DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2022
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseRace to DubaiKalender
KalenderGeldranglisteErgebnisse

Live-Ticker Golf European Tour - US PGA Championship, Runde 3, 2022

US PGA Championship 2022

Southern Hills Club, Tulsa, Oklahoma (USA)21.05.2022
Pos.
Name
Nationalität
Score
Hole
Today
1.
Mito Pereira
CHL
-9
F
-1
2.
Matthew Fitzpatrick
ENG
-6
F
-3
2.
Will Zalatoris
USA
-6
F
+3
4.
Cameron Young
USA
-5
F
-3
5.
Abraham Ancer
MEX
-4
F
E
6.
Seamus Power
IRL
-3
F
-3
7.
Stewart Cink
USA
-2
F
+1
7.
Justin Thomas
USA
-2
F
+4
7.
Bubba Watson
USA
-2
F
+3
10.
Sam Burns
USA
-1
F
+1
10.
Lucas Herbert
AUS
-1
F
-2
10.
Max Homa
USA
-1
F
E
10.
Chris Kirk
USA
-1
F
+1
10.
Davis Riley
USA
-1
F
+3
10.
Webb Simpson
USA
-1
F
-5
10.
Gary Woodland
USA
-1
F
+1
17.
Adri Arnaus
ESP
E
F
E
17.
Tommy Fleetwood
ENG
E
F
-1
17.
Ryan Fox
NEW
E
F
E
17.
Tom Hoge
USA
E
F
E
17.
Rory McIlroy
NIR
E
F
+4
17.
Xander Schauffele
USA
E
F
-1
23.
Matt Kuchar
USA
+1
F
+3
23.
Kevin Na
USA
+1
F
+2
23.
Joaquin Niemann
CHL
+1
F
+2
23.
Cameron Smith
AUS
+1
F
+3
23.
Brendan Steele
USA
+1
F
-1
28.
Laurie Canter
ENG
+2
F
E
28.
Rickie Fowler
USA
+2
F
+1
28.
Lucas Glover
USA
+2
F
-2
28.
Tyrrell Hatton
ENG
+2
F
+4
28.
Patrick Reed
USA
+2
F
+3
28.
Justin Rose
ENG
+2
F
+1
28.
Cameron Tringale
USA
+2
F
+2
28.
Aaron Wise
USA
+2
F
+1
36.
Talor Gooch
USA
+3
F
+4
36.
Russell Henley
USA
+3
F
E
36.
Rikuya Hoshino
JAP
+3
F
-1
36.
Kyoung-Hoon Lee
KOR
+3
F
+1
36.
Shane Lowry
IRL
+3
F
+1
36.
Sebastian Munoz
COL
+3
F
-1
36.
Bernd Wiesberger
AUT
+3
F
+4
43.
Brooks Koepka
USA
+4
F
+2
43.
Harold Varner III
USA
+4
F
+2
45.
Keegan Bradley
USA
+5
F
+3
45.
Jason Day
AUS
+5
F
+2
45.
Tony Finau
USA
+5
F
+4
45.
Brian Harman
USA
+5
F
+1
45.
Viktor Hovland
NOR
+5
F
+5
45.
Luke List
USA
+5
F
+1
45.
Denny McCarthy
USA
+5
F
+4
45.
Troy Merritt
USA
+5
F
+2
45.
Adam Schenk
USA
+5
F
+2
45.
Jordan Spieth
USA
+5
F
+4
55.
Cameron Davis
AUS
+6
F
+2
55.
Lanto Griffin
USA
+6
F
+5
55.
Marc Leishman
AUS
+6
F
+3
55.
Hideki Matsuyama
JAP
+6
F
+2
55.
Keith Mitchell
USA
+6
F
+2
60.
Kramer Hickok
USA
+7
F
+5
60.
Francesco Molinari
ITA
+7
F
+5
60.
Shaun Norris
RSA
+7
F
+4
60.
Louis Oosthuizen
RSA
+7
F
+3
60.
Charl Schwartzel
RSA
+7
F
+3
65.
Justin Harding
RSA
+8
F
+5
65.
Beau Hossler
USA
+8
F
+8
65.
Collin Morikawa
USA
+8
F
+4
65.
Jon Rahm
ESP
+8
F
+6
65.
Kevin Streelman
USA
+8
F
+5
70.
Adam Hadwin
CAN
+9
F
+5
70.
Si Woo Kim
KOR
+9
F
+6
70.
Jason Kokrak
USA
+9
F
+7
70.
Thomas Pieters
BEL
+9
F
+7
74.
Billy Horschel
USA
+11
F
+7
74.
Robert MacIntyre
SCO
+11
F
+10
76.
Patton Kizzire
USA
+12
F
+8
76.
Maverick McNealy
USA
+12
F
+8
76.
Sepp Straka
AUT
+12
F
+9
MC
Branden Grace
RSA
+5
0
E
MC
Harry Higgs
USA
+5
0
E
MC
Chan Kim
USA
+5
0
E
MC
Kevin Kisner
USA
+5
0
E
MC
Min Woo Lee
AUS
+5
0
E
MC
Ryan Palmer
USA
+5
0
E
MC
Ian Poulter
ENG
+5
0
E
MC
J.J. Spaun
USA
+5
0
E
MC
Henrik Stenson
SWE
+5
0
E
MC
Christiaan Bezuidenhout
RSA
+6
0
E
MC
Dustin Johnson
USA
+6
0
E
MC
Russell Knox
SCO
+6
0
E
MC
Jinichiro Kozuma
JAP
+6
0
E
MC
Anirban Lahiri
IND
+6
0
E
MC
Alex Noren
SWE
+6
0
E
MC
Scottie Scheffler
USA
+6
0
E
MC
Lee Westwood
ENG
+6
0
E
MC
Y.E. Yang
KOR
+6
0
E
MC
Rich Beem
USA
+7
0
E
MC
Matthew Borchert
USA
+7
0
E
MC
Dean Burmester
RSA
+7
0
E
MC
Jason Dufner
USA
+7
0
E
MC
Sergio Garcia
ESP
+7
0
E
MC
Sadom Kaewkanjana
THA
+7
0
E
MC
Adam Scott
AUS
+7
0
E
MC
John Daly
USA
+8
0
E
MC
Yuki Inamori
JAP
+8
0
E
MC
Bio Kim
KOR
+8
0
E
MC
Scott Stallings
USA
+8
0
E
MC
Hudson Swafford
USA
+8
0
E
MC
Ryan Brehm
USA
+9
0
E
MC
Corey Conners
CAN
+9
0
E
MC
Joel Dahmen
USA
+9
0
E
MC
Sam Horsfield
ENG
+9
0
E
MC
Mackenzie Hughes
CAN
+9
0
E
MC
Danie Van Tonder
RSA
+9
0
E
MC
Oliver Bekker
RSA
+10
0
E
MC
Richard Bland
ENG
+10
0
E
MC
Cameron Champ
USA
+10
0
E
MC
Tyler Collet
USA
+10
0
E
MC
Garrick Higgo
RSA
+10
0
E
MC
Matt Jones
AUS
+10
0
E
MC
Jesse Mueller
USA
+10
0
E
MC
Alex Beach
USA
+11
0
E
MC
Michael Block
USA
+11
0
E
MC
Patrick Cantlay
USA
+11
0
E
MC
Alex Cejka
GER
+11
0
E
MC
Zach Harris Johnson
USA
+11
0
E
MC
Ryosuke Kinoshita
JAP
+11
0
E
MC
Chad Ramey
USA
+11
0
E
MC
Erik Van Rooyen
RSA
+11
0
E
MC
Ryan Vermeer
USA
+11
0
E
MC
Padraig Harrington
IRL
+12
0
E
MC
Kyle Mendoza
USA
+12
0
E
MC
Jhonattan Vegas
VEN
+12
0
E
MC
Daniel Berger
USA
+13
0
E
MC
Brandon Bingaman
USA
+13
0
E
MC
Nicolai Hojgaard
DEN
+13
0
E
MC
Nicholas Ishee
USA
+13
0
E
MC
Takumi Kanaya
JAP
+13
0
E
MC
Martin Kaymer
GER
+13
0
E
MC
Shaun Micheel
USA
+13
0
E
MC
Dylan Newman
USA
+13
0
E
MC
Matthew Wolff
USA
+13
0
E
MC
Joohyung Kim
KOR
+14
0
E
MC
Pablo Larrazbal
ESP
+14
0
E
MC
Carlos Ortiz
MEX
+14
0
E
MC
Wyatt Worthington II
USA
+14
0
E
MC
Paul Dickinson
USA
+15
0
E
MC
Colin Inglis
USA
+15
0
E
MC
Jared Jones
USA
+17
0
E
MC
Casey Pyne
USA
+17
0
E
MC
Shawn Warren
USA
+17
0
E
MC
Tim Feenstra
USA
+18
0
E
MC
Austin Hurt
USA
+19
0
E
MC
Sean Mccarty
USA
+21
0
E
MC
Zac Oakley
USA
+23
0
E
WD
Tiger Woods
USA
-
WD
-
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 10:32:26
Bis morgen!

