DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 25. Spieltag Saison 2016/2017

04.12. Ende
KÖL
3:1
NÜR
04.12. Ende
MAN
3:4
MÜN
04.12. Ende
ING
6:5
n.V.
SWN
04.12. Ende
STR
1:0
n.V.
ISE
04.12. Ende
BER
4:2
BRE
04.12. Ende
WOL
3:0
KRE
04.12. Ende
DÜS
2:3
AUG
DEL 25. Spieltag - Konferenz
04.12. Ende
Köln
3:1
Nürnberg
04.12. Ende
Mannheim
3:4
München
04.12. Ende n.V.
Ingolstadt
6:5
Schwenningen
04.12. Ende n.V.
Straubing
1:0
Iserlohn
04.12. Ende
Berlin
4:2
Bremerhaven
04.12. Ende
Wolfsburg
3:0
Krefeld
04.12. Ende
Düsseldorf
2:3
Augsburg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 03:22:38
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute war es das aus der DEL. Schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Und wie geht's weiter? Am Dienstag gibt es erneut das Duell Nürnberg vs. Köln. Diesmal im Frankenland. Mittwoch geht es dann weiter mit Bremerhaven vs. Krefeld. Dazu kommt noch das Spiel Düsseldorf vs. Wolfsburg.
 
 
Der AEV springt auf Platz vier, punktgleich mit den Grizzlys, die sich auf Platz drei verbessern und entwickelt sich immer mehr zu großen Überraschung in dieser Saison.
 
 
Straubing beißt sich auf den Preplayoffplätzen fest. Köln geht wieder an Nürnberg vorbei. Über das Spiel gegen Iserlohn heute schweigen wir lieber.
 
 
Das war's für heute. Was haben wir gesehen? Die Adler machen ihr bestes Saisonspiel, dennoch bleibt München unstopable. Die Wild Wings bleiben Schlusslicht und vergrößern ihren Nachsprung an diesem Wochenende mit zwei Niederlagen.
 
 
Die Grizzlys schlagen Krefeld 3:0. Brückmann bleibt im dritten Spiel in Folge ohne Gegentreffer! Hat es in der DEL auch schon lange nicht mehr gegeben.
Wolfsburg - Krefeld
60
Noch eine Minute Plätscherei. Das letzte Drittel hätte man sich auch schenken können.
Wolfsburg - Krefeld
58
Wolfsburg ist wieder vollzählig, es geht gleich in die letzen zwei Minuten.
Wolfsburg - Krefeld
56
Little aus der Distanz, Abpraller von Brückmann, Mancari bringt den Abpraller nicht über die Linie. Sieht nicht nach dem Ehrentreffer aus.
Wolfsburg - Krefeld
55
Fünf Minuten, die wir auch noch schaffen, obwohl das Spiel seit Stunden entschieden ist. Spannend ist höchstens, ob die Grizzlys den dritten Shutout in Folge holen. Bina muss wegen Spielverzögerung vom Eis.
 
 
Da kann man sich in Augsburg schon mal die Tabelle ausdrucken. Kein unverdienter Sieg, aber ganz ohne Punkte hier rauszugehen, ist für die DEG ganz schön bitter. Aber die Panther, Hut ab.
 
 
Wow.
Düsseldorf - Augsburg
 
Der AEV gewinnt 3:2 in Düsseldorf.
Düsseldorf - Augsburg
60
Bully vor Boutin. Elf Sekunden.
Düsseldorf - Augsburg
60
Niederberger vom Eis.
Düsseldorf - Augsburg
60
35 Sekunden vor dem Ende hat Trevelyan plötzlich Platz auf der rechten Seite. Er marschiert auf Niederberger zu, tunnelt den aus spitzem Winkel. Auszeit DEG.
Düsseldorf - Augsburg
60
TOOOR für den AEV
Düsseldorf - Augsburg
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Düsseldorf - Augsburg
57
In Düsseldorf kann man sich womöglich langsam auf eine Verlängerung einstellen, 3:10 sind noch zu spielen.
Wolfsburg - Krefeld
50
Krupp muss in die Kühlbox.
Wolfsburg - Krefeld
48
St-Pierre krümmt sich nach einem Schuss von der Blauen auf dem Eis. Er braucht Hilfe beim Verlassen des Eises, kann ein Bein nicht aufsetzen. Knöchel? Knie? Voll von der Scheibe erwischt. Eine Pause wird er brauchen.
Düsseldorf - Augsburg
51
Die DEG wird wieder stärker, viele Scheibe fliegen Richtung Boutin. Selten richtig gefährlich, aber irgendwann wird mal ein freier Abpraller vor dem Tor liegen.
Düsseldorf - Augsburg
48
Die können sich die Scheiben aber auch nach Belieben zuschieben. Die DEG lässt vor dem Slot große Lücken, was ziemlich riskant wirkt.
Düsseldorf - Augsburg
47
Der AEV jetzt mit frischem WInd in den Segeln, versucht nachzulegen und setzt sich fest. Die DEG tut sich in dieser Phase schwer. Hatte aber, das wollen wir nicht vergessen, auch zwei Unterzahlmöglichkeiten.
Düsseldorf - Augsburg
46
Erst vergibt Gunetzel von der Seite, die Panther bleiben dran. Davies auf Hanowski, der läuft quer zum Slot und schickt die Scheibe gegen die Laufrichtung von Niederberger ins Netz. Powerplay halt, Augsburg halt.
Düsseldorf - Augsburg
46
TOOR für den AEV
Düsseldorf - Augsburg
45
Unterzahlchance Dmitriev.
Düsseldorf - Augsburg
45
Conboy muss in die Kühlbox. Überzahl AEV. Weiß mit einer Unterzahlchance.
Wolfsburg - Krefeld
41
Ob die Grizzlys jemals wieder Gegentreffer kassieren??
 
