Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung

Live-Ticker DTM Zandvoort, Saison 2018

DTM Live-Ticker

Zandvoort
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
Stopps 
Paffett
1
Mercedes
1:30.225 
 
Eng
2
BMW
1:30.671 
 
Rast
3
Audi
1:30.716 
 
Wehrlein
4
Mercedes
1:30.774 
 
di Resta
5
Mercedes
1:30.810 
 
Rockenfeller
6
Audi
1:30.876 
 
Spengler
7
BMW
1:30.908 
 
Farfus
8
BMW
1:30.942 
 
Mortara
9
Mercedes
1:30.944 
 
10 
Auer
10
Mercedes
1:30.948 
 
11 
Juncadella
11
Mercedes
1:30.954 
 
12 
Wittmann
12
BMW
1:30.955 
 
13 
Duval
13
Audi
1:30.992 
 
14 
Eriksson
14
BMW
1:31.069 
 
15 
Green
15
Audi
1:31.095 
 
16 
Müller
16
Audi
1:31.105 
 
17 
Glock
17
BMW
1:31.233 
 
18 
Frijns
18
Audi
1:31.528 
 
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 19:07:23
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis dann
Damit verabschieden wir uns vorübergehend aus Zandvoort. Vielen Dank bis hierhin für die Aufmerksamkeit! Ein Höhepunkt des Wochenendes bleibt - das Sonntagsrennen. Dessen Start erfolgt um 13:30 Uhr. Und wir sind selbstverständlich rechtzeitig wieder zur Stelle. Bis gleich!
Fazit
Pascal Wehrlein reihte sich trotz des Ausritt in den Kies als Vierter ein und ist wegen seines Speeds hier in Zandvoort noch zu beachten. Dem Mercedes-Fahrer folgte in Paul di Resta ein Markenkollege. Für zwei weitere Männer aus dem Vorderfeld der Fahrerwertung reichte es heute nicht einmal zur Schadensbegrenzung. Marco Wittmann (12.) und Timo Glock (17.) waren schlicht und ergreifend zu langsam - letzterer eine satte Sekunde, was pure Ratlosigkeit zur Folge hat.
Paffett
Gary Paffett steht also wieder vorn, ergatterte seine 15. DTM-Pole. Wie bereits gestern setzte der Brite früh im Qualifying die absolute Bestzeit und war am Ende mit seinen 1:30,225 Minuten deutlich schneller als die versammelte Konkurrenz. Beinahe eine halbe Sekunde lag der Mercedes-Pilot vor allen anderen. Als Zweiter sortierte sich überraschend der BMW von Philipp Eng ein, gefolgt von Rene Rast im Audi.
Ende Q2
Vermutlich ließ die in Kurve 1 verschmutzte Fahrbahn eine weitere Verbesserung der Bestzeit nicht zu. So endet das Qualifying recht unspektakulär.
20/20 Min.
Augusto Farfus gelingt ebenfalls eine persönliche Bestzeit. Seinen BMW steuert der Brasilianer damit auf Platz acht. Die richtig schnellen Zeiten sind aber offenbar nicht mehr möglich.
18/20 Min.
Mike Rockenfeller schiebt seinen Audi mit zwei persönlichen Sektorbestzeiten auf Rang fünf. Markenkollege Rene Rast ist eine halbe Zehntel schneller - und damit Dritter.
17/20 Min.
Gary Paffett führt vor Philipp Eng und Pascal Wehrlein. Hat noch ein Fahrer Einwände gegen diese Rangfolge?
15/20 Min.
Jetzt mischt auch Joel Eriksson mit. Die Mechaniker haben den BMW des Schweden also gerade noch hinbekommen. Dagegen werden wir Robin Frijns nicht mehr sehen. Dessen Audi plagen Motorprobleme.
14/20 Min.
Jetzt rollen die ersten Boliden wieder raus. Mike Rockenfeller und Timo Glock setzen sich in Bewegung. Zur Erinnerung: Nach dem Ausritt von Pascal Wehrlein liegt noch immer Kies in der ersten Kurve.
12/20 Min.
Noch herrscht die Ruhe vor dem Sturm. Letzte Handgriffe werden an den Fahrzeugen vorgenommen. Wer wird den Anfang machen im letzten Schlagabtausch des Qualifyings?
10/20 Min.
Inzwischen finden sich auch die Audi an ihren Garagen ein. Damit stehen jetzt alle Autos.
8/20 Min.
Somit herrscht eine Menge Platz auf der Strecke. Den nutzt unter anderem Jamie Green. Wie seinen Audi-Kollegen Mike Rockenfeller, Nico Müller und Robin Frijns fährt der Brite eine persönlich beste Runde. Für die Top 8 reicht das in allen Fällen nicht.
7/20 Min.
Joel Erkisson muss sich noch immer gedulden. Fieberhaft arbeiten die Mechaniker an dessen BMW. Unterdessen kehrt ein Großteil der Fahrer an die Box zurück.
