News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
WM 2018
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2016
Termine 2016
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Kalender
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Golf
News
Volleyball
Hockey
Wintersport
Olympia 2016
Olympia 2014
Olympia 2012
EA SPORTS FIFA 16
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikTransfersGerüchteVereineSpielerManagerspielNoten
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjägerUEFA-Fünfjahreswertung
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanUEFA-Fünfjahreswertung
NewsLive-TickerErgebnisse
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
NewsCoca Cola FanclubErgebnisse EM-Qualifikation 2016Tabelle EM-Qualifikation 2016Spielplan EM-Qualifikation 2016Spielplan WM-Qualifikation 2018

Live-Ticker Fußball 2. Bundesliga Konferenz, 8. Spieltag Saison 2015/2016

powered by:
22.09. Ende
KSC
1:1
DÜS
(0:0)
22.09. Ende
FCK
0:3
FCN
(0:1)
22.09. Ende
SVS
1:1
M60
(1:1)
22.09. Ende
BIE
1:1
BOC
(0:1)
23.09. Ende
FÜR
3:0
SCP
(1:0)
23.09. Ende
STP
1:0
HEI
(1:0)
23.09. Ende
FSV
3:2
UBE
(0:1)
23.09. Ende
MSV
0:5
BRA
(0:1)
24.09. Ende
RBL
1:1
SCF
(0:1)
8. Spieltag - Konferenz
22.09. Ende
Karlsruher SC
Fortuna Düsseldorf
22.09. Ende
Kaiserslautern
1. FC Nürnberg
22.09. Ende
SV Sandhausen
TSV 1860 München
22.09. Ende
DSC Arminia Bielefeld
VfL Bochum
23.09. Ende
SpVgg Gr. Fürth
SC Paderborn
23.09. Ende
FC St. Pauli
1. FC Heidenheim
23.09. Ende
FSV Frankfurt
Union Berlin
23.09. Ende
MSV Duisburg
Eintr. Braunschweig
24.09. Ende
RB Leipzig
SC Freiburg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 22:45:59
Ausblick und Abschied
 
Damit wollen wir uns nun aber für heute aus Liga 2 verabschieden. Wir hoffen, Sie hatten ähnlich viel Spaß wie wir und würden uns freuen, Sie beim nächsten Mal wieder bei uns begrüßen zu dürfen - vielleicht ja schon morgen, wenn der SC Freiburg im Spitzenspiel bei RB Leipzig antreten muss. Bis dahin heißt es nun aber Tschüss, wir wünschen noch einen angenehmen Restabend!
Tabelle
 
Den erfolgreichsten Tag hatten damit aber die Hamburger vom Kiez - denn die klettern in der aktuellen Tabelle zumindest bis morgen auf Platz 2! Böse hingegen sieht es sowohl beim Tabellenletzten Duisburg sowie bei den Paderbornern aus - denn die stehen seit heute eben auf dem Relegationsplatz.
Fazit
 
