Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
SEITE 1 VON 3:
1. NBA: Dallas Mavericks-Besitzer ärgert die Los Angeles Lakers
Von: Oliver Stein
Datum: 13. September 2012, 09:00 Uhr
Format: Artikel
Diskussion: 9 Kommentare
Sport Live-Ticker
Fußball: Premier League
Live
Fußball: Süper Lig, 16. Spieltag
Ski Alpin: Alta Badia
Fußball: 2. Liga, 18. Spieltag
Darts: WM
Fußball: Primera División
Heute finden keine weiteren Live-Ticker-Events statt.
kommende Live-Ticker:
19
Dez
Ski Alpin: Courchevel
10:30
Fußball: DFB-Pokal
18:30
Basketball: Euroleague
19:00
Eishockey: DEL, 33. Spieltag
19:30
Darts: WM
Fußball: DFB-Pokal
20:45
Darts: WM
21:00
Fußball: Primera División
21:30
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
2. Bundesliga, 18. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

NBA: Dallas Mavericks-Besitzer ärgert die Los Angeles Lakers

Marc Cuban, Dallas Mavericks
Marc Cuban lästert über die Los Angeles Lakers

Neuverpflichtungen in der NBA bei den Los Angeles Lakers und den Brooklyn Nets, Lästereien sowie großspurige Ankündigungen vom Besitzer der Dallas Mavericks - und mittendrin mit LeBron James und Kevin Durant zwei Superstars, die das wohl härteste Trainingscamp aller Zeiten durchführen.

Kommen wir zunächst zu den Geschichten, die sich mit dem tatsächlichen Spielgeschehen der besten Basketballliga der Welt befassen. Nachdem die Phase, in der Stars und Sternchen getauscht und vom Free-Agent-Markt verpflichtet werden, vorbei ist, geht es nun darum, die Kader mit Rollenspielern zu bestücken. Denn ausschließlich Stars machen nun mal keinen Meister.

Los Angeles Lakers verpflichten dritten Center

Das haben sich nach den überraschenden Verpflichtungen von Steve Nash und Dwight Howard auch die Los Angeles Lakers gedacht. Vor allem auf der Centerposition traut niemand Ersatzspieler Jordan Hill wirklich zu, in der NBA einen möglichen Ausfall von Dwight Howard, der ja nach wie vor an den Folgen einer Bandscheiben-Operation leidet, kompensieren zu können. Und so hat man nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, Draft-Pick Robert Sacre einen Vertrag zu geben.

Der 2,12 Meter große Center hat seine College-Karriere an der Universität Gonzaga bei den Bulldogs verlebt, wo er ein Mannschaftskamerad vom vielleicht besten deutschen Nachwuchs-Basketballer, Elias Harris, war. Dieser hatte in einem kürzlich erschienen Interview in den höchsten Tönen von seinem Mitspieler geschwärmt. "Robert ist ein Supertyp, und ebenfalls ein Superspieler. Er hilft immer aus und ist sich für die Drecksarbeit nicht zu schade", so Harris gegenüber der Webseite der Universität.

Und genau so einen Spieler dürften die Lakers auch gut gebrauchen können - denn Ersatzmann Jordan Hill hat im letzten Jahr kaum einmal zeigen können, wie viel Potenzial in ihm steckt und musste deshalb in seinem neuen Vertrag erhebliche Abstriche beim Gehalt in Kauf nehmen.

Marc Cuban schießt quer gegen die Los Angeles Lakers

Wie so oft riefen die Machenschaften der Lakers einmal mehr den Besitzer der Dallas Mavericks, Mark Cuban, auf den Plan. Hatte er vor einigen Wochen noch bekannt gegeben, es wäre gut für die Mavericks, dass die Verpflichtung von Deron Williams nicht geklappt hätte - nun hätte man im nächsten Sommer viel Geld zur Verfügung - lehnt er sich nun einmal mehr weit aus dem Fenster.

Die Lakers sollten sich nicht zu sicher fühlen, denn Stars würden noch lange kein Team machen. Außerdem konnte er sich einen Seitenhieb auf den nach Los Angeles getradeten Dwight Howard nicht verkneifen. "Das haben wir doch alles schon Mal gesehen. Als die Lakers 2003 Karl Malone und Gary Payton nach LA geholt haben, sollten sie angeblich auch der große Favorit sein - und verloren am Ende das Finale."

"Man braucht die richtige Chemie - und Spieler die da sein wollen, Ob bei den Lakers alle Mann dort spielen wollen? Ich weiß es nicht...", so Cuban bei der Präsentation der Dallas Mavericks für Sponsoren und Dauerkartenbesitzer. Und auch das eigene Team wurde natürlich nicht unter Gebühr verkauft.

SEITE 1 VON 3:  NBA: Dallas Mavericks-Besitzer ärgert die Los Angeles Lakers
zu "NBA: Dallas Mavericks-Besitzer ärgert die Los Angeles Lakers"
9 Kommentare
Letzter Kommentar:
ZioN schrieb am 14.09.2012 09:38
na ja, @Mr.Mojo...
das erlebe ich eben anders... gerade in der D ist Bosh, egal ob direkt unter der Brett oder außerhalb deutlich agiler... aber gut...

viel entscheidender sind in meinen Augen andere Faktoren, z.B. wie Fit wird Howard sein, wie spielt sich das Team ein und wie harmoniert es zusammen...

zu den Aussichten der Mavs kann ich nur sagen, dass das Team gut ist für das Erreichen der Playoffs... mehr in meinen Augen nicht..
bei der Leistungsdichte im Westen sehe ich Platz 7 oder 8 als realistisch... und da wartet dann sofort in der ersten Playoff-Runde ein Kracher wie OKC, LA oder San Antonio... die Ausssichten, dabei als Sieger in dieser Serie weiter zu kommen, sind sicher nicht die Besten...

Aber gut, für diesen Weg hat man sich ja in Dallas entschieden...
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport