Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 13. Spieltag Saison 2017/2018

15.10. Ende
MÜN
5:3
BRE
15.10. Ende
DÜS
0:2
ING
15.10. Ende
KRE
3:2
n.P.
BER
15.10. Ende
WOL
1:4
NÜR
15.10. Ende
ISE
4:3
n.V.
STR
15.10. Ende
AUG
2:3
MAN
15.10. Ende
SWN
1:2
KÖL
DEL 13. Spieltag - Konferenz
15.10. Ende
München
5:3
Bremerhaven
15.10. Ende
Düsseldorf
0:2
Ingolstadt
15.10. Ende n.P.
Krefeld
3:2
Berlin
15.10. Ende
Wolfsburg
1:4
Nürnberg
15.10. Ende n.V.
Iserlohn
4:3
Straubing
15.10. Ende
Augsburg
2:3
Mannheim
15.10. Ende
Schwenningen
1:2
Köln
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 20:52:39
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
So viel für heute aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wie geht's weiter? Am Dienstag steht das Nachholspiel der Tigers gegen Wolfsburg an. Ein direktes Duell um die Rote Laterne, wenn Straubing mit zwei Toren Unterschied gewinnt, geht das Ding wieder an die Grizzlys.
 
 
Die Tabelle ist in der Spitze etwas dünner geworden, weil die Eisbären Federn in Krefeld ließen, so rückt München an den Berlinern vorbei auf Rang 2. Zwischen Platz 6 und 7 klafft nach den heutigen Partien bereits eine kleine Lücke. Großer Gewinner des Wochenendes sind die Roosters, die wieder den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt haben.
 
 
Damit sind sämtliche Partien beendet.
 
 
Beachtliche Leistung der Adler angesichts der Kadersituation, sie holen sich die volle Punktzahl in Augsburg.
 
 
Spielende. Nach der Schlusssirene gibt es noch ein kurzes Gerangel hinter dem Tor von Endras. Das wird noch Strafen nach sich ziehen.
Augsburg - Mannheim
60
Immerhin kann er ohne Hilfe auf die Bank fahren. Das Spiel läuft wieder.
Augsburg - Mannheim
60
Die Uhr steht bei 9,2 Sekunden. Colaiacovo sitzt immer noch angeschlagen auf dem Eis.
Augsburg - Mannheim
60
Aber Augsburg kommt nicht in die Position. In der Rundung liegt Colaiacovo nach einem Zusammenprall mit Valentine. Der Check sah okay aus. Aber wie viele Verletzte verkraftet ein Team?
Augsburg - Mannheim
59
Boutin geht bei 1:18 vom Eis.
 
 
Die Haie gewinnen 2:1 in Schwenningen.
Augsburg - Mannheim
58
142 Sekunden vor dem Ende. Auszeit AEV.
Schwenningen - Köln
60
Gefährlich werden die Wild Wings nicht. Und der Emptynetter lässt auf sich warten.
Schwenningen - Köln
59
Aus spitzem Winkel prüft Giliati Dshunussow, der hält fest. Strahlmeier vom Eis, Schwenningen mit der Auszeit.
Schwenningen - Köln
59
Noch zwei Minuten.
Augsburg - Mannheim
57
Dicke Chance für Marcel Goc, der ein Break fährt, aber das Tor verfehlt, das hätte den Mannheimern wieder ein bisschen Ruhe verschafft.
Schwenningen - Köln
57
Noch 180 Sekunden.
Augsburg - Mannheim
55
Für die Adler wird das noch eine ganz enge Kiste, die kamen ja sowieso mit drei Angreifern zu wenig, und jetzt fehlen zwei weitere.
Augsburg - Mannheim
55
Guentzel für LeBlanc, der kann Endras noch ausspielen und ins leere Tor einschieben. Anschlusstreffer.
Augsburg - Mannheim
55
TOOR für den AEV
Schwenningen - Köln
55
Auf einmal kommt Schwenningen ins Spiel ... weil die Haie das Ding nicht zugemacht haben.
 
 
Sechs Minuten noch in Schwenningen, sieben in Augsburg.
Augsburg - Mannheim
52
Bei den Adlern hat sich Hungerecker verletzt, Kolarik stand auch schon länger nicht mehr auf dem Eis. Ob die zwei Nachverpflichtungen unter der Woche mal ausreichen.
Augsburg - Mannheim
51
2 auf 1 der Adler, Marcel Goc begleitet Reul, der es selber macht, aber auch zwei Nachschüssen können Boutin nicht überwinden.
Schwenningen - Köln
53
Das hätte das 3:1 sein müssen. Sulzer vor dem Slot mit einem guten Querpass, Uvira steht auf der Seite völlig frei und hat eigentlich viel Zeit, er scheitert jedoch mit dem Halbdistanzschuss.
Schwenningen - Köln
52
Kretschmanns Versuch von der Blauen bleibt harmlos.
Augsburg - Mannheim
50
Zehn Minuten noch.
Schwenningen - Köln
48
Gogulla prüft Strahlmeier aus dem hohen Slot, man muss sich bei der Mannschaft mit den meisten DEL-Toren schon über die Chancenverwertung beklagen. Auch wenn gerade DIE jetzt nicht so zwingend war.
Augsburg - Mannheim
47
Vor allem lässt die Defense der Adler nur wenige Rebounds zu, so wird's für den AEV schwer zurückzukommen.
Augsburg - Mannheim
46
Augsburg bemüht, aber Endras macht eine sehr gute Partie. Wenn die Schüsse mal durchkommen, ist er in der Regel zur Stelle.
Schwenningen - Köln
43
So kommen die Wild Wings wenigstens mal wieder aus der Defensivzone.
Schwenningen - Köln
43
Bei den Haien muss Uvira in die Kühlbox wegen hohen Stocks.
Schwenningen - Köln
42
Nach dem bisherigen Spielverlauf muss das einfach ein Dreier für die Haie werden.
Schwenningen - Köln
41
Ehrhoff mit der ersten Kölner Chance nach Wiederbeginn, viel fehlte zum Hattrick aber nicht.
 
 
Noch leichter hört sich die Aufgabe für die Wild Wings an, was aber unterschlägt, dass das 1:2 doch sehr schmeichelhaft für die Gastgeber ist. Das Spiel läuft wieder.
Augsburg - Mannheim
42
Zwei Tore müssen die Panther aufholen, 18 Minuten sind noch zu spielen. Unmöglich hört sich das nicht an.
 
 
Schlussdrittelbeginn in Augsburg.
 
 
Die Drittelstatistik für die späten Partien gibt nicht wirklich viel her. Muss uns das Ergebnis halt überraschen.
 
 
Und die Haie führen 2:1 in Schwenningen.
Schwenningen - Köln
39
Noch zwei Minuten.
 