Während die Kantersiege der Fürther gegen Paderborn und der Braunschweiger in Duisburg schon früh feststanden, hangelt sich der FC St. Pauli mit einer in der zweiten Halbzeit absolut defensiven Leistung gegen zehn Mann zu einem 1:0 - während sich der FSV Frankfurt mit einem Last-Minute-Treffer gegen Union Berlin den Sieg und damit die drei Punkte holt.
Alle Spiele
90
Schluss, Aus, Vorbei - nun sind alle vier Partien beendet!
Frankfurt - Union
90
Tooooooooor! FSV FRANKFURT - Union Berlin 3:2 - Torschütze: Dani Schahin - Da wird der Hund in der Pfanne verrückt! Nach den vielen Großchancen der Berliner ist es plötzlich der FSV, der in der Nachspielzeit wieder in Führung geht. Frankfurt kommt bei einem Konter noch einmal nach vorne. Epstein treibt den Ball auf den Strafraum der Eisernen zu, die dort mit sieben Mann aufgestellt sind. Ein doppelter Doppelpass mit Schahin und einem überragenden Lupfer von Epstein in den Strafraum zu Schahin reichen aus, damit der Ex-Düsseldorfer den Ball erst mit der Brust annehmen und dann aus elf Metern volley im Tor unterbringen kann - Wahnsinn! Erstes Tor von Schahin für den FSV.
Duisburg - Braunschweig
90
Auch in Duisburg ist der Ofen aus, die Gastgeber gehen mit einer ganz bitteren Niederlage in den Feierabend.
Fürth - Paderborn
90
Nichts ist es mit Nachspielzeit, in Fürth wird überpünktlich abgepfiffen!
Fürth - Paderborn
85
Mit Nachspielzeit dürften noch gut sieben Minuten zu spielen sein. Der Sieger steht jedoch schon längst fest, denn Paderborn fehlt eben der Lewandowski. Die SpVgg Greuther Fürth zeigt heute erneut eine sehr ansprechende Leistung und kommt zum dritten Sieg in Folge.
St. Pauli - Heidenheim
83
St. Pauli mit einer der zuletzt seltenen Offensivaktionen, doch schon im Mittelfeld ist das Leder - Rzatkowski mit Fehlpass - wieder weg. Das ist zu wenig: In Überzahl gegen hinten doch recht offene Gäste muss man die wenigen Konten wenigstens zuende spielen...
Frankfurt - Union
84
Wieder ein Riesending für die Unioner. Skrzybski bekommt den Ball von Quaner in der linken Strafraumhälfte und schlägt gegen Huber einen Haken nach innen. Der Ball klatscht an den linken Innenpfosten und rollt parallel zur Linie ins rechte Toraus. Aber Union will hier den Dreier!
Frankfurt - Union
81
Nächste Gelegenheit für Quaner, dessen Einwechslung sich bisher richtig gelohnt hat. Nach einem Eckball von Daube von der rechten Seite, nimmt er die Kugel in der linken Strafraumhälfte volley und verpasst nur knapp das linke untere Toreck.
St. Pauli - Heidenheim
80
Den Gästen fällt nicht viel ein um hier noch auszugleichen, St. Pauli spielt noch immer tief und verteidigt in Überzahl clever und effektiv.
Duisburg - Braunschweig
82
Die Duisburger Zuschauer haben genug gesehen und verlassen das Stadion. Die zehn Zebras auf dem Rasen würden mit Sicherheit auch gerne nach Hause, müssen aber noch irgendwie zehn Minuten überstehen.
Fürth - Paderborn
79
Tooooooooooor! SPVGG GREUTHER FÜRTH - SC Paderborn 3:0 - Torschütze: Jurgen Gjasula - Der Deckel ist nun endgültig drauf! Wieder geht es über die starke linke Seite der Franken. Der sehr auffällige Freis spielt den Ball schön auf Gjasula, der sich bereits im Strafraum befindet. Dort hat er etwas zu viel Platz und schlenzt das Leder aus halblinker Position schön an den rechten Innenpfosten. Von dort springt die Kugel ins Tor! Es ist sein viertes Saisontor.
Duisburg - Braunschweig
79
Tooooooor! MSV Duisburg - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 0:6 - Torschütze: Salim Khelifi - Salim Khelifi ist frisch eingewechselt und nutzt die Chance. Wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung wird der Schweizer auf rechts steil geschickt. Seinen ersten Versuch kann Gikiewicz noch parieren, doch den Abpraller schiebt Khelifi dann entspannt ein.
Fürth - Paderborn
76
Nach einem taktischen Foul an Gjasula im Mittelkreis sieht Kirch den gelben Karton. Es ist seine erste Verwarnung in dieser Spielzeit.
Frankfurt - Union
76
Tooooooooor! FSV Frankfurt - UNION BERLIN 2:2 - Torschütze: Benjamin Kessel - Der Ausgleich für die Eisernen. Trimmel ist auf der linken Seite nicht zu stoppen und dribbelt sich bis zur Grundlinie durch. Einen Meter vor dieser bringt er den Ball hoch an den langen Pfosten, wo Kessel hochsteigt und völlig frei zum zweiten Mal in dieser Saison ins rechte Eck köpft.
Duisburg - Braunschweig
74
Tooooooor! MSV Duisburg - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 0:4 - Torschütze: Ken Reichel - Klingeling - da ist das nächste Tor! Boland spielt auf halblinks zu Ken Reichel, der von der Strafraumgrenze einfach mal abzieht und die Kugel unhaltbar in den Winkel haut. So kann man das mal machen.
Fürth - Paderborn
71
Beste Chance der Paderborner im zweiten Durchgang. Nach einer Ecke von der rechten Seite kommt Hoheneder ziemlich unbedrängt aus gut acht Metern zum Kopfball, doch Mielitz zeigt eine klasse Parade!
Fürth - Paderborn
71
Bei Fürth wird es defensiver und bei Paderborn wird es verständlicherweise offensiver. Stürmer Lakic kommt für Mittelfeldspieler Bickel in die Partie.
Fürth - Paderborn
70
