Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung

Live-Ticker DTM Zandvoort, Saison 2018

DTM Live-Ticker

Zandvoort
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
Stopps 
Rast
3
Audi
56:44.864 
Paffett
1
Mercedes
56:45.688 
di Resta
5
Mercedes
56:46.213 
Eng
2
BMW
56:46.689 
Farfus
8
BMW
56:46.987 
Wehrlein
4
Mercedes
56:48.064 
Müller
16
Audi
56:49.747 
Mortara
9
Mercedes
56:51.166 
Auer
10
Mercedes
56:53.728 
10 
Glock
17
BMW
56:54.041 
11 
Eriksson
14
BMW
56:54.682 
12 
Juncadella
11
Mercedes
56:55.268 
13 
Spengler
7
BMW
56:58.573 
14 
Green
15
Audi
57:11.364 
15 
Duval
13
Audi
57:25.302 
16 
Rockenfeller
6
Audi
57:28.234 
17 
Wittmann
12
BMW
+ 1 Rd. 
DNF 
Frijns
18
Audi
DNF 
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 20:21:53
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis bald
Vorerst soll es das von der DTM gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Weiter geht es am zweiten Augustwochenende in Brands Hatch. Dann sind wir selbstverständlich wieder live zur Stelle. Bis dahin!
Fazit
Neben Gary Paffett sammelte auch Paul di Resta als Dritter wieder wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Auf den Plätzen vier und fünf sorgten Philipp Eng und Augusto Farfus für BMW-Lichtblicke. Weiter hinten ergatterte Timo Glock nach dem schwachen Qualifying trotz zweier Boxenstopps als Zehnter noch einen Zähler. Mit Blick auf die Fahrerwertung aber ist das zu wenig, was erst recht für Marco Wittman auf Rang 17 gilt.
Rast
Bereits gestern bewies Rene Rast im Rennen guten Speed. Das bestätigte der Meister von 2017 heute im Qualifying - und nun auch im Rennen. Mit dem frühen Boxenstopp gleich nach der erste Runde wählte man genau die richtige Strategie, die den 31-Jährigen später vor allem an Gary Paffet vorbei brachte. Nach dessen Boxenstopp behauptete sich der Audi-Pilot souverän vor dem Mercedes und ließ sich auch von der Safety-Car-Phase nicht aus der Ruhe bringen. Damit fuhr Rene Rast zu seinem vierten DTM-Sieg, dem ersten in Zandvoort, und brach damit die Mercedes-Dominanz des Wochenendes.
Ziel
Rene Rast gewinnt das Sonntagsrennen in Zandvoort! Dahinter halten Gary Paffett, Paul die Resta und alle anderen in den Top 10 ihre Positionen.
Letzte Runde
Dann laufen die 55 Minuten ab. Bei der nächsten Überfahrt von Start und Ziel beginnt die letzte Runde. Riskiert Gary Paffett noch etwas? Nein! Der Meisterschaftsführende nimmt die Punkte für Rang zwei mit.
55/55 Min.
Da die dort vorn - mit Ausnahme von Rene Rast - alle DRS verwenden dürfen, kommt es zwischen diesen Piloten nicht zu Attacken. Die fahren alle am Limit, mehr ist nicht möglich.
53/55 Min.
Mit seinen frischen Riefen dreht Mike Rockenfeller gerade die absolut schnellste Rennrunde: 1:31,805 Minuten. Schade nur, der der Audi an Position 16 um den Kurs kreiselt.
52/55 Min.
Immer wieder ist Rast in der Lage, sich etwas zu lösen. In der DRS-Zonen schiebt sich Paffett dann erneut heran. Doch reicht das für einen Angriff? Dahinter lauern di Resta, Eng, Farfus.
51/55 Min.
Ohne DRS verwenden zu dürfen, behauptet Rene Rast die Spitze. Dahinter versucht Gary Paffett alles, um sich ans Heck des Audi vorzuarbeiten. Eine halbe Sekunde fehlt.
49/55 Min.