 
Die Adler führen nach zwei Dritteln 3:1 gegen den AEV.
Schwenningen - Köln
38
Schwenningen komplett.
Augsburg - Mannheim
39
Großchance für Kolarik, der alleine auf Boutin zuläuft, aber er gerät zu weit nach links und hat dann einen ungünstigen Winkel.
Schwenningen - Köln
37
Man sollte vielleicht mal auf Ehrhoff achten?
Schwenningen - Köln
36
Maurer wieder in der Kühlbox. Diesmal wegen Beinstellens.
Schwenningen - Köln
35
Köln im Mittelabschnitt sehr dominant, dennoch liegen die Haie nur einen Treffer vorne. Das ist auf Kante genäht.
Augsburg - Mannheim
35
Colaiacovo mit einem harten Schuss aus dem hohen Slot erfolgreich. Der passte genau neben den Pfosten.
Augsburg - Mannheim
35
TOOOR für die Adler
Augsburg - Mannheim
35
Powerplay für die Adler, LeBlanc wegen Hakens.
Augsburg - Mannheim
34
Trevelyan über die linke Seite, bringt die Scheibe quer zum Tor, Parkes fälscht ab, Endras wehrt ab.
Augsburg - Mannheim
32
Anschlusstreffer durch Daniel Schmölz, übernimmt die Scheibe in der Neutralen, fährt ein paar Schritte und zieht den Schuss um Stuart herum. 1:2.
Augsburg - Mannheim
32
TOR für den AEV
Augsburg - Mannheim
31
Wie stecken die Panther das weg. Ein Übermaß an Chancen, und selbst die doppelte Überzahl wird nicht genutzt ...
Schwenningen - Köln
30
Habe ich ja gesagt, wenn du die Punkte gegen die Haie liegenlassen willst, musst du sie PP spielen lassen. Die Scheibe kommt von Shugg in den Slot, Hanowski verpasst noch, aber Ehrhoff staubt ab. Aus 30 Zentimetern. Ist sonst gar nicht seine Entfernung.
Schwenningen - Köln
30
TOOR für die Haie
Schwenningen - Köln
29
Die Haie sind mittlerweile wieder komplett und nach einem Wechselfehler der Wild Wings sogar in Überzahl.
Augsburg - Mannheim
30
Mannheim komplett.
Augsburg - Mannheim
28
Der AEV lässt Sachen liegen, ganz schön viele Sachen, wenn es ein Zimmer wäre, wäre das ganz schön unaufgeräumt. Mannheim kann sich kaum befreien. Das haben wir so ähnlich heute schon von Wolfsburg gesehen.
Augsburg - Mannheim
28
Larkin muss auch noch runter bei den Adlern. Der AEV mit doppelter Überzahl. Die Adler spielen dem AEV jetzt auch noch in die Karten.
Schwenningen - Köln
27
Bei den Haien sitzt Boucher.
Augsburg - Mannheim
27
Gute Phase des AEV, der jetzt mächtig auf den Anschlusstreffer hinarbeitet. Und wie es der Teufel so will, rutscht das Mannheimer Tor aus der Verankerung, als Holzmann den Schuss, den Rebound und den Rerebound nicht über die Linie bringt. Niki Goc kassiert eine Strafe, weil das Tor einfach nicht an seinem Platz bleiben will.
Schwenningen - Köln
27
Acton zwingt Dshunussow zu einem Fanghandsave.
 
 
Das war wenig von Mannheim, wenig von Köln.
Augsburg - Mannheim
25
Augsburg auch.
Schwenningen - Köln
26
Schwenningen komplett.
Augsburg - Mannheim
24
Gute Gelegenheit für Setoguchi aus dem linken Bullykreis, der Verteidiger steht weit weg, weil er sich auf Boutins Fanghand verlassen kann.
Augsburg - Mannheim
23
Lamb sitzt wegen Crosschecks. PP für die Adler.
Schwenningen - Köln
24
Wenn man die Punkte gegen Köln loswerden will, sollte man die Haie Überzahl spielen lassen.
Schwenningen - Köln
24
Strafe gegen die Wild Wings, Maurer lässt sich auf den letzten Metern praktisch von Gogulla zum Schwenninger Tor tragen und muss wegen Lauffaulheit vom Eis.
Augsburg - Mannheim
22
Dinger mit einer guten Möglichkeit, erwischt nur die Scheibe nicht richtig, das kann dann natürlich nicht gehen.
Augsburg - Mannheim
21
Plachta mit einem großzügigen Bauerntrick, Boutin bekommt die Scheibe an die Maske, er muss repariert werden.
Schwenningen - Köln
22
Schwenningen komplett.
 
 
In Augsburg wird auch wieder gespielt.
Schwenningen - Köln
22
Die Haie zunächst noch mit einem Restpowerplay.
 
 
Geht weiter in Schwenningen. Köln spielt an sich einen ordentlichen Mittelabschnitt, mal so als Prognose, basierend auf historischen Daten.
 
 
Die Adler führen 2:0 in Augsburg.
Augsburg - Mannheim
20
Letzte Minute.
 
 
Mit einem Remis geht es in Schwenningen in die Pause.
Augsburg - Mannheim
19
Überzahl auch für die Panther. Sparre msus bei den Kurpfälzern vom Eis. Sparre war ziemlich verblüfft. "Me???"
Schwenningen - Köln
19
Wechselfehler der Wild Wings. Powerplay Köln.
Schwenningen - Köln
19
Die Haie mit einem Aufbaufehler, böser Bock von Wruck. Und Schwenningen schaltet schnell um. Sehr gute Vorarbeit über die linke Seite von Acton, das ist schließlich seine Spezialität, der bedrängte Rech schießt aus dem Slot scharf. Unhaltbar für Dshunussow.
Schwenningen - Köln
19
TOR für die Wild Wings
Augsburg - Mannheim
15
Kolarik scharf durch den Slot auf Setoguchi, die Scheibe bleibt hägen, so kommt es nicht zu einer guten Möglichkeit, es wäre die einzige gewesen, der AEV ist wieder komplett.
Augsburg - Mannheim
14
Davies sitzt beim AEV wegen Hakens. Erstes Powerplay für die Adler. Akdag experimentiert vor dem eigenen Tor gegen Kretschmann, was für ein gewisses Selbstvertrauen spricht.
Schwenningen - Köln
15
Die Haie überstehen eine Unterzahl, Potter darf wieder mitspielen.
Augsburg - Mannheim
12
In Augsburg sind die Adler wieder komplett. LeBlanc im Pech, als er am Gestänge scheitert.
 
 
Bleiben uns noch die letzten beiden Partien des Tages.
 
 
Die Roosters gewinnen 4: 3 n.V. gegen die Tigers.
Iserlohn - Straubing
61
Erst die Strafe herausgeholt, jetzt erzielt auch Combs noch den Siegtreffer. Am rechten Pfosten zögert er zunächst, wird nicht gestört. Und sieht plötzlich die Lücke. Vermeidbar irgendwie.
Iserlohn - Straubing
61
TOOOR für die Roosters
Iserlohn - Straubing
61
Connolly wegen Beinstellens, Powerplay für die Roosters.
 
 
Verlängerung läuft in Iserlohn.
Augsburg - Mannheim
11
Powerplay für den AEV. Hungerecker hatte das Tor verschoben. Spielverzögerung.
Augsburg - Mannheim
10
Erinnert doch stark an das Spiel der Panther bei den Pinguins. So vom Spielverlauf und so.
 
