Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 18. Spieltag Saison 2017/2018

29.10. Ende
SWN
2:4
NÜR
29.10. Ende
KRE
1:3
WOL
29.10. Ende
KÖL
0:1
MAN
29.10. Ende
STR
2:1
n.P.
ING
29.10. Ende
MÜN
1:2
ISE
29.10. Ende
AUG
7:4
BER
29.10. Ende
DÜS
4:0
BRE
DEL 18. Spieltag - Konferenz
29.10. Ende
Schwenningen
2:4
Nürnberg
29.10. Ende
Krefeld
1:3
Wolfsburg
29.10. Ende
Köln
0:1
Mannheim
29.10. Ende n.P.
Straubing
2:1
Ingolstadt
29.10. Ende
München
1:2
Iserlohn
29.10. Ende
Augsburg
7:4
Berlin
29.10. Ende
Düsseldorf
4:0
Bremerhaven
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 17:43:48
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war's das für heute. Noch einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wie geht's weiter? Schon am Dienstag um 14 Uhr. Drei Spiele wird der Reformationstag bieten. Die Wild Wings empfangen Bremerhaven, Nürnberg empfängt die Panther, die Haie haben den ERC zu Gast - eine Art Krisengipfel.
 
 
Außerdem: Schlusslicht Straubing verkürzt den Rückstand auf de KEV. Die DEG bleibt zwar unter dem Strich, ist aber wieder am Mittelfeld dran.
 
 
Was war? Die Eisbären sind doch noch in regulärer Spielzeit schlagbar. Die Roosters überraschen in München. Die Ice Tigers holen sich, weil die Konkurrenz ausrutscht, etwas überraschend die Tabellenführung zurück.
 
 
Damit ist der 18. Spieltag beendet.
 
 
Der AEV schlägt Berlin 7:4!
Augsburg - Berlin
60
Letzte Minute. Bully vor Vehanen.
Augsburg - Berlin
59
Damit werden die Eisbären einen Teil der letzten beiden Minuten wieder in Unterzahl verbringen müssen.
Augsburg - Berlin
58
Buchwieser checkt Holzmann in Vehanen und brät dem Augsburger eine über, weil er seinen Goalie berührt hat. Hey, wundert er sich da. Die Strafe gibt es gegen den Berliner. Was auch korrekt ist. Für den Berliner gibt es auch noch einen Diszi. 2+10.
Augsburg - Berlin
55
Sie hatten also doch noch einen im Köcher, die Panther. Schmölz erobert die Scheibe hinter dem Tor. Mit viel Übersicht spielt Polaczek LeBlance am Tor frei, der hat von der linken Seite eine ausreichende Lücke, schiebt ein, 7:4.
Augsburg - Berlin
55
TOOOOOOOR für den AEV
Augsburg - Berlin
54
Bleiben uns noch die letzten sieben Minuten in Fuggerhausen.
 
 
Die DEG schlägt Bremerhaven wie immer. Diesmal 4:0. Das ist immerhin der erste Shutout für Niederberger. Und der erste Shutout gegen Bremerhaven überhaupt für die Düsseldorfer.
Düsseldorf - Bremerhaven
60
Unterzahlbreak über Lewandowski, der holt damit immerhin eine Strafe heraus. Hoeffel wegen Hakens.
Düsseldorf - Bremerhaven
59
Reicht noch für ein Powerplay der Gäste. Nowak wegen Behinderung. Diesmal bleibt Hübl aber auf dem Eis. Die Gäste wohlen nur noch den Shutout verhindern. Die Ziele sind bescheidener geworden.
Düsseldorf - Bremerhaven
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Düsseldorf - Bremerhaven
57
Düsseldorf komplett.
Düsseldorf - Bremerhaven
56
Emptynetter von Lewandowski vier Minuten vor dem Ende in Unterzahl. De DEG würde wahrscheinlich am liebsten IMMER gegen Bremerhaven spielen.
Düsseldorf - Bremerhaven
56
TOOOOR für die DEG
Augsburg - Berlin
50
Der AEV ist weder komplett.
Düsseldorf - Bremerhaven
55
Machacek muss wegen Spielverzögerung vom Eis.
Augsburg - Berlin
48
Die Eisbären tun sich schwer, in die Aufstellung zu kommen.
Augsburg - Berlin
48
Polaczek für den AEV in der Kühlbox.
Düsseldorf - Bremerhaven
53
Das war wohl die Entscheidung. Barta kommt von der Blauen und wird überhaupt nicht angegangen. Der hebt die Scheibe schließlich aus kurzer Distanz unhaltbar unter die Latte. Da haben sie Hübl alleine gelassen.
Düsseldorf - Bremerhaven
53
TOOOR für die DEG
Augsburg - Berlin
46
Aber vielleicht ist das aus Augsburger Sicht ein wenig zu passiv?
Augsburg - Berlin
44
Der AEV versucht jetzt vor allem, das Tempo aus der Partie zu nehmen. Die Eisbären erarbeiten sich ein spielerisches Übergewicht. Doch die Panther befreien sich auch immer wieder geschickt aus Drucksituationen.
Düsseldorf - Bremerhaven
50
Nein, das war nichts. Die DEG ist wieder vollzählig.
Düsseldorf - Bremerhaven
48
Powerplay für die Gäste, Kammerer wegen Beinstellens, sitzt er für Niederberger ab. Jetzt bräuchten die Pinguins mal ihr starkes Überzahlspiel.
 
 
Apropos Backman, das Spiel in Augsburg läuft wieder.
Düsseldorf - Bremerhaven
46
Laub versucht am rechten Pfosten, die Scheibe durchzustecken, Hübl ist zur Stelle. Nach einem Comeback der Pinguins sieht es nicht aus. Dafür bräuchten sie den Comebackman. Der spielt aber bei den Eisbären. Hahaha.
Düsseldorf - Bremerhaven
45
Bremerhaven wieder komplett.
Düsseldorf - Bremerhaven
44
Für meine Geschmack kommen die Pinguins viel zu häufig zu Unterzahlbreaks, wenn ich mal die Düsseldorfer Mütze aufsetzen möchte.
Düsseldorf - Bremerhaven
43
Jensen muss wegen Stockschlags. Nicht auszudenken, wenn die DEG NOCH ein Powerplaytor schießt.
 
 
Schlussdrittelstatistik: Im dritten Drittel spielen die Eisbären in einer eigenen Liga. Ü-BER-RA-GEND. Augsburg auf Platz 10. Bremerhaven und die DEG sind weniger auffällig, stehe im Mittelfeld. Berlin schießt nach Wolfsburg die meisten Tore. Aber der AEV hat auch nur drei weniger.
 
 
Schlussabschnitt in Düsseldorf. Bringt die DEG die hochverdiente Führung auch über die Zeit?
 
 
Das Schöne an der Partie in Augsburg. Wir sehen zwei sehr starke Mannschaften, die sich auf Augenhöhe bekämpfen. Trainer möchte man in dieser Situation aber nicht sein. Vor allem, wen man für die Defense veranwortlich ist.
 
 
Pause in Augsburg, der AEV hat seine Führung verdoppelt, die Torausbeute verdreifach. Klarer Vorteil Berlin, die haben ihre Torausbeute sogar vervierfacht. Für beide Teams geht es in die Ausnüchterungszelle. Uff.
Augsburg - Berlin
40
Letzte Minute. Einen noch, bittö!
 
