News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
DFB-Team
EM 2016
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2014
Termine 2014
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
WM 2013
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM 2013
WM
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
News
Motorsport
Radsport
Hockey
Olympia 2012
Olympia 2014
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
Datum: 01. Juni 2013, 17:00 Uhr
Format: Artikel
Quelle: sportal.de
Diskussion: 0 Kommentare
Sport Live-Ticker
Tennis: WTA-Finals
Fußball: 2. Liga, 10. Spieltag
Fußball: Serie A
Fußball: Primera División
Fußball: Premier League
Heute finden keine weiteren Live-Ticker-Events statt.
kommende Live-Ticker:
22
Okt
Eishockey: DEL, 25. Spieltag
19:30
Fußball: Champions League
20:45
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 8. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
Sport-Umfrage
Wer wird deutscher Meister 2014/2015?
THW Kiel
SG Flensburg-Handewitt
Rhein-Neckar Löwen
Frisch Auf Göppingen
SC Magdeburg
HSV Hamburg
Füchse Berlin
Ein anderes Team
 

Handball: FC Barcelona erreicht Champions League-Finale

Bogdan Wenta
Kielce-Trainer Bogdan Wenta war unzufrieden

Der FC Barcelona hat das Finale der Champions League erreicht. Die Katalanen bezwangen beim Final-Four-Turnier in Köln im Halbfinale den polnischen Außenseiter Kielce mit 28:23. Der starke Torhüter Arpad Sterbik und Siarhei Rutenka sicherten den Spaniern den Sieg.

Beide Mannschaften agierten in der Kölner Lanxess Arena in der Anfangsphase in der Abwehr gnadenlos. Es dauerte bis zur siebten Minute, ehe Zeljko Musa den ersten Treffer für Champions-League-Final-Four-Debütant Kielce zum 1:2 erzielte.

Besonders Barcelona stand in der Abwehr überragend, provozierte dadurch Ballverluste und war mit Tempogegenstößen erfolgreich. So brachte der dänische Kreisläufer Jesper Nöddesbo die Spanier in der elften Minute mit 5:2 in Führung.

Der frühere Magdeburg-Coach Bogdan Wenta reagierte auf die großen Schwierigkeiten seiner Mannschaft und nahm eine Auszeit - mit Erfolg. Innerhalb von 90 Sekunden glich der polnische Double-Sieger durch einen 3:0-Lauf aus.

Barcelona mit mehr Spielkontrolle

Danach ging es hin und her. In der 19. Minute hatte Barcelona erstmals wieder zwei Tore Vorsprung. Der bullige Kreisläufer Cedric Sorhaindo schüttelte mit einer Drehung zwei Abwehrspieler ab und traf zum 9:7.

Kielce scheiterte in dieser Phase ein ums andere Mal an Barcelonas Torhüter Arpad Sterbik. Der 33-Jährige war in der Endphase der ersten Halbzeit gemeinsam mit Siarhei Rutenka bester Spieler bei den Katalanen.

Rutenka gelangen im ersten Durchgang sechs Treffer. Vier von vier Siebenmetern verwandelte er eiskalt. So ging das Team von Coach Xavier Pascual mit einer Drei-Tore-Führung in die Pause.

Barca zieht davon

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischte Kielce. In der 34. Minute hatte Ivan Cupic die große Chance, sein Team auf einen Treffer heranzubringen. Doch der kroatische Rechtsaußen scheiterte mit einem Siebenmeter an Sterbik.

Trotzdem war Kielce jetzt galliger. Uros Zorman nach einem Tempogegenstoß und Mateusz Jachlewski sorgten für das 16:16 nach 41 Minuten. Nun nahm der Champions-League-Sieger von 2011 eine Auszeit.

Barcelona spielte im Angriff daraufhin wieder geduldig und wartete auf gute Abschlussmöglichkeiten. In der 48. Minute räumte Rutenka am Kreis Cupic aus dem Weg und versenkte anschließend am chancenlosen Torhüter Slawomir Szmal vorbei zum 21:18.

Kielce verliert den Anschluss

Vier Minuten später traf Eduardo Gurbindo zum 23:19. Erstmals waren die Spanier mit vier Toren in Führung. Wenta setzte nun alles auf eine Karte, nahm bei eigenem Ballbesitz den Torhüter vom Feld und brachte einen siebten Feldspieler.

Gleich im ersten Angriff folgte die kalte Dusche: Die Polen verloren den Ball und Nöddesbo traf von der Mittellinie zur Fünf-Tore-Führung. Sechs Minuten vor Schluss traf Victor Tomas sogar aus der eigenen Hälfte das leere gegnerische Tor - 26:20.

Die Partie war gelaufen. In den letzten Minuten jubelten Barcelonas Spieler bereits auf der Bank. Der Einzug ins Endspiel ist verdient, die Spanier waren in einem tollen Halbfinale die bessere Mannschaft.

KS Vive Targi Kielce - FC Barcelona Intersport 23:28 (10:13)

Kielce:

Strlek (4), Jurecki (2), Stojkovic (3/2), Buntic (2), Musa (2), Zorman (2), Rosinski (2), Cupic (2), Jachlewski (2), Olafsson (1), Lijewski (1)

Barcelona:

Rutenka (8/5), Nöddesbo (4), Garcia (4), Tomas (4), Entrerrios (3), Gurbindo (3), Sorhaindo (1), Stranovsky (1)

Autor: Felix Götz

zu "Handball: FC Barcelona erreicht Champions League-Finale"
0 Kommentare
Sport News
Bundesliga
Champions League
International
3. Liga
Tennis
Handball
Formel1
Eishockey
US-Sport
Golf