 
In Wolfsburg geht es weiter. Der Partie fehlt die Spannung schon ein bisschen.
Düsseldorf - Augsburg
42
Und wenn sich die DEG ihrer Schlussdrittelbilanz bewusst ist, müsste sie eigentlich in Panik verfallen. Wenigste Tore, zweitmeiste Gegentreffer. Wissen das auch die Panther?
 
 
Das Spiel in Düsseldorf läuft bereits wieder.
 
 
Beste Mannschaft im Schlussdrittel ist Wolfsburg, schwächste die DEG. Damit ist alles Wichtige gesagt.
 
 
Die Grizzlys nehmen eine 3:0-Führung gegen den KEV mit in die letzten Pause.
Wolfsburg - Krefeld
39
Der KEV gewinnt das anschließende Offensivbully, und Müller gleich mit einem Schlenzer, den Brückmann im Nachfassen sichert.
Wolfsburg - Krefeld
39
Müller läuft alleine auf Brückmann zu und scheitert.
 
 
Zweite Pause in Düsseldorf. Die DEG führt 2:1. Alles noch offen.
Wolfsburg - Krefeld
38
Jetzt sitzt Dibelka nicht mehr. Ist halt nicht das Augsburger Powerplay.
Wolfsburg - Krefeld
36
Dibelka sitzt bei den Grizzlys.
Düsseldorf - Augsburg
38
Das wundert jetzt nicht mehr, wenn man die erste Chance gesehen hat. Cundari von der Blauen, die Scheibe schiebt sich Niederberger am Ende selbst rein. Auf dem Weg zum Tor schien sie mir leicht abgefälscht zu werden. Niederberger sah sie dadurch sehr spät.
Düsseldorf - Augsburg
38
TOR für den AEV
Düsseldorf - Augsburg
37
Brillantes Powerplay. Absolut fabulös. Auch wenn da am Ende Parkes am leeren Tor vorbeischiebt. Aber wie sie ihn da auf engstem Raum mit Kurzpässen freigespielt haben, ist ein Genuss.
Düsseldorf - Augsburg
37
Wechselfehler DEG. So kann man den Gegner wieder zurück ins Spiel bringen.
Düsseldorf - Augsburg
36
Wow, was für ein Tor. Davis hoch an die Blaue, Nowak leitet sofort weiter auf die rechte Seite. Und aus spitzem Winkel ist Kammerer mit einem fabelhaften Onetimer erfolgreich. Wo war da überhaupt die Lücke.
Düsseldorf - Augsburg
36
TOOR für die DEG
Düsseldorf - Augsburg
34
Beim AEV muss Holzmann in die Kühlbox wegen Hakens.
Düsseldorf - Augsburg
33
Die DEG mit einem Entlastungsangriff, Preibisch findet die Lücke für den Pass auf Weiß, der die Scheibe aber nicht sauber erwischt. Frei vor dem Tor.
Düsseldorf - Augsburg
32
Nicht die erste Drangphase der Gäste, die die Scheibe insgesamt besser laufen lassen, aber auch ihren Möglichkeiten heute zu wenig machen.
Düsseldorf - Augsburg
30
Wenn das Spiel eine Tanne wäre, und bei jedem Icing fiele eine Nadel ab, würden deine Kinder dich erneut losschicken.
Wolfsburg - Krefeld
28
Mulock wird im hohen Slot unfassbar frei angespielt und marschiert alleine auf Treutle zu. Die Defense hatte wohl gerade Betriebsferien. Treutle wirft sich in den Schuss. Und der KEV ist wieder komplett.
Düsseldorf - Augsburg
29
Die Panther spielen sehr hoch, entwickeln mehr Druck, sind aber doch anfällig für die Breaks der DEG. Die sind allerdings nicht SO häufig.
Wolfsburg - Krefeld
27
Gute Chance für die DEG, Pietta schickt die Scheibe an den langen Pfosten, Müller fährt rein mit der Kelle und muss in die Kühlbox. Komische Strafe. Naja, wenn es nicht läuft, läuft es aber so richtig nicht. Als Krefelder hat man sich an Rückschläge gewöhnt.
Düsseldorf - Augsburg
25
Und gleich gibt's was auf die vorlaute Klappe. So einfach war das. Lewandowski hinter das Tor, steckt vor in den Slot. Bowman hat unfassbar viel Platz und packt die Scheibe in den Winkel.
Düsseldorf - Augsburg
25
TOR für die DEG
Düsseldorf - Augsburg
25
Die Panther scheinen mir ein höheres Interesse daran zu haben, bei Gelegenheit vielleicht mal ein Tor zu erzielen. Meist hakt es hier noch am letzen Pass. Das Interesse der DEG erschließt sich mir nicht unmittelbar.
Wolfsburg - Krefeld
22
13 Sekunden vor Ablauf der Strafe staubt Bina ab, was Aubin liegengelassen hat. Sprechchöre (dazu reichen in Wolfsburg drei Leute) des Inhalts: "Nur noch sieben."
Wolfsburg - Krefeld
22
TOOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Krefeld
21
Die Grizzlys beginnen in Überzahl, weil Klubertanz jetzt die Strafe absitzen muss, die er am Ende des ersten Drittels kassiert hatte.
 