 
Wenn man bedenkt, dass hier bisher 24:26 Torschüsse gezählt wurden, ist das für die Goalie ein ganz beschissener Tag. Macht die beste Fangquote kaputt.
Augsburg - Berlin
38
Polaczek feuert die Scheibe ins Gewühl vor dem Tor, wenn da einer die Kelle dranbringt, klingelt es schon wieder. Keine Minute ohne gute Möglichkeit.
Augsburg - Berlin
37
Break AEV, White mit der Rückhand, bleibt hängen. Die Partie hängt jetzt echt durch.
Augsburg - Berlin
37
Riesenchance für Backman, Nachschuss noch von Petersen. Hätte auch wieder einen Treffer verdient gehabt, besonders der Rückhandschuss von Backman.
Augsburg - Berlin
36
Über den Spielstand sollten sich die Eisbären keine weiteren Sorgen machen. In so einem Spiel lässt sich das locker aufholen. Aber sie sollten zukünftig doch Strafen vermeiden.
Augsburg - Berlin
36
2:1 führte der AEV nach dem ersten Spielabschnitt. Damals wirkte alles noch so normal.
Augsburg - Berlin
36
Das Powerbreak muss ich verpennt haben, wahrscheinlich musste ich gerade ein paar Tore beschreiben.
 
 
Pause in Düsseldorf. 2:0 für die DEG.
Augsburg - Berlin
34
Klar, ne, dass der AEV natürlich schon wieder triff. Holzmann zeigt, wie wertvoll es ist, im Slot zu arbeiten und auf Abpraller zu warten. Die Partie wird zum Lehrfilm über Powerplays.
Augsburg - Berlin
34
TOOOOOOR für den AEV
Augsburg - Berlin
33
Clever Berlin, echt clever. Wieder ein Powerplay für den AEV. Adam wegen hohen Stocks. Hey, hier ist ein offenes Messer. Willst du da nicht reinlaufen?
Düsseldorf - Bremerhaven
39
Zwei Minuten noch.
Augsburg - Berlin
31
Chancen für Backman und Trevelyan, die man bei andern Spielen genauer schildern würde.
Augsburg - Berlin
30
Trevelyan mit seinem zweiten Treffer, Gewühl vor dem Gästetor, mit dem Rücken zum Tor sichert er die Scheibe und zieht sie dann mit ganz langer Kelle herum neben den linken Pfosten. Powerplays sind doof, denkt man jetzt als Eisbär.
Augsburg - Berlin
30
TOOOOOR für den AEV
Düsseldorf - Bremerhaven
36
Nach einem Break der PInguins fangen sie sich selber ein. Nowak schaltet aus spitzem Winkel, Machacek holt sich die Scheibe zurück, zieht zum Tor und hebt sie genau im richtigen Moment unter die Latte. Toller Treffer.
Düsseldorf - Bremerhaven
36
TOOR für die DEG
Augsburg - Berlin
29
DuPont. Sitzt. Wegen hohen Stocks. Hoffentlich ist bald Powerbreak.
Augsburg - Berlin
28
Halblang gibt's nicht. MacQueen mit seiner zweiten Hütte. Hördler fälscht eine Pass von der Blauen an den Pfosten ab, MacQueen staubt ab, weil die Scheibe auf der anderen Seite wieder rauskommt.
Augsburg - Berlin
28
TOOOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Bremerhaven
33
Man kann schon mal festhalten, dass das PP der Pinguins aber eine ganz andere Nummer ist. ABER EINE GANZ ANDERE.
Augsburg - Berlin
27
Kretschmann in der Kühlbox. Überzahl Berlin.
Düsseldorf - Bremerhaven
32
Leon Niederberger sitzt wegen Beinstellens.
Augsburg - Berlin
26
Erst der Unterzahltreffer zum Ausgleich. Und jetzt das Powerplaytor zur erneuten Führung für den AEV. T.J. Trevelyan mit dem Abstauber. Das Spiel entschädigt für den ganzen Resttag.
Augsburg - Berlin
26
TOOOOR für den AEV
Augsburg - Berlin
26
Wunderbare Arbeit von MacQueen, der erst die Scheibe erobert, alleine auf Boutin zufährt und den großartig verlädt.
Augsburg - Berlin
26
TOOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Bremerhaven
31
Huch, in Überzahl. Ein Fehlpass in den Slot prallt wieder raus, Welsh mit einem Gewaltschuss.
Düsseldorf - Bremerhaven
31
TOR für die DEG
Augsburg - Berlin
25
Petersen sitzt wegen Hakens.
Augsburg - Berlin
24
Wow. Blitzschnelles Umschalten der Eisbären, Backman halb alleine von der Seite auf Boutin zu, erst dachte ich, das sieht Boutin nicht gut aus, aber das war ein Traumschuss in den Winkel.
Augsburg - Berlin
24
TOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Bremerhaven
29
Och nee, schon wieder Powerplay für die DEG. Moore runter, die Specialteams rauf. "Special", jaja.
Augsburg - Berlin
23
Das Spiel keinen Tick an Tempo verloren. Erst MacQueen, dann Buchwieser, unfassbar, wie Boutin durch den Torraum fliegt. Und alles vernichtet.
Düsseldorf - Bremerhaven
29
Breakchance über Schwartz, der knapp scheitert, die besseren Chancen haben die Gäste.
Düsseldorf - Bremerhaven
29
Die DEG schießt heute aber kein Powerplaytor.
Düsseldorf - Bremerhaven
27
Powerplay für die DEG; Jensen sitzt diesmal.
Augsburg - Berlin
21
Umso erfolgreicher ist der erste Angriff der Panther. Trupp scheitert zunächst, aber Parkes ist mitgelaufen, entdeckt als erster die hängengebliebene Scheibe im Slot und trifft aus kurzer Distanz.
Augsburg - Berlin
21
TOOOR für den AEV
Augsburg - Berlin
21
Das Tempo ist gleich wieder hoch, und wir sehen gleich einen Möglichkeit für Buchwieser, der die Scheibe reinwühlen will, erfolglos.
 
 
Das Spiel in Augsburg läuft wieder.
Düsseldorf - Bremerhaven
25
Der Anfangsschwung der DEG ist ins Leere gelaufen, jetzt werden die Pinguins wieder aktiver.
Düsseldorf - Bremerhaven
24
Von Niederberger ist in diesem Spielabschnitt noch wenig zu sehen, umso mehr von Hübl.
Düsseldorf - Bremerhaven
22
So langsam hätte die Partie den ersten Treffer verdient. Tolles Break der DEG, Ebner fährt neben den Slot, zögert, bis Welsh in Stellung ist, schlägt über die Scheibe. Nächster Angriff, Lewandowski auf Laub, ähnlich aussichtsreich. Langsam ist das Ding fällig.
 
 
Geht weiter in Düsseldorf.
 
 
Pause in Augsburg, der AEV führt in einer aufregenden Partie 2:1 gegen die Eisbären.
Augsburg - Berlin
20
Davies wird an der Blauen angespielt und kann die Scheibe schön mitnehmen. Er scheitert aus spitzem Winkel. Vehanen sichert.
Augsburg - Berlin
20
Letzte Spielminute.
Augsburg - Berlin
19
Beide Teams jetzt wieder vollzählig. Drangphase der Eisbären.
Augsburg - Berlin
18
Solo LeBlanc, immer was los hier, Vehanen macht zu.
Augsburg - Berlin
17
Augsburg komplett. Noebels schön für Busch aus vollem Tempo, Onetimer, Boutin.
Augsburg - Berlin
17
Hinter dem Augsburger Tor holt sich Buchwieser eine Strafe wegen Beinstellens ab. Überflüssig.Trotz allen Einsatzes. Eine Minute vier gegen vier.
Augsburg - Berlin
16
Noch vier Minuten.
 
