Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikNoten von LigaInsider
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikationErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Datum: 19. September 2012, 12:25 Uhr
Format: Artikel
Quelle: sportal.de
Diskussion: 0 Kommentare
Sport Live-Ticker
Fußball: 3. Liga, 20. Spieltag
Live
Eishockey: DEL, 31. Spieltag
Live
Fußball: Bundesliga, 17. Spielt.
Live
Fußball: Regionalliga Nordost
Live
Fußball: Regionalliga West
Live
Fußball: Regionalliga Nord
Live
Fußball: Ligue 1
20:45
Fußball: Primera División
21:00
Darts: WM
21:00
Ski Alpin: Gröden
Biathlon: Annecy
Fußball: 2. Liga, 18. Spieltag
kommende Live-Ticker:
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Champions League, Achtelfinale Hinspiele
  • Juventus
  • -:-
  • Tottenham
  • Basel
  • -:-
  • Man City
  • FC Porto
  • -:-
  • Liverpool
  • Real
  • -:-
  • Paris SG
  • Chelsea
  • -:-
  • Barcelona
  • FC Bayern
  • -:-
  • Besiktas
  • FC Sevilla
  • -:-
  • Man United
  • Sh. Donezk
  • -:-
  • AS Rom
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Man City: Trainer Mancini ärgert sich nach Pleite bei Real Madrid über Joe Hart

Roberto Mancini, Man City
Man City-Trainer Robert Mancini stellte klar: Kritik darf nur er üben

Man City hat mit 3:2 bei Real Madrid verloren - eigentlich kein Beinbruch, aber kurz vor Schluss führten die Citizens noch mit 2:1. Vor diesem Hintergrund war der Frust groß und Selbstkritik verständlich. Diese darf aber nicht jeder äußern, wie Coach Roberto Mancini klarstellte. 

Ziel von Mancinis Ärger war Joe Hart. Der Torwart von Man City wurde bei espnfc.com mit den Worten zitiert: "Man kann nicht 2:1 führen und dann das Spiel verlieren. Das müssen wir auf unsere Kappe nehmen." Das hört sich nicht nach einem Statement an, das besonderen Zündstoff birgt, für Mancini war es aber schon des Guten zu viel.

"Joe Hart soll im Tor bleiben und Bälle halten", so Mancini. "Wenn einer das Team kritisiert, bin ich es. Ich bin der Richter, nicht Joe Hart." Gut möglich, dass Roberto Mancini sich weniger über Harts Worte ärgerte, als vielmehr über den 3:2-Siegtreffer für Real Madrid durch Cristiano Ronaldo. Der Treffer fiel aus einer Verkettung von Nachlässigkeiten in der Defensive von Man City. Zunächst ließ sich Pablo Zabaleta wie ein Anfänger von Ronaldo ausspielen, bei dessen Schuss stand Vincent Kompany im Sichtfeld von Joe Hart, duckte sich dann weg und ließ seinen Torwart schlecht aussehen.

Man City steht zu tief 

Jose Mourinho reagierte auf diesen Treffer mit einer explosiven Gefühlsausbruch, jubelnd ging er auf die Knie. Die Erleichterung war ihm nach dem Fehlstart in der Primera Division anzusehen. Die Aufarbeitung einer weiteren Enttäuschung blieb ihm erspart, diese Rolle musste Robert Mancini ausfüllen. Und der reagierte mit seinen scharfen Worten gegenüber Joe Hart sehr dünnhäutig, zumal der Trainer von Man City seinem Keeper inhaltlich Recht gab.

"Wir müssen uns in diesen Situationen weiterentwickeln. Manchmal stehen wir zu tief. So dürfen wir nicht weiter verteidigen. Wenn du hier mit 2:1 führst, dann muss du aufmerksamer sein", analysierte Mancini bei bbc.co.uk.

Fehlende Champions League-Erfahrung kein Faktor

Was blieb, war ein misslungener Start in die zweite Champions League-Saison der Vereinsgeschichte von Man City. Bei der Premiere im letzten Jahr hatten die Citizens in der Gruppe mit dem FC Bayern München und SSC Neapel als Tabellendritte das Nachsehen.

Mangelnde Champions League-Erfahrung will Mancini aber nicht als Faktor für das bisher unglückliche Auftreten seiner Mannschaft in der Königsklasse gelten lassen. "Wir können doch nicht über Erfahrung reden. Wir haben gute Spieler, die für ihre Nationalteams international spielen und jede Menge Partien absolviert haben", so Roberto Mancini. Damit hatte der Boss genug gesprochen. Nun gilt es für seine Spieler zu schweigen und eine Reaktion auf dem Platz zu zeigen. Nächster Gegner von Man City in der Champions League ist übrigens Borussia Dortmund.

Aguero wollte auch was sagen

Ein Wort zu Real Madrid verlor aber dann aber doch noch ein Spieler von Man City. Sergio Aguero kam bei den Königlichen zwar nicht zum Einsatz, klärte aber immerhin darüber auf, dass er sich 2011 auch einen Wechsel von Atletico Madrid zum Stadtrivalen Real hätte vorstellen können, wenn es denn ein Angebot gegeben hätte.

Allerdings sei laut soccernet.com "Man City damals die einzige Option gewesen". Schön, dass wir drüber gesprochen haben, Robert Mancini hatte gegen diese Aussage aber offenbar nichts einzuwenden.

zu "Man City: Trainer Mancini ärgert sich nach Pleite bei Real Madrid ..."
0 Kommentare
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport