News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
WM 2018
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2016
Termine 2017
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
News
Golf
Radsport
Volleyball
Hockey
Olympia 2016
Olympia 2014
Olympia 2012
EA SPORTS FIFA 16
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikTransfersGerüchteVereineSpielerManagerspielNoten
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikVereinsnewsTransfersTransfergerüchteVereineSpieler
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjägerUEFA-Fünfjahreswertung
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanUEFA-Fünfjahreswertung
NewsLive-TickerErgebnisse
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
NewsCoca Cola FanclubErgebnisse EM-Qualifikation 2016Tabelle EM-Qualifikation 2016Spielplan EM-Qualifikation 2016Spielplan WM-Qualifikation 2018
Sport Live-Ticker
Fußball: Süper Lig, 22. Spieltag
18:00
Fußball: 2. Liga, 22. Spieltag
20:15
Fußball: Serie A
20:45
Fußball: Premier League
21:00
kommende Live-Ticker:
28
Feb
Skilanglauf: WM Lahti
12:45
Fußball: DFB-Pokal
18:30
Fußball: Primera División
19:30
Fußball: DFB-Pokal
20:45
Fußball: FA Cup
21:00
Fußball: Primera División
21:30
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Premier League, 26. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
Sport-Umfrage
Wer wird Deutscher Meister 2016/17?
FC Bayern München
Borussia Dortmund
Borussia Mönchengladbach
Bayer Leverkusen
FC Schalke 04
VfL Wolfsburg
Ein anderes Team
 

FIFA-Wahl: Sexwale widerspricht Berichten über Rückzug

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
31. Januar 2016, 20:38 Uhr
FIFA, Tokyo Sexwale
Tokyo Sexwale hat Berichten über einen Rückzug seiner FIFA-Kandidatur widersprochen

Der südafrikanische Kandidat Tokyo Sexwale hat Spekulationen über einen bevorstehenden Ausstieg aus dem Präsidentschaftsrennen beim Weltverband FIFA zurückgewiesen. "Ich bin weiter dabei, und ich werde nicht davonlaufen", sagte der 62-Jährige der französischen Nachrichtenagentur AFP. Dies werde auch so bleiben, es sei denn, es geschehe "Weltbewegendes".

Zwei Zeitungen aus der Kaprepublik hatten am Sonntag über mangelnden Rückhalt für den früheren Weggefährten des Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela bei den Nationalverbänden des afrikanischen Kontinents berichtet. Der Milliardär und Ex-Minister könnte demnach nach dem Spitzentreffen des Afrika-Verbandes CAF am Freitag in Ruandas Hauptstadt Kigali seinen Verzicht auf die Bewerbung um die Nachfolge des gesperrten FIFA-Bosses Joseph S. Blatter (Schweiz) erklären.

Die Zeitungen Sunday Times und City Press bezogen sich in ihren Berichten auf namentlich nicht genannte Quellen beim südafrikanischen Verband SAFA. Bei Afrikas Verbänden soll demzufolge Unzufriedenheit darüber herrschen, dass Sexwale bislang seine Pläne nur bruchstückhaft offengelegt habe und die Interessen der Nationen auf seinem Heimatkontinent dabei nicht ausreichend berücksichtigt seien.



Erfolgschancen gesunken

Sexwale, der neben mehr Transparenz bislang lediglich die Verhinderung eines Europäers als neuen FIFA-Chef als wichtigstes Ziel seiner Bewerbung deklariert hat, galt im vergangenen Sommer lange Zeit als Geheimfavorit auf den FIFA.-Chefposten. Zuletzt allerdings waren wegen eines angeblichen Deals zwischen der CAF und Asiens Dachorganisation AFC zugunsten von Sexwales Konkurrent Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa (Bahrain) Zweifel an seinen Erfolgschancen aufgekommen.

Die Wahl von Blatters Nachfolger ist für den Außerordentlichen FIFA-Kongress am 26. Februar in Zürich angesetzt. Neben Sexwale und Scheich Salman kandidieren auch Generalsekretär Gianni Infantino (Schweiz) von der UEFA sowie der ehemalige FIFA-Funktionär Jerome Champagne (Frankreich) und der ehemalige FIFA-Vizepräsident Prinz Ali bin Al Hussein (Jordanien) für das mächtigste Amt im Weltfußball.

zu "FIFA-Wahl: Sexwale widerspricht Berichten über Rückzug"
0 Kommentare
Weitere International Top News
27.02. 14:48
Fußball | International
Jürgen Klopp
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ist nicht der Ansicht, dass die Spieler genug Einfluss haben, um für eine Trainerentlassung zu sorgen. Diese Diskussion war im Zuge der Entlassung... weiter Logo
27.02. 14:14
Fußball | International
Aleksander Ceferin
Die UEFA will in keinem Fall von ihrer Forderung nach drei zusätzlichen Startplätzen für die "Mega-WM" mit 48 Teilnehmern abrücken. "16 Teams - und jede Mannschaft in einer der 16... weiter Logo
27.02. 12:09
Fußball | International
Stadio Olimpico
Im Halbfinal-Hinspiel des italienischen Pokals wird das römische Derby zwischen Lazio und AS Rom am Mittwoch erstmals seit vier fast Jahren wieder als Abendspiel (Anpfiff 20.45 Uhr)... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team