Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
Europa-QualiSüdamerika-QualiNordamerika-QualiAfrika-QualiAsien-QualiOzeanien-QualiEuropa-QualiSüdamerika-QualiNordamerika-QualiAfrika-QualiAsien-QualiOzeanien-Quali
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo Bayern MünchenLogo VfL WolfsburgLogo MönchengladbachLogo Bayer LeverkusenLogo FC AugsburgLogo FC Schalke 04Logo Borussia DortmundLogo 1899 HoffenheimLogo Eintracht FrankfurtLogo Werder BremenLogo FSV Mainz 05Logo 1. FC KölnLogo Hertha BSCLogo Hamburger SVLogo VfB StuttgartLogo Hannover 96Logo SC FreiburgLogo RB Leipzig
Sport Live-Ticker
Tennis: Masters Cincinnati
17:00
Fußball: Regionalliga Bayern
19:00
kommende Live-Ticker:
18
Aug
Fußball: 2. Liga, 3. Spieltag
18:30
Basketball: Länderspiel
18:30
Fußball: 3. Liga, 5. Spieltag
19:00
Fußball: Primera División
20:15
Fußball: Bundesliga, 1. Spielt.
20:30
Fußball: Ligue 1
20:45
Fußball: Süper Lig, 2. Spieltag
20:45
Fußball: Primera División
22:15
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 1. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

HSV: Aufsichtsrat kämpft weiter um Magath

Zu den Kommentaren24 Kommentare   |   Quelle: sportal.de
11. Februar 2014, 09:29 Uhr
Felix Magath
Felix Magath soll nach wie vor kommen

Im Aufsichtsrat des stark abstiegsgefährdeten Fußball-Bundesligisten Hamburger SV laufen offenbar weiter Bestrebungen, Felix Magath (60) noch vor dem Viertelfinale im DFB-Pokal gegen Bayern München als neuen starken Mann an der Spitze des Traditionsklubs zu installieren.

Die Krise beim HSV spitzt sich endgültig zu. Noch ist unklar, wer im Viertelfinale des DFB-Pokal gegen Bayern München den Hamburger SV betreuen wird. Nachdem sich der Vorstand um Oliver Kreuzer und Carl Edgar Jarchow klar für einen Verbleib von Bert van Marwijk aussprach und diese Position auch bei der achtstündigen Krisensitzung am Sonntag vertrat, bastelt der Aufsichtsrat wohl weiter an der Verpflichtung von Felix Magath.

Nach übereinstimmenden könnte der Meistertrainer bereits am Mittwoch die Geschicke des stark abstiegsbedrohten Klubs übernehmen und würde damit auch gegen den FC Bayern an der Seitenlinie stehen. Die Entscheidung könnte über den Machtwechsel beim HSV noch im Laufe des Dienstags eine Entscheidung fallen, Magath bis Saisonende als Trainer und Sportdirektor arbeiten.

Da der Vorstand sich einstimmig für einen Verbleib von van Marwijk ausgesprochen hat, muss der Aufsichtsrat für die Personalentscheidung seine eigentlichen Kompetenzen überschreiten. Das elfköpfige Kontrollgremium ist beim HSV nicht für Trainerentscheidungen zuständig. Es beruft jedoch den Vorstand, dessen Vorsitz Magath nach dem Ende der laufenden Saison wohl übernehmen soll.

Setzt Kühne den HSV unter Druck?

Dass alle vier Vorstände ihren Hut nehmen müssen, ist unterdessen unwahrscheinlich. Investor Klaus-Michael Kühne hat den Verein offenbar am vergangenen Donnerstag unter Druck gesetzt. Die Initiative HSVPLUS soll zur neuen Saison in Kraft treten, Anteile an ihn verkauft werden. Insgesamt geht es hierbei um etwa 25 Millionen Euro. Geld, welches der hochverschuldete HSV dringend braucht.

Diese Investitionen knüpft der Milliardär allerdings auch an einen Verbleib von Marketing-Vorstand Joachim Hilke, der sich selbst für einen Verbleib van Marwijks Trainers stark machte. Bei der Krisensitzung des Aufsichtsrates am Sonntag war die nötige Zweidrittelmehrheit für die Absetzung des Vorstands nicht zu Stande gekommen.

Kühne wandte sich in einem Brief sogar direkt an den möglichen starken Mann. "Lieber Herr Magath, geben Sie sich einen Ruck! Werden Sie Sportdirektor und Trainer beim HSV - dann wird alles gut", schrieb der 76-Jährige laut "Hamburger Abendblatt" in einem Brief.

Schnell genug kann es dem HSV-Fan nicht gehen: "Sie müssen am Samstag auf der Trainerbank sitzen; sonst gehen weitere 3 Punkte verloren und die Situation wird noch hoffnungsloser", so Kühne: "Ich stehe 100-prozentig hinter Ihnen und hoffe, dass Aufsichtsrat und Vorstand endlich geschlossen handeln - sonst sind diese Leute 'Manager des kollektiven Untergangs'!"

Autor: Ben Barthmann

zu "HSV: Aufsichtsrat kämpft weiter um Magath"
24 Kommentare
Letzter Kommentar:
Westfale schrieb am 11.02.2014 21:31
@Scharfe Zunge: kann deinem Kommentar eigentlich in fast allen Punkten nur zustimmen. Magath als Trainer würde ich zutrauen, kurzfristig die verunsicherte Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen und den Klassenerhalt zu packen. Aber Magath als Sportdirektor wäre eine Katastrophe für den HSV, da Magath in all den Jahren vor allem der eigene "Ruhm" wichtig war und bei den meisten Stationen immer nur kurzfristig gearbeitet hat und meist verbrannte Erde hinterließ, wovon sich die Vereine immer nur langsam erholten. Doch gerade der HSV braucht in Zukunft eine nachhaltige Wirtschaftspolitik, perspektivisch kluge Transfers und erst ein ruhiges und besonnenes Vereinsumfeld. Dabei könnte sich der HSV mal am 1. FC Köln ein Beispiel nehmen, die jahrelang mit denselben Problemen zu kämpfen hatten und sich diesbezüglich in den letzten 2 Jahren nach dem Abstieg in die ruhigeres Fahrwasser begeben haben.
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport