News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
DFB-Team
EM 2016
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2014
Termine 2014
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
WM 2013
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM 2013
WM
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
News
Motorsport
Radsport
Hockey
Olympia 2012
Olympia 2014
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
Datum: 06. Mai 2012, 22:37 Uhr
Format: Artikel
Quelle: dpa
Diskussion: 5 Kommentare
Sport Live-Ticker
Ski Alpin: Gröden
12:15
Biathlon: Pokljuka
14:25
Fußball: 2. Liga, 19. Spieltag
18:30
Fußball: 2. Liga, 17. Spieltag
18:30
Fußball: Süper Lig, 14. Spieltag
19:00
Eishockey: DEL, 28. Spieltag
19:30
Fußball: Bundesliga, 17. Spielt.
20:30
Fußball: Ligue 1
20:30
Fußball: Primera División
20:45
Basketball: Euroleague
21:00
Darts: WM
21:15
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 17. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
Sport-Umfrage
Welches DEL-Team hat sich am Besten verstärkt?
Eisbären Berlin
Kölner Haie
Hamburg Freezers
Adler Mannheim
EHC München
Ein Anderes
 

Lettland setzt sich im zweiten Spiel der Eishockey-WM gegen Deutschland durch

Christoph Schubert
Christoph Schubert im Zweikampf mit Armands Berzin

Nach dem Sieg gegen Italien hat die deutsche Nationalmannschaft das zweite Spiel der Eishockey-WM nicht gewinnen können. Gegen Lettland gab es eine Niederlage, die im Kampf um den Viertelfinal-Einzug noch schmerzhaft sein könnte. Denn jetzt muss ein Sieg gegen ein Top Team her.

Mit einem 2:3 (0:1, 2:1, 0:1) gegen Lettland im zweiten Spiel der Eishockey-WM hat sich die deutsche Nationalmannschaft das Erreichen des Viertelfinales ungemein erschwert.

Durch den Punktverlust müssen die deutschen Cracks nun vermutlich eine Top-Nation schlagen, um aus eigener Kraft noch unter die besten Vier und damit ins Viertelfinale zu kommen. Nach einer schwachen Anfangsphase, haarsträubenden Abwehrfehlern und einem 0:2-Rückstand waren auch die Tore von John Tripp (25. Minute) und Kai Hospelt (33.) und eine starke kämpferische Leistung zu wenig.

Miks Indrasis (12.) und Mikelis Redlihs (24.) hatten die Letten vor 4162 Zuschauern in Stockholm verdient in Führung geschossen. Tripps glücklicher Anschlusstreffer schien im zweiten Abschnitt die Wende einzuleiten, aber im Schlussdrittel folgte die Enttäuschung durch Aleksejs Sirokovs (53.).

"Russische Schule" Lettlands legt vor

Dass Lettland ein deutlich härterer Prüfstein sein würde als Auftaktgegner Italien, war allen deutschen Cracks und auch Coach Kölliker klar. Vor der "russischen Schule" hatte der Trainer seine Schützlinge besonders gewarnt - und sollte mit seiner Prognose recht behalten. Mit aggressivem Pressing und pfeilschnellen Angriffen brachte der Weltranglistenzwölfte die deutsche Auswahl von Beginn an in Verlegenheit. Phasenweise konnte sich die Kölliker-Mannschaft im ersten Drittel minutenlang nicht aus der eigenen Hälfte befreien.

Torhüter Dennis Endras, der beim 3:0 im ersten WM-Spiel noch einen Shutout gefeiert hatte, bekam kaum Zeit zum Verschnaufen. Schon nach 55 Sekunden musste der Schlussmann gegen Sirokovs klären, in der 4. Minute war Endras gegen Martins Cipulis zur Stelle. Das 0:1 fiel bezeichnenderweise im Anschluss an einen Scheibenverlust der Deutschen. Nach einem Fernschuss konnten Endras und seine Vorderleute den Puck nicht kontrollieren und Indrasis staubte zum 1:0 ab. Kurz vor der Drittelpause hatte Deutschland riesiges Glück, als Sirokovs den Puck vor dem komplett leeren Tor vertändelte.

zu "Lettland setzt sich im zweiten Spiel der Eishockey-WM gegen Deutschland ..."
5 Kommentare
Letzter Kommentar:
Schnüppl schrieb am 07.05.2012 12:35
@fablian:
Die IIHF-Regel 234 sagt dazu:

"Trifft während des laufenden Spiels ein harter Schuss gegen die Gesichtsmaske des Torhüters, darf der Schiedsrichter das Spiel nach seinem Ermessen nur dann unterbrechen, wenn keine sofortige/ augenblickliche Tormöglichkeit des gegnerischen Teams besteht."

Ist schon glaube ich seit 2010 so...

Aber eine Niederlage ist ja kein Beinbruch...das geht schon noch ein bischen weiter !
Gruß Schnüppl
Sport News
Bundesliga
International
2. Bundesliga
Wintersport
Mehr Sport
Eishockey
Boxen
Formel1
US-Sport
Basketball
Handball