6/20 Min.
Pascal Wehrlein bremst zu spät, gerät in einer lang gezogenen Rechtskurve von der Straße ab und räubert durch den Kies. Immerhin schafft es der Mercedes-Pilot zurück auf die Strecke, nimmt dabei aber eine Menge Steinchen mit.
5/20 Min.
Genau das beweisen die Fahrer dann auch schon. Es purzeln eine ganze Reihe von 1:30er Zeiten über den Ergebnismonitor. Gary Paffett setzt sich an die Spitze.
4/20 Min.
Die erste Bestzeit kommt von Bruno Spengler. Doch die 1:37,783 Minuten werden nicht lange Bestand haben. Das geht deutlich schneller, da liegen locker noch sieben Sekunden auf der Straßen.
2/20 Min.
Wir schauen auf die Strecke. 16 Fahrzeuge drehen bereits ihre Runden. Als Siebzehnter fährt in diesem Moment Robin Frijns raus.
Start Q2
Jetzt setzen sich die Autos in Bewegung. Die Qualifikation fürs Sonntagsrennen beginnt.
Wetter
Weiterhin herrscht bestes Wetter an der niederländischen Nordseeküste. Logischerweise ist die Stimmung in den Dünen von Zandvoort daher prächtig. Die Temperaturen bewegen sich um 25 Grad, die Sonne scheint. Alles bestens!
Frijns
Robin Frijns und Joel Eriksson wurden am Morgen früh gestoppt und verloren praktisch das gesamte Training. Wertvolle Erfahrungswerte fehlen den beiden nun. Zumindest hat man die Elektronikprobleme am Audi des Niederländers in den Griff bekommen. Und an den Schäden am BMW des Schweden wird nach dessen Kontakt mit der Leitplanke nach wie vor gearbeitet.
Audi
Einen Hoffnungsschimmer mit Blick auf mehr Abwechslung lieferte heute Morgen Audi. Die Ingolstädter ließen im Freien Training einzig Pascal Wehrlein den Vortritt, reihten sich dann zu viert hinter diesem ein. Die Top 5 bewegten sich im Bereich von exakt zwei Zehnteln. Einzig BMW fiel wieder etwas ab, da schaffte es lediglich Augusto Farfus unter die besten Zehn - mit einer halben Sekunde Rückstand zur Bestzeit.
Samstag
Natürlich spielte der Führende der Fahrerwertung am Ende ein wenig den Bremsklotz für Pascal Wehrlein, der seine Zeit eventuell noch hätte knacken können. Ein anderer Fahrer jedoch kam an Paffetts 1:30,778 Minuten von gestern nicht heran. Am Ende standen vier Mercedes vorn. Wird sich das heute wiederholen? Bleibt die Dominanz der Sternfahrer bestehen?
Zandvoort
Zurück in Zandvoort fiebern wir jetzt der Qualifikation entgegen. Gestern erwies es sich als empfehlenswert, gleich beim ersten Schlagabtausch eine gute Runde hinzubekommen. Da die Piloten nun am Limit fahren, sind Ausrutscher vorprogrammiert. Und dann landet noch mehr Sand oder gar Kies auf der Strecke, was schnelle Rundenzeiten gegen Ende der 20 Minuten verhindern könnte. So fuhr Gary Paffett seine Pole-Runde am Samstag bereits während der ersten zehn Minuten.
Willkommen
Herzlich willkommen zum DTM-Wochenende in Zandvoort, wir sind beim Qualifying live dabei.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Platz
Name / Team
Punkte
1
Gary Paffett (GBR/Mercedes)
206
2
Paul di Resta (GBR/Mercedes)
202
3
Rene Rast (GER/Audi)
149
4
Edoardo Mortara (ITA/Mercedes)
138
5
Marco Wittmann (GER/BMW)
137
6
Timo Glock (GER/BMW)
119
7
Lucas Auer (AUT/Mercedes)
110
8
Pascal Wehrlein (GER/Mercedes)
100
9
Philipp Eng (BMW/AUT)
92
10
Bruno Spengler (CAN/BMW)
75
11
Joel Eriksson (SWE/BMW)
60
11
Daniel Juncadella (ESP/Mercedes)
58
12
Robin Frijns (NED/Audi)
56
13
Mike Rockenfeller (GER/Audi)
54
15
Augusto Farfus (BRA/BWM)
48
16
Nico Müller (SUI/Audi)
42
17
Loic Duval (FRA/Audi)
42
18
Jamie Green (GBR/Audi)
14
Kommentar hinzufügen
*funktioniert nur mit aktiviertem Javascript!
Herzlich willkommen zur Diskussion rund um die Dtm Rennen 2018! Sobald das Rennen läuft, können Sie hier über die Kommentar-Funktion Ihre Meinung loswerden. Viel Spaß dabei wünscht Ihr sportal.de-Team.