Morgen wird ab 19 Uhr vom Finale der PGA Championship in Oklahoma berichtet. Schon jetzt steht fest, dass sich keiner der im Vorfeld des Turniers gehandelten Favoriten durchsetzen wird.
Pereira baut den Vorsprung noch aus!

Gerade einmal Prozent Wahrscheinlichkeit werden Mito Pereira für den Birdieputt errechnet. Doch tatsächlich kullert die Kugel kerzengerade in die Öffnung und beschert dem Chilenen damit nicht nur den dritten Tag unter 70, sondern auch drei Schläge Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger Zalatoris! Damit geht es morgen in den Finaltag.
Ein Debütsieg bahnt sich an

Mito Pereira, Matt Fitzpatrick, Will Zalahoris und Cameron Young warten noch auf ihren ersten Sieg auf der PGA-Tour. Für morgen befindet sich das Quartett in der Pole Position.
Nur noch Pereira und Zalatoris unterwegs

Die restlichen Profis haben bereits im Clubhaus eingecheckt. Die weiteren Plätze stehen also schon fest: Fitzpatrick geht mit -6, Young mit -5, Ancer mit -4, Power mit -3, Cink, Watson und Thomas mit -2 und die Gruppe mit Burns, Herbert, Homa, Kirk, Riley, Simpson und Woodland mit -1 in den morgigen Finaltag. Nur die ersten 16 befinden sich also unter Par.
Zalatoris kommt wieder heran!

