Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
FahrerTeams
Sport Live-Ticker
Fußball: Champions League
Live
Olympia: PyeongChang 2018
01:00
Ski Alpin: Olympia 2018
03:00
Eishockey: Olympia 2018
04:10
Olympia: PyeongChang 2018
Nord. Kombi: Olympia 2018
Biathlon: Olympia 2018
Eishockey: Olympia 2018
Fußball: Ligue 1
Fußball: Regionalliga Südwest
kommende Live-Ticker:

 
Sport Ergebnisse
Formel 1 Ergebnisse
Formel 1: Abu Dhabi GP, Rennen
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit (Stopps)
  • 1
  • V. Bottas
  • Mercedes
  • 1:34:14.062 (1)
  • 2
  • L. Hamilton
  • Mercedes
  • + 03.899 (1)
  • 3
  • S. Vettel
  • Ferrari
  • + 19.330 (1)
  • 4
  • K. Räikkönen
  • Ferrari
  • + 45.386 (1)
  • 5
  • M. Verstappen
  • Red Bull
  • + 46.269 (1)
  • 6
  • N. Hülkenberg
  • Renault
  • + 1:25.713 (1)
  • 7
  • S. Perez
  • Force India
  • + 1:32.062 (1)
alle Sport-Ergebnisse im Überblick

 

 

Formel 1: Verstappen gegen Hamilton: Mercedes legt Protest ein

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
09. Oktober 2016, 12:45 Uhr
Max Verstappen, Lewis Hamilton
Max Verstappen hatte Lewis Hamilton ausgebremst

Mercedes hat gegen die Wertung des Formel-1-Rennens in Suzuka offiziell Protest beim Automobil-Weltverband FIA eingelegt. Das Team bezieht sich dabei auf die Aktion des zweitplatzierten Red-Bull-Fahrers Max Verstappen, der Weltmeister Lewis Hamilton bei dessen Überholmanöver kurz vor dem Ende des Rennens angeblich regelwidrig behindert haben soll.

Da alle Beteiligten Suzuka am späten Sonntagabend bereits verlassen hatten, wird die FIA erst im Rahmen des nächsten Rennens in Austin/Texas (23. Oktober) über den Protest entscheiden. Die FIA-Stewards in Austin werden sich der Angelegenheit annehmen, verkündete der Weltverband am Sonntag. Bis dahin bleibe das Resultat von Suzuka inoffiziell.



Mercedes beruft sich bei dem Protest auf Paragraf 27.5 der FIA. Dieser besagt, dass ein Auto "zu keiner Zeit unnötig langsam, irreführend oder in einer Weise, die andere Personen gefährden könnte, gefahren werden darf". Verstappen hatte Hamilton ausgebremst, während des Bremsvorgangs angeblich unerlaubterweise die Spur gewechselt und den Weltmeister dabei von der Strecke gedrängt.

Teamchef Toto Wolff gab zu, dass er "ein Racer" sei und "hartes Racing liebe". Verstappen habe einen erfrischenden Stil, und natürlich habe er sich in der fraglichen Situation verteidigt. "Aber er verteidigt sich sehr hart", sagte Wolff, und "das Regelbuch besagt, dass man beim Bremsen das Auto nicht bewegen darf".

zu "Formel 1: Verstappen gegen Hamilton: Mercedes legt Protest ein"
0 Kommentare
Weitere Formel 1 Top News
20.02. 18:36
Formel 1
spox
Renault und Sauber haben am Dienstag ihre Boliden für die Formel-1-Saison 2018 vorgestellt. Der Emmericher Nico Hülkenberg peilt mit dem Renault R.S. 18 seinen ersten Podestplatz in... weiter Logo
19.02. 14:31
Formel 1
spox
Red Bull Racing hat als erstes Spitzenteam seinen Boliden für die neue Formel-1-Saison vorgestellt. Mit dem "Red Bull Renault RB14" will der Rennstall Mercedes und Ferrari wieder den... weiter Logo
15.02. 22:53
Formel 1
spox
Der Formel-1-Rennstall Williams hat als zweites Team seinen Boliden für die neue Saison vorgestellt. weiter Logo

Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team