Edoardo Mortara attackiert Nico Müller, gerät dabei zu weit nach links raus und rutscht mit zwei Rädern in den Kies. Geschickt fängt der Mercedes-Pilot sein Fahrzeug ab.
48/55 Min.
Nun muss Mike Rockenfeller wegen eines Plattfußes ein zweites Mal an der Box vorfahren und sich neue Gummis holen.
45/55 Min.
Auch auf den folgenden Plätzen sind das jeweils Abstände von sieben, acht Zehnteln. Einzig Pascal Wehrlein hängt als Sechster dichter an Augusto Farfus dran.
44/55 Min.
Gary Paffett hat noch genügend Möglichkeiten zur Verfügung, den Flügel aufzuklappen. Nico Müller und Mike Rockenfeller dürfen diese technische Hilfe nicht mehr in Anspruch nehmen - alles bereits aufgebraucht.
43/55 Min.
Durch das Safety Car wurde das Feld natürlich noch einmal eng zusammengeschoben. Das bedeutet zusätzliche Arbeit für Rene Rast, der es bislang nicht schafft, sich aus dem DRS-Fenster zu entfernen.
41/55 Min.
Unterdessen wird Jamie Green wegen des Remplers gegen Bruno Spengler mit einer Durchfahrtsstrafe bedacht.
39/55 Min.
Im Hinterfeld kommt es zu einem heftigen Kontakt zwischen Marco Wittmann und Loic Duval. Der BMW ist doch heftig beschädigt, Wittmann schleppt sich an die Box. Auch Duval fährt bei den Mechanikern vor. Beide setzten das Rennen anschließend tatsächlich fort.
38/55 Min.
Gleich wird sich das Safety Car verabschieden, wir stehen unmittelbar vor dem Restart. Rene Rast reagiert gut, eine kleine Lücke reißt auf. Doch der zunächst zögerliche Gary Paffett holt bis zur Kurve auf und schiebt sich für einen Moment daneben, steckt dann aber zurück.
36/55 Min.
Während der Safety-Car-Phase stattet Timo Glock seiner Box einen zweiten Besuch ab und holt sich noch einmal frische Reifen. Gleiches tut kurz darauf auch Daniel Juncadella.
34/55 Min.
Bruno Spengler steckt fest. Das Safety Car fährt raus. Dann aber bekommen fleißige Helfer den BMW des Kanadiers doch wieder in Fahrt gesetzt.
33/55 Min.
Im Duell mit Jamie Green bekommt Bruno Spengler einen Stoß und dreht sich in den Kies.
32/55 Min.
Nun fährt auch Loic Duval an der Garage vor - als letzter der Piloten. Damit wird das Klassement bereinigt. Es führt nun auch offiziell Rene Rast.
30/55 Min
Mit kalten Reifen ist Wehrlein ein leichtes Opfer. Nico Müller auf der einen, Augusto Farfus auf der anderen Seite ziehen vorbei. Das bedeutet Platz neun für den Mercedes-Piloten.
29/55 Min.
Jetzt schaut Pascal Wehrlein bei seiner Boxencrew vorbei. Es wird nicht reichen, die Spitze zu behaupten. Auch Joel Eriksson begibt sich zum Reifenwechsel.
28/55 Min.
Rene Rast hat gut zwei Sekunden Guthaben gegenüber Gary Paffett. Und der Audi hält sich sehr gut, gerät eigentlich nicht unter Druck. Der Titelverteidiger steuert dem Sieg entgegen.
26/55 Min.
Von den vier verbliebenen Piloten biegt jetzt Edoardo Mortara in die Boxengasse ab. Alles klappt. Zurück auf der Strecke sortiert sich der Italiener an Position elf ein - bis er von Wittmann einkassiert wird.
25/55 Min.
Daniel Juncadella muss in der Folge auch noch Nico Müller, Augusto Farfus und Marco Wittmann passieren lassen. Alles passiert in nicht viel mehr als einer Runde. Bittere Pille für den Spanier!
24/55 Min.