Der Kalifornier will wohl auch morgen mit Pereira an den Start gehen und puttet an der 17 zum Birdie ein. Letztlich hat es sich für ihn doch noch gelohnt, die Risikovariante zu wählen. Aus dem Rough konnte er sich stark befreien.
Ancer beendet seine Runde

Der Mexikaner blieb über 18 Löcher konstant, glich zwei Bogeys mit zwei Birdies aus. Bei den schwierigen Windverhältnissen ist es eine starke Leistung, auf Even Par zu bleiben.
Watson rutscht ab

An sein tolles Tagesergebnis von 63 Schlägen gestern kann der Routinier auf den Back Nine nicht mehr anknüpfen, leistet sich sein drittes Bogey. An der 17 hat er mit einem einfachen Boogie-Putt Chance auf Wiedergutmachung, setzt aber zu weit an. Das ist einfach Unkonzentriertheit.
Pereira verwaltet

Der Chilene geht an Loch 17 weniger Risiko als Zalatoris, erreicht zwar nicht die gleiche Weite, landet aber mitten auf dem Fairway. Will Zalatoris packt hingegen das Dreiereisen aus und muss zusehen, wie sein Abschlag links noch in das Rough kullert.
Fitzpatrick schiebt sich auf Zwei!

Mit zwei Birdies an den letzten beiden Löchern schiebt sich Zalatoris vorbei und sorgt dafür, dass er morgen ziemlich sicher in einem Flight mit Pereira an den Start gehen wird. Denn Zalatoris bräuchte an den letzten zwei Löchern nun ebenfalls zwei Birdies, um morgen doch wieder mit Pereira aufzuteen.
Pereira hält das Par, Zalatoris nicht!

Der US-Amerikaner hat die größere Distanz zu putten und schiebt die Kugel knapp rechts vorbei. Auch der Putt von Pereira ist nicht einfach, der Chilene behält aber die Nerven. Noch zu sehen bleibt, ob Watson an einer anderen Stelle das Par hält. Ihn hat es bereits zum siebten Mal am heutigen Tag in einen Bunker verschlagen.
Auch Pereira kämpft

Der Chilene muss sich aus dem Bunker rechts neben dem Green befreien. Erst scherzt er noch mit seinem Caddy, dann stößt er nach seinem Schlag aber ein enttäuschtes "Aaah" aus. Der Wind treibt die Kugel noch weit am Fähnchen vorbei. Der nächste muss bereits sitzen, um immerhin Par zu halten.
Zalatoris und Watson in Schwierigkeiten

Zalatoris sucht in den Bäumen nach der optimalen Schlagposition, während Watson einen Extraputt braucht. Das könnte nun alles Pereira in die Karten spielen.
Fitzpatrick rückt auf das Podium

Der 27-Jährige aus Sheffield spielt eine tolle Runde und holt mit einem Birdie an der 17 Cameron Young ein. Der spielt im Interview noch einmal auf die schwierigen Bedingungen an: "Es ist unmöglich, die Entfernungen einzuschätzen".
Pereira weiter acht unter Par

Mito Pereira verschätzt sich beim Birdieputt komplett, interpretiert da wohl ein nicht vorhandenes Break hinein. Für Par reicht es, genau wie bei Zalatoris. Loch 15 sorgt an der Spitze also nicht für Veränderungen.
Großes Verfolgerfeld

Stewart Cink macht sich selbst ein Geburtstagsgeschenk und bringt sich mit dem nächsten Birdie auf Zwei unter Par und damit ebenfalls in eine aussichtsreiche Position für morgen. Die Fitzpatricks, die Ancers, die Powers und die Cinks - sie werden alle hoffen, dass Pereira und Zalatoris an der Spitze noch Federn lassen.
Watson erleidet Schlagverlust

Das Problem liegt dabei schon im Eisenspiel. Der Putt zum Par aus zehn Metern kommt zwar sehr nahe, mit dem Bogey rutscht Watson jedoch wieder auf den vierten Platz ab. Cameron Young genießt im Clubhaus den alleinigen dritten Rang.
Pereira ist wieder da

Dem Chilenen gelingt das zweite Birdie in Folge. Mit dem Eröffnungsschlag hatte er sich bereits in eine tolle Puttposition gebracht, aus kurzer Distanz kann er auch das tückische Break überwinden. Zalatoris bleibt bei Par, Pereira hat also wieder zwei Schläge Vorsprung.
Cameron Young mit der zweiten 67 in Folge

Der 25-Jährige schwingt sich damit zu einem der Favoriten für den morgigen Finaltag auf. Mit 5 unter Par befindet sich der Rookie in einer herausragenden Ausgangsposition, hat zudem das Momentum auf seiner Seite.
Spannung an der Spitze

Mit dem Vierereisen schafft es Zalatoris nicht ganz auf das Green. Die Kugel kippt unglücklich rechts in die Senke. Der Eisenschlag von Pereira ist deutlich besser und könnte ihm das nächste Birdie bescheren.
Zalatoris und Pereira mit Birdieputts!

Plötzlich läuft es bei beiden wieder! Die Putts sind alles andere als einfach, der von Zalatoris ist gar noch ein wenig weiter. Zudem muss der Kalifornier wieder ein tückisches Break überwinden.
Es heißt nicht umsonst Moving Day

Die beiden über Nacht führenden Pereira und Zalatoris hätte man natürlich ganz oben erwartet. Nicht allerdings, dass der Chilene so stark startet und dann so stark nachlässt. Dass Young und Fitzpatrick plötzlich vorne mitmischen, kommt ebenfalls aus dem Nichts.
Young hievt sich per Eagle auf den zweiten Platz!

