Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
FahrerTeams
Sport Live-Ticker
Ski Alpin: Gröden
Live
Ski Alpin: Saalbach
13:00
Fußball: Klub-WM
17:30
Fußball: Bundesliga, 16. Spielt.
18:30
Eishockey: DEL, 29. Spieltag
19:30
Fußball: Bundesliga, 16. Spielt.
20:30
Basketball: Euroleague
20:45
Darts: WM
21:00
23:00
 
Sport Ergebnisse
Formel 1 Ergebnisse
Formel 1: Abu Dhabi GP, Rennen
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit (Stopps)
  • 1
  • L. Hamilton
  • Mercedes
  • 1:39:40.382 (1)
  • 2
  • S. Vettel
  • Ferrari
  • + 02.581 (1)
  • 3
  • M. Verstappen
  • Red Bull
  • + 12.706 (1)
  • 4
  • D. Ricciardo
  • Red Bull
  • + 15.379 (1)
  • 5
  • V. Bottas
  • Mercedes
  • + 47.957 (2)
  • 6
  • C. Sainz
  • Renault
  • + 1:12.548 (1)
  • 7
  • C. Leclerc
  • Sauber
  • + 1:30.789 (1)
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Formel 1: Motoren-Lieferant Renault gesteht Probleme ein

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
30. Januar 2014, 10:05 Uhr
Sebastian Vettel,Red Bull,Formel 1
Der Motor des neuen Red Bull macht Mucken

Weltmeister Sebastian Vettel (26) bekam am eigenen Leib zu spüren, was Remi Taffin vom Motorenlieferanten Renault nach einem völlig verkorksten Testtag im spanischen Jerez zu Protokoll gab: "Es ist offensichtlich, dass wir Probleme haben." Ganze acht Runden konnte Vettel am Mittwoch in seinem neuen Red Bull RB10 absolvieren, das Schwesterteam Toro Rosso stand den ganzen Tag still. Schuld waren Fehlfunktionen am neuen Energierückgewinnungssystem ERS.

"Man muss sich vorstellen, dass eine solche Antriebseinheit aus unzähligen Komponenten besteht. Wenn da eine ausfällt, dann ist nicht viel zu machen", sagte Taffin. Angeblich hat Renault das fehlerhafte Teil bereits identifiziert und wird es austauschen. "Das gehört zum Testen dazu", so Taffin. Seit dieser Saison fährt die Formel 1 mit neuen Turbomotoren, die zusammen mit dem ERS eine sehr komplexe Einheit bilden. Während Renault noch mit Kinderkrankheiten kämpft, zeigten die beiden anderen Motorenhersteller bereits, wie es geht. Inklusive der Silberpfeile absolvierten die Autos mit den Mercedes-Motoren an den ersten beiden Tagen insgesamt 248 Runden, die Ferrari-Boliden inklusive der Scuderia 138. Die Renault-Teams kamen auf gerade einmal 38 Runden.

zu "Formel 1: Motoren-Lieferant Renault gesteht Probleme ein"
0 Kommentare
Weitere Formel 1 Top News
24.07. 20:20
Formel 1
spox
Das zwölfte Rennen der Formel-1-Saison 2018 findet in Ungarn statt. Der Hungaroring ist auch in diesem Jahr wieder Austragungsort für den Großen Preis von Ungarn. Hier findet ihr alle... weiter Logo
22.07. 21:47
Formel 1
spox
Sebastian Vettel hätte beim Großen Preis von Deutschland fast seinen Hockenheim-Fluch beendet, gab den Erfolg mit einem Crash aber nicht nur leichtfertig aus der Hand, sondern brachte... weiter Logo
22.07. 17:28
Formel 1
spox
Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hat sich zu seinem Crash beim Großen Preis von Deutschland geäußert und erklärt, was er falsch gemacht hat. weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team