Dann schiebt sich Eng neben den Spanier. Es gibt eine Berührung - und der Österreicher zieht vorbei. Dem Beispiel folgt unmittelbar darauf Mike Rockenfeller.
22/55 Min.
Auch heute geizen die Piloten mit Überholmanövern. Das kennen wir von gestern. Eventuell passiert jetzt etwas zwischen Daniel Juncadella und Philipp Eng - im Kampf um Rang acht.
20/55 Min.
Vier Autos sind noch ohne Stopp unterwegs. Pascal Wehrlein fährt an der Spitze. Sein Vorsprung auf Rene Rast, den Besten mit dem Pflichtboxenstopp im Gepäck, würde übrigens nicht reichen.
19/55 Min.
Für Robin Frijns läuft es beim Heimspiel nicht. Den Niederländer stoppen nun wieder die Elektronikprobleme, er muss sein Fahrzeug neben der Strecke parken.
17/55 Min.
Gary Paffett legt jetzt seinen Pflichtboxenstopp ein. Das dauert zu lang - acht Sekunden. So wird das eine ganz enge Sache. Auf Start und Ziel braust Rene Rast heran und zieht ausgangs der Gerade vorbei.
15/55 Min.
Nun fahren Philipp Eng und Lucas Auer bei ihrer Boxencrew vor. In beiden Fällen sind das eher durchschnittliche Stopps. Eng rutscht daher nicht nur hinter Rast und di Resta, sondern auch hinter Juncadella zurück.
13/55 Min.
Bruno Spengler und Jamie Green geben es sich richtig. Letzterer drängelt von hinten vehement. Einen Weg vorbei aber findet der Brite zunächst nicht.
11/55 Min.
Inzwischen fährt Gary Paffett fast sechs Sekunden vorn weg. Es bahnt sich ein einsames Rennen an. Erster von denen, die bereits an der Box waren, ist Rene Rast. Der liegt 34 Sekunden zurück. Das ist in etwa die Zeit, die ein Boxenstopp in der Summe dauert.
9/55 Min.
Dann reagiert Paul di Resta auf die Situation, dass er in seinem Vorwärtsdrang von Philipp Eng gebremst wird und biegt in die Boxengasse ab.
8/55 Min.
Weitere Boxenstopps stehen an. Timo Glock, Mike Rockenfeller und Jamie Green holen sich frische Reifen.
7/55 Min.
Vorn dreht Paffett eine schnelle Runde nach der anderen. 1:32;554 Minuten stellen bislang die schnellste Umrundung des Kurses dar.
5/55 Min.
Dahinter wird gekämpft. Philipp Eng hält Pascal Wehrlein auf. Auch Paul di Resta drängelt von hinten. An der Spitze reibt sich Gary Paffett die Hände, sein Vorsprung wächst.
4/55 MIn.
An der Spitze zieht Gary Paffett auf und davon. Wer soll den Briten heute stoppen, der hat sich bereits fast zweieinhalb Sekunden Polster verschafft.
3/55 Min.
Audi eröffnet das Strategieduell. Rene Rast und Nico Müller biegen sofort in die Box ab.
2/55 Min.
Timo Glock ist am Start sehr schlecht vorangekommen und an die letzte Position zurückgerutscht. Die kleine Lücke aber fährt der BMW-Pilot schnell wieder zu.
1/55 Min.
Souverän zieht Gary Paffett vorn weg - ein ganz sauberer Start des Briten, der die Spitze behauptet. Dahinter sortieren sich die Konkurrenten recht diszipliniert ein.
Start
Nun sortieren sich die Boliden in der Startaufstellung ein. Die Piloten haben die Ampel im Blick und lauern auf deren Erlöschen. Das passiert - jetzt! Los geht die wilde Jagd!
Es rollt
Alle Fahrzeuge stehen bereit. Die Motoren laufen. Die Mechaniker entfernen sich aus dem Grid, denn gleich setzt sich das Fahrerfeld in Bewegung - in die Einführungsrunde. Alle Autos kommen vom Fleck - auch Robin Frijns, bei dem die Elektronikprobleme offenbar behoben wurden.