Das ist mal eine Ansage des Rookies! Mit dem Dreiereisen überwindet er auf dem kurzen Vier-Par-Loch ganze 276 Meter und puttet dann aus sieben Metern ein. Der 25-Jährige hat plötzlich nur noch einen Schlag Rückstand auf Pereira!
Thomas mit dem vierten Bogey

Um ein Haar geht es noch übler aus, der Bogey-Putt aus anderthalb Metern ist gar nicht so einfach und kullert gerade noch rein. Damit ist Matt Fitzpatrick plötzlich alleiniger Vierter - der Engländer spielt mit vier Birdies und drei Bogeys eine der besten Runden des Tages.
Und Ancer?

Der Mexikaner spielt weiter eine sehr solide Runde, den Extraschlag kann er angesichts der widrigen Bedingungen wohl verkraften. Mit 3 unter Par mischt er weiter vorne mit.
Wiesberger beendet seinen Arbeitstag

Seine Tagesbilanz von 74 ist die schwächste nach 72 am Donnerstag und 67 am Freitag. Nichtsdestotrotz ist es ein gutes Turnier des Wieners, das Triple-Bogey an der Sechs wurde ihm heute zum Verhängnis.
McIlroy nah am Hole-in-one!

Das wäre es gewesen, wenn ausgerechnet der heute desaströse Nordire die Kugel vom Tee direkt in das Loch befördert. Die Fahne trifft er, von dort prallt das Spielgerät aber knapp neben die Öffnung im Boden herab.
Das nächste Bogey von Pereira!

Den Chilenen ereilt das gleiche Schicksal. Mit dem Chip kann er sich aufgrund des fehlenden Spins nicht besonders annähern, der Putt ist daher keine leichte Aufgabe. Die Weite hätte wohl gepasst, wenn der Ball nicht zwischenzeitlich auf beide Seiten ausgeschert wäre. Pereira führt nur noch einen Schlag vor Zalatoris und Watson!
Zalatoris lässt die nächste Birdiechance liegen

Denn ja, Gelegenheiten fehlen dem Kalifornier eigentlich nicht. Diesmal stoppt die Kugel fünf Zentimeter vor dem Loch. Noch kein einziges Birdie steht heute auf seiner Scorekarte.
Pereira gelingt die Befreiung

Zwar gerät der Schlag etwas zu weit, der Ball stoppt aber gerade noch vor dem tiefen Bermuda-Gras. Viel hängt nun davon ab, wie nah er die Kugel an das Fähnchen chipt.
Cink in Feierlaune

Stewart Cink locht einen weiten Putt ein und schafft es damit unter Par. Unter den Spielern, die den Cut geschafft haben, gehört er mit 49 Jahren zu den ältesten. Gerade heute ist noch ein Jahr dazugekommen, denn der Mann aus Huntsville, Alabama feiert Geburtstag!
Holt Zalatoris weiter auf?

"Go, go, go" ruft Will Zalatoris seinem Ball hinterher. Und tatsächlich, der Rückenwind bläst die Kugel gerade noch über den Bunker hinweg. Auch Mito Pereira schafft es über die Sandgrube, scheint allerdings ein paar alte Eichen vor sich zu haben. Der Chilene ist an Loch 12 schon an den letzten beiden Tagen nicht über Bogeys hinausgekommen.
Pereira bricht die Bogeyserie

Aus wenigen Metern hat der Chilene sogar die Chancen zum Birdie, der Ball dreht sich allerdings noch deutlich links vom Loch weg. Auch Will Zalatoris hält an Drei-Par-Loch Elf die vorgebene Anzahl an Schlägen ein.
Seamus Power stoppt bei 67

Der Ire war mit Cameron Tringale auf einem Flight und hat fünf Schläge weniger gebraucht als sein Kollege. Sollte die Spitzengruppe weiter Federn lassen, wäre auch Power mit -3 am Finaltag noch in Lauerstellung.
Young mit Pech!

Der 25-Jährige, wie Pereira ebenfalls Rookie, hat die Riesenchance, mit den Verfolgern Zalatoris und Watson gleichzuziehen. Doch sein Putt aus drei Metern kreist einmal über die Lochkante und springt dann wieder heraus!
Pereira und Zalatoris links im Bunker

Beide können sich gut aus der Sandgrube befreien. Allerdings hat Pereira erneut Probleme im Puttspiel und gibt den nächsten Schlag ab! Plötzlich rückt das Feld wieder deutlich enger zusammen. Pereira führt weiter mit -7, Watson und Zalatoris liegen mit -5 dahinter und auch Thomas und Young sind mit -4 voll im Rennen.
Tag zum Vergessen für McIlroy

In die komplett andere Richtung geht es bei Rory McIlroy, der nach seinem Double Bogey an der Sechs ein Triple Bogey an der Elf nachlegt. Von -4 ist der Nordire nun schon auf +2 abgerutscht. Im Rennen um die irische Krone liegt Seamus Power mit -3 mittlerweile deutlich vorne.
Young und Woodland holen auf

Die beiden können den Moving Day bislang sehr gut nutzen und sind mittlerweile in die Top Ten vorgedrungen. Cameron Young steht nach vier Birdies am heutigen Tag sogar auf einem geteilten vierten Platz hat wie Justin Thomas vier Minusschläge auf dem Konto.
Auch Bubba strauchelt

Dass der erfahrene Mann aus Florida im Bunker landet, hat man heute schon oft gesehen. Allerdings gelingt ihm der Befreiungsschlag diesmal nur bedingt, da die Kugel noch weit am Fähnchen vorbeirollt.
Will denn keiner gewinnen?