 
Keine Tore in Düsseldorf im ersten Drittel.
Augsburg - Berlin
15
Parkes muss in die Kühlbox. Das Spiel ist nach diesem Tag ein Genuss für müde Augen, mehr Feuer drin als in vier Spielen zuvor. Die Partie in München nehmen wir raus. Und über das Tempo in Düsseldorf habe ich bereits gesprochen.
Düsseldorf - Bremerhaven
19
Break 2 auf 1 in Unterzahl für Bremerhaven, Bast scheitert an Niederberger.
Augsburg - Berlin
13
Holzmann hat in Überzahl gleich zweimal das 3:1 auf der Kelle, Glück für die Eisbären. Die warten ruhig auf den Schlussabschnitt, genau einen davon haben sie in dieser Saison auswärts verloren.
Düsseldorf - Bremerhaven
18
Rumble muss wegen Beinstellens vom Eis.
Augsburg - Berlin
13
Baxmann in der Kühlbox. Hier sind es noch fast acht.
Düsseldorf - Bremerhaven
17
Das Spiel in Düsseldorf ist extrem schnell, da sind im ersten Drittel nur noch drei Minuten zu spielen.
 
 
Der Spieltag bleibt weiter extrem torarm. Das Spiel in Augsburg ist natürlich außer Konkurrenz.
 
 
Die Roosters gewinnen 2:1 in München! Sie sollten ihre Fans auf Auswärtsfahrten immer en masse mitnehmen.
München - Iserlohn
60
12 Sekunden. Bully in der Neutralen.
München - Iserlohn
60
Oha, Wolf frei vor Lange, der wehrt mit dem Stockgriff ab. Kann man mal machen. 26. Sekunden.
München - Iserlohn
60
The final minute.
Augsburg - Berlin
9
Nennt sich Doppelschlag. Parkes mit einer Soloeinlage. Sehr erfolgreich.
Augsburg - Berlin
9
TOOR für den AEV
München - Iserlohn
59
1:39, Leggio vom Eis.
München - Iserlohn
58
In München wird eine kleine Überraschung immer wahrscheinlicher. Die letzten zwei Minuten laufen.
Augsburg - Berlin
7
Tempo, Chancen, Tore. So sieht Eishockey aus. Weiß man nicht überall. Aber in Augsburg bekommt man es vor Augen geführt. Nach einem Abfälscher von T.J. Trevelyan, der einen Schuss von Lamb verfeinert, kommt die Scheibe vor Leblanc runter, der abstaubt.
Augsburg - Berlin
7
TOR für den AEV
Augsburg - Berlin
7
Zweite Überzahl für den AEV, Buchwieser wegen Beinstellens.
München - Iserlohn
56
Videobeweis in München. Pinizzotto, das steht schnell fest, hatte nicht den Ausgleich erzielt.
Augsburg - Berlin
6
Aufbaufehler Augsburg. Die Eisbäre schalten blitzschnell um, am Ende schiebt Müller die Scheibe am schon geschlagenen Boutin vorbei ins leere Tor.
Augsburg - Berlin
6
TOR für die Eisbären
München - Iserlohn
54
Wahrscheinlich hat Nürnberg den Roosters Würschtl versprochen. Irgendso eine frängische Spezialität.
Düsseldorf - Bremerhaven
6
Die Pinguins sind komplett.
Augsburg - Berlin
4
Jahnke muss bei den Eisbären runter. Das Powerplay dauert nur kurz, weil beim AEV auch Guentzel runter muss. SIEBEN SEKUNDEN SPÄTER. Respekt.
Düsseldorf - Bremerhaven
4
Mauerman sitzt wegen hohen Stocks. Ein Powerplay gegen die DEG holt man sich, wenn man die Kollegen gefahrlos wecken will.
Augsburg - Berlin
2
Die erste Großchance hat der AEV, aber Trupp scheitert an der starken Reaktion von Vehanen. Das Spiel scheint sofort von Null auf Hundert. Es gab heute Spiele, die sind nie über sieben gekommen.
 
 
Die beiden Spätspiele haben begonnen.
München - Iserlohn
48
Noch zwölf Minuten.
 
 
Die Misere der Schanzer geht weiter. Und die Tigers sehen wieder Licht. Gewinnen gegen den ERC 2:1 nach Penaltyschießen.
Straubing - Ingolstadt
 
Berglund ... scheitert. Der Extrapunkt bleibt hier.
Straubing - Ingolstadt
1:0
Williams scheitert.
Straubing - Ingolstadt
1:0
Mauldin ... Fanghand.
Straubing - Ingolstadt
1:0
Loibl verpasst.
Straubing - Ingolstadt
1:0
Sullivan scheitert.
Straubing - Ingolstadt
1:0
Mike Zalewski trifft. Da hat er ein wenig gezaubert.
München - Iserlohn
44
Brown. 1 auf 0. Leggio behält die Nerven.
 
 
Das wäre gleich das erste Penaltyschießen für den ERC in dieser Saison. Die Tigers haben schon zwei verloren.
München - Iserlohn
44
Kein Tor.
München - Iserlohn
44
Die Szene bleibt heiß nach der Chance von Turnbull, die Roosters holen die Scheibe hinter dem Tor, bringen sie vor den Kasten, wo Turnbull erfolgreich nachstochert. Eventuell Goaliebehinderung. War wohl eher kein Tor.
München - Iserlohn
44
TOOOR für die Roosters? Videobeweis.
München - Iserlohn
44
Schöner Versuch von Turnbull, der schon liegt, aber die Scheibe noch zum Tor bringt.
Straubing - Ingolstadt
62
Ein Solo von Greilinger über die halbe Eisfläche, er scheitert an Vogl. War kein guter Winkel mehr.
 
 
In München hat derweil der Schlussabschnitt begonnen.
Straubing - Ingolstadt
61
Hui, auf einmal ist Fahrt drin. Break Straubing, im Gegenzug Sullivan erfolgreich. Allerdings war klar zu sehen, dass Laliberte vorher ein Straftat beging, als der den Verteidiger wegcheckte. Yeo und Sullivan kassieren Strafen.
Straubing - Ingolstadt
61
Die Verlängerung hat begonnen.
 
 
Verlängerung in Straubing.
 
 
Die Adler gewinnen 1:0 in Köln. Pickard holt seinen erste Shutout. Verletztungsgeschwächte Adler? Ha!
Köln- Mannheim
60
Letzte Minute, Köln komplett. Peters vom Eis.
Straubing - Ingolstadt
59
Noch zwei Minuten.
Köln- Mannheim
58
Mannheim komplett und eine Minute in Überzahl.
 
 
Verlängerungsstatistik ERC: 1:0, Straubing 0:1. Nur mal vorweg.
Köln- Mannheim
58
Mit einem Stockschlag verhindert Lalonde ein 1 auf 0. Was für die Unterzahlstatistik getan und jetzt darf man vier gegen vier spielen. Clevere Adler, sehr clever.
Köln- Mannheim
57
Marcel Goc muss wegen Beinstellens vom Eis. Das sind gerade gegen Köln zu viele Strafen. Andererseits, das Powerplay der Haie heute? Kann man was für die Unterzahlstatistik tun. Shugg scheitert an der Latte.
 