 
Verlängerung in Iserlohn. So, wie der Spielverlauf war, gibt's am Seilersee heute keine wirklichen Verlierer.
Augsburg - Mannheim
9
Großartiger Alleingang von Sparre von der eigenen Blauen bis zum Tor. Alle Panther lässt er stehen wie Fahnenstangen, und wenn er schon dabei ist, überwindet er auch Boutin.
Augsburg - Mannheim
9
TOOR für die Adler.
Iserlohn - Straubing
59
Das ging jetzt aber zackzack und es ging nur darum, Down in Schussposition zu bringen. Als er die erreicht, ist die Scheibe auch schon im Winkel. Ausgerechnet der, werden sich die Gäste denken.
Iserlohn - Straubing
59
TOOOR für die Roosters
Iserlohn - Straubing
59
80 Sekunden vor dem Ende muss erneut Williams in die Kühlbox.
Iserlohn - Straubing
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Iserlohn - Straubing
58
Wow, sieht so aus als würde den Tigers ein starkes Drittel genügen. Innerhalb von 25 Sekunden drehen die Tigers die Partie. Die Tigers waren schon sowas von weg. Dylan Yeo mit der Straubinger Führung von der Blauen.
Iserlohn - Straubing
58
TOOOR für die Tigers
Iserlohn - Straubing
57
Nach einem Schuss von der Blauen hält Loibl die Kelle rein. Die Tigers gleiche aus.
Iserlohn - Straubing
57
TOOR für die Tigers
Augsburg - Mannheim
1
Auch die Adler nutzen die erste Möglichkeit beim ersten Angriff zur Führung. Auch hier läuft noch die erste Minute. Kolarik versteht sich blind mit Hungerecker, der die Hereingabe von der rechten Bande nur noch abfälscht.
Augsburg - Mannheim
1
TOR für die Adler
 
 
Auch das Spiel in Augsburg läuft.
Iserlohn - Straubing
55
Noch fünf Minuten und die Tigers sind mittlerweile nah dran am Ausgleich.
 
 
Die Schiedsrichter noch: In Schwenningen pfeifen Stephan Bauer und André Schrader, in Augsburg Mark Lemelin und Lasse Kopitz.
Schwenningen - Köln
1
Keine Minute gespielt und Ehrhoff bringt die Haie nach einem Break in Führung. Gogulla mit dem perfekten Querpass in den rechten Bullykreis, Ehrhoff legt sich sogar noch die Scheibe zurecht.
Schwenningen - Köln
1
TOR für die Haie
 
 
Spielbeginn in Schwenningen.
Iserlohn - Straubing
53
2 auf 0 Straubing, Hedden für Mackinnon, der muss nur noch die Scheibe über die Linie lenken.
Iserlohn - Straubing
53
TOR für die Tigers
 
 
Die Eisbären verlieren 2:3 nach Penaltyschießen.
Krefeld - Berlin
2:0
Ziegler scheitert. Der KEV bekommt den Extrazähler.
Krefeld - Berlin
2:0
Trettenes .. WUNDER-BAR. Wahnsinnspenalty zum 2:0. Am Ende hat Cüpper gar nicht mehr gewusst, wo die Scheibe ist.
Krefeld - Berlin
1:0
MacQueen scheitert.
Krefeld - Berlin
1:0
Müller trifft. Der Marcel, klar.
Krefeld - Berlin
65
Sieht so aus, als wäre der Einschlag ein paar Hundertstel zu spät gewesen. Penaltyschießen. Den Schuss gab er bei 00:00.3 ab. Die Scheibe war einfach zu lange unterwegs. Sachen gibt's.
Krefeld - Berlin
65
Auf die Schlusssekunde zog Backman aus dem hohen Slot ab. Und das Ding geht rein, die Frage stellt sich, ob die Scheibe rechtzeitig die Linie überschritt. Wenn, dann wahrscheinlich bei 64:59,99.
Krefeld - Berlin
65
TOOOR für die Eisbären? Videobeweis.
Krefeld - Berlin
65
Powerplay des Grauens.
Krefeld - Berlin
65
Powerplay für die Eisbären. Wechselfehler beim KEV, die Eisbären nehmen ihre Auszeit. 51 Sekunden vor dem Ende.
Iserlohn - Straubing
47
Nach Offensivbullygewinn bleiben die Roosters drin, Weidner übernimmt die Scheibe hinter dem Tor fährt vor und trifft mit der Rückhand. Verdiente Führung.
Iserlohn - Straubing
47
TOOR für die Roostres
Krefeld - Berlin
63
Gute Chance für MacQueen, der beim Tip-In-Versuch scheitert.
 
 
Der ERC gewinnt 2:0 in Düsseldorf.
Düsseldorf - Ingolstadt
60
Emptynetter Mauldin.
Düsseldorf - Ingolstadt
60
TOOR für den ERC
 
 
Nürnberg gewinnt 4:1 in Wolfsburg.
 
 
Verlängerung in Krefeld.
Wolfsburg - Nürnberg
60
Emptynetter Reinprecht.
Wolfsburg - Nürnberg
60
TOOOOR für die Ice Tigers
 
 
In Iserlohn wird wieder gespielt.
Wolfsburg - Nürnberg
59
Brückmann vom Eis.
Düsseldorf - Ingolstadt
59
Auszeit DEG. Bakala geht.
Krefeld - Berlin
58
Fast sogar die Führung durch Schymainski, Krefld mit dem zweiten Wind, Cüpper mit einer Glanztat gegen den Angreifer der Pinguine.
Krefeld - Berlin
57
Nordlund von der Blauen, ein Schlenzer, der von St-Pierre noch abgefälscht wird. Der KEV ist wieder im Geschäft. In Überzahl.
Krefeld - Berlin
57
TOOR für den KEV
Wolfsburg - Nürnberg
57
Noch drei Minuten.
Krefeld - Berlin
55
Bei den Eisbären muss MacQueen wegen Beinstellens vom Eis.
Düsseldorf - Ingolstadt
54
Brandon Buck bricht den Bann in Düsseldorf mit einem Solo allerfeinster Ausführung. Die Scheibe übernimmt er an der heimischen Blauen. Er lässt alle Düsseldorfer aussteigen und auch Bakala keine Chance. Wow, was für ein Antritt.
Düsseldorf - Ingolstadt
54
TOR für den ERC
 
 
In vier Spielen am Nachmittag ist gerade einmal ein Treffer mehr als am Mittag gefallen. Das ist wenig.
Düsseldorf - Ingolstadt
54
RIESENCHANCE für die DEG. RIESENCHANCE! Strodel ins 1 auf 0, hat gleich ein paar Meter Vorsprung. Pielmeier erhält sich die Hoffnung auf den nächsten Shutout.
Krefeld - Berlin
53
Busch zieht mit viel Schwung vor den Slot und schießt flach, Engelage hat den Schoner dazwischen.
Wolfsburg - Nürnberg
53
Aubin scheitert am Außenpfosten, das passt zur Abschlusschwäche der Grizzlys heute. Das ist schon fast legendär. Wenn die Niedersachsen das Spiel verlieren, liegt das nicht daran, dass sie schlecht gespielt hätten.
Krefeld - Berlin
51
Aus dem Gewühl verpasst Fischbuch knapp, scheibt die Scheibe am langen Pfosten vorbei, Engelage schien schon geschlagen.
Wolfsburg - Nürnberg
51
Langsam wird die Zeit zum Faktor. Noch etwas über neun Minuten.
 
 
Nach dem zweiten Drittel führen die Roosters 1:0 gegen Straubing.
Düsseldorf - Ingolstadt
45
Barta scheitert aus spitzem Winkel nach einem Break, das er alleine fahren musste.
Krefeld - Berlin
45
Schlenzer von Fischbuch von der Blauen, eher harmlos, Engelage kann festhalten.
Wolfsburg - Nürnberg
47
Gilbert muss wegen Spielverzögerung vom Eis.
Wolfsburg - Nürnberg
46
Furchner kann jetzt endlich Treutle überwinden, aber der hatte den Dienst schon eingestellt, weil dem Treffer eine deutliche Abseitsposition von Furchner vorausging.
Wolfsburg - Nürnberg
45
Irgendjemand hat den Franken wohl erzählt, dass sie SO nicht weiterspielen dürfen. Sie werden wieder aktiver. Aber warum? Wolfsburg würde heute seine Chancen nicht nutzen, wenn das Tor dreimal so groß wäre.
 
 
Auch in Düsseldorf und Krefeld wird wieder gespielt.
Wolfsburg - Nürnberg
41
Geht so weiter wie es aufgehört hat. Mit zwei Riesenchancen. Das nimmt fast komische Züge an.
 
 
In Wolfsburg geht's weiter. Wolfsburg zunächst noch in Überzahl.
Iserlohn - Straubing
34
2 auf 0, Turnbull und Friedrich. Was für eine Möglichkeit. Aber MacIntyre ... Der hätte aber wirklich reingemusst.
Iserlohn - Straubing
32
Zur Erinnerung: Einen Shutout gab es für die Roosters in dieser Saison noch nicht.
Iserlohn - Straubing
31
Yeo und Combs geraten aneinander. Dafür muss der Iserlohner runter. Powerplay für die Tigers. Der Straubinger aber auch. Vier gegen vier.
Iserlohn - Straubing
30
Möglichkeit für Down, der sich nicht durchwühlen kann, jedenfalls nicht an Strahlmeier vorbei. Ein zweiter Treffer würde dem Spiel guttun. Egal für wen. Iserlohn ist näher dran.
Augsburg - Mannheim
 
Beim AEV sind Mark Cundari und Alex Thiel sowie Hans Detsch nicht dabei. Simon Sezemsky kommt zum Einsatz. Mannheim ohne Garrett Festerling, Yannik Valenti, Ryan MacMurchy, Mathieu Carle, Andrew Desjardins und David Wolf.
Schwenningen - Köln
 
Bei den Haien fehlen Blair Jones, Alexandre Bolduc und Fredrik Eriksson. Bei den Wild Wings sind Andreé Hult, Tobi Wörle,Jussi Timonen, Istvan Bartalis und Marc El-Sayed nicht dabei.
Iserlohn - Straubing
24
Damit können wir uns wieder ganz auf das Spiel in Iserlohn beschränken.
 
 
Keine Tore im Rheinland. Gut, dass da ein "h" drin ist, sonst könnte das auf die falsche Fährte führen.
Düsseldorf - Ingolstadt
40
Letzte Minute.
 
 
Nürnberg führt 3:1 in Wolfsburg, die nach dem zweiten Drittel auch 3:7 stehen könnte, wenn nicht müsste. Treutle macht eine sensationelle Partie.
 
 
Berlin führt 2:1 in Krefeld nach 40 Minuten.
Krefeld - Berlin
40
Beim KEV sitzt Davis wegen eines Wechselfehlers.
Wolfsburg - Nürnberg
40
Jetzt MUSS es passieren. Pfleger sitzt bei den Franken.
Düsseldorf - Ingolstadt
38
Beim ERC sitzt Mauldin wegen Haltens.
Wolfsburg - Nürnberg
40
Um nochmal auf die Partie in Wolfsburg zurückzukommen, 3 auf 1 Wolfsburg. Ja, ja, du weißt schon.
Wolfsburg - Nürnberg
38
Dehner an den Pfosten. Es wird langsam albern. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, der Ausgleich wäre verdient, dabei liegt Wolfsburg zwei Tore hinten. Der Vizemeister könnte sogar führen und keiner dürfte sich beschweren. Das Spiel ist echt aufregend.
 
 
Fortsetzung am Seilersee.
Wolfsburg - Nürnberg
35
Oh dear. 2 auf 1 Wolfsburg, Foucault bekommt den eigenen Nachschuss, hat das leere Tor vor sich und bleibt mit der Kelle im Eis hängen. Oh dear. Das sieht jetzt nach einer Niederlage für die Grizzlys aus, nicht weil sie chancenlos wären. Nein, weil sie das machen, was sie aus ihren Möglichkeiten nicht machen.
Wolfsburg - Nürnberg
34
So wie Wolfsburg seine Chancen liegenlässt, ist der Rückstand langsam höchst bitter. Vielleicht gibt's vor der Halle einen Stand mit Scheibenglück! Sollte halt kein Glasreiniger sein.
Krefeld - Berlin
35
Diesmal gelingt dem KEV eine schnelle Antwort. Gawlik ist mit einem Abstauber erfolgreich, nachdem Ness zunächst scheiterte.
Krefeld - Berlin
35
TOR für den KEV
 
 
Ob in Düsseldorf JEMALS Tore fallen?
 
 
Backman scheitert aus der Hintertorposition angespielt aus kürzester Distanz, die Scheibe prallt hoch und Oppenheimer nimmt sich der Restverwertung an mit einem verdeckten Schuss zum 0:2.
Krefeld - Berlin
34
TOOR für die Eisbären
Wolfsburg - Nürnberg
31
Bina haut die Scheibe in die Menge und darf zwei Minuten wegen Spielverzögerung NICHT runter. Das gibt's auch. Kein Wunder, dass es so wenig Strafminuten in dieser Saison gibt.
Düsseldorf - Ingolstadt
32
Die DEG ist wieder vollzählig.
Düsseldorf - Ingolstadt
31
Jetzt erwischt es beim ERC Darin Olver, kurz geht es mit vier gegen vier weiter.
Wolfsburg - Nürnberg
30
Was die Franken im Angriff abbrennen, ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass sie eigentlich ohne den ersten Angriff spielen.
Krefeld - Berlin
31
Oppenheimer wegen Bandenchecks vom Eis. Auch Davies und MacQueen werden zum Abkühlen runtergeschickt.
Düsseldorf - Ingolstadt
30
Strafe gegen Daschner, es gibt mal wieder ein Powerplay in Düsseldorf. Für die Gäste. Es wird also doch noch gepfiffen.
Krefeld - Berlin
30
Caron fährt ein Break durchs Zentrum, Wissmann austeigen lässt, aber noch zu weit vom Tor weg ist, um Cüpper übermäßíg in Bedrängnis zu bringen.
Wolfsburg - Nürnberg
27
Das 3:1 für Nürnberg scheint ein Weckruf für Wolfsburg gewesen zu sein. Furchner mit einem gefährlichen Schuss von der rechten Seite, den Treutle gerade noch um den Pfosten lenkt. Zwei Chancen für Alex Weiß. Gleich fällt bestimmt der Anschlusstreffer.
 