Will Zalatoris könnte mit einem einfach scheinenden Birdie-Putt bis auf drei Schläge an Mito Pereira herankommen. Allerdings schätzt er die Linie wohl völlig falsch ein und setzt die Kugel weit rechts daneben. Zwei Stunden und 20 Minuten haben die beiden zusammen für ihre ersten neun Löcher gebraucht.
Pereira zeigt erneut Schwäche!

Aus dem Nearest Point of Relief hinaus bleibt er mit dem Schläger leicht im Rasen hängen und schafft es so nicht auf das Green. Aus der rechten Kerbe heraus muss er den Bunker und eine steile Kante überwinden, daher ist nur der Annäherungsschlag möglich. Den Fünf-Meter-Putt setzt er links daneben.
Man lässt sich Zeit

Mito Pereira sucht mit seinem Caddy eifrig nach dem Nearest Point of Relief. Allgemein brauchen der Flight um den Chilenen und Zalatoris recht lange, die beiden komplettieren gerade erst das Up. Zudem ging es heute ohnehin eine halbe Stunde später los, da am Vormittag kurzzeitig ein Gewitter drohte.
Pereira gibt den ersten Schlag ab!

Erstmals zeigt der Chilene Schwäche, und zwar beim Putten. Drei Versuche braucht er auf dem Green, um die Kugel in der Höhle unterzubringen. Zalatoris bleibt hingegen bei Par und kommt immerhin wieder auf vier Schläge heran.
McIlroy ist nicht mehr bester Ire

Seamus Power hat sich mit einer tollen Runde in die Top Ten geschlichen. Fünf Birdies und drei Bogeys stehen ihm bislang zu Buche, drei Löcher hat der 35-Jährige noch zu absolvieren.
Nur 19 Spieler unter Par

Auch Cameron Smith und Rory McIlroy gehören mittlerweile nicht mehr zum erlesenen Kreis. Der Australier leistete sich auf dem Up drei Bogeys.
Nächster Schlagverlust für Zalatoris!

Mit einem fehlerhaften Chip bringt sich der Kalifornier in eine unkomfortable Lage. Den Putt aus sechs Metern setzt er knapp daneben, schließlich braucht er fünf statt der vorgesehenen vier Schläge. Kurz darauf gelingt Mito Pereira fast der Birdie-Putt. Die Kurve ist perfekt, allerdings kommt die Kugel kurz vor dem Loch zum stehen.
Erfahrung als Vorteil?

Für Bubba Watson ist es bereits die 15. Teilnahme an der PGA Championship. Seine beste Platzierung war ein zweiter Rang 2010, als er im Playoff Martin Kaymer unterlag. Mito Pereira hingegen spielt an diesem Wochenende erst sein zweites Major-Turnier überhaupt.
Drei Bogeys in Folge bei McIlroy

Damit ist der Nordire bei Even Par angelangt. Auch heute findet er überhaupt nicht zu seinem Spiel, setzt einen einfachen Putt deutlich daneben.
Birdie von Watson!

Der 43-Jährige aus Florida schickt sich an, ärgster Verfolger von Mito Pereira zu werden. Mit seinem Birdie an der Sieben zieht er mit Zalatoris gleich! Beide stehen bei sechs unter Par.
Alle Verfolger haben zu kämpfen

Den Birdie-Putt aus rund 15 Metern setzt Justin Thomas deutlich zu kurz. So wird es für ihn sogar noch zur Aufgabe, Par zu halten. Einzig Bubba Watson ist relativ solide unterwegs, konnte sein Bogey an der Drei umgehend ausbügeln.
Zalatoris setzt den Putt rechts daneben

Damit bleibt er erneut einen Schlag über Par. Mito Pereira hat nun vier Schläge Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger!
Wieder behält Pereira die Nerven

Aus dem Bunker kann er sich elegant befreien, chipt die Kugel zwei Meter vor das Loch. Der Putt hat es dann in sich, denn kurz vor dem Einschlag sorgt ein Break dafür, dass das Spielgerät doch noch eine leichte Kurve nach rechts nimmt. Es reicht trotzdem.
Rückschlag für Young

Der 25-Jährige aus New York macht seine tolle Aufholjagd mit einem einzigen Schlag zunichte. Sein Chip aus der Senke gerät zu kurz und prallt von der Kante in den Bunker links neben ihm. Nicht nur, dass es aus dem Sand ohnehin noch schwieriger wird. Die Distanz zum Loch ist sogar noch größer.
Spieth beendet seinen Arbeitstag mit +5

Das ist eigentlich unglaublich, wenn man die vielen ausgelassenen Birdiechancen bedenkt. Es hätte aber noch schlimmer kommen können, aus sechs Metern kann er am letzten Loch immerhin noch Par retten. Eigentlich war es der Plan des Texaners, nach dem Masters sowie dem US Open 2015 und dem British Open 2017 auch das vierte Major-Turnier zu gewinnen.
Justin Rose kehrt mit +2 ein

Der in Johannesburg geborene Engländer spielt bislang eines der konstantesten Turniere. Wie schon am Donnerstag checkt er mit einer Tagesbilanz von 71 ein, Freitag blieb er mit 70 genau auf Par.
Das nächste Birdie von Pereira!

