Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
FahrerTeams
Sport Live-Ticker
Eishockey: DEL, 9. Spieltag
19:30
Fußball: Champions League
20:45
Fußball: Regionalliga Bayern
19:00
Fußball: Regionalliga West
19:30
 
Sport Ergebnisse
Formel 1 Ergebnisse
Formel 1: Japan GP, Rennen
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit (Stopps)
  • 1
  • L. Hamilton
  • Mercedes
  • 1:27:31.194 (1)
  • 2
  • M. Verstappen
  • Red Bull
  • + 01.211 (1)
  • 3
  • D. Ricciardo
  • Red Bull
  • + 09.679 (1)
  • 4
  • V. Bottas
  • Mercedes
  • + 10.580 (1)
  • 5
  • K. Räikkönen
  • Ferrari
  • + 32.622 (1)
  • 6
  • E. Ocon
  • Force India
  • + 1:07.788 (1)
  • 7
  • S. Perez
  • Force India
  • + 1:11.424 (1)
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Nach Kritik von Sebastian Vettel: Pirelli weist Schuld von sich

Zu den Kommentaren5 Kommentare   |   Quelle: sid
24. August 2015, 10:43 Uhr
Sebastian Vettel
Sebastian Vettel platzte kurz vor Rennende der Reifen

Nach der heftigen Kritik von Sebastian Vettel aufgrund der geplatzten Reifen in Spa hat Ausrüster Pirelli die Schuld von sich gewiesen und erneut einen unsachgemäßen Umgang des Ferrari-Teams mit den Pneus nahegelegt. Schon im November 2013 habe Pirelli gefordert, für jeden Reifensatz eine maximale Rundenzahl festzuschreiben, teilte das Unternehmen am Montag mit: "Diese Forderung wurde zurückgewiesen."

Der Antrag sah demnach eine Maximaldistanz vor, die für die härteren Reifen 50 Prozent der Renndistanz entspricht, für die weichen Reifen waren 30 Prozent vorgesehen. "Wären diese Bedingungen in Spa angewendet worden, wäre die Nutzung der Medium-Reifen auf 22 Runden beschränkt gewesen", teilte Pirelli mit.

Vettel hatte sich nach einem schwachen Qualifying und dem Start von Rang acht an einer Ein-Stopp-Strategie versucht, Pirelli hatte zuvor zwei oder drei Stopps empfohlen. In der vorletzten Runde platzte der rechte Hinterreifen an Vettels Ferrari, der auf diesem Satz 28 Runden absolviert hatte. "Die Ansage von Pirelli war, dass der Reifen 40 Runden lang hält, und wir hatten glaube ich knapp 30 drauf", sagte Vettel, der zum Zeitpunkt des Schadens auf Rang drei lag, bei RTL.

Pirellis Motorsportchef Paul Hembery widersprach. Man habe zwar angedeutet, dass die Reifen grundsätzlich bis zu 40 Runden halten könnten, dies sei jedoch keine Garantie: "Es hängt vom Auto ab, von den Rennbedingungen, von der Rennsituation. Die anderen Teams haben es ganz anders gemacht, mit zwei oder drei Stopps. Das zeigt, was der Großteil dachte."

zu "Nach Kritik von Sebastian Vettel: Pirelli weist Schuld von sich"
5 Kommentare
Letzter Kommentar:
Peperoni schrieb am 24.08.2015 13:27
@Raffa
"Genauso sieht es aus. Es geht momentan nur darum wer am Reifenschonensten fährt. Daher eigentlich überraschend für mich warum der Hamilton so dominiert. Normalerweise ist er doch bekannt dafür, dass er immer Vollgas gibt."

Genauso sieht es aus. Da hast du dir deinen Widerspruch ja quasi selbst beantwortet. Es kommt eben nicht nur auf das Reifenschonen an, siehe Hamilton.
Weitere Formel 1 Top News
12.10. 14:17
Formel 1
spox
Die Formel-1-WM 2017 ist so gut wie sicher entschieden - gegen Sebastian Vettel und zugunsten von Lewis Hamilton. Diese Meinung vertrat Renault-Pilot Nico Hülkenberg im Rahmen eines... weiter Logo
12.10. 11:16
Formel 1
spox
Trotz der bitteren Panne bei Sebastian Vettel beim Großen Preis von Japan gibt Ferraris Teamchef Maurizio Arrivabene die Saison noch nicht verloren. "Um gegen Mercedes zu gewinnen,... weiter Logo
11.10. 12:02
Formel 1
spox
Nach der bitteren Technikpanne am Ferrari von Sebastian Vettel beim Großen Preis von Japan zieht die Scuderia anscheinend erste Konsequenzen. Ferrari-Präsident Sergio Marchionne soll... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team