News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
EM 2016
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2016
Termine 2016
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2015
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Kalender
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Golf
News
Volleyball
Hockey
Wintersport
Olympia 2016
Olympia 2014
Olympia 2012
EA SPORTS FIFA 16
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikTransfersGerüchteVereineSpielerManagerspielNoten
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikVereinsnewsTransfersTransfergerüchteVereineSpieler
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjägerUEFA-Fünfjahreswertung
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplanUEFA-Fünfjahreswertung
NewsLive-TickerErgebnisse
NewsLive-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
NewsCoca Cola FanclubErgebnisse EM-Qualifikation 2016Tabelle EM-Qualifikation 2016Spielplan EM-Qualifikation 2016Spielplan WM-Qualifikation 2018
Sport Live-Ticker
Fußball: EM
Live
kommende Live-Ticker:
27
Jun
Fußball: EM
18:00
30
Jun
Fußball: EM
21:00
01
Jul
Formel 1: GP von Österreich
10:00
14:00
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Premier League, 1. Spieltag
  • Bournemth
  • -:-
  • Man United
  • M'brough
  • -:-
  • Stoke
  • Man City
  • -:-
  • Sunderland
  • Hull
  • -:-
  • Leicester
  • Everton
  • -:-
  • Tottenham
  • Cr. Palace
  • -:-
  • West Brom
  • Chelsea
  • -:-
  • West Ham
  • Burnley
  • -:-
  • Swansea
  • Arsenal
  • -:-
  • Liverpool
  • Southampt.
  • -:-
  • Watford
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
Sport-Umfrage
Wer gewinnt die EM 2016?
Deutschland
Spanien
Italien
Portugal
Frankreich
England
ein anderes Team
 

FIFA-Wahl: Sexwale widerspricht Berichten über Rückzug

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
31. Januar 2016, 20:38 Uhr
FIFA, Tokyo Sexwale
Tokyo Sexwale hat Berichten über einen Rückzug seiner FIFA-Kandidatur widersprochen

Der südafrikanische Kandidat Tokyo Sexwale hat Spekulationen über einen bevorstehenden Ausstieg aus dem Präsidentschaftsrennen beim Weltverband FIFA zurückgewiesen. "Ich bin weiter dabei, und ich werde nicht davonlaufen", sagte der 62-Jährige der französischen Nachrichtenagentur AFP. Dies werde auch so bleiben, es sei denn, es geschehe "Weltbewegendes".

Zwei Zeitungen aus der Kaprepublik hatten am Sonntag über mangelnden Rückhalt für den früheren Weggefährten des Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela bei den Nationalverbänden des afrikanischen Kontinents berichtet. Der Milliardär und Ex-Minister könnte demnach nach dem Spitzentreffen des Afrika-Verbandes CAF am Freitag in Ruandas Hauptstadt Kigali seinen Verzicht auf die Bewerbung um die Nachfolge des gesperrten FIFA-Bosses Joseph S. Blatter (Schweiz) erklären.

Die Zeitungen Sunday Times und City Press bezogen sich in ihren Berichten auf namentlich nicht genannte Quellen beim südafrikanischen Verband SAFA. Bei Afrikas Verbänden soll demzufolge Unzufriedenheit darüber herrschen, dass Sexwale bislang seine Pläne nur bruchstückhaft offengelegt habe und die Interessen der Nationen auf seinem Heimatkontinent dabei nicht ausreichend berücksichtigt seien.



Erfolgschancen gesunken

Sexwale, der neben mehr Transparenz bislang lediglich die Verhinderung eines Europäers als neuen FIFA-Chef als wichtigstes Ziel seiner Bewerbung deklariert hat, galt im vergangenen Sommer lange Zeit als Geheimfavorit auf den FIFA.-Chefposten. Zuletzt allerdings waren wegen eines angeblichen Deals zwischen der CAF und Asiens Dachorganisation AFC zugunsten von Sexwales Konkurrent Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa (Bahrain) Zweifel an seinen Erfolgschancen aufgekommen.

Die Wahl von Blatters Nachfolger ist für den Außerordentlichen FIFA-Kongress am 26. Februar in Zürich angesetzt. Neben Sexwale und Scheich Salman kandidieren auch Generalsekretär Gianni Infantino (Schweiz) von der UEFA sowie der ehemalige FIFA-Funktionär Jerome Champagne (Frankreich) und der ehemalige FIFA-Vizepräsident Prinz Ali bin Al Hussein (Jordanien) für das mächtigste Amt im Weltfußball.

zu "FIFA-Wahl: Sexwale widerspricht Berichten über Rückzug"
0 Kommentare
Weitere International Top News
26.06. 11:05
Fußball | International
Mauricio Lemos
Ein Innenverteidiger soll her, Mauricio Lemos von UD Las Palmas ist das auserkorene Ziel. Das gilt allerdings nicht nur für den FC Barcelona, die Katalanen müssen aufgrund großer... weiter Logo
26.06. 10:47
Fußball | International
Marlon Santos
Nicht immer hat der FC Barcelona in letzter Zeit gute Erfahrungen mit Neuzugängen aus Brasilien gemacht. Dennoch wagt der Klub offenbar einen neuen Versuch und leiht mit Marlon Santos... weiter Logo
26.06. 10:32
Fußball | International
Paulo Dybala, Paul Pogba
Seit Wochen wird über einen Wechsel der beiden Juventus-Stars Paulo Dybala und Paul Pogba spekuliert. Nun äußerte sich der Argentinier zu seiner Zukunft beim italienischen Meister und... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team