Der junge Chilene erwischt erneut einen absoluten Sahnetag! Aus der Mitte des Par-Fünf-Lochs chipt er die Kugel fünf Meter an das Fähnchen heran. Beim Putt beweist er dann wieder ein ruhiges Händchen. Zalatoris bleibt hingegen bei Par und liegt nun schon drei Schläge hinter Pereira. Der Chilene führt mit -10! McIlroy kann indes immerhin das Double Bogey retten.
McIlroy landet in Tyrrell?s Creek

Der Nordire kann weiter nicht an seinen starken Donnerstag anknüpfen und landet mit dem Abschlag im Fluss. Das Gleiche war zuvor schon Woods und Wiesberger passiert, ein Triple Bogey hieß das Verdikt. Mal sehen, wie sich McIlroy befreien kann.
Nun strauchelt auch Ancer

Sein Fünfer-Holz vom Tee dreht sich nach rechts und damit weit vom Loch weg. Zudem gilt es noch ein Wasserhindernis zu überwinden. Das könnte der erste Schlagverlust des Mexikaners werden.
Ancer pirscht sich an

Der Mexikaner spielt bislang eine sehr unaufgeregte Runde. Nach viermal Par an den ersten vier Löchern gelingt ihm sein erstes Birdie und damit der Sprung auf den geteilten vierten Platz.
Der Chilene baut seine Führung sogar noch aus!

Knapp ist es, der leicht links angesetzte Putt prallt von der Kante in die Öffnung. Stattdessen setzt Zalatoris den Ball aus geringerer Distanz rechts vorbei. Pereira führt plötzlich mit zwei Schlägen, hat dem Kalifornier an den ersten vier Löchern schon drei Schläge abgenommen!
Pereira muss das Par retten

Sein Abschlag vom Vierten landet rechts im Rough. Zu allem Überfluss steht dort auch noch ein Baum in der Flugbahn. Der Chilene kann sich zwar gut befreien, hat nun aber einen sportlichen Putt aus drei Metern vor sich. Das Green wirkt sehr uneben, der Wind weht stark.
Watson bügelt seinen Fehler umgehend aus

An Loch Drei schafft es Bubba lange nicht auf das Green und musste das Bogey hinnehmen. Dafür nähert er sich Loch Vier mit einem Wedge aus gut 50 Metern sofort an und kann dann zum Birdie einschieben. Mit -4 befindet sich der 43-Jährige weiter in der Verfolgergruppe.
Zalatoris lässt das Birdie liegen

Wie zuvor schon Justin Thomas übersieht auch Will Zalatoris das kleine Break nach rechts kurz vor dem Loch. Damit führt Mito Pereira weiter vor dem Kalifornier.
Das Green ist für Spieth wie verhext

Erneut kommt es vor, dass der Texaner einen einfachen Birdieputt liegen lässt! Mit Driver und Eisen legt der 28-Jährige einen brillianten Auftritt hin, doch aus der Nahdistanz will ihm heute einfach nichts gelingen. Das Puttspiel war noch nie seine große Stärke, doch heute ist es einfach besonders extrem.
Cameron Young mit dem zweiten Birdie in Folge!

Damit gehört der Rookie zu den großen Ausnahmen, Birdies sind bei den schwierigen Bedingungen heute eine Seltenheit. Unterdessen verabschiedet sich Jon Rahm mit einem Bogey ins Clubhaus, sechs Schläge hat der Spanier heute verloren.
Wer hält dem Druck stand?

Weder Will Zalatoris noch Mito Pereira waren bei einem Major-Turnier jemals in einer solch komfortablen Ausgangslage. Für Pereira ist es gar die erste Teilnahme bei der PGA Championship! Unglaublich, was die beiden leisten. Pereira steht nun bei -9, Zalatoris bei -8. Der Vorsprung auf die nächsten Verfolger liegt schon bei vier bzw. drei Schlägen.
Birdie von Pereira!

Der junge Chilene spielt weiterhin ein überragendes Turnier und macht schon am zweiten Loch den ersten Schlag gut! Da hat wieder alles gepasst, mit dem Driver legte er schon vom Tee weg den Grundstein. Zalatoris hat deutlich größere Probleme und kann aus sieben Metern gerade noch auf Par putten.
Solide Starts für Watson, McIlroy und Ancer

Das Trio startet mit dreimal Par in den heutigen Tag. Allerdings ist Bernd Wiesberger mittlerweile leider weit abgerutscht, ein Triple Bogey am Sechsten wurde ihm zur Verhängnis. Wie vor einigen Stunden bereits Tiger Woods hat es auch den Österreicher in das Wasserhindernis verschlagen.
Auch Thomas mit Startschwerigkeiten

Gestern lag der 29-Jährige aus Kentucky lange in Front, nun hat er schon vier Schläge Rückstand auf das Führungsduo. Grund ist, dass er seinen zweiten Schlag am ersten Loch in einer Senke unterbringt. Bogey.
Zalatoris mit dem ersten Schlagverlust!

