Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
Europa-QualiSüdamerika-QualiNordamerika-QualiAfrika-QualiAsien-QualiOzeanien-QualiEuropa-QualiSüdamerika-QualiNordamerika-QualiAfrika-QualiAsien-QualiOzeanien-Quali
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo Bayern MünchenLogo VfL WolfsburgLogo MönchengladbachLogo Bayer LeverkusenLogo FC AugsburgLogo FC Schalke 04Logo Borussia DortmundLogo 1899 HoffenheimLogo Eintracht FrankfurtLogo Werder BremenLogo FSV Mainz 05Logo 1. FC KölnLogo Hertha BSCLogo Hamburger SVLogo VfB StuttgartLogo Hannover 96Logo SC FreiburgLogo RB Leipzig
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 9. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Franco Di Santo streitet Bremer-Vorwürfe ab

Zu den Kommentaren11 Kommentare   |   Quelle: sportal.de
12. August 2015, 11:55 Uhr
Franco Di Santo
Franco Di Santo

Der späte Wechsel von Franco Di Santo von Werder Bremen zum FC Schalke 04 hat an der Weser für einen faden Beigeschmack gesorgt. Vor allem Werder-Manager Thomas Eichin kritisierte den Stürmer öffentlich und attestiert ihm schlechte Umgangsformen. Doch Di Santo ist davon überzeugt, alles richtig gemacht zu haben.

"Ich habe immer mit offenen Karten gespielt", stellte der Argentinier im Gespräch mit der Sport Bild klar. "Ich habe meine Entscheidung, zu Schalke wechseln zu wollen, Werder sieben Tage vor Ende meiner Ausstiegsklausel mitgeteilt. Und jeder im Verein wusste Bescheid, dass ich diese Klausel habe. Deshalb habe ich mich fair verhalten. Und ich habe auch nie gesagt: Ich bleibe definitiv hier."

Er habe stets nur betont, "dass ich mir das gut vorstellen kann. Daraus ist in der Öffentlichkeit das Bild entstanden, dass ich meine Zukunft definitiv bei Werder sehe. Natürlich war es bis zum Angebot von Schalke auch mein Plan." Daher lehnte er zuvor auch andere Offerten ab, "zudem ist es für einen Spieler auch immer besser, eine Vorbereitung mit der Mannschaft zu absolvieren, mit der man dann in der Liga auch um Punkte kämpft."

Allerdings erklärte Di Santo weiter: "Als ich das Angebot von Schalke erhielt, kam für mich der Zeitpunkt, diese schwere Entscheidung gegen Werder und für meinen neuen Klub zu treffen." Dabei wehrte er sich aber gegen die Söldner-Vorwürfe: "Wenn ich nur für Geld spielen würde, dann hätte ich nach Katar oder in die Türkei gehen müssen, dort hätte ich sechs, sieben Millionen Euro verdient."

Eichin erklärt Bremer Enttäuschung

Auch die Kritik von Eichin, wonach er sich zu stark von seinem Berater beeinflussen ließ, wies der Stürmer entschieden zurück: "Ich höre nur auf meine Eltern und meine Freundin und entscheide dann selbst. Ich bin nach Schalke gegangen, um den nächsten Schritt zu machen: als Spieler, als Persönlichkeit."

Bei Werder sorgte Di Santos Entscheidung dennoch für viel Unverständnis. Immerhin hatte Bremen seine Offerte mehrfach erhöht und wollte den Argentinier zum intern unangefochtenen Topverdiener machen. Eichin betonte: "Es ist kein Problem, wenn ein Spieler wechselt. So ist das Geschäft. Wir haben bei der Verpflichtung von Anthony Ujah auch von einer Ausstiegsklausel profitiert."

Enttäuscht sei Werder aber, "weil wir mehrfach das Angebot erhöht haben und auf die Wünsche des Spielers und seines Agenten eingegangen sind, damit der Vertrag verlängert wird. Das hat Franco Di Santo auch immer wieder signalisiert, das tun zu wollen. Und zweitens sind wir enttäuscht, weil wir die Nachricht am Tag der Fans, ein positiver Anlass für Werder Bremen, verkünden mussten. Das war sehr unglücklich."

Verständnis für die Bremer Pfiffe

Eichin sieht das Thema jetzt als "erledigt", allerdings macht sich Di Santo am Samstag beim Schalker Saisonauftakt in Bremen auf einen Spießroutenlauf gefasst: "Es wird komisch sein zurückzukehren. Und die Werder-Fans werden sicher alles dafür tun, um mir ihre Enttäuschung und ihren Ärger zu zeigen. Ich rechne deshalb mit Pfiffen oder Spott-Gesängen. aber ich lasse mich davon nicht verunsichern. Im Gegenteil: Ich ziehe zusätzliche Motivation daraus, ein gutes Spiel zu zeigen. Ich werde 110 Prozent für Schalke geben."

Für die Fans zeigte er dabei sogar Verständnis: "Ich kann die Fans von Werder verstehen, dass sie enttäuscht und auch wütend auf mich sind. Dennoch habe ich nichts falsch gemacht." Letztlich habe er sich für einen der größten Klubs Deutschlands entschieden. "Das ist auch meine Wahrnehmung, ohne etwas Negatives über Werder sagen zu wollen", so Di Santo weiter.

Es sei "faszinierend, dass zum Saisonauftakt 100.000 Fans da sind oder mehrere Hundert allein beim Training. In der Saison ist es wichtig für uns, diese Unterstützung der Fans zu haben. Und ich habe im vergangenen Jahr auch immer gesagt, dass es mein Wunsch ist, in dieser Saison im Europacup spielen zu wollen. Das kann ich nun mit Schalke."

Autor: Adrian Franke

zu "Franco Di Santo streitet Bremer-Vorwürfe ab"
11 Kommentare
Letzter Kommentar:
Kollege schrieb am 12.08.2015 21:21
Hallo Kameraden,
Ich möchte euch mal erleben was ihr machen würdet, wenn jemand kommt und eine schöne Stange mehr Geld bietet . Auch wenn Schalke in Bremen verlieren sollte, am Ende stehen sie eh vor Bremen.
Was Frings da jetzt von sich gibt, hätte er sich besser gespart, damit wiegelt er nur die Fans gewaltig auf. Ich hoffe nur das es kein zweites Osnabrück gibt.
Eichin hatte doch schon mal gesagt, das die Verhandlungen der Vereine korrekt abgelaufen sind, also warum dann jetzt das ganze nachgetrete ?
Oder ist das jetzt die Angst vor Di Santos Tore gegen Werder
Weitere Bundesliga Top News
18.10. 23:51
Fußball | Bundesliga
spox
Arjen Robben hat sich nach dem Sieg des FC Bayern in der Champions League gegen Celtic Glasgow zu seiner Zukunft geäußert. Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung wurden... weiter Logo
18.10. 21:04
Fußball | Bundesliga
spox
Bei APOEL Nikosia kam der BVB nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Neben dem enttäuschenden Ergebnis verletzte sich zu allem Überfluss auch noch Ömer Toprak und musste ausgewechselt... weiter Logo
18.10. 20:25
Fußball | Bundesliga
spox
Der VfB Stuttgart muss fünf bis sechs Wochen auf Anastasios Donis verzichten. Der griechische Nationalspieler hat sich am Mittwoch im Nachmittagstraining eine Schultereckgelenksprengung... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team