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Neue Enthüllungen im McLaren-Bericht: Sport droht Beben - Kein Olympia-Aus für Russland?

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
08. Dezember 2016, 17:27 Uhr
WADA
Die WADA wartet auf den Bericht

Dem internationalen Sport droht das nächste Doping-Beben, doch womöglich kommt Russland bei Olympia wieder mit einem blauen Auge davon: Wenn Ermittler Richard McLaren am Freitag in London (12.15 Uhr MEZ) seinen Abschlussbericht zum Doping-Skandal in Russland vorstellt, müssen russische Athleten und Funktionäre um ihren Job bangen. Ein Ausschluss der russischen Mannschaft von den nächsten Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang, Südkorea scheint jedoch äußerst fraglich.

Das Internationale Olympische Komitee positionierte sich im Vorfeld und wies auf mögliche Sanktionen gegen "Athleten, das russische Sportministerium und andere beteiligte Personen und Organisationen" hin. Das Nationale Olympische Komitee Russlands wurde namentlich jedoch nicht genannt.

"Ich denke, man sollte vor der Veröffentlichung einer so wichtigen Untersuchung keinerlei Optionen ausschließen oder besonders hervorheben. Man weiß doch gar nicht, was kommt", sagte Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes dem SID.

IOC-Präsident Thomas Bach blieb zurückhaltend. "Ich kann nicht spekulieren. Ich kenne den Bericht nicht", sagte der 62-Jährige am Donnesrtag in Lausanne. Seine persönlichen Meinung laute, dass jeder Athlet oder Offizielle, der bei Olympia einem Manipulationssystem angehöre, lebenslang gesperrt werden müsse. Auf einen Ausschluss Russlands ging er nicht ein.



WADA fordert hartes Vorgehen


Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA, die den Bericht des kanadischen Ermittlers in Auftrag gegeben hat, fordert seit Wochen ein hartes Durchgreifen, zumal Russland nicht einsichtig sei. "Es ist, als würde man mit einem Alkoholiker umgehen: Man kann ihn nicht heilen, solange bei ihm kein Bewusstsein für das Problem besteht", sagte WADA-Gründungspräsident Dick Pound.

Die internationalen Verbände, die für Sanktionen gegen russische Athleten außerhalb der Sotschi-Spiele zuständig sind, ziehen durchaus harte Sanktionen in Betracht. Sollten nicht nur Einzeltäter, sondern gesamte Verbände in die Manipulationen verstrickt sein, "stellt sich die Frage nach einer Kollektivstrafe", sagte Gian Franco Kasper, Präsident aller olympischen Wintersportverbände und IOC-Mitglied, dem SID.

Bereits in seinem Zwischenbericht hatte McLaren Russland von 2011 bis 2015 ein staatlich gelenktes Doping attestiert. Der Kanadier sprach von 643 manipulierten Proben in verschiedenen Sportarten. Bei den Spielen in Sotschi sollen mehrere Dutzend russischer Athleten, darunter 15 Medaillengewinner, gedopt gewesen sein.

Russischer Geheimdienst war beteiligt


McLarens bisherige Untersuchungen lesen sich wie ein klassisches Kriminalstück. Angeblich sollen in Sotschi die Dopingproben mit Hilfe des russischen Geheimdienstes durch ein Loch in der Wand in ein Hinterzimmer gereicht worden sei. Dort wurden die Deckel der Flaschen geöffnet und der Urin des Athleten ausgetauscht.

Empörung seitens Bach


Das IOC reagierte zunächst empört. IOC-Präsident Thomas Bach sprach von "einem erschreckenden und beispiellosen Angriff auf die Integrität des Sports und der Olympischen Spiele" und ergriff erste Maßnahmen, die am Mittwoch "bis auf weiteres" verlängert wurden. Dazu zählt, dass keine sportlichen Groß-Events in Russland stattfinden sollen.

Allerdings betonte Bach auch immer wieder, dass es sich nur um einen Zwischenbericht handele. Vor Rio verzichtetet das IOC auf einen Komplett-Ausschluss Russlands von den Spielen. Nun wird der Bericht vom IOC wieder neu beurteilt. "Die Ergebnisse des McLaren-Berichts gehen in die Arbeit unserer beiden Kommission über. Dort wird weiter untersucht", so Bach.

Russland sieht sich indes ungeachtet aller Kritik auf dem richtigen Weg. Führende Funktionäre fordern schon für das Frühjahr 2017 die Aufhebung aller Sanktionen inklusive der Sperre gegen die russische Leichtathletik. Neue Hoffnungsträgerin ist Stabhochsprung-Ikone Jelena Issinbajewa, die am Mittwoch in den Aufsichtsrat der umstrittenen nationalen Anti-Doping-Agentur RUSADA berufen wurde.

zu "Neue Enthüllungen im McLaren-Bericht: Sport droht Beben - Kein ..."
0 Kommentare
Weitere Mehr Sport Top News
19.01. 12:55
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Die umstrittene Regel zum Hyperandrogenismus des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF bleibt weitere sechs Monate ausgesetzt. Das teilte am Freitag der Internationale Sportgerichtshof CAS... weiter Logo
18.01. 16:02
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Die zweimalige Speerwurf-Olympiasiegerin Barbora Spotakova erwartet ihr zweites Baby und wird ihre Karriere bis zum Herbst unterbrechen weiter Logo
17.01. 10:29
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Johannes Vetter (Offenburg) und die deutsche Hindernis-Rekordlerin Gesa Felicitas Krause (Trier) sind Deutschlands Leichtathleten des Jahres weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team