Mittlerweile geht die Führung der Fürther vollkommen in Ordnung. Die Franken sind die bessere Mannschaft und lassen defensiv auch nichts zu. Von Paderborn kommt weiterhin zu wenig, obwohl der Will sichtbar ist.
St. Pauli - Heidenheim
68
Gelb-Rot! Heidenheims Matthias Wittek grätscht im Mittelfeld Christopher Buchtmann weg und darf duschen gehen. Die Gäste haben sich damit bereits sechs Gelbe Karten abgeholt.
Duisburg - Braunschweig
68
Tooooooor! MSV Duisburg - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 0:3 - Torschütze: Emil Berggreen - Damit sind die Zebras dann endgültig erlegt und verspeist. Boland schickt auf links mal wieder Reichel. Dessen Flanke wird zwar noch leicht abgefälscht. Das hindert Emil Berggreen aber nicht daran, zum zweiten Mal goldrichtig zu stehen und aus vier Metern per Kopf seinen nächsten Treffer nachzulegen.
Fürth - Paderborn
67
Erster Wechsel der Partie. Der gelbverwarnte Zulj geht vom Platz. Für ihn kommt Hofmann in die Partie. Damit wird es bei den Gastgebern etwas defensiver. Mit nun zwei Sechsern auf dem Platz stellt Fürth auf ein 4-2-3-1-System um.
Frankfurt - Union
65
Halimi mit dem nächsten Abschluss für die Gastgeber. Vom linken Strafraumeck zieht er den Ball mit der linken Innenseite auf den rechten Torwinkel, der Ball geht aber knapp an seinem Ziel vorbei.
Frankfurt - Union
63
Union wirkt etwas geschockt. Verständlich, bietet sich ihnen doch Woche für Woche scheinbar das gleiche Bild. Zehn der zwölf Gegentore bekamen die Eisernen in der Liga in der zweiten Hälfte.
St. Pauli - Heidenheim
60
Im Vergleich zur ersten Halbzeit geht im Moment nicht wirklich viel am Millerntor. St. Pauli muss nicht, Heidenheim kann oder will noch nicht...
Fürth - Paderborn
62
Und gleich die nächste Riesenchance für die Gastgeber! Gießelmann bringt das Leder flach von links auf den kurzen Pfosten, wo Zulj den Ball verlängert und Kumbela aus wenigen Metern aus der Drehung zum Abschluss kommt. Doch er trifft den Ball nicht richtig und dieser geht gut zwei Meter links am Tor vorbei.
Duisburg - Braunschweig
61
Innerhalb von zwei Minuten gibt es Gelbe Karten auf beiden Seiten - erst holt sich Braunschweigs Schönfeld eine ab, dann kurz danach Duisburgs Obinna.
Fürth - Paderborn
59
Toooooooor!!! GREUTHER FÜRTH - SC Paderborn 2:0 - Torschütze: Tom Weilandt - Traumtor von Weilandt! Gjasula sieht seinen Mitspieler freistehend im Mittelfeld. Dieser erhält auch den Ball und läuft dann unbedrängt in Richtung Strafraum. Aus gut 20 Metern fasst Weilandt sich ein Herz und hämmert den Ball unhaltbar für Kruse rechts oben in den Knick. Was für ein Geschoss!
Frankfurt - Union
55
Tooooooor! FSV FRANKFURT - Union Berlin 2:1 - Torschütze: Shawn Barry - Eine regelrechte Fehlerkette der Berliner führt dazu, dass die Gäste erneut eine Führung verspielen. Zejnullahu verliert den Ball im der rechten Strafraumecke an Halimi, der direkt weiter auf Schahin gibt. Der Ex-Düsseldorfer geht in Richtung Grundlinie und bringt den Ball in die Mitte, wo Skrzybski am Ball vorbei tritt und Barry zum Schuss kommen lässt. Der Frankfurter nagelt das Ding aus zehn Metern halbrechter Position in den rechten Winkel. Erstes Saisontor im dritten Spiel für Barry.
Fürth - Paderborn
51
Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit ist bislang sehr bedächtig. Man merkt, dass Paderborn will, bisher aber einfach nicht die passenden Mittel findet, die Fürther in Bedrängnis zu bringen.
Duisburg - Braunschweig
52
Tooooooor! MSV Duisburg - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 0:2 - Torschütze: Emil Berggreen - Reichel kommt über links, spielt flach scharf nach innen, wo Berggreen einen Schritt schneller ist als sein Gegenspieler und aus fünf Metern trifft.
Frankfurt - Union
52
Tooooooor! FSV FRANKFURT - Union Berlin 1:1 - Torschütze: Zlatko Dedic - Der neue Mann übernimmt direkt Verantwortung. Dedic macht den Zwischenschritt beim Anlauf und schiebt den Ball dann gekonnt in die Tormitte. Erstes Saisontor für Dedic.
Frankfurt - Union
51
Elfmeter in Frankfurt! Aus dem Nichts gibt es Elfmeter für den FSV. Puncec mit einer ganz dummen Aktion am linken Strafraumrand, als er Schahin, der sich vom Tor wegbewegt mit rechts in den Bauch tritt, den Ball aber nicht trifft. Da wäre gar nichts passiert.
Duisburg - Braunschweig
50
Die Eintracht ist mit Führung im Rücken und einem Mann mehr natürlich daran interessiert, das Spiel zu kontrollieren und den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Das gelingt direkt nach Wiederanpfiff recht gut.
Frankfurt - Union
49
Union macht da weiter, wo sie gegen Ende des ersten Durchgangs aufgehört haben. Daube aus dem rechten Halbfeld an den Elfmeterpunkt, wo Kessel völlig frei steht und die Kugel aufs rechte Toreck köpft. Weis faustet den Ball ins Toraus - Ecke!
St. Pauli - Heidenheim
46
Und auch der FC Heidenheim tauscht einen Spieler aus: Frank Schmidt nimmt den Gelb-belasteten Norman Theuerkauf aus dem Spiel und bringt Jullius Reinhardt.
Duisburg - Braunschweig
46
Beide Trainer haben zur Pause gewechselt. Bei Braunschweig kommt Schönfeld für Ofosu Ayeh, bei den Duisburgern ersetzt Grote Klotz.
Alle Spiele
46
Weiter geht's mit Halbzeit zwei!
Halbzeit
 
