Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikNoten von LigaInsider
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikationErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo FC IngolstadtLogo Darmstadt 98Logo KaiserslauternLogo Eintr. BraunschweigLogo Union BerlinLogo 1. FC HeidenheimLogo 1. FC NürnbergLogo Fortuna DüsseldorfLogo VfL BochumLogo SV SandhausenLogo SpVgg Gr. FürthLogo FC St. PauliLogo Arminia BielefeldLogo Dynamo DresdenLogo Erzgebirge AueLogo MSV DuisburgLogo Holstein KielLogo Jahn Regensburg
SEITE 1 VON 2:
1. Kevin Pezzoni verlässt den 1. FC Köln nach Fan-Gewalt
Datum: 01. September 2012, 15:00 Uhr
Format: Artikel
Quelle: sportal.de
Diskussion: 7 Kommentare
Sport Live-Ticker
Ski Alpin: Val d Isere
Live
Skilanglauf: Toblach
Live
Nord. Kombi: Ramsau
Live
Biathlon: Annecy
Live
Ski Alpin: Gröden
12:15
Fußball: 3. Liga, 20. Spieltag
13:00
Fußball: 2. Liga, 18. Spieltag
13:00
Fußball: Premier League
13:30
Skilanglauf: Toblach
13:30
Fußball: 3. Liga, 20. Spieltag
14:00
Biathlon: Annecy
14:45
Fußball: Serie A
15:00
Fußball: Bundesliga, 17. Spielt.
15:30
Fußball: Premier League
16:00
Fußball: tipico Bundesliga
16:00
Skispringen: Engelberg
16:00
Fußball: Primera División
16:15
Fußball: Ligue 1
17:00
Fußball: Süper Lig, 16. Spieltag
17:30
Fußball: Klub-WM
18:00
Fußball: Serie A
18:00
Fußball: Bundesliga, 17. Spielt.
18:30
Fußball: Premier League
18:30
Fußball: Primera División
18:30
Fußball: tipico Bundesliga
18:30
Fußball: Ligue 1
20:00
Fußball: Serie A
20:45
Fußball: Primera División
20:45
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
2. Bundesliga, 18. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Kevin Pezzoni verlässt den 1. FC Köln nach Fan-Gewalt

Kevin Pezzoni,1. FC Köln,2. Liga,Gewalt
Kevin Pezzoni hat den 1. FC Köln verlassen

Beim 1. FC Köln herrscht Ausnahmezustand. Kevin Pezzoni musste den Club verlassen, nachdem ihm einige Fans aufgelauert und körperliche Gewalt andedroht hatten. Der Vorstand beugte sich den Chaoten und verpasste es dabei, ein klares Zeichen zu setzen.

Die direkte Rückkehr in die Bundesliga war beim 1. FC Köln zwar angepeilt, doch war man sich beim Bundesliga-Absteiger darüber im Klaren, dass es ob der Vielzahl an Abgängen schwierig werden könnte. Nun gab es gegen Energie Cottbus die dritte Niederlage im vierten Saisonspiel der 2. Bundesliga und in dem so emotionalen Club brennt es lichterloh.

Sportlich läuft es somit nicht gut, das Thema Aufstieg ist zunächst in weite Ferne gerückt, der Trainer wird in diversen Medien - bei einer weiteren Niederlage im kommenden Spiel gegen den FC St. Pauli - schon aus dem Job geschrieben und die Fans haben es geschafft, mit Kevin Pezzoni einen Spieler aus dem Club zu werfen.

Mit einem Punkt auf dem Konto liegt der 1. FC Köln auf Platz 17 der Tabelle und Trainer Holger Stanislawski übt sich in ersten Durchhalteparolen, möchte auf der anderen Seite auch noch nicht im komplette Panik verfallen. "Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, sie rennen, machen und tun", so der Trainer des 1. FC Köln bei rp-online.

Kevin Pezzoni von Fans bedroht

"Uns fehlt einfach das scheiß Tor. Der FC ist nicht am Boden. Wir sind da, machen aber die Tore nicht", so Stanislawski weiter. Bei bild.de sprach der Trainer die Probleme innerhalb des Clubs an, nachdem einige Leistungsträger und Führungspersönlichkeiten abgegeben wurden. "Man hat gesehen, dass erfahrene Spieler fehlen."

Soweit die sportlichen Probleme, die in den kommenden Wochen gelöst werden können, oder eben nicht. Viel schlimmer ist es zu beobachten, dass nach dem schwachen Saisonstart einige Fans des 1. FC Köln praktisch den Club übernommen haben und dazu in der Lage sind, einen Spieler wie Kevin Pezzoni unter Androhung von Gewalt zum Gehen zu bewegen - ohne daran gehindert zu werden.

Denn der 1. FC Köln hat nach der Niederlage gegen Energie Cottbus den Vertrag mit Kevin Pezzoni aufgelöst. Offiziell erklärte der Vorstand der Kölner, dass Pezzoni eine neue sportliche Herausforderung suchen würde. Dies ist jedoch nur die Konsequenz nach einer Fan-Aktion gegen den Spieler.

Kevin Pezzoni: Stanislawski bestätigt Übergriffe

Denn, wie auch Holger Stanislawski bestätigte, hatte eine Gruppe von FC Köln-Fans dem Spieler bedroht. "Da hat eine Gruppe von Menschen dem Spieler Pezzoni in dieser Woche vor dessen Privatwohnung aufgelauert, ihn angepöbelt und ihn massiv bedroht", so der Trainer gegenüber der Süddeutschen.

"Sie haben Zettel an sein Auto geklebt und ihm klar gemacht, dass sie ihm weh tun wollen. Damit haben diese Leute eine Grenze überschritten." Weiter sagte er: "Wir haben die beste Lösung für Kevin gesucht. Das war der Abschied. Dabei ging es nicht um finanzielle Dinge. Da muss man Menschlichkeit zeigen. Ich hoffe, er findet wieder Spaß am Fußball."

SEITE 1 VON 2:  Kevin Pezzoni verlässt den 1. FC Köln nach Fan-Gewalt
zu "Kevin Pezzoni verlässt den 1. FC Köln nach Fan-Gewalt"
7 Kommentare
Letzter Kommentar:
woodcock schrieb am 02.09.2012 12:36
Pezzoni hat ein Recht, sich angstfrei in seiner Stadt bewegen zu können. Dieses Recht haben ihm ein paar Kriminelle genommen, die - wenn möglich - natürlich strafrechtlich zu belangen sind. Wie aber bitte soll der Vorstand ihn vor Beleidigungen im Internet und vor körperlchen Angriffen schützen ? Kevin Pezzonis Äußerungen deuten nicht darauf hin, dass er sich als Bauernopfer des Vorstands sieht. So sollte man die sportliche Kritik am FC-Vorstand nicht mit diesem Fall vermengen !
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport