Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikNoten von LigaInsider
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikationErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Premier League, 23. Spieltag
  • West Brom
  • 2:0
  • Brighton
  • Chelsea
  • 0:0
  • Leicester
  • Cr. Palace
  • 1:0
  • Burnley
  • Huddersfd.
  • 1:4
  • West Ham
  • Watford
  • 2:2
  • Southampt.
  • Newcastle
  • 1:1
  • Swansea
  • Tottenham
  • 4:0
  • Everton
  • Bournemth
  • 2:1
  • Arsenal
  • Liverpool
  • 4:3
  • Man City
  • Man United
  • 3:0
  • Stoke
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

FIFA: Reinhard Grindel kann sich Mega-WM vorstellen

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
14. Dezember 2016, 18:50 Uhr
International
Fatma Samoura wirbt beim DFB um die Mega-WM

Als Fatma Samoura von ihrem Antrittsbesuch beim DFB nach Hause reiste, hatte die FIFA-Generalsekretärin neben einem Trikot des Weltmeisters auch ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk für ihren Boss Gianni Infantino im Gepäck: Der DFB hat seinen grundsätzlichen Widerstand gegen die "Mega-WM" des Weltverbandes mit 40 oder sogar 48 Teilnehmern relativiert und will dem Aufstockungsplan von FIFA-Präsident Infantino unter bestimmten Bedingungen nicht mehr im Wege stehen.

"Ich habe hinterlegt, dass ich dafür bin - wenn denn schon an dieser Stelle eine Erweiterung geplant ist - zumindest keine zusätzliche Belastung für die Spieler vorzunehmen", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel nach einem Gespräch mit Samoura in Frankfurt/Main: "Das heißt, es darf keine zusätzliche Zahl an Spielen während des Turniers geben und auch die Länge des Turniers darf nicht weiter ausgedehnt werden."



Samoura hatte während ihres ersten Besuches in der DFB-Zentrale ordentlich Werbung für das Vorhaben Infantinos gemacht. "Das war das erste Thema, über das wir gesprochen haben", sagte die Senegalesin , die sich im Anschluss bei strömendem Regen das Training des siebenmaligen Frauenmeisters 1. FFC Frankfurt anschaute: "Wir tun viel dafür, damit die Aufstockung der WM-Teilnehmer auch von den großen Fußballnationen begrüßt wird."

Nun nannte Grindel die Voraussetzungen dafür. Zuvor hatte sich beispielsweise Bundestrainer Joachim Löw gegen die Aufstockung ausgesprochen. Der Weltmeister-Coach argumentierte mit der sinkenden Qualität bei noch mehr Teilnehmern. Sollten mehr Teams teilnehmen, sollten sie seiner Meinung nach vor dem eigentlichen Turnier aufeinandertreffen.

"Werden Qualität nicht verwässern"

"Wie ich gehört habe, gäbe es eine Vorqualifikation und so für einige kleine Nationen die Chance dabei zu sein. Das Turnier selbst sollte aber nicht länger dauern, es sollten nicht mehr Spiele sein und die Teilnehmerzahl bei 32 Mannschaften bleiben", sagte Löw dem ZDF.

Samoura sieht in einer höhreren Teilnehmerzahl keine Gefahr: "Wir werden die Qualität nicht verwässern", sagte sie und nannte die EURO 2016 in Frankreich, bei der erstmals 24 Nationen am Start waren, als positives Beispiel.

Wie zuvor Infantino bei etlichen Gelegenheiten führte Samoura aus, dass mehr WM-Plätze den kleinen Nationen innerhalb des Weltverband enorm helfen würden. "Für diese Länder ist die WM-Teilnahme ein wahres Fest", sagte Samoura. Sie teilte Grindels Ansicht, dass es nicht noch mehr Spiele für die einzelnen Länder geben darf.

Drei mögliche Varianten diskutiert

Derzeit starten 32 Mannschaften bei der Weltmeisterschaft. Die Aufstockung - wahrscheinlich ab der WM 2026 - soll während der nächsten Sitzung des FIFA-Council am 9. und 10. Januar in Zürich beschlossen werden. Ein deutscher Vertreter sitzt dann aufgrund der Ethik-Sperre gegen den früheren DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach nicht mit am Tisch. Dass Infantinos Vorstoß abgelehnt wird, ist derzeit so gut wie ausgeschlossen.

Zuletzt waren drei mögliche Varianten diskutiert worden. Eine WM mit 40 Teams hatte Infantino bereits während seines Wahlkampfes versprochen - und sich damit wohl viele Stimmen aus den kleinen FIFA-Ländern gesichert. Dann schlug der Schweizer ein Turnier mit 48 Teilnehmern vor.

Dieses könnte entweder mit einer Vorqualifikation mit 16 Play-off-Spielen vor dem eigentlichen Turnierstart oder mit 16 Dreiergruppen organisiert werden. So würde die Anzahl der Spiele pro Mannschaft nicht zwangsweise steigen. Allerdings würde das Turnier als solches dann noch weiter wachsen. Aus den ohnehin schon 64 Spielen würden dann 80 werden, der Terminplan wäre noch voller.

Wenn die WM wächst, würde deshalb wohl der Kreis der möglichen WM-Ausrichter weiter schrumpfen. Die logistischen Herausforderungen könnten Stand heute nur wenige Länder bewältigen - Deutschland gehört aber zu diesem kleinen Kreis.

zu "FIFA: Reinhard Grindel kann sich Mega-WM vorstellen"
0 Kommentare
Weitere International Top News
17.01. 23:45
Fußball | International
spox
Der FC Chelsea hat das Wiederholungsspiel zur dritten Runde des FA Cups erst im Elfmeterschießen gewonnen. Die Blues setzten sich an der Stamford Bridge gegen das Championship-Team... weiter Logo
17.01. 21:47
Fußball | International
spox
Kapitän Fabio Lucioni von Benevento Calcio hat nach einer Dopingsperre Todesdrohungen gegen alle Personen ausgesprochen, die für die Strafe verantwortlich sind. "Ihr wacht morgen früh... weiter Logo
17.01. 20:52
Fußball | International
spox
Im Viertelfinal-Hinspiel der Copa del Rey hat Atletico gegen den FC Sevilla verloren. Die Mannschaft von Diego Simeone musste sich mit 1:2 (0:0) im Wanda Metropolitano geschlagen geben.... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team