 
Weiter geht's. Jetzt auch mit Toren in Düsseldorf.
 
 
Statistik: Augsburg ist im Mitteldrittel das zweitbeste Team der DEL. Ansonsten viel Mittelfeld.
 
 
Ausgesprochen wird die nicht mehr, die Sirene ist schneller. Wolfsburg führt 2:0 gegen den KEV.
Wolfsburg - Krefeld
20
Strafe gegen den KEV angezeigt.
Wolfsburg - Krefeld
20
In Wolfsburg läuft die letzte Minute.
 
 
Keine Tore in Düsseldorf im ersten Drittel. Die DEG kann damit besser leben.
Wolfsburg - Krefeld
18
Die Grizzlys kontrollieren den Gegner, aktuell ist es eigentlich nur eine Frage, wie hoch der Sieg ausfällt.
Düsseldorf - Augsbur
19
Das sieht etwas anders aus. Aus kürzester Distanz wird Preibisch in den Slot geschickt, starke Reaktion von Boutin, der rechtzeitig rüberrutscht. Und das war nötig.
Düsseldorf - Augsburg
18
Augsburg wieder komplett und sofort mit einem 3 gegen 1. Niedreberger bleibt Sieger gegen Stieler. Die beste Chance der DEG hatte eben Lewandowski. Im Vergleich dazu hatten die Gäste schon eine ganz stattliche Anzahl.
Düsseldorf - Augsburg
18
Ein bisschen umständlich, das Überzahlspiel der DEG, die kaum in die Aufstellung kommt.
Düsseldorf - Augsburg
16
Düsseldorf wieder komplett, und gegen den AEV gibt es die erste Strafe. Valentine muss runter.
Düsseldorf - Augsburg
15
Trevelyan scheitert aus dem Slot, die DEG kann sich befreien. Und dann fährt Lewandowski sogar ein Unterzahlbreak und scheitert am Pfosten. In doppelter Unterzahl. Will der nach München?
Düsseldorf - Augsburg
14
Logisch. Das ist schließlich der AEV.
Düsseldorf - Augsburg
14
Preibisch sitzt schon in der Kühlbox. Weiß muss auch noch runter. DAS ist das sichere 0:1.
Wolfsburg - Krefeld
12
Hoch gewinnt der KEV das nicht mehr. Aubin scheitert zunächst mit dem Bauerntrick, aber im zweiten Versuch passt die Scheibe doch rein.
Wolfsburg - Krefeld
12
TOOR für die Grizzlys
Düsseldorf - Augsburg
13
Trevor Parkes erobert die Scheibe im Angriffsdrittel und erarbeitet sich aus dem Nichts eine Möglichkeit. Glück für die DEG
Düsseldorf - Augsburg
11
Gute Möglichkeit für MacKay, der im hohen Slot die Scheibe aufgelegt bekommt und sofort abschließt, schießt aber genau auf Niederberger. Mit ein bisschen mehr Zielwasser ... Augsburg hier mit den besseren Chancen. Ab sofort kann man auch den Plural verwenden.
Wolfsburg - Krefeld
9
Die Grizzlys bauen ihre Angriffe sorgfältig auf. Erst wid beobachtet, dann schwärmen die Grizzlys aus und kommen mit viel Tempo ins Angriffsdrittel. Dabei läuft die Scheibe sehr gut.
Wolfsburg - Krefeld
6
Haskins bekommt die Scheibe mit dem Rücken zum Tor zugespielt, stoppt sie mit dem Fuß und trifft aus der Drehung mit der Rückhand.
Wolfsburg - Krefeld
6
TOR für die Grizzlys.
Düsseldorf - Augsburg
7
Aufbaufehler DEG. Und plötzlich steht Trevelyan frei vor Niederberger, scheitert jedoch.
Düsseldorf - Augsburg
4
Die DEG ist wieder komplett, war noch ein bisschen früh für das AEV-Powerplay.
Berlin - Bremerhaven
60
Emptynetter Rankel und eine kurze Massenkeilerei. Die mit Strafen gegen beide Teams endet. Moore, Rankel, DuPont, Owens.
Berlin - Bremerhaven
60
TOOOOR für die Eisbären
Berlin - Bremerhaven
59
Kuhn geht vom Eis.
Berlin - Bremerhaven
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Düsseldorf - Augsburg
2
Brauchst du gegen Augsburg so überhaupt nicht. Unterzahl. Dmitriev sitzt.
 