 
Dann will Köln bestimmt auch eine.
Straubing - Ingolstadt
54
Genug der Bettelei, die Tigers haben den Ruf erhöht. Steven Zalewski perfekt im Slot bedient. Huch? So oft nutzt der seinen Möglichkeiten ja nicht. Ach herrje, das wird doch nicht etwa eine Verängerung ... nicht auszudenken. Dotzler mit dem Assist.
Straubing - Ingolstadt
54
TOR für die Tigers
Straubing - Ingolstadt
53
Die Schanzer lassen sich festspielen und scheinen gerade ein wenig um den Ausgleich zu betteln.
Straubing - Ingolstadt
52
Auch der ERC darf wieder zu fünft. Die Uhr bei den beide Nachmittagsspiel bewegt sich irgendwie im Schneckentempo, und das klingt noch gehetzt.
Köln -Mannheim
52
Mannheim komplett.
 
 
Iserlohn führt 2:1 in München nach 40 Minuten.
Köln -Mannheim
51
Die Adler wieder zu viert.
Straubing - Ingolstadt
50
Olver sitzt beim ERC. Ein Raunen geht durchs Publikum, weil Straubing powerplayen darf.
Köln -Mannheim
51
Jetzt wollen es die Adler aber wissen. Stuart wegen Beinstellens vom Eis. Doppelte Überzahl Haie. Fast 90 Sekunden.
Köln -Mannheim
50
Bummeln.
Köln -Mannheim
50
Die letzten zehn Minuten gehen.
München - Iserlohn
38
Die letzten zwei Minuten laufen.
Köln -Mannheim
48
Ein Energiestoß von Sparre verpufft an der Roten Linie. Die Scheibe hätte schon mitgesollt. Powerplay für die Haie angezeigt, die Strafe wird gegen Platcha ausgesprochen. Hoher Stock.
München - Iserlohn
36
Powerplay für die Roosters, gesponsert von Button. Altes Roostersblut. Das verbindet.
Köln -Mannheim
46
Stelle dir vor, du musst für dieses Spiel nachher die besten Szenen zusammenschneiden. Was machst du mit der übrigen Zeit?
München - Iserlohn
35
Fast wieder so ein Break der Roosters, aber Bassen bekommt die Scheibe nie richtig auf die Kelle und legt knapp am Tor vorbei.
München - Iserlohn
33
Iserlohn komplett. Aber wie lang?
München - Iserlohn
31
Die Führung der Roosters könnte schmelzen wie das Eis in der Sonne, es gibt nämlich erneute Überzahl für den EHC. Friedrich wegen Hakens.
Straubing - Ingolstadt
42
Nach Videobeweis führen die Schanzer nicht 2:0 in Straubing.
München - Iserlohn
31
Die Münchner in der Aufstellung, sie erhöhen den Druck, Aucoin holt die Scheibe an der Grundlinie und kann ungehindert vor den Slot fahren. Dann platziert er die Scheibe. Der EHC ist dran.
München - Iserlohn
31
TOR für München
 
 
Geht weiter in Köln. Mit dem Spiel? So mag man das eigentlich nicht nennen.
Straubing - Ingolstadt
41
Bei den Tigers sitzt Edwards noch.
 
 
Letzter Spielabschnitt in Straubing. Läuft.
München - Iserlohn
28
Die Münchner sind vielleicht einen Tick gefährlicher als im ersten Drittel, aber am Spielgeschehen ändert das nicht viel, die Roosters rücken auch kaum freiwillig von ihrem Gameplan ab, der auf Breaks setzt.
München - Iserlohn
25
Laut Drittelstatistik für den zweiten Spielabschnitt müssten die Münchner (Platz eins) die Partie jetzt eigentlich drehen. Aber ich weiß ja nicht.
München - Iserlohn
23
Mauer für Button, der sehr früh den Schuss sucht. Zu früh, damit hat Lange keine Probleme, her hält die Scheibe fest.
München - Iserlohn
22
Wirre Partie gerade in München, viele Fehlpässe, man passt sich dem Niveau in Köln an. Braucht kein Mensch. Unterbrechung, weil Kettemer die Scheibe abbekommen hat. Der kniet lange auf dem Eis.
 
 
Und schon geht es in München weiter. Da passiert wenigstens was. Auf die Roosters ist eben Verlass.
 
 
Mannheim liegt 1:0 in Köln vorne. Das will der Feinschmecker sehen.
 
 
Der ERC führt 1:0 in Straubing.
Straubing - Ingolstad
40
Überzahl auch für den ERC, Edwards muss wegen Spielverzögerung vom Eis.
Köln - Mannheim
39
Erst vergibt Schütz ein 1 auf 0, dann bekommen die Adler wieder ein Powerplay. Shugg sitzt bei den Haien.
 
 
In Augsburg pfeifen Daniel Piechaczek und Marc Iwert.
Köln- Mannheim
38
Hab ja gesagt, die Adler schießendas nächste Tor. Aufbaufehler Mannheim. Plachta raus auf Adam, schönes, schnelles Umschaltspiel, Adam quer durch den Slot auf Raedeke, der dort freistehend einnetzen kann.
Köln- Mannheim
38
TOR für die Adler
 
 
In Düsseldorf pfeifen Andre Schrader und Michael Klein.
Düsseldorf - Bremerhaven
 
Goaliewechsel bei Bremerhaven, Jaroslav Hübl hütet das Tor, Brock Hooton, Kris Newbury, Chad Nehringund Brock Maschmeyer sind nicht dabei.
Düsseldorf - Bremerhaven
 
Die DEG wieder mit Daniel Bakala im Tor, Tim Conboy und Alexandre Picard fehlen neben Rob Bordson und Daniel Weiß.
Augsburg - Berlin
 
Beim AEV sind Hans Detsch, Derek Dinger ud Alex Thiel nicht dabei.
Augsburg - Berlin
 
Bei den Eisbären kehrt Petri Vehanen ins Tor zurück, Thomas Oppenheimer, Louis-Marc Aubry und Constantin Braun fehlen neben André Rankel.
Straubing - Ingolstadt
36
Vom Kantersieg in Straubing gibt's auch nichts Neues. Wenn ich nur die Tore melden würde, könnte ich mir zwischendurch einen Pizza holen. In einem anderen Bundesland.
Köln- Mannheim
35
Boah.
 
 
Ganz sicher, die Eisbären schießen das nächste Tor. Die beginnen ja um 19 Uhr.
Köln- Mannheim
34
Jones zurück, Köln wieder in Überzahl.
Köln- Mannheim
33
Mannheim wieder zu viert, Larkin darf wieder.
Köln- Mannheim
32
Erste eine Strafe gegen die Haie, Jones, dann wiederum muss Kink bei den Adlern vom Eis. Ist jetzt ordentlich Platz auf dem Eis.
 
 
Die Roosters führen nach dem ersten Drittel 2:0 in München.
Köln- Mannheim
30
Powerplay für die Haie. Bei den Adlern muss Larkin vom Eis.
München - Iserlohn
17
Videobeweis nach einem Pfostentreffer von Jaffray, der war aber definitiv nicht hinter der Linie.
München - Iserlohn
17
Powerpay für de EHC, Fischer sitzt bei den Roosters in der Külbox. Gefährlich.
Straubing - ingolstadt
26
Eine gute Chance für Loibl, viel mehr war nicht im Powerplay der Tigers. Hurra, hurra, Olver ist wieder da.
 
 
Hatte ich gesagt, München schießt das nächste Tor?? Ich meinte natürlich, IN München fällt das nächste Tor. Das war einfach schlecht ausgedrückt.
Straubing - ingolstadt
24
Strafe gegen den ERC angezeigt. Aber wenn die Tigers ein Powerplay holen, strafen sie sich auch irgendwie immer selber. Olver muss in die Kühlbox.
 