 
Die Roosters liegen nach dem ersten Drittel 1:0 gegen Straubing vorne.
Iserlohn - Straubing
19
Die letzten zwei Minuten. Powerplay für die Roosters. Williams muss erneut vom Eis.
Wolfsburg - Nürnberg
23
Nicht ungefährlich, der Schuss von Krupp aus dem hohen Slot, der vor dem Tor noch abgefälscht wird. Wütend drängt der Vizemeister auf den Anschlusstreffer.
Wolfsburg - Nürnberg
21
Das ging schnell, nach einem Fehler von Wurm übernimmt Steckel die Scheibe, geht mit Schwung zum Tor und überwindet Brückmann schön mit der Rückhand. Starkes Solo.
Wolfsburg - Nürnberg
21
TOOOR für die Ice Tigers
Krefeld - Berlin
21
Olver schießt aus spitzem Winkel, Engelage macht am kurzen Pfosten nur theoretisch zu. Rein praktisch lässt er eine winzige Lücke für den Berliner. Reicht.
Krefeld - Berlin
21
TOR für die Eisbären
Wolfsburg - Nürnberg
21
In der Eisfläche muss ein Riss repariert werden, als würde sich eine Eisplatte lösen. Haben die wieder heimlich Autos getestet in der Pause?
Krefeld - Berlin
21
Engelage irrt ein wenig durch den Torraum, die Scheibe liegt frei für Backman, der bringt sie aber nicht im Tor unter.
 
 
Und Düsseldorf.
 
 
Weiter geht's in Krefeld und Wolfsburg.
Iserlohn - Straubing
11
Die Führung war fällig. Die Scheibe kommt zum Tor, Friedrich daddelt noch ein bisschen im Slot bis Jaspers sagt, oh, come on. Und trifft aus kurzer Distanz. Drei Iserlohner standen praktisch frei unmittelbar vor dem Torraum.
Iserlohn - Straubing
11
TOR für die Roosters
Iserlohn - Straubing
11
Die Roosters bauen über die Rundung auf, Brown bringt die Scheibe scharf vors Tor, Jaspers verpasst.
Iserlohn - Straubing
9
Das Roosters-Umschaltspiel läuft besser als das der Gäste, aber sie belohnen sich bei ihren schnellen Vorstößen nicht. Aber kein Mensch erwartet, dass sie schon wieder einen neuen Torrekord aufstellen nach Freitag.
Iserlohn - Straubing
9
Die Roosters können sich lange festsetzen, ohne zu den ganz großen Chancen zu kommen. Schließlich sind die Tigers nach einem Break wieder komplett.
Iserlohn - Straubing
7
Powerplay Iserlohn, bei den Tigers muss Williams wegen Beinstellens vom Eis. Dass man gegen die Tigers zu Powerplays kommt, darauf kann man in dieser Saison immer bauen.
Iserlohn - Straubing
6
Nächste Chance Iserlohn, ein Break über drei Stationen, am Ende steckt Florek die Scheibe zu Turnbull durch, der kommt nicht mehr hinter die Scheibe. Langsam liegt er erste Treffer der Roosters in der Luft. Chance sind da.
Iserlohn - Straubing
5
Großartiger Pass von Brown von der rechten Bande zum Tor, wo sich der Matchwinner vom Freitag, Down, freigestohlen hatte. Der wird aber dann von Brandl wuchtig abgeräumt.
Iserlohn - Straubing
4
Die Roosters kommen mit Tempo über die linke Seite, Jaspers stochert gegen MacIntyre noch ein bisschen nach und bekommt eine rein. War aber liebevoll gemeint.
 
 
Und Nürnberg führt 2:1 in Wolfsburg.
 
 
Auch in Düsseldorf bleibts torlos.
 
 
Das erste Drittel in Krefeld bleibt torlos.
Krefeld - Berlin
19
Powerplay für die Eisbären, beim KEV sitzt für die letzten Sekunden des Startabschnitts wegen Hakens Caron.
 
 
Am Seilersee pfeifen heute Gordon Schukies und Christoffer Hurtik. Die Partie läuft jetzt auch.
Krefeld - Berlin
19
Die Eisbären sind wieder komplett.
Krefeld - Berlin
18
Gute Möglichkeit für Müller in Überzahl, danach sorgt ein Solo von Feser für große Gefahr, Cüpper ist aber zur Stelle.
Krefeld - Berlin
17
Powerplay für den KEV, Parlett muss in die Kühlbox wegen Crosschecks.
Wolfsburg - Nürnberg
15
Nach Offensivbullygewinn bringen die Franken die Scheibe sofort zum Tor. Brückmann ist dazwischen, die Scheibe springt hoch und im Herunterkommen erwischt Brückmann sie mit der Hand, von dort springt sie in die Maschen. Das ist schon ausgesprochen unglücklich gelaufen.
Wolfsburg - Nürnberg
15
TOOR für die Ice Tigers
Wolfsburg - Nürnberg
14
Die Breaks der Franken sind extremst gefährlich, Segal und Dupuis mit dem nächsten 2 auf 1, Wolfsburg verteiigt auf dünnem Eis.
Wolfsburg - Nürnberg
12
Wolfsburg setzt sich vor dem Tor fest, Foucault bekommt die Scheibe am rechten Pfosten, scheitert zunächst, setzt nach und stochert den Puck unter Treutles Schoner über die Linie. Die Vorarbeit kam von Kreps.
Wolfsburg - Nürnberg
12
TOR für die Grizzlys
Düsseldorf - Ingolstadt
12
Die Schanzer sind wieder komplett. Eigentlich schade, denn in Unterzahl hatten sie richtig gute Möglichkeiten durch Collins und Mauldin.
Düsseldorf - Ingolstadt
11
Ja, aus der Defense des ERC haben sich schon andere die Zähne ausgebissen. Die DEG kommt nicht in die Aufstellung.
Düsseldorf - Ingolstadt
10
Beim ERC muss Mouillerat in die Kühlbox. Beinstellen.
Wolfsburg - Nürnberg
10
Reingearbeitet. Die Franken gehen in Führung durch Fox. Die Gäste laufen ein 2 auf 0, Segal legt quer, und Fox stochert die Scheibe über die Linie.
Wolfsburg - Nürnberg
10
TOR für die Ice Tigers
Wolfsburg - Nürnberg
9
Bevor es nach dem Powerbreak weitergeht, beraten die Schiedsrichter lange. Warum? Die Frage war wohl, wo jetzt weitergespielt wird.
 
 
Heute Mittag fielen aber mehr Tore, bemerkte er vorwurfsvoll.
Krefeld - Berlin
7
Der Anfangsphase ist anzumerken, wer hier mit größerem Selbstbewusstein in die Partie gehen konnte. Der KEV jetzt aber mit einem guten Break über Müller, der Pietta in Szene setzt, Cüpper verhindert den Tip-In. Aber stark vom KEV gespielt, vor allem der Pass von Müller war nahezu perfekt.
Düsseldorf - Ingolstadt
6
Der ERC ist wieder komplett.
Wolfsburg - Nürnberg
6
Auch Wolfsburg kommt zu guten Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit auf ein 0:0 schwindet hier sekündlich.
Wolfsburg - Nürnberg
4
Die Gäste brennen aber hier ein kleines Feuerwerk ab, legen ein hohes Tempo vor und reißen böse Lücken in der Defense. Pföderl verpasst den Tip-in nach Pass von Möchel.
Düsseldorf - Ingolstadt
4
Powerplay für die DEG, beim ERC muss Laliberte wegen übertriebener Härte vom Eis.
Wolfsburg - Nürnberg
4
Wieder Dupuis, als die Scheibe tückisch von der Bande zurückkommt, Direktabnahme, Brückmann. Hei, der Dupuis.
Krefeld - Berlin
2
Ein sehr aufmerksamer Petersen mit dem Steal im Angriffsdrittel und den nötigen Schritten zum Tor, Engelage ist im Gegensatz zu Davis schon wach.
Wolfsburg - Nürnberg
2
Weiß mit der ersten Chance dann auch für die Grizzlys, Weiß visiert den langen Pfosten an, Treutle lenkt mit dem Schoner die Scheibe am Tor vorbei.
Wolfsburg - Nürnberg
1
Dupuis verpasst es, dass man von einem Blitzstart der Franken sprechen könnte, als er alleine auf Brückmann zuläuft.
 