Tore gab es bereits in allen Stadien, auch den ersten Platzverweis haben wir schon erleben dürfen - und vor allem in Fürth und in Hamburg geht es phasenweise kunterbunt zu. Hoffen wir, dass das in Halbzeit zwei so bleibt!
Alle Spiele
45
Pausenpfiff in allen Stadien - in einer Viertelstunde geht es hier weiter!
Fürth - Paderborn
45
PFOSTEN! Was für ein Pfund von Bakalorz! Fürth bekommt den Ball nicht richtig geklärt. Das Leder fliegt Bakalorz genau vor die Füße. Der Paderborner Kapitän zieht aus gut 25 Metern trocken ab. Das Leder fliegt im Strafraum flach an Freund und Feind vorbei und klatscht an den linken Außenpfosten.
Fürth - Paderborn
42
Proschwitz sieht die erste Gelbe Karte der Partie nachdem er den Schlappen gegen Freis drüber hält. Es ist seine erste in dieser Saison.
Fürth - Paderborn
41
Fürth geht so lässig mit den Chancen um - das ist wirklich Wahnsinn! Nach einem klasse Pass von Freis kann Kumbela alleine auf Kruse zulaufen. Doch der Angreifer zögert viel zu lange und wird noch von Ndjeng abgelaufen. Dann geht er zu Boden und die Fürther fordern Elfmeter - zu Unrecht!
St. Pauli - Heidenheim
38
Es gibt die nächste Gelbe Karte, und das wieder für die Gäste: Smail Morabit lenkt einen Freistoß der Paulianer vor dem 16er mit der Hand ab.
Frankfurt - Union
39
Tooooooooor! FSV Frankfurt - UNION BERLIN 0:1 - Torschütze: Bobby Wood - Nach einer Flanke von der rechten Seite kommt Kreilach in der Box um ein Haar mit dem Kopf an den Ball, verschätzt sich aber leicht in der Luft. Den Ball kann er trotzdem fest machen und legt ihn dann auf Wood am Elfmeterpunkt zurück, wo er mit einer Drehung Oumari und Konrad narrt und flach ins linke Eck einschiebt. Bereits das dritte Saisontor für Wood.
Duisburg - Braunschweig
40
Gelb-Rot gegen Feltscher nach Foul an Reichel am eigenen Strafraum - und das war in der Tat eine eher dumme und unnötige Grätsche.
Duisburg - Braunschweig
38
Nächster Versuch: Wolze schlägt eine Flanke vom linken Flügel nach innen. Onuegbu steigt hoch, ist aber einen halben Kopf zu klein und kann den Ball deswegen nicht aufs Tor bringen.
St. Pauli - Heidenheim
36
Dritte Gelbe Karte für die Gäste: Diesmal trifft es Mathias Wittek, der Sobota per Textilbremse stoppt.
Duisburg - Braunschweig
35
Mittlerweile sind die Duisburger klar Herr im eigenen Haus und hätten sich den Ausgleich langsam verdient. Das Problem ist, dass die Abschlüsse bislang zu unpräzise sind.
Fürth - Paderborn
37
Beste Chance für die Gäste - es wird munterer! Stöger lässt auf rechts einige Gegenspieler stehen und spielt im richtigen Moment auf Kirch, der überlegt aus 16 Metern und halbrechter Position mit dem Innenriss abschließt. Doch Mielitz macht sich lang und pariert den Schuss.
St. Pauli - Heidenheim
34
Tooor! ST. PAULI - Heidenheim 1:0 - Torschütze: Sebastian Maier - Im Mittelfeld führt Marc Rzatkowski den Ball, sucht einen Anspielpartner und der löst sich überraschend für die Gäste in persona Sebastian Maier. Maier geht noch ein paar Schritte, sieht dann eine Lücke und zieht aus 18 Metern ab. Sein Ball schlägt flach ins linke Ecke ein - Keeper Zimmermann ohne Chance.
Fürth - Paderborn
34
Das gibt es doch gar nicht! Nach einem riesen Pass von Caliguri über das halbe Feld nimmt Weilandt den Ball im Strafraum ganz stark an. Er legt das Leder in der Luft noch an Keeper Kruse vorbei und muss nur noch ins leere Tor schieben, verliert aber etwas das Gleichgewicht und kommt nicht zum Abschluss!