 
Das Spiel in Köln läuft wieder.
München - Iserlohn
9
Unverdient ist diese Führung keineswegs. Hab ja gesagt, in München fallen mehr Tore als in Straubing und Köln zusammen.
München - Iserlohn
9
Das sind schon keine Nadelstiche mehr, das ähnelt mehr Pfählen. Iserlohn steht stabil, breakt. Combs mit einer großartigen Vorarbeit gegen drei Münchner, legt quer auf Brown, und der steht dann sowas von frei vor dem leeren Tor. Hätte ich auch gemacht. Den.
München - Iserlohn
9
TOOR für die Roosters
 
 
Läuft wieder in Straubing.
München - Iserlohn
8
München hat zwar mehr Spielanteile, aber die Roosters setzen gefährliche Nadelstiche wie das Break über Weidner. Der scheitert aus dem linken Bullykreis.
München - Iserlohn
8
Die Roosters bekommen die Scheibe nicht weg. Eine missglückte Abwehraktion wird zur Vorlage für Aucoin, der alleine vor Lange scheitert. Das war gelinde gesagt ziemlich riskant.
München - Iserlohn
7
Bauerntrickversuch von Salmonsson, Leggio macht die Ecke dicht. Die Roosters kommen zu guten Chancen gegen den Meister.
München - Iserlohn
6
Könnte ins Bild passen, gab bisher nur Auswärtssiege. Aber. 2 auf 1 München, Doppelpass Macek, Aucoin, aber den Schuss wird Macek dann doch nicht los. Aber der trifft bestimmt heute noch
München - Iserlohn
5
Wer weiß, wenn es so weitergeht, vielleicht fährt die Mannschaft doch mit dem Zug zurück? Jaspers reagiert nach dem Offensivbully am schnellsten, er sorgt für das 1:0 der Gäste. Eine warme Dusche für die Roosters.
München - Iserlohn
5
TOR für die Roosters
München - Iserlohn
4
Jaffray lauert im Slot, die Scheibe kommt nicht zu ihm durch. Man sieht schon in der Anfangsphase, wer in der Schussstatistik am Ende vorne liegen wird. Aber auch bei den Toren? Gute Möglichkeit für Combs aus dem hohen Slot. Leggio ist aber zur Stelle.
München - Iserlohn
3
Gute Möglichkeit für Joslin, der die Scheibe zum langen Pfosten bekommt und mit dem Tip-In scheitert.
München - Iserlohn
3
Die Roosters haben ordentlich Fans mitgebracht, nicht nur aus dem Sauerland, weil: Roosters-Fans gibt es schließlich überall. Und München hat den ein oder anderen Ausfall zu verkraften.
München - Iserlohn
2
In München ist die Partie unterbrochen, das Eis muss gereinigt werden. Noch keine zwei Minuten gespielt.
 
 
Pause in Köln.
 
 
19:6 Torschüsse für den ERC im ersten Drittel. Das ist fast ein technischer K.o. Und in Köln inzwischen 17:6 für die Adler! 17:6!
 
 
Jetzt glaube ich, München schießt das nächste Tor. Fähnlein im Wind.
Köln- Mannheim
19
Die letzten zwei Minuten.
 
 
Das Spiel in München hat begonnen.
 
 
Außerdem ist in Straubing schon Pause.
 
 
Ich bin auch weiterhin überzeugt, dass die Adler das nächste Tor schießen. Angesichts der Chancen, die der ERC liegenlässt, gewinnen die heute höchstens 1:0.
Köln- Mannheim
16
Läuft auch gerade eine Spielphase, bei der man denkt, dass manche Teams ganz schön hinter ihren Ansprüchen zurück. Spielerisch und überhaupt.
Straubing - ingolstadt
17
Kaum gefährliche Szenen der Tigers, Ingolstadt hat mehr vom Spiel, ohne dass man hier von großen Chancen sprechen kann.
Köln- Mannheim
14
Diesmal kommen die Adler schneller in die Aufstellung. Plachta durch den Slot scharf auf Setoguchi, dem die Scheibe über die Kelle springt.
Köln- Mannheim
13
Strafe gegen die Haie angezeigt ... und nach einem Fehlpass von Adam auch schnell ausgesprochen. Lalonde in der Kühlbox.
Köln- Mannheim
12
Verdeckter Schuss von Lalonde aus der Halbdistanz, ein Entlastungsangriff der Haie, Pickard wieder sicher.
 
 
Das nächste Tor werden übrigens die Adler schießen. Tipp.
 
 
Schätze, in München fallen so viele Tore, wie in den Spielen in Köln und Straubing zusammen.
 
 
Mal die Schussbilanzen: Mannheim 9:3, Ingolstadt gar 13:3. Ja, das kann man nachvollziehen.
Köln - Mannheim
11
Viele Spielanteile für die Adler, die sich ganz gut im Angriffsdrittel festsetzen. Sie tun ja auch gut daran, ein wenig vorzulegen, wie die Erfahrung aus den letzten Spiele lehrt.
Straubing - ingolstadt
11
Der Führungstreffer des ERC war so ein wenig was wie ein Stimmungskiller.
Köln - Mannheim
10
Großzügige Verteidigung der Haie, Plachta kurz auf Marcel Goc, der zentral vor dem Slot freie Schussbahn hat, Peters ist zur Stelle.
Straubing - ingolstadt
10
Kael Mouillierat bekommt die Scheibe hinter dem Tor von Schopper, bringt sie zurück auf Laliberte, der trifft aus kurzer Distanz aus halbrechts, die Schanzer mit der verdienten Führung.
Straubing - ingolstadt
10
TOR für den ERC
Köln- Mannheim
8
Hungerecker wird über links steil geschickt und scheitert aus spitzem Winkel. Hätte einen aber trotzdem nicht gewundert, wenn er den gemacht hat.
 
 
Auch im zweiten Slot bleiben Tore heute dünn gesät. Was für ein Leben.
Straubing - Ingolstadt
7
Pelech kann den Bauerntrick nicht ins Zeil fahren, weil Vogl aufgepasst hat.
Köln- Mannheim
5
Hospelt mit einem Schuss aus der Drehung aus dem hohen Slot, leichte Beute für Pickard. Der Kölner Angreifer hatte aber erstaunlich viel Platz.
Köln- Mannheim
4
Das sah schon besser aus. Von der Blaue geht Reul in den Slot, bekommt prompt den Pass, aber ein Stock ist noch dazwischen, zum Schuss kommt der Verteidiger nicht.
Köln- Mannheim
3
Peters mit der Befreiung. Die Adler kommen nicht in die Aufstellung.
Köln- Mannheim
3
Bei den Haien muss Uvira in die Kühlbox.
Straubing - Ingolstadt
3
Die beste Chance im Powerplay hatte Brandl, und der spielt nicht direkt bei den Schanzern. Mehr muss man über diese erste Powerplay nicht wissen.
Köln- Mannheim
2
Heieiei, was für eine Chance für Luke Adam, der an Peters schon vorbei ist, aber die Scheibe nicht mehr herumbekommt.
 
 
Übrigens sind die Haie die beste Mannschaft im Startabschnitt.
 
 
In Köln wird gespielt.
Straubing - Ingolstadt
1
17 Sekunden gespielt, Jobke in der Kühlbox. Die Tigers sind heißßßß.
 