 
Auch das Spiel in Düsseldorf läuft, in der Seidenstadt ist man noch bei den Starting Six.
Wolfsburg - Nürnberg
1
Furchner hat gerade noch das Bullykind umgehauen, wofür er aber nicht bestraft wird, die Partie läuft.
 
 
Gleich geht's weiter.
 
 
Schiedsrichter: Marian Rohatsch und Markus Schütz leiten das Spiel in Krefeld, Marc Iwert und Daniel Piechaczek pfeifen in Wolfsburg. In Düsseldorf sind Elvis Melia und Eric Daniels aktiv.
 
 
Zwischenzeitlich bringt das dem Meister die Tabellenführung ein. Allerdings spielen ja gleich noch Nürnberg und Berlin. Gegen Gegner.
 
 
Feierabend. München gewinnt 5:3 gegen Bremerhaven. Gefährdet war der Erfolg nur, wenn sich München zu sicher fühlte.
München - Bremerhaven
60
Flaake und Hager mit Emtpynetversuchen, ist das SO SCHWER?
München - Bremerhaven
59
Nächster Versuch von aus den Birken, sein Schuss wird jedoch abgefangen. Wäre immerhin lustig gewesen.
München - Bremerhaven
59
Emptynetversuch von Kahun an den Pfosten. Man kann es auch übertreiben.
München - Bremerhaven
57
Powerplay München. Bast wegen Stockhaltens. Dabei war er noch nicht mal sonderlich diskret. Bringt es in dieser Phase natürlich voll vor dem gegnerischen Tor.
München - Bremerhaven
56
Fast sogar das 6:3 durch Jaffray, als die Gastgeber einen schnellen Angriff fahren, 3 auf 2, verdeckt schließt der Torjäger ab, doch Hübl macht sich ganz breit.
München - Bremerhaven
55
Noch fünf Minuten. Mauermann mit der Großchance zum erneuten Anschluss, aber das ist der Unterschied irgendwie. Bremerhaven bekommt Möglichkeiten, München nutzt sie.
München - Bremerhaven
54
Hattrick für Macek, und wohl die Vorentscheidung. Da haben die Münchner mal wieder gezeigt, wie sie kombinieren können. Macek geht tief, legt hoch auf Aucoin, der nach links neben den Slot läuft und mit der Rückhand wunderschön zurückpasst. Macek steht nun frei vor dem leeren Tor.
München - Bremerhaven
54
TOOOOOR für München
München - Bremerhaven
53
Auf der Gegenseite ein 1 auf 0 von Mauer, das schon wieder das Ende der Aufholjagd hätte sein können. Nicht mit Hübl.
München - Bremerhaven
53
Da geht noch was, denkt sich Lampl und zieht über rechts vor den Kasten von aus den Birken, Hoeffel stochert vergeblich nach.
München - Bremerhaven
52
Acht Minuten noch zu spielen, eine Überraschung lässt sich nicht mehr völlig ausschließen.
München - Bremerhaven
50
Ja, wo kommt der denn her? Hoeffel vergibt zunächst beim 1 auf 0, aber die Gäste bleiben drin. Hoeffel holt die Scheibe hinter dem Tor zurück und findet im Slot Lampl. Dass das hier überhaupt noch wieder spannend wird, hat sich München selbst zuzuschreiben.
München - Bremerhaven
50
TOOOR für Bremerhaven
München - Bremerhaven
49
Die Gäste sind wieder komplett.
München - Bremerhaven
48
Seidenberg kommt im Slot zweimal zum Nachschuss gegen Hübl aus kürzester Distanz, aber der macht einfach die Schoner zu. Das Powerplay diesmal ist nicht direkt überzeugend.
München - Bremerhaven
47
Bei angezeigter Strafe beginnen die Münchner ihr Powerplay einfach ein bisschen früher, bevor Jensen wegen Stockschlags runter muss.
München - Bremerhaven
45
Mal wieder eine Chance für die Gastgeber, Kahun hat die Möglichkeit, auf 5:2 zu erhöhen. Im ersten Drittel hätte er den noch gemacht. So scheitert er knapp mit der Rückhand.
München - Bremerhaven
44
Sieht nicht so aus, als würde den Pinguins was einfallen. Urbas windet sich um seinen Verteidiger, aber dem Schuss fehlt dann doch wieder die Härte. Urbas mit Sicherheit der auffälligste Angreifer heute bei den Gästen.
München - Bremerhaven
41
München komplett.
 
 
Das Spiel in München läuft wieder. Die Bayern noch kurz in Unterzahl.
Iserlohn - Straubing
 
Bei den Tigers ist Alex Dotzler wieder dabei, Adam Mitchel und Levko Koper fehlen. Iserlohn ohne Chad Costello, Marcel Kahle und Johannes Salmonsson.
Wolfsburg - Nürnberg
 
Bei Wolfsburg löst Felix Brückmann Gery Kuhn im Tor ab, es fehlen Alex Roach, Torsten Ankert, Mark Voakes, Jimmy Sharrow und Fabio Pfohl neben Marcel Ohmann. Nürnberg erneut mit Niklas Treutle im Tor, die drei Patricks fehlen immer noch, genau wie Yasin Ehliz. Valentin Busch ist wieder im Einsatz.
Krefeld - Berlin
 
Bei Krefeld sind Diego Hofland, Mike Mieskowski und Dragan Umicevic nicht dabei. Bei den Eisbären steht heute Marvin Cüpper im Tor, André Ranken und Constantin Braun fehlen.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Bei der DEG fehlen Tim Conboy, Mathias Niederberger und Daniel Weiß neben Rob Bordson. Ingolstadt ohne Brett Olson.
 