Am ersten Loch tun sich heute die meisten schwer. So auch der Kalifornier, der aus rund acht Metern nicht einputten kann. Natürlich spielt der Wind auch auf dem Green eine Rolle, vor allem da es an Loch 1 ein wenig höher liegt. Pereira bleibt bei Par, Zalatoris muss daher die alleinige Führung abgeben!
Zalatoris mit Problemen zum Auftakt

Sein Eröffnungsschlag landet im etwas dichteren Gras rechts des Fairways. Sein Annäherungsversuch schlägt mitten im Bunker ein.
Zalatoris und Pereira komplettieren das Feld

Man darf gespannt sein, ob die beiden an ihre tollen Freitage anknüpfen können. Die beiden könnten tatsächlich mit den schwierigsten Bedingungen zu kämpfen haben, denn der Wind wird immer stärker.
Arnaus in den Top Ten

Der 27-Jährige aus Barcelona erwischte gestern mit 67 Schlägen schon einen guten Tag und hat sich mit zwei Birdies auf dem Up zwei unter Par gespielt. Damit ist er entgegen der Erwartungen mit Abstand der beste Spanier, Jon Rahm steht bei +7.
Auch Thomas und Watson starten

Justin Thomas konnte gestern schon am Vormittag glänzen und führte das Feld lange an, ehe Zalatoris und Pereira richtig aufdrehten. Bubba Watson legte mit seiner 63 gestern die bisher beste Runde der Woche hin.
McIlroy wieder auf Abwegen

Der Nordire knüpft an seinen gestrigen Tag an, landet erst links vom Fairway und dann im Bunker. Abraham Ancer hingegen legt einen tollen Eröffnungsschlag hin und verschafft sich dann mit dem Eisen 5 eine gute Birdiemöglichkeit.
Widrige Bedingungen

Die Temperaturen sind mit 13 Grad Celsius eigentlich nicht so niedrig, gefühlt ist es aufgrund der Böen mit Geschwindigkeiten um die 30 km/h aber noch deutlich kälter. Matt Fitzpatrick trägt sogar eine Pudelmütze.
McIlroy und Ancer gehen auf ihren Flight

Der Nordire ging als Führender in den gestrigen Tag, konnte seine starke Form aber nicht bestätigen und war mit einer Tagesbilanz von 71 Schlägen gefühlt noch gut bedient. Immer wieder driftete er mit den Eröffnungsschlägen vom Fairway ab, das muss heute besser werden.
Wiesberger mit Achterbahnfahrt

Bogey-Birdie-Bogey-Birdie lautet die Bilanz des Österreichers an den ersten vier Löchern. Damit befindet er sich weiterhin 1 unter Par.
Spieth wieder mit Puttpech

Diesmal setzt der Texaner die Kugel aus fünf Metern ein paar Zentimeter links vorbei. Mit ein wenig mehr Glück hätte er sich heute schon deutlich verbessern können, zwei oder drei Birdies mehr wären auf jeden Fall drin gewesen. Aber ihm bleibt ja noch ein großer Teil des Downs.
Auch Tiger beendet seinen Tag

Und zwar mit einem Par am letzten Loch. Fast wäre ihm aus 14 Metern noch ein Birdie gelungen, der abschließende Putt war dann nur noch Formsache. Mit 79 Schlägen vermeidet es der Kalifornier immerhin, zum dritten Mal in seiner Karriere bei einem Major-Turnier über 80 zu landen. 2002 beim British Open und 2015 beim US Open war ihm das passiert.
Webb Simpson kehrt bei 65 ein

Damit ist er der bisherige Tagesbeste. Ein Eagle, fünf Birdies und zwei Bogeys stehen auf seiner Scorekarte.
Straka fasst Mut

Was hat er als Letztplatzierter auch zu verlieren. An Vier-Par-Loch 17 versucht er es mit dem Rückenwind direkt vom Tee auf das Green. Auf den ersten Blick scheint das Vorhaben zu gelingen, dann wird die Kugel allerdings noch die hintere Kante heruntergeweht.
Spieth steht bei +3

Der Texaner startete seinen Tag mit einem Double-Bogey, hatte daraufhin aber viele Birdiechancen. Genutzt hat er nur die an der Drei. Mit einem geteilten 39. Platz liegt Spieth weiterhin hinter den Erwartungen, aber damit ist er bei diesem schwierigen Turnier ja nicht der Einzige.
Hatton startet seinen Flight

Mit 2 unter Par hat auch der Engländer noch alle Möglichkeiten, den Moving Day für eine Aufholjagd zu nutzen. Sein erster Schlag ist klasse, im Gegensatz zu vielen anderen bleibt er nicht am Slope hängen, sondern verschafft sich auf dem Green eine erste Birdiemöglichkeit. Sein Flightpartner ist Matt Kuchar, der ebenfalls bei -2 steht.
Auch Woods im Sand

Ihm gelingt der Befreiungsschlag an Loch 17 gleich im ersten Versuch, die Kugel rollt allerdings am Fähnchen vorbei in das höher geschnittene Gras.
Achterbahnfahrt für Hickok

Den 30-jährigen Texaner zieht es im Bunker ausgerechnet hinter die steilste Kante. Daran bleibt er gleich zweimal hängen, einmal prallt ihm die Kugel dabei sogar an die rechte Fußspitze - früher hätte das einen Strafschlag gegeben. Im dritten Versuch gelingt der Befreiungsschlag dann endlich, und der Chipball kullert genau in das Loch! Mit dem Bogey wird Hickok leben können.
Cam Smith startet in den Tag