 
Das Spiel in Straubing läuft.
 
 
Gleich geht's weiter. Gogulla bekommt noch ein 700-Shirt. Wieso das denn?
 
 
Die Ice Tigers schlagen die Wild Wings 4:2.
 
 
Wolfsburg gewinnt 3:1 gegen den KEV.
Schwenningen - Nürnberg
60
Wahnsinns Emptynetter von Steckel. Reingearbeitet in höchster Bedrängnis.
Krefeld - Wolfsburg
60
Emptynetter Kamil Kreps. Hattrick.
Krefeld - Wolfsburg
60
TOOOR für die Grizzlys
Schwenningen - Nürnberg
 
TOOOOR für die Ice Tigers
Schwenningen - Nürnberg
60
Dieser vergebene Emptynetter könnte noch teuer werden.
Schwenningen - Nürnberg
60
Oha, der Anschlusstreffer durch Mirko Sacher. Da wird Strahlmeier gleich wieder runtermüssen. Es läuft die letzte Minute.
Schwenningen - Nürnberg
60
TOOR für die Wild Wings
Krefeld - Wolfsburg
57
Caron und Likens müssen nach einer Ringkampfeinlage vom Eis.
Schwenningen - Nürnberg
59
Nürnberg fährt ein 3 auf 1 aufs leere Tor und markiert den Treffer nicht. Man sieht doch immer wieder was Neues. 1:01 vor dem Ende, Auszeit Wild Wings.
Schwenningen - Nürnberg
58
2:55 vor dem Ende geht Strahlmeier.
Krefeld - Wolfsburg
57
Noch 3:59.
Krefeld - Wolfsburg
54
Anschlusstreffer. Famos herausgespielt. Der KEV fährt ein rasantes Break über St-Pierre. Frei vor Kuhn deutet er den Schuss an und legt kurz quer auf Caron, der hat das leere Tor vor sich. Trifft er natürlich. Prächtige Aktion von St-Pierre an der Grenze zur Selbstverleugnung.
Krefeld - Wolfsburg
54
TOR für den KEV
Schwenningen - Nürnberg
55
Für ´ne Aufholjagd bleiben noch fünf Minuten, der KEV hat sogar noch sieben.
Krefeld - Wolfsburg
52
Riesenchance für Aubin, der nach einem Abpraller frei Schussbahn hat, Klein wirft sich nach vorne, um den Schusswinkel zu verschlechtern und klärt auf der Linie mit der Latte. Mindestens Aubin hatte den schon unter 0:3 verbucht.
Schwenningen - Nürnberg
51
Schon mal ein Shutout für Jenike. Will Acton wird da im Slot völlig frei gespielt. Das war schlecht verteidigt, und Acton packt die Scheibe unter die Latte.
Schwenningen - Nürnberg
51
TOR für die Wild Wings
 
 
Man merkt, wen ich mich darum kümmere, ist in den laufenden Partien echt der Teufel los.
München - Iserlohn
 
Sirko Hunnius und Benjamin Hoppe pfeifen.
München - Iserlohn
 
Bei Iserlohn fehlen Chad Costello, Marcel Kahle, Boris Blank und Blaine Down.
München - Iserlohn
 
Beim Meister kehrt David Leggio ins Tor zurück, Brooks Macek, Jon Matsumoto, Dominik Kahun und Jerome Flaake fehlen neben Max Daubner und Mads Christensen.
 
 
Schiedsrichter in Köln sind Gordon Schukies und Rainer Köttstorfer, in Straubing passen Stephan Bauer und Lasse Kopitz auf.
Schwenningen - Nürnberg
47
Der Treffer gilt. Petr Pohl hat also das 3:0 regulär erzielt. Ist so. Warum es so ist, wird nicht gesagt. Wie gesagt, das Tor war schon verschoben.
Krefeld - Wolfsburg
43
Powerplay KEV; Wurm sitzt bei den Gästen.
Köln - Mannheim
 
Mannheim mit Chet Picard im Tor. Es fehlen Garrett Festerling, Ryan MacMurchy, Moritz Seider, Chad Kolarik und Mathieu Carle sowie David Wolf neben Andrew Desjardins.
Köln - Mannheim
 
Bei den Haien fehlen T.J. Mulock, Vladislav Filin, Alexandre Bolduc und Blair Jones. Erstmals steht Dominik Tiffels auf dem Eis.
Schwenningen - Nürnberg
47
TOOOR für die Ice Tigers? Videobeweis. Zunächst wurde der Treffer gegeben. Am Ende der Situation war das Tor nicht mehr, wo es hingehörte.
 
 
Das Spiel in Krefeld hat auch wieder begonnen.
Schwenningen - Nürnberg
44
Kurz nachdem Reimer eine 100-Prozentige vergibt, muss Ehliz in die Kühlbox. Wichtiges Powerplay für die Wild Wings.
Schwenningen - Nürnberg
41
Das Spiel läuft wieder.
Straubing - Ingolstadt
 
Beim ERC steht Timo Pielmeier wieder im Tor. Pat MacNeill fehlt noch wie Christoph Kiefersauer, Außerdem ist Petr Taticek neben Brandon Buck nicht dabei.
Straubing - Ingolstadt
 
Bei den Tigers, huch, gibt's einen Goaliewechsel, den ersten, seit Drew MacIntyre da ist, Sebastian Vogl steht im Tor. Jamie Bettauer und Mike Connolly fehlen. Kyle MacKinnon ist zurück.
 
 
Pause in Krefeld. Die Grizzlys führen 2:0.
Krefeld - Wolfsburg
40
Das war nichts dolles. Der KEV ist wieder vollzählig.
Krefeld - Wolfsburg
40
Letzte Minuten, noch 20 Sekunden PP.
Krefeld - Wolfsburg
38
Unterzahlbreak der Gastgeber, Müller und Pietta sind unterwegs, 2 auf 1, aber Pietta bringt den Pass nicht durch. So käme man natürlich auch ins Spiel zurück.
Krefeld - Wolfsburg
37
In Krefeld laufen noch etwa drei Minuten, die Wolfsburg fast komplett in Überzahl spielen darf.
 
 
Nürnberg führt nach dem zweiten Drittel 2:0 in Schwenningen.
Schwenningen - Nürnberg
40
Die letzte Minute läuft bereits.
Krefeld - Wolfsburg
37
Spieldauer gegen Keussen. Und ein langes Powerplay für die Gäste.
Schwenningen - Nürnberg
38
Bei den Wild Wings muss Palausch in die Kühlbox.
Krefeld - Wolfsburg
37
Keussen muss wegen Bandenchecks vom Eis. Wieder Powerplay Wolfsburg. Diskussion. Vielleicht wächst die Strafe auch noch.
Schwenningen - Nürnberg
36
Pföderl stark, die Franken mit einem 2 auf 1, Pföderl mehr riecht als sieht, dass Möchel mit am Start ist, legt blind von der Grundlinie zurück, Möchel bringt die Scheibe nicht an Strahlmeier vorbei.
Schwenningen - Nürnberg
35
Fast der Anschlusstreffer durch Sacher, der scheitert am Außennetz, zuvor Poukkula mit der Großmöglichkeit gegen Jenike, der mit einem glänzenden Save abwehrt. Dann ist Nürnberg wieder komplett.
Schwenningen - Nürnberg
33
Powerplay Wild Wings, Aronson muss bei Nürnberg runter.
 