 
So geht es beim Spielstand von 4:2 für München in die letzten Pause.
München - Bremerhaven
40
Wolf mit einem 1 auf 0, denkt man, wird aber mit einer großartigen Aktion von Rumble abgefangen, der ihm im letzten Moment die Scheibe rausschlägt ...
München - Bremerhaven
39
Nächstes Powerplay für die Gäste, Lauridsen wegen Beinstellens. 86 Sekunden vor der Pause.
München - Bremerhaven
39
Es geht in die letzten beiden Spielminuten.
München - Bremerhaven
36
Für meinen Geschmack verteidigen die Gastgeber mittlerweile arg lässig. Da fällt dann auch schnell mal einer von selber rein. Das ist ganz im Interesse der Spannung.
München - Bremerhaven
35
Kein herkömmliches Powerplaytor, weil es eher aus einem Break entstand und München nicht mehr nachhaltig verteidigt. Urbas geht mit Schwung hinter die Grundlinie und bedient im Slot Mauerman, der aus voller Fahrt trifft.
München - Bremerhaven
35
TOOR für Bremerhaven
München - Bremerhaven
34
Powerplay für Bremerhaven, Kastner muss bei den Bayern vom Eis.
München - Bremerhaven
34
Das liegt daran, dass München den Gegner im Griff hat und nicht mehr ganz so rasant angreift. Man verlegt sich beim Meister jetzt eher aufs Breaken.
München - Bremerhaven
33
Das Spiel plätschert jetzt ein bisschen.
München - Bremerhaven
32
Break München, schnell landet die Scheibe bei Pinizzotto, seinen Schlenzer aus der Halbdistanz hält Hübl fest. Beim nächsten Gegentreffer wird er wohl gehen, wenn der noch im Mittelabschnitt fällt.
München - Bremerhaven
31
Das letzte Powerbreak hat den Münchnern etwas den Schwung genommen. Bremerhaven bekommt ein wenig Freilauf.
München - Bremerhaven
29
Oh, ein Abschluss der Pinguins. Offensichtlich ist die Ausgangssperre abgelaufen. Aber der Versuch von Urbas wird nur ein harmloser Schlenzer.
München - Bremerhaven
28
Dem EHC fehlt nur noch ein Treffer für "bester Angriff der DEL". Könnten auch noch vier sein, und sie würden das Attribut trotzdem heute für sich in Anspruch nehmen können. Nach der Partie.
München - Bremerhaven
27
Mauer aus dem hohen Slot, er wird geblockt. Dennoch befürchte ich fast, es könnte hier zweistellig werden. München hat far too much Chancen.
München - Bremerhaven
26
Mögen es die Pinguins als Fortschritt betrachten, dass das diesmal kein Unterzahlgegentreffer war.
München - Bremerhaven
26
Pinizzotto scheitert, den Abpraller nimmt Macek auf und schießt, genau so hat er das auch gewollt, Hübl gegen den Schlittschuh, von dort rutscht die Scheibe über die Linie. Ach herrjeh.
München - Bremerhaven
26
TOOOOR für München
 
 
Zum vierten Tor, klare Sache.
München - Bremerhaven
25
Chancen bis zum Abwinken. Pinizzotto beschäftigt auf links drei Bremerhavener und bringt Boyle in Schussposition, Hübl. Ja. Aber es gibt auch noch zwei Nachschüsse. Wo soll das noch hinführen?
München - Bremerhaven
23
Flaake bekommt die Scheibe von hinter der Bande und zieht zum Tor, auch für ihn gibt es einen freien Schuss, er scheitert an Hübl. Die Pinguins kriegen heute noch mehr.
München - Bremerhaven
22
Joslin hält die Scheibe an der Blauen, spielt in den rechten Bullykreis, kurzer Querpass von Aucoin, Pinizzotto mit der Direktabnahme. Da stimmt die Aufteilung überhaupt nicht.
München - Bremerhaven
22
TOOOR für München
München - Bremerhaven
21
Jensen etwas ungestüm gegen Jaffray. Und es geht so weiter, wie das letzte Drittel endete. Mit einem Pinguin hinter Gittern.
 
 
Weiter geht's.
 
 
München ist die zweitbeste Mannschaft im Mitteldrittel, Bremerhaven liegt auf Platz 6. Keine Mannschaft schießt im zweiten Drittel mehr Tore als der Meister.
 
 
Rasante Partie mit drei Treffern. München ist hier das überlegene Team, die Führung geht in Ordnung.
 
 
Das erste Drittel ist vorbei.
München - Bremerhaven
19
Die letzten zwei Minuten laufen.
München - Bremerhaven
18
Lauridsen mit einem Gewaltschuss in die Bande, auch da fehlte wieder nicht viel. Während einer Partie darf man höchstens 60 Schüsse abgeben. Das Limit dürften die Bayern irgendwann Mitte des zweiten Drittels erreichen
München - Bremerhaven
18
Generell kontrolliert München das Spielgeschehen, das hat aber auch viel damit zu tun, dass Bremerhaven ständig Strafen kassiert.
München - Bremerhaven
16
Button von der Blauen, Hübl mit der Fanghand. Der Schusszähler tickt fast wie ein Sekundenzeiger.
München - Bremerhaven
16
Bremerhaven wieder komplett. Einen Bandenknaller von Wolf haben wir gesehen, ansonsten war man sparsam mit Abschlüssen, damit die Partie auch zu einem späteren Zeitpunk noch Spannung birgt.
München - Bremerhaven
15
Pinizzotto meckert, da müssen die Referees schon irgendwas richtig gemacht haben.
München - Bremerhaven
14
Die vielen Powerplays werden irgendwann Christoph Körner kosten. Chris Rumble nimmt den Umweg über die Kühlbox nach einem Crosscheck gegen Hager. Naja, sagen sich die Gäste, das letzte Penaltykilling lief nicht so gut, also üben wir ein bisschen.
München - Bremerhaven
12
Sekunden später bekommt Hoeffel ein 1 auf 0, er legt die Scheibe knapp neben das Tor. Hätte schon wieder der Ausgleich sein können.
München - Bremerhaven
12
Perfektes Passspiel der Bayern, als sie zum zweiten Mal in die Aufstellung kommen. Von der Blauen, Joslin, geht die Scheibe rechts raus, kommt von Aucoin zurück durch den hohen Slot auf die linke Seite, wo Macek Zeit genug hat, die Scheibe sogar noch anzunehmen, Und die passt dann genau.
München - Bremerhaven
12
TOOR für München
München - Bremerhaven
12
Jordan George muss in die Kühlbox. Die Pinguins wollen die Gelegenheit nutzen, das PK ein wenig zu trainieren.
München - Bremerhaven
11
Flaake verlängert einen Schuss von der Blauen mit der Rückhand, der hätte vielleicht sogar gepasst, aber Hübl fährt den rechten Schoner aus.Vielleicht wäre der auch vorbei? So gibt's einen Pluspunkt für die Savestatistik.
München - Bremerhaven
10
Mauermann kommt mit einem Wahnsinnstempo über die rechte Seite durch, was die Stärke der Gäste zeigt, aber sein Pass in den Slot findet keinen Abnehmer.
München - Bremerhaven
9
Eines muss man den Pinguins lassen. Sie verstecken sich nicht, schaffen es gut, München auch im eigenen Drittel zu beschäftigen mit den schnellen Vorstößen. München schießt aus allen Positionen. Ich meine: 11 Abschlüsse, und noch keine zehn Minuten gespielt! Bremerhaven hat drei auf dem Konto.
München - Bremerhaven
8
Schnelles Spiel, wenig Unterbrechungen, die wollen alle noch an die Sonne. Handtuch in die Tasche und in den Englischen Garten. Die wissen wohl nicht, dass sie nachher noch sechs andere Spiele tickern müssen. Moment?!
München - Bremerhaven
7
Für das schlechteste PK-Team lief das aber gar nicht so schlecht. Bremerhaven wieder komplett.
München - Bremerhaven
7
Unterzahlbreak Bremerhaven, 2 auf 1, Bast versucht es vergeblich alleine. Hätte er mal besser gepasst. Also nicht: Der Pass hätte besser sein müssen, der Pass hätte gespielt werden müssen. So.
München - Bremerhaven
5
Powerplay für den EHC, in der Statistik steht München in dieser Disziplin auf 4, Jordan George muss in die Kühlbox. Bremerhaven ist das schlechteste Unterzahlteam. Bei jedem vierten Mal knallt's.
München - Bremerhaven
4
Mann, Mann, Mann, das geht ja turbulent los. Diesmal wird es eng vor dem Münchner Tor, ein Schuss aus dem rechten Bullykreis wird mehrfach abgefälscht. Lamp scheitert noch, aber vor dem Tor bleibt die Scheibe liegen, ganz alleine. Und Schwartz staubt ab. Auf die Sekunde genau eine Minute später.
München - Bremerhaven
4
TOR für Bremerhaven
München - Bremerhaven
3
Der freie Schlenzer eben von Abeltshauser ging also noch nicht durch. Diesmal klappts besser. Kastner hält die Scheibe, der ist halt auch noch jung, zieht zum Slot durchs Zentrum, schießt, den Abpraller holt sich Hager im Fallen und trifft ins leere Tor.
München - Bremerhaven
3
TOR für München
München - Bremerhaven
2
Das könnte auch daran liegen, dass die Münchner ein altes Team stellen. Bis DIE Herrschaften mal in Schwung kommen - ist ja doch noch ziemlich früh. Abeltshauser mit der ersten Möglich ... ups
München - Bremerhaven
2
Wir müssen, hat Popiesch vor dem Spiel gesagt, München aus dem Angriffsdrittel raushalten. Klare Vorgabe, aber zu Beginn scheint diese Vorgabe perfekt umgesetzt zu werden.
München - Bremerhaven
1
Die erste Chance haben die Gäste. Die werden doch nicht schon wieder ... Die Scheibe kommt zum Slot, es bleibt jedoch beim Versuch von Urbas erfolgreich abzufälschen.
 