Wetter
Die Sonne strahlt vom blauen Himmel über der niederländischen Nordseeküste. Bereits das gesamte Wochenende herrschte in Zandvoort perfektes Sommerwetter. Da wollen die Temperaturen natürlich auch nicht zurückstecken, locken mit 26 Grad eigentlich an den Strand. Zuvor aber fahren wir noch ein Rennen. Und das dürfte sehr spannend werden.
Quali
Hoffnung auf ein abwechslungsreiches Rennen machten im Qualifying die weiteren Platzierungen hinter dem Meisterschaftsführenden. Dort fand sich überraschend der BMW von Philipp Eng ein. Dahinter wird Rene Rast als Dritter losfahren. Und der Viertplatzierte Pascal Wehrlein bewies an diesem Wochenende bereits mehrfach, wie schnell er seinen Mercedes um diese Strecke zu wuchten vermag. Abgesehen von Paffetts großem Vorsprung im Qualifying, sind das beste Voraussetzungen für ein spannendes Rennen.
Mercedes
Die total Mercedes-Dominanz ist zuletzt ein wenig ausgeblieben. Heute schaffte es immer nur einer der Sterne-Piloten zumindest auf den Platz an der Sonne. Dahinter aber tummelte sich stets die Markenkonkurrenz. Im gestrigen Rennen hingegen belegte Mercedes die ersten vier Plätze. Wie wird das heute laufen? Die einzig verlässliche Konstante scheint Gary Paffett zu sein.
Zandvoort
Ein letztes Mal melden wir uns an diesem Wochenende zurück aus dem Circuit Park Zandvoort. Unter Umständen wird die Rennstrecke in den Dünen nahe der niederländischen Nordseeküste noch heute umgetauft und erhält den Namen Gary Paffett. Der Brite lieferte bislang ein perfektes Wochenende ab. Gestern Pole, schnellste Rennrunde und Sieg! Und auch heute steht der 37-Jährige schon wieder auf dem ersten Startplatz. Sollte der Mercedes-Pilot nun noch das Sonntagsrennen für sich entscheiden, wäre das sein fünfter Erfolg in Zandvoort. Damit würde er Mattias Ekström übertrumpfen und wäre alleiniger Rekordhalter.
Willkommen
Herzlich willkommen zum DTM-Wochenende in Zandvoort, wir sind beim Rennen live dabei.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Platz
Name / Team
Punkte
1
Gary Paffett (GBR/Mercedes)
206
2
Paul di Resta (GBR/Mercedes)
202
3
Rene Rast (GER/Audi)
149
4
Edoardo Mortara (ITA/Mercedes)
138
5
Marco Wittmann (GER/BMW)
137
6
Timo Glock (GER/BMW)
119
7
Lucas Auer (AUT/Mercedes)
110
8
Pascal Wehrlein (GER/Mercedes)
100
9
Philipp Eng (BMW/AUT)
92
10
Bruno Spengler (CAN/BMW)
75
11
Joel Eriksson (SWE/BMW)
60
11
Daniel Juncadella (ESP/Mercedes)
58
12
Robin Frijns (NED/Audi)
56
13
Mike Rockenfeller (GER/Audi)
54
15
Augusto Farfus (BRA/BWM)
48
16
Nico Müller (SUI/Audi)
42
17
Loic Duval (FRA/Audi)
42
18
Jamie Green (GBR/Audi)
14
1
Paffett
Mercedes
4
Wehrlein
Mercedes
7
Spengler
BMW
10
Auer
Mercedes
13
Duval
Audi
16
Müller
Audi
2
Eng
BMW
5
di Resta
Mercedes
8
Farfus
BMW
11
Juncadella
Mercedes
14
Eriksson
BMW
17
Glock
BMW
3
Rast
Audi
6
Rockenfeller
Audi
9
Mortara
Mercedes
12
Wittmann
BMW
15
Green
Audi
18
Frijns
Audi