 
Ich sage gar nichts mehr zu Toren.
Krefeld - Wolfsburg
31
Jaja, Können vor Lachen. Break der Grizzyls, Kreps sucht sehr früh den Abschluss und trifft die Scheibe perfekt. Unten links ins Eck. Hat er Klein einfach mit überrascht.
Krefeld - Wolfsburg
31
TOOR für die Grizzlys
Krefeld - Wolfsburg
31
Volltreffer von Trettenes. Er schießt einen der Schiedsrichter um. Die Partie ist kurz unterbrochen.
Krefeld - Wolfsburg
30
In Krefeld sind bis auf Weiteres keine Treffer geplant. Da behalten ja auch beide Goalies den Stock fest in der Hand.
 
 
Hey, danke Wild Wings, danke. Das nehme ich persönlich.
Schwenningen - Nürnberg
29
Und aus dieser Szene entsteht dann doch noch das 2:0 für die Gäste. Brett Festerling trifft zum zu diesem Zeitpunkt dann doch etwas glücklich. Schuss von der Blauen, Bandenabpraller, Strahlmeier sucht nach seinem Stock. Und diese wenigen Sekundenbruchteile reichen Festerling, um aus spitzem Winkel zu treffen.
Schwenningen - Nürnberg
29
TOOR für die Ice Tigers
Schwenningen - Nürnberg
29
Dicke Chance für Nürnberg, als Reimer die Befreiung fährt, ums Tor herum, für Festerling auflegt, der hängenbleibt.
Schwenningen - Nürnberg
28
Die Franken sind wieder komplett.
 
 
Vielleicht fällt heute noch ein Tor? Im Augenblick täte ich es ja am ehesten den Wild Wings zutrauen.
Schwenningen - Nürnberg
26
Jetzt zahlt sich die Drangphase der Gastgeber auch numerisch aus: Weber muss in die Kühlbox. Beinstellen.
Krefeld - Wolfsburg
25
Beste Chance der Partie für den KEV; Trettenes aus kurzer Distanz, aber nach seinem Shutout scheint Kuhn richtig heißzulaufen. Aber wie frei kommt Trettenes da zum Abschluss? Muss eigentlich der Ausgleich sein.
Schwenningen - Nürnberg
25
Poukkula von der Blauen, Giliati verspringt die Scheibe. So langsam wird der Ausgleich fällig.
Krefeld - Wolfsburg
24
Fast powerplayartige Züge hat das, was die Gäste gerade zeigen, der KEV wirkt etwas passiv.
Schwenningen - Nürnberg
24
Vor allem das Forechecking funktioniert jetzt besser, Nürnberg wird schon in der Vorwärtsbewegung gestört, nächste Möglichkeit für Rech. Die Gastgeber schießen sich warm.
Schwenningen - Nürnberg
23
Die Wild Wings wirken eindeutig wacher. Jenike bekommt deutlich mehr zu tun in dieser Phase.
Krefeld - Wolfsburg
22
Alex Weiss bricht über die linke Außenbahn durch und prüft Klein. Auch das war kein guter Winkel, aber es beschäftigt die Goalies.
Schwenningen - Nürnberg
22
Break der Wild Wings, Bohac legt raus auf Rech, der kommt zum Schuss, aber das war auch schon kein guter Winkel mehr. Jenike sehr sicher.
 
 
Fortsetzung in der Seidenstadt.
Schwenningen - Nürnberg
21
Bilanz des ersten Drittels: 17:7 Torschüsse für Nürnberg, das drückt sich im Ergebnis nur noch nicht aus.
 
 
Das Spiel in Schwenningen läuft im Mittelabschnitt.
 
 
Es folgt das starke Drittel der Ice Tigers, nur München ist im zweiten Spielabschnitt besser, am Ende dieser Tabelle stehen die Wild Wings mit den wenigsten Treffern. Nichts Auffälliges gibt es zu Wolfsburg und dem KEV.
 
 
Und auch in Krefeld geht es in die erste Pause, auch in Krefeld führt der Gast 1:0.
 
 
Nürnberg führt 1:0 in Schwenningen.
Schwenningen - Nürnberg
20
Einfach mal Jenike beschäftigen, denkt sich Sacher bei seinem Schlenzer von der Blauen. So bekommen die Wild Wings immerhin mal Bully im Angriffsdrittel. Können sie sich mal ein bisschen umschauen.
Krefeld - Wolfsburg
19
S.u.
Schwenningen - Nürnberg
19
Die letzten zwei Minuten laufen.
Schwenningen - Nürnberg
17
Pföderl nimmt zunächst ein ziemlich schwieriges Zuspiel im Slot mit und setzt die Scheibe an den Pfosten. Sie kommt auf der anderen Seite wieder heraus, Fox staubt ab ins leere Tor.
Schwenningen - Nürnberg
17
TOR für die Ice Tigers
 
 
Oh, Zukunft ist jetzt.
 
 
Unhektischer Spieltag. Hey, aber bei DEN Erfahrungen im Startabschnitt können die Franken eigentlich ganz beruhigt in die Zukunft schauen.
Schwenningen - Nürnberg
15
Vielleicht verzerrt das Powerplay ein wenig das Bild, aber Nürnberg ist hier durchaus tonangebend und wirkt auch torgefährlicher. Jenike hat nicht so wahnsinnig viel zu tun.
Schwenningen - Nürnberg
13
RIESENCHANCE für Nürnberg, Dupuis mit dem 1 auf 0, scheitert erst an der Fanghand und kann dann den Abpraller auch von hinterm Tor nicht über die Linie bringen, weil Strahlmeier sehr gut aufpasst.
Krefeld - Wolfsburg
11
Das war einfach. Kreps hat auf rechts alle Zeit der Welt nach dem Offensivbullygewinn. Viel zu viel Platz. Er lädt durch und trifft zum 1:0 für die Gäste. Man muss nicht länger befürchten, dass die Tore kaputt sind.
Krefeld - Wolfsburg
11
TOR für die Grizzlys
Krefeld - Wolfsburg
11
Keussen muss beim KEV wegen Stockschlags runter. Bisher wirkte das Powerplay der Grizzlys gefährlicher als das des KEV, um als ein paar Eulen nach Athen zu tragen.
Schwenningen - Nürnberg
11
Der Vollständigkeit halber: Nürnberg ist auch komplett, war aber auch noch nie in Unterzahl.
Krefeld - Wolfsburg
10
Wolfsburg komplett.
Schwenningen - Nürnberg
10
Die Wild Wings sind ebenfalls komplett.
Krefeld - Wolfsburg
9
Krefeld komplett.
Schwenningen - Nürnberg
9
Die Franken lassen sich viiiel Zeit. Aber als sie erst da sind, läuft die Scheibe gut, Dupuis als Scheibenverteiler, aus dem rechten Bullykreis versuchen die Gäste, zum Schuss zu kommen. Fox trifft von dort den Außenpfosten.
Krefeld - Wolfsburg
8
Wechselfehler Wolfsburg, kurz geht es mit vier gegen vier weiter.
Schwenningen - Nürnberg
7
Strafe Schwenningen, Bohac muss in die Kühlbox wegen Stockschlags.
Krefeld - Wolfsburg
7
Likens mit einem Abschluss, kommt nicht durch, die Grizzlys halten sich lange im Angriffsdrittel. Glück für den KEV, dass die Scheibe nach einem abgefälschten Schuss den Umweg über beide Innenpfosten springt, bevor sie rausrutscht. Sharrow war's.
Krefeld - Wolfsburg
6
Es gibt das erste Powerplay in Krefeld. Mebus muss in die Kühlbox. Der KEV ist das 13.-beste Team in Unterzahl.
Krefeld - Wolfsburg
5
Der KEV ist jetzt im Spiel angekommen, die Pässe werden präziser, so kommt Ness aus dem Slot zu einem Schuss, er verzieht knapp. Die Anfangsphase gehörte den Grizzlys, jetzt wird der KEV besser.
Krefeld - Wolfsburg
4
Auch in Krefeld ist noch nicht so viel passiert, vor allem gab es noch keine großen Möglichkeiten. Für den KEV steht ein wenig mehr auf dem Spiel, da kann man die Vorsicht gut nachvollziehen.
Schwenningen - Nürnberg
3
Geduldiger Beginn beider Mannschaften, was man gerne schreibt, wenn noch nicht so viel passiert. Das wird sich sicherlich noch ändern, aber eine Abtastphase sei gegönnt.
 
