Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
FahrerTeams
Sport Live-Ticker
Fußball: Primera División
20:15
Fußball: Ligue 1
20:45
Fußball: Süper Lig, 2. Spieltag
20:45
Fußball: DFB-Pokal
20:45
Fußball: Primera División
22:15
Fußball: Regionalliga Bayern
18:15
Fußball: Regionalliga Nordost
19:00
Fußball: Regionalliga Südwest
19:00
Fußball: Regionalliga West
19:30
 
Sport Ergebnisse
Formel 1 Ergebnisse
Formel 1: Ungarn GP, Rennen
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit (Stopps)
  • 1
  • L. Hamilton
  • Mercedes
  • 1:37:16.427 (1)
  • 2
  • S. Vettel
  • Ferrari
  • + 17.123 (1)
  • 3
  • K. Räikkönen
  • Ferrari
  • + 20.101 (2)
  • 4
  • D. Ricciardo
  • Red Bull
  • + 46.419 (1)
  • 5
  • V. Bottas
  • Mercedes
  • + 1:00.000 (1)
  • 6
  • P. Gasly
  • Toro Rosso
  • + 1:13.273 (1)
  • 7
  • K. Magnussen
  • Haas F1
  • + 1 Rd. (1)
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Formel 1: Lauda hat bei Mercedes 'brutale Regeln' verhindert

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
01. Oktober 2016, 18:02 Uhr
Niki Lauda
Niki Lauda erklärt seine Rolle im Mercedes-Team

Niki Lauda ist in der Führungsriege des Top-Rennstalls Mercedes laut eigener Aussage "der Gute" - und hat die Fahrer Lewis Hamilton und Nico Rosberg des Öfteren vor harten teaminternen Regeln bewahrt. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff "zuckt öfters zusammen, wenn die beiden ineinanderfahren", sagte der Aufsichtsratschef des Teams bei Sky: "Da kommt es dann vor, dass er mit ganz brutalen Regeln dazwischen gehen will. Ich bin dann der Weichere und sage: 'Das sind halt Rennfahrer.'"

Wolff beschrieb indes die Anforderungen, die das enge Teamduell zwischen Weltmeister Hamilton und Herausforderer Rosberg für die Teamleitung mit sich bringe. "Man muss es nicht übermanagen, aber man darf sie auch nicht völlig losgehen lassen", sagte der 44-Jährige: "Die Beziehung der beiden verläuft in Wellen. Es gibt natürlich ungute Momente, nach denen sie nicht gut aufeinander zu sprechen sind."

 

In Bezug auf die jeweils eigene Zukunft können sich Wolff und Lauda eine weitere Zusammenarbeit mit Mercedes gut vorstellen. "Es macht uns Spaß, was wir hier tun, das ist die wichtigste Voraussetzung. Wir haben gute Gespräche und schauen mal, in welche Richtung es geht", sagte Wolff. Lauda fügte an: "Wenn ich gefragt werde, würde ich Ja sagen." Die Verträge der beiden laufen bis zum Ende der Saison 2017.

zu "Formel 1: Lauda hat bei Mercedes 'brutale Regeln' verhindert"
0 Kommentare
Weitere Formel 1 Top News
24.07. 20:20
Formel 1
spox
Das zwölfte Rennen der Formel-1-Saison 2018 findet in Ungarn statt. Der Hungaroring ist auch in diesem Jahr wieder Austragungsort für den Großen Preis von Ungarn. Hier findet ihr alle... weiter Logo
22.07. 21:47
Formel 1
spox
Sebastian Vettel hätte beim Großen Preis von Deutschland fast seinen Hockenheim-Fluch beendet, gab den Erfolg mit einem Crash aber nicht nur leichtfertig aus der Hand, sondern brachte... weiter Logo
22.07. 17:28
Formel 1
spox
Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hat sich zu seinem Crash beim Großen Preis von Deutschland geäußert und erklärt, was er falsch gemacht hat. weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team