Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
FahrerTeams
Sport Live-Ticker
Fu├čball: 3. Liga, 30. Spieltag
Live
Eishockey: DEL, Playoffs
Live
Skilanglauf: Quebec
Live
Fu├čball: Regionalliga S├╝dwest
Live
Fu├čball: Regionalliga Nordost
Live
Fu├čball: Regionalliga Nord
Live
Fu├čball: EM-Qualifikation
15:00
Skilanglauf: Quebec
15:45
Biathlon: Oslo
16:30
Fu├čball: EM-Qualifikation
18:00
Tennis: ATP Miami
20:30
Fu├čball: EM-Qualifikation
20:45
Tennis: ATP Miami
Skispringen: Planica
Biathlon: Oslo
 
Sport Ergebnisse
Formel 1 Ergebnisse
Formel 1: Australien GP, Rennen
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit (Stopps)
  • 1
  • V. Bottas
  • Mercedes
  • 1:25:27.325 (1)
  • 2
  • L. Hamilton
  • Mercedes
  • + 20.886 (1)
  • 3
  • M. Verstappen
  • Red Bull
  • + 22.520 (1)
  • 4
  • S. Vettel
  • Ferrari
  • + 57.109 (1)
  • 5
  • C. Leclerc
  • Ferrari
  • + 58.230 (1)
  • 6
  • K. Magnussen
  • Haas F1
  • + 1:27.156 (1)
  • 7
  • N. Hülkenberg
  • Renault
  • + 1 Rd. (1)
alle Sport-Ergebnisse im ├ťberblick
 
 

Mercedes beeindruckt erneut in Barcelona - Panne bei Ferrari

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
01. M├Ąrz 2016, 18:40 Uhr
Nico Rosberg
Nico Rosberg ist in Barcelona schnell unterwegs

Der Formel-1-Rennstall Mercedes hat knapp drei Wochen vor dem Saisonstart erstmals einen kleinen Hinweis auf das wahre Tempo des neuen Silberpfeils gegeben. Zum Auftakt der letzten Testfahrten in Barcelona gelang Vizeweltmeister Nico Rosberg (Wiesbaden) die Tages-Bestzeit in 1:23,022 Minuten, zudem drehte der 30-Jährige stolze 82 Runden am Vormittag.

"Wir haben heute mal Qualifying probiert", sagte Rosberg: "Wir haben Sprit herausgenommen, sind auf Attacke gegangen. Das hat gut geklappt." Nach der Mittagspause griff dann Weltmeister Lewis Hamilton ins Lenkrad, die Silberpfeile teilten den Tag erneut unter ihren Piloten auf. Hamilton legte 90 Runden nach und konzentrierte sich dabei auf die Rennsimulation. Mit meist vollem Tank und härteren Reifen ging es dabei nicht um die Bestzeit.

Auch Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen war auf den Medium-Reifen insgesamt 72 Umläufe unterwegs, am frühen Nachmittag blieb er jedoch mit Getriebeproblemen liegen. Den Finnen und die Scuderia kostete das zwei Stunden der wertvollen Testzeit.

Rosberg hatte mit seiner Rundenzeit indes den Topwert von Ferrari-Pilot Sebastian Vettel aus der Vorwoche (1:22,810) relativiert. Der Heppenheimer hatte seine Bestzeit auf den ultrasoften Reifen gesetzt, der weichsten und damit schnellsten Mischung. Rosberg war am Dienstag dagegen auf den Softreifen unterwegs und kam damit bereits auf etwa zwei Zehntel an Vettels Wert heran. Der Unterschied zwischen Ultrasoft und Soft soll bei etwa einer Sekunde liegen. Vettel greift erst am zweiten Tag der viertägigen Session ins Geschehen ein.

Auch drei Wochen vor dem Auftakt in Melbourne (20. März) scheint die Dominanz von Mercedes ungebrochen, Rosberg wies allerdings auf die Ungewissheit in Bezug auf den wahren Leistungsstand hin: "Man weiß nie, wie viel Sprit der andere an Bord hat und mit wie viel Drehzahl gefahren wird. Die Konkurrenz soll auch nicht wissen, wo wir stehen." 

Marchionne macht sich Sorgen

Ferrari-Boss Sergio Marchionne fürchtet die Stärke vom Weltmeister-Team in der neuen Saison. "Ich finde, bei Mercedes ist alles zu ruhig. Und wenn sie zu ruhig sind, muss man sich Sorgen machen", sagte der Italiener am Dienstag beim Autosalon in Genf.

Allerdings ist Marchionne auch von der Stärke des eigenen Teams um den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel überzeugt: "Ferrari hat ebenfalls einen sehr wettbewerbsfähigen Boliden. Unser Minimalziel ist, besser als letztes Jahr abzuschneiden. Ich habe großes Vertrauen."

Ferraris Tests in Barcelona seien ermutigend verlaufen, kommentierte Marchionne: "Die Piloten sind zufrieden, doch in weniger als 20 Tagen gibt es noch viel Arbeit zu leisten. Meine Hoffnung ist, dass Ferrari schon in Australien von der Pole Position startet."

 

zu "Mercedes beeindruckt erneut in Barcelona - Panne bei Ferrari"
0 Kommentare
Weitere Formel 1 Top News
24.07. 20:20
Formel 1
spox
Das zw├Âlfte Rennen der Formel-1-Saison 2018 findet in Ungarn statt. Der Hungaroring ist auch in diesem Jahr wieder Austragungsort f├╝r den Gro├čen Preis von Ungarn. Hier findet ihr alle... weiter Logo
22.07. 21:47
Formel 1
spox
Sebastian Vettel h├Ątte beim Gro├čen Preis von Deutschland fast seinen Hockenheim-Fluch beendet, gab den Erfolg mit einem Crash aber nicht nur leichtfertig aus der Hand, sondern brachte... weiter Logo
22.07. 17:28
Formel 1
spox
Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hat sich zu seinem Crash beim Gro├čen Preis von Deutschland ge├Ąu├čert und erkl├Ąrt, was er falsch gemacht hat. weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team