 
Ein paar Sekunden später geht es auch in Krefeld los.
 
 
Das Spiel in Schwenningen läuft.
 
 
Die Teams stehen bereit.
Krefeld - Wolfsburg
 
Pavel Gross im Interview vor der Partie: Krefeld hat die wahrscheinlich beste erste Reihe der Liga. Eine Art Adelsschlag. Oder will er den Gegner in Sicherheit wiegen?
 
 
Gleich geht's los.
 
 
Markus Schütz und Christoffer Hurtik pfeifen in Schwenningen, in Krefeld sind Marian Rohatsch und Elvis Melia aktiv.
Schwenningen - Nürnberg
 
Bei Schwenningen beginnen Dustin Strahlmeier, Dominik Bohac, Kalle Kaijomaa, Anthony Rech, Mirko Höfflin und Will Acton. Bei Nürnberg Andi Jenike, Brett Festerling, Tylor Aronson und die erste Reihe, die wiedervereint ist.
Krefeld - Wolfsburg
 
Krefeld startet mit Patrick Klein, Mikko Vainonen, Kurt Davis, Jordan Caron, Marcel Müller und Daniel Pietta. Wolfsburg mit Gery Kuhn, Björn Kruppe, Robbie Bina, Sebastian Fuchner, Gerritt Fauser und Tyler Haskins.
Krefeld - Wolfsburg
 
Wolfsburg ohne Alex Roach, Torsten Ankert, Marcel Ohmann und Mark Voakes, Carter Proft ist wieder dabei.
Krefeld - Wolfsburg
 
Beim KEV fehlen Andrew Engelage, Patrick Seifert, Mike Mieszkowski , Martin Schymainski und Dragan Umicevic.
Schwenningen - Nürnberg
 
Nürnberg ohne Patrick Köppchen, Patrick Buzas, Nichlas Torp und Eugen Alanov.
Schwenningen - Nürnberg
 
Schauen wir auf die Kader bei den frühen Partien: Bei den Wild Wings sind Andree Hult, Kyle Sonnenburg und Juii Timonen nicht dabei.
Düsseldorf - Bremerhaven
 
Fünf Niederlagen kassierte die DEG in den letzten sechs Partien, dreimal blieb sie dabei ohne Torerfolg, Die letzten Dreier holten die Rheinländer gegen Nürnberg und Bremerhaven. Fischtown dagegen hat eine kleine Serie am Laufen, die Pinguins gewannen ihre letzten drei Partien - so gut waren sie in dieser Saison noch nie. Mit einem weiteren Sieg könnten sie sogar unter die Top-6 springen. Das erste Spiel in Düsseldorf gewann die DEG 3:2.
Augsburg - Berlin
 
In den letzten neun Spielen haben die Eisbären immer gepunktet, als bestes Auswärtsteam der DEL begeben sie sich auf die Reise nach Augsburg. Die Berliner haben sieben der letzten neun Spiele gewonnen. Sie treffen auf kriselnde Panther, die gerade zwei Niederlagen einstecken mussten gegen Straubing und Iserlohn. Von den letzten fünf Heimspielen hat der AEV drei verloren. Das erste Spiel in Berlin gewannen die Eisbären 2:1 n.P. Neben Straubing sind die Panther das zurzeit formschwächste Team der DEL.
München - Iserlohn
 
In regulärer Spielzeit ist der Meister seit acht Spielen ungeschlagen, als beste Heimmannschaft der DEL haben die Münchner ihre letzten acht Heimspiele gewonnen, gaben dabei lediglich gegen den KEV einen Zähler ab. Aus den letzten sieben Partien holten der EHC sechs Siege. Mit dem ersten Heimdreier der Saison holte der IEC am Freitag erstmals wieder die volle Punktzahl nach vier Partien, auswärts haben die Roosters zwei der letzten drei Spiele gewonnen. Das erste Spiel gewann München 6:3 am Seilersee.
Straubing - Ingolstadt
 
Für die Schanzer könnte es eine Erleichterung darstellen, endlich wieder in der Fremde zu spielen, die letzten beiden Auswärtsspiele haben sie gewonnen, zu Hause dagegen, in den letzten drei Partien, gingen sie dreimal am Stück ohne Punkte aus den Partien. Die Tigers haben acht der letzten neun Spiele verloren, den einzigen Auswärtssieg holten sie kurioserweise gegen den heutigen Gegner. Von den letzten fünf Heimspielen haben die Tigers vier verloren. Zur Zeit stellen die Niederbayern das formschwächste Team der DEL.
Köln - Mannheim
 
Durch die Niederlage in Nürnberg sind die Haie am Freitag aus der Top-6 geflogen. Es war die zweite Pleite am Stück, beide gab es gegen Mannschaften aus der Spitzengruppe. Nun geht es gegen strauchelnde Adler, die trotz ihrer Verletzungssorgen zwar wanken, aber nicht fallen, sie holten zwei Siege in Folge, denkbar knappe, aber Punkte sind Punkte. Auswärts haben die Kurpfälzer drei der letzten vier Spiele verloren. Das erste Spiel in Mannheim gewannen die Haie 6:2, die höchste Heimniederlage der Adler in dieser Saison.
Krefeld - Wolfsburg
 
Während die Grizzlys sich nach schwachem Start trotz großer Verletzungssorgen mittlerweile aus dem Tabellenkeller gearbeitet haben und inzwischen auf Platz 5 angekommen sind, steckt der KEV tief da unten fest. Wolfsburg hat vier seiner letzten fünf Spiele gewonnen, die Auswärtsresultate lassen allerdings noch zu wünschen übrig, doch auch hier haben sich die Niedersachsen verbessert, immerhin holten sie zwei Siege aus den letzten drei Partien in der Fremde. Der KEV hat drei der letzten vier Spiele verloren, nach einer Auswärtstournee über drei Begegnungen dürfen die Pinguine heute endlich wieder zu Hause ran. Das erste Spiel in Wolfsburg gewannen die Grizzlys 3:2 n.P.
Schwenningen - Nürnberg
 
Vier Spiele in Folge sind die Wild Wings in regulärer Spielzeit ungeschlagen, nach drei Siegen in Folge starteten sie ins Wochenende mit einer Niederlage nach Penaltyschießen in Mannheim. Zu Hause haben die Schwarzwälder drei der letzten vier Spiele gewonnen. Nürnberg holte sieben Siege aus den letzten acht Spielen, die einzige Niederlage dabei gab es beim letzten Auswärtsspiel in Düsseldorf. Die Franken stellen zurzeit die beste Defense der DEL. Schwenningen hat nach Iserlohn die wenigsten Tore geschossen. Das erste Spiel gewann Nürnberg 3:0 zu Hause.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 18. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55