 
Das Spiel hat begonnen!
München - Bremerhaven
 
Kevin Lavallée läuft hier schon mit Playoffbart herum. Das ist ganz schön optimistisch.
München - Bremerhaven
 
Schiedsrichter sind Alex Dipietro und Benjamin Hoppe, beide waren am Freitag bereits gemeinsam in Nürnberg unterwegs.
München - Bremerhaven
 
Bremerhaven mit Jaroslav Hübl, Mike Moore, Nicolas Jensen, Jan Urbas, Kris Newbury und Cory Quirk.
München - Bremerhaven
 
Die Starter: München mit Danny aus den Birken, Markus Lauridsen, Yannic Seidenberg, Jason Jaffray, Michael Wolf und Jonathan Matsumoto.
München - Bremerhaven
 
Bei Bremerhaven dagegen gibt es einen Goaliewechsel. Jaroslav Hübl kommt für Tomas Pöpperle. Marian Dejdar fehlt, mit Brock Hooton gibt es einen neuen Ausfall, er fehlt neben Marian Dejdar und Chad Nehring. Für Tobi Kircher geht eine lange Verletzungspause zu Ende, er gibt sein Saisondebüt.
München - Bremerhaven
 
Was macht man eigentlich bei München anders als bei allen anderen, dass nie jemand verletzt ist? Gut, am Anfang hat Konrad Abeltshauser eine Zeit lang gefehlt, aber seitdem? Die Mannschaft stellt sich von selber auf, nur variiert der Don ab und zu den Goalie. Es fehlt niemand und Danny aus den Birken steht erneut im Tor.
Augsburg - Mannheim
 
Nach zuletzt zwei Niederlagen haben die Adler den Anschluss an die Spitzengruppe verloren - der Rückstand auf Nürnberg beträgt bereits neun Zähler. Der Auftakt zum Wochenende am Freitag gegen die Roosters hat gezeigt, dass die Kurpfälzer die schwerwiegenden Ausfälle zur Zeit nicht kompensieren können. Der AEV machte am Freitag ein 0:2 bei Bremerhaven wett und holte dabei den ersten Dreier seit dem 22.9. gegen Nürnberg. Aufgrund des besseren Torverhältnisses liegen die Adler VOR der Partie noch einen Platz besser als der AEV - den Gewinner der Partie erwartet ein Platz unter den ersten Sechs. Vergangene Saison gewannen die Adler dreimal gegen den AEV.
Schwenningen - Köln
 
Mit der Partie Schwenningen vs. Köln gibt es zugleich das Duell der drittbesten Defense gegen die beste Offense der DEL. Die Wild Wings haben die letzten beiden Spiele verloren, beide auswärts, zu Hause haben sie viermal in Folge gepunktet, dabei drei Siege geholt. Die Haie haben die letzten beiden Spiele gewonnen, gegen Düsseldorf und Ingolstadt. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für die Haie, die beide Spiele in Schwenningen gewannen. Köln hat die letzten sechs Spiele in Schwenningen für sich entscheiden können.
Iserlohn - Straubing
 
Duell im Tabellenkeller. Die schwächste Heimmannschaft hat das drittschwächste Auswärtsteam zu Gast. Allerdings scheinen sich die Roosters gerade aus dem Loch zu arbeiten, dass sie sich selbst gegraben haben. Zwei Siege in Folge habe sie aufzuweisen, in Krefeld und Mannheim. Für die Tigers gab es in den letzten sechs Spielen fünf Niederlagen, auswärts haben die Niederbayern vier Spiele am Stück verloren. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für die Sauerländer.
Wolfsburg - Nürnberg
 
Die Grizzlys starteten das Wochenende mit einer Niederlage beim ERC, auswärts bekommen die Niedersachsen in dieser Saison kein Bein auf den Boden. Dafür sind sie zu Hause umso erfolgreicher. Lediglich das erste Heimspiel haben sie verloren - seitdem gab es fünf Sieg auf heimischem Eis. Die verletzungsgeschwächten Ice Tigers gewannen am Freitag 3:2 gegen den KEV, holten dabei den vierten Sieg in Folge und verteidigten erfolgreich die Tabellenführung. Letzte Saison gewann Nürnberg dreimal gegen die Grizzlys.
Krefeld - Berlin
 
Die Pinguine hatten die Ice Tigers am Freitag am Rande einer Niederlage, am Ende gingen sie aber doch wieder leer aus. Mit den Eisbären geht es nun gegen die andere Mannschaft aus dem Spitzenduo - das Programm fürs Wochenende könnte einfacher sein. Der KEV hat drei der letzten vier Spiele verloren. Mit den Eisbären kommt das beste Auswärtsteam der DEL - zugleich die Mannschaft, die nach München bisher die meisten Tore geschossen hat. Die Eisbären haben vier Spiele in Folge gewonnen, auswärts waren fuhren die Berliner drei Siege am Stück ein. In der letzten Saison gewannen die Pinguine dreimal gegen die Eisbären.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Für den Sprung unter die ersten Drei kann es an diesem Sonntag für den ERC noch nicht reichen, aber die Schanzer sind auf dem besten Weg dahin. Ins Wochenende starteten sie mit dem bereits vierten Shutout in dieser Saison gegen Wolfsburg, derzeit verfügt der ERC über die beste Defense der DEL. Drei Siege holte Ingolstadt aus den letzten fünf Spielen. Für die DEG gab es am Freitag eine Niederlage im Derby nach Verlängerung. Von den letzten vier Heimspielen hat Düsseldorf drei gewonnen. Bilanz der vergangenen Saison: 3:1 für den ERC.
München - Bremerhaven
 
Der Meister gehört zu den drei Teams, die an diesem Spieltag Anspruch auf die Tabellenführung machen können. München hat in den letzten vier Spielen gepunktet, drei davon gewonnen und startete ins Wochenende mit einem Derbysieg in Straubing. Bei Bremerhaven ist es genau umgekehrt, drei Niederlagen aus den letzten vier Partien - alle mit einem Tor Unterschied, den einzigen Sieg in dieser Phase gab es gegen die Tigers. In der letzten Saison gab es bei dieser Paarung nur Auswärtssiege.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 13. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55