Frankfurt - Union
35
Jetzt ist es soweit. Parensen kommt nicht mehr zurück und wird durch Trimmel ersetzt.
St. Pauli - Heidenheim
30
Pfosten! Nach einer Ecke für die Hamburger verlängert Sobiech per Kopf an den kurzen Pfosten, von aus dem Getümmel heraus der Ball gegen das Aluminium prallt!
Duisburg - Braunschweig
31
Gelbe Karte für James Holland nach Foul an Boland auf Höhe der Mittellinie. Diese Verwarnung hat Konsequenzen. Es ist schon Hollands fünfte in dieser Saison, der damit nächste Woche in Berlin zuschauen muss.
Frankfurt - Union
30
Parensen sitzt auf dem Rasen und hält sich den rechten Arm. Sieht nach einer Verletzung an Elle oder Speiche aus. Da ist es doch schon etwas angeschwollen.
Fürth - Paderborn
29
Riesenchance für Weilandt! Das muss doch das 2:0 sein. Freis kommt mit viel Tempo, legt den Ball im Sechzehner nach links auf Weilandt, der aus gut zehn Metern abzieht, doch Kruse reißt den Arm nach oben und pariert! Starke Aktion von allen Beteiligten.
St. Pauli - Heidenheim
28
Heidenheims Norman Theuerkauf foult Sebastian Meier und sieht Gelb!
Duisburg - Braunschweig
28
Wolze nutzt einen Abstimmungsfehler in der Braunschweiger Hintermannschaft und zieht aus 25 Metern halblinker Position. Sein Ball streift die Latte. Damit steht es nach Aluminiumtreffern 1:1.
St. Pauli - Heidenheim
25
Und da ist der erste Wechsel des Nachmittags bei den Hausherren: Jeremy Dudziak ersetzt den mit einer Muskelverletzung angeschlagen ausgeschiedenen Enis Alushi!
Fürth - Paderborn
25
Toooooooooor! SPVGG GREUTHER FÜRTH - SC Paderborn 1:0 - Torschütze: Sebastian Freis - Der Treffer am Ende ist der Preis, aber das Schönste war der Weg dahin - denn Kumbelas maßgeschneiderter Pass in die Gasse durch die Mitte ist so gut, dass Freis nach zwei Schritten um den Keeper herum ins leere Tor einnetzen kann, ohne dabei gestört zu werden.
Fürth - Paderborn
23
Beste Chance im Spiel! Weilandt kommt über die rechte Seite und legt vor dem Strafraum den Ball quer auf Zulj, der sofort flach abzieht. Hoheneder fälscht das Leder noch leicht ab, weswegen sich Kruse ganz lang machen muss. Der Keeper fischt die Kugel gerade noch aus der linken unteren Ecke. Es gibt Eckball für Fürth...
Duisburg - Braunschweig
21
Die Gastgeber sind seit dem Gegentreffer besser im Spiel. Feltscher bedient mit einer Flanke Obinna, der aus der Drehung abzieht. Doch sein Schuss aus sieben Metern wird abgeblockt.
Frankfurt - Union
21
Da war sie, die erste gute Chance des Spiels. Unions Skrzybski bekommt den Ball in der linken Strafraumhälfte und zieht zwischen Gugganig und Huber einfach mal ab. Der Ball hat zwar nicht die höchste Geschwindigkeit, klatscht aber trotzdem an den linken Pfosten.
Fürth - Paderborn
17
Auffällig ist, dass Fürth gegen den Ball im 4-4-2 agiert. Wird der Ball erobert, wird sofort auf 4-3-3 umgestellt und Freis sowie Weilandt schwärmen dann sofort aus und rücken zu Kumbela in den Sturm.
Duisburg - Braunschweig
19
Hier gibt es nun auch die erste Gelbe Karte zu bestaunen - Rolf Feltscher (Duisburg) wird wegen eines taktischen Fouls an der Seitenauslinie verwarnt.
St. Pauli - Heidenheim
16
Eine gute Viertelstunde ist in Hamburg gespielt. Der FC St. Pauli dominiert, kann sich aber noch keine echte Torchance erarbeiten - Heidenheim hingegen steht tief und lauert auf lange Bälle und Konterchancen.