Mit seinem ersten Schlag des Tages verlässt es den Australier gleich mal in den Bunker. Gestern war er blendend gestartet und ließ im Laufe der Runde nach. Vielleicht ist es heute ja andersrum.
Nicht alle straucheln

Webb Simpson legt ein überragendes Down hin, Highlight war ein Eagle an der 13. Sein auf den ersten Blick zu langer Wedge wurde dabei vom starken Wind noch in das Loch zurückgetrieben. Mit 1 under Par ist er in die Top 20 vorgerückt.
Wiesberger startet mit Bogey

Der gebürtige Wiener hat gestern mit 67 Schlägen einen tollen Tag hingelegt. Mit einem Bogey am ersten Loch fällt er jedoch auf Even Par zurück. Insgesamt liegen weiterhin nur 22 Spieler unter Par.
Schwierige Bedingungen

Viele etablierte Profis haben auf dem feuchten Grün weiter ihre Probleme. Dazu gehören auch die Weltranglisten-Podiumsplatzierten Jon Rahm und Collin Morikawa. Der Spanier legte auf dem Up drei Bogeys hin und wird mit Fünf über Par nicht mehr um den Titel mitspielen. Bei Morikawa sieht es nach einem Double-Bogey an der 16 noch düsterer aus, er steht bei Neun über Par.
Die Startzeiten der Führenden

Die beiden Fünftplatzierten Rory McIlroy und Abraham Ancer starten ihren Flight um 20:30 Uhr deutscher Zeit. Zehn Minuten später sind Bubba Watson und Justin Thomas dran, Mato Pereira und Will Zalatoris gehen um 20:50 Uhr auf ihre Reise. Die späte Startzeit könnte ein Nachteil sein, sollte der Wind noch zunehmen.
Reed beginnt seinen Tag mit einem Birdie

Der Texaner liegt damit Zwei unter Par und rückt in die Top Ten vor. Wenn er den Moving Day nutzt, kann er morgen durchaus noch einmal angreifen.
Der Vormittag von Woods

Bei stark bewölktem Himmel und strammen Windböen aus Norden tut sich der körperlich angeschlagene Altmeister schwer. An Loch Sechs erwischte er das Wasserhindernis und brauchte drei Schläge mehr als vorgesehen. An den letzten fünf Löchern legte er jeweils Bogeys hin, momentan befindet sich der 46-Jährige an Loch 14.
Woods und Straka rutschen ab

Für die beiden ist es ohnehin ein Erfolg, gestern den Cut überstanden zu haben. Am heutigen Vormittag wurden sie allerdings durchgereicht und sind am hintersten Ende des Klassements anzutreffen: Woods liegt mit 13 über Par auf Rang 78, Straka mit 15 über Par auf der 79.
Was gestern geschah

Gestern schieden bereits einige namhafte Spieler aus. Die größte Überraschung war sicherlich das frühe Aus des Weltranglistenersten Scottie Scheffler, der mit 6 über Par zwei Schläge über der Cutgrenze lag. Auch Dustin Johnson und Sergio García nicht mehr dabei. Die besten Runden legten Bubba Watson (63 Schläge), Mito Pereira (64) und Will Zalatoris (65) hin. Zalatoris geht mit neun Schägen unter Par als Führender in den heutigen Tag, dicht gefolgt von Pereira.
Pos.
Name
Punkte
1.
S. Scheffler
10.903
2.
Jon Rahm
7.772
3.
R. McIlroy
7.764
4.
C. Morikawa
7.201
5.
J. Thomas
7.151
6.
C. Smith
7.114
7.
P. Cantlay
7.085
8.
V. Hovland
6.406
9.
S. Burns
6.087
10.
M. Fitzpatrick
5.988
11.
X. Schauffele
5.978
12.
J. Spieth
5.613
13.
W. Zalatoris
5.367
14.
H. Matsuyama
5.056
15.
B. Horschel
5.029
16.
T. Finau
4.339
17.
D. Johnson
4.303
18.
J. Niemann
4.229
19.
B. Koepka
3.755
20.
M. Homa
3.724
21.
L. Oosthuizen
3.695
22.
A. Ancer
3.684
23.
Sungjae Im
3.662
24.
S. Lowry
3.566
25.
D. Berger
3.401
Name
ENG Matt Fitzpatrick
Geburtsdatum
01.09.1994
Geburtsort
Sheffield
Nationalität
ENG
Weltranglistenpos.
18
Majortitel
US Open (2022)
Turniersiege
8
US PGA Championship
Austragungsort
Gespielt wird im Southern Hills Country Club in Tulsa, Oklahoma.
Titelverteidiger
Im vergangenen Jahr siegte der US-Amerikaner Phil Mickelson, der damit auf dem Ocean Course auf Kiawah Island seinen zweiten Triumph bei den PGA Championships feierte und seinen sechsten Major Titel insgesamt gewann. Allerdings: Zum ersten Mal in der PGA-Championships-Geschichte verzichtet der Titelverteidiger auf seinen Antritt.
Erste Austragung
1916 im Siwanoy Country Club in Bronxville, New York, erster Sieger war Jim Barnes aus England. In diesem Jahr findet dieses Turnier bereits zum 104. Mal statt.
Rekordsieger
Die beiden US-Amerikaner Walter Hagen (5 Siege zwischen 1921 und 1927) und Jack Nicklaus (5 Siege zwischen 1963 und 1980).