Duisburg - Braunschweig
15
Wie reagieren die Zebras auf den Rückstand? Zunächst bekommen sie nach Foul von Decarli an Onuegbu einen Freistoß in gefährlicher Position zugesprochen, der allerdings in der Mauer landet.
Frankfurt - Union
15
Es ist nicht viel los in dieser Anfangsphase zwischen Frankfurt und Union Berlin. Echte Torschüsse gab es für das Publikum noch nicht zu bestaunen. Beide Mannschaften spielen sehr abwartend.
Duisburg - Braunschweig
12
Tooooooor! MSV Duisburg - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 0:1 - Torschütze: Mirko Boland - Da ist es schon passiert! Die Braunschweiger münzen ihre Feldüberlegenheit in die frühe Führung um. Ofosu-Ayeh zieht vom rechten Flügel nach innen, zwei Duisburger werfen sich dazwischen, blocken den Ball aber nur an die Strafraumgrenze, wo Mirko Boland lauert und das Leder noch leicht abgefälscht unhaltbar in die Maschen schweißt.
St. Pauli - Heidenheim
13
Heidenheims Ronny Philp foult Marc Rzatkowski am linken Flügel und sieht die erste Karte der Partie!
Fürth - Paderborn
8
Bei Fürth geht viel über die linke Seite. Zulj setzt Gießelmann mit einem schönen Pass in Szene. Der aufgerückte Innenverteidiger bringt das Leder sofort flach ins Zentrum, wo Wahl vor dem einschussbereiten Kumbela klärt.
St. Pauli - Heidenheim
7
Nicht schlecht! Heidenheim überbrückt einmal schnell das Mittelfeld, ein langer Ball landet bei Schnatterer und der zieht kurz vor dem Strafraum ab. Sein Versuch wird aber geblockt.
Frankfurt - Union
7
Perdedaj und Schahin versuchen es kurz vor dem Sechzehner der Gäste mit einem Doppelpass. Perdedal zieht nach diesem einfach Mal ab, doch der Ball wird von zwei Unionern abgeblockt und rollt Richtung Haas, der keine Probleme hat, die Kugel aufzunehmen.
Duisburg - Braunschweig
6
Klatsch! Da ist die erste richtig dicke Chance für die Gäste. Wieder ist es ein Freistoß aus halblinker Position, den Zuck ans Lattenkreuz nagelt. Da wäre Ratajczak im Duisburger Tor machtlos gewesen.
Fürth - Paderborn
6
Erster hartes Einsteigen der Partie. Hartherz trifft Schröck im Zweikampf voll am Knie. Dieser wird von zwei Betreuern gestützt vom Platz geführt. Schiedsrichter Schröder belässt es trotz der Härte nur bei einer mündlichen Verwarnung.
Duisburg - Braunschweig
5
Duisburg steht tief und empfängt die Eintracht am eigenen Strafraum. Bis auf ein paar harmlose Freistöße kommt bei den Braunschweiger Angriffsbemühungen aber nicht viel herum.
St. Pauli - Heidenheim
3
Starker Versuch der Hausherren: An der Mittellinie holt sich Sobota den Ball und setzt sich gegen zwei Heidenheimer durch. Dann schickt er Alushi und der spielt direkt und flach in die Mitte. Doch Verhoek kann sich da nicht durchsetzen: Wittek klärt für die Gäste.
Duisburg - Braunschweig
4
Beide Mannschaften beginnen nervös, die Gäste sind in den ersten Minuten aktiver, ohne aber wirklich Druck aufbauen zu können.
Fürth - Paderborn
2
Fürth mit der ersten Halbchance. Zulj spielt Gjasula auf links frei. Der Albaner holt im Zweikampf gegen Bakalorz immerhin den ersten Eckball der Partie heraus......der aber umgehend von der SCP-Defensive aus der Gefahrenzone geköpft wird.
Alle Spiele
1
Los geht's in den Stadien der 2. Bundesliga!
St. Pauli - Heidenheim
 
Die Statistik spricht sogar dafür: In den bisher einzigen beiden Liga-Partien gewann jeweils das Team aus dem Osten Baden-Württembergs! In Hamburg gab es in der Saison 2014/15 ein deutliches 3:0 und auch das Rückspiel ging mit 2:1 an den letztjährigen Aufsteiger.
St. Pauli - Heidenheim
 
Die Hausherren - in der letzten Spielzeit fast abgesteigen - spielen aktuell in höheren Sphären: Ein Sieg heute und der dritte Tabellenplatz ist verteidigt! Und sollte der SC Freiburg morgen in Leipzig verlieren, wären die Kiez-Kicker sogar Zweiter. Aber die Heidenheimer sind keine Laufkundschafft: Das Schmidt-Team reiste als Sechster an die Elbe und könnte mit einem Auswärtssieg selbst auf den dritten Platz klettern.
Duisburg - Braunschweig
 
Allerdings kommen die Löwen aus Braunschweig mir breiter Brust nach Duisburg und werden die Zebras nach Möglichkeit reißen wollen. Das Team von Torsten Lieberknecht hat in sechs von acht Pflichtspielen in dieser Saison kein Gegentor hinnehmen müssen und blieb zuletzt vier Mal in Folge ohne Gegentreffer (drei Siege, ein Unentschieden).
Duisburg - Braunschweig
 
Der MSV Duisburg winkt bei nur zwei bisher geholten mickrigen Zählern mit der Roten Laterne und konnte bislang in sieben Zweitligaspielen insgesamt genau so viele Treffer erzielen wie Bayern-Stürmer Lewandowski gestern innerhalb von neun Minuten. Zuletzt setzte es für den MSV bei St. Pauli (0:2) und zu Hause gegen den FSV Frankfurt (0:1) zwei Pleiten ohne eigenen Treffer. Positiv aus Duisburger Sicht: Die beiden einzigen Punkte dieser Saison holten die Zebras hier in der heimischen Schauinsland-Reisen-Arena (jeweils 2:2 gegen Bielefeld und Fürth).
Frankfurt - Union
 
Schwere Aufgabe also für die Frankfurter, für die es in dieser Saison zuhause auch noch nicht so laufen will. Nur eines der vier Heimspiele wurde gewonnen, die restlichen drei verlor man allesamt. Noch prekärer: Nur eines der letzten zehn Heimspiele konnte der FSV gewinnen, dabei erzielte man nie mehr als einen Treffer. Andersrum hat Union Berlin in der Fremde nicht die schlechteste Bilanz vorzuweisen. Nur eines der letzten sieben Duelle im fremden Stadion ging verloren. Zuletzt blieben die Berliner zwei Mal ohne Gegentor bei Auswärtsspielen.
Frankfurt - Union
 
Mittelfeldduell in Frankfurt. Der Tabellenneunte FSV empfängt den Tabellendreizehnten Union Berlin. Für die Frankfurter sind die Köpenicker so etwas wie ein kleiner Angstgegner. Drei Mal in Folge verloren die Main-Hessen gegen Union. Insgesamt gingen sieben der zwölf Vergleiche in der 2. Liga verloren, nur drei Mal ging man als Sieger vom Platz. Union erzielte in diesen zwölf Spielen nur ein einziges Mal kein Tor - beim 0:3 in Frankfurt im März 2013.
Fürth - Paderborn
 
Bei Paderborn ist nach zuletzt vier Niederlagen in Folge wieder etwas Ruhe eingekehrt, nachdem man am Wochenende einen 2:0-Erfolg gegen den Karlsruher SC verbuchen konnte. Zwischenzeitlich verließ man dadurch auch die Abstiegsplätze, die nach den gestrigen Ergebnissen aber wieder bedrohlich nahe herangerückt sind. Aktuell belegen die Ostwestfalen den Abstiegsrelegationsplatz.
Fürth - Paderborn
 
Ihre eigenen Spiele konnten die Grün-Weißen zuletzt immer häufiger für sich entscheiden. Aus den letzten drei Spielen holte das Kleeblatt sieben Punkte und fuhr dabei Siege gegen namhafte Gegner wie den 1. FC Nürnberg (zuhause, 3:2) oder Union Berlin ein (auswärts, 2:1). Auf die Tabelle nahmen diese Ergebnisse natürlich gravierend Einfluss. Die drohende Krise nach einigen sieglosen Spielen sowie der Sturz in den Tabellenkeller wurden abgewendet, die Blickrichtung geht wieder nach oben. So kann die SpVgg Greuther Fürth bei einem weiteren Dreier heute zwischenzeitlich sogar bis auf Rang 3 springen.
Fürth - Paderborn
 
Zum 112. Geburtstag der SpVgg Fürth empfängt das Kleeblatt heute seinen Lieblingsgegner, den SC Paderborn. Seit acht Partien haben die Franken nicht mehr gegen die Ostwestfalen verloren. Dabei gelangen starke sechs Siege und zwei Remis bei einem Torverhältnis von 22:4. Zuhause im Fürther Ronhof hat man bislang überhaupt noch nie gegen den SC Paderborn verloren.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 8. Spieltages.
Kommentar hinzufügen
*funktioniert nur mit aktiviertem Javascript!
Herzlich willkommen zur Diskussion rund um das Spiel! Sobald das Spiel läuft, können Sie hier über die Kommentar-Funktion Ihre Meinung loswerden. Viel Spaß dabei wünscht Ihr sportal.de-Team.