 
Auch in Wolfsburg wird gespielt.
 
 
Das Spiel in Düsseldorf läuft.
Berlin - Bremerhaven
57
Und wieder verschludern die Eisbären ein doppeltes Powerplay.
Berlin - Bremerhaven
55
Klonk, macht der Pfosten, ein Geräusch, das den Berlinern mittlerweile nur allzu vertraut sein müsste. War der dritte oder vierte Gestängetreffer der Eisbären. Petersen wieder.
Berlin - Bremerhaven
55
Unkorrekter Wechsel Bremerhaven, Powerplay Berlin. Können die Gäste jetzt überhaupt nicht gebrauchen. Weil Popiesch verwundert ist und reklamiert, gibt es gegen die Pinguins auch eine zweite Bankstrafe. Verwirrung macht sich breit. Doppelte Überzahl Berlin. Hatten wir schon, wollen wir nie wieder sehen.
Berlin - Bremerhaven
54
Sie können es noch, die Pinguins. Auf einmal der Tempowechsel, und die Gäste kommen zu einer Doppelchance, Franzreb kann parieren. Wahrscheinlich sein bester Save heute. Bordson verpasst jedoch.
Berlin - Bremerhaven
52
Noch acht Minuten sind in Berlin zu spielen. Der Ausgleich liegt nicht unbedingt in der Luft, trotzdem dürfte die Partie leicht in die letzten beiden Spiele des Spieltages reinrutschen.
Berlin - Bremerhaven
51
Die letzte gute Möglichkeit der Pinguins ist hier gefühlt schon Stunden her. Die Entscheidung ist längst fällig, aber so lange es den Gästen gelingt, die Partie so knapp zu halten, ist natürlich noch alles drin.
Straubing - Iserlohn
63
Das Tor passt perfekt zum Spiel. Aber sowas von. Zwei Iserlohner laufen sich an der Blauen über den Haufen und Connolly läuft alleine auf Pickard zu. Slapstick pur. Der Extrapunkt bleibt in Niederbayern.
Straubing - Iserlohn
63
TOR für die Tigers
 
 
Die Verlängerung läuft in Straubing.
Straubing - Iserlohn
45
Machacek... Pfosten, Talbot scheitert mit dem Nachschuss. Langsam ist das 4:2 fällig.
 
 
Ein Spielstand, der dem Spiel gerecht wird. In Straubing muss die Entscheidung in der Verlängerung gefunden werden. Sollte. Wäre schön.
Berlin - Bremerhaven
42
Mit Tempo, Busch und Petersen kommen die Eisbären ins Angriffsdrittel. Und Petersen hat einfach eine großartige Schusstechnik. Diesmal trifft er den Pfosten.
Straubing - Iserlohn
59
Die letzten zwei Minuten laufen. Und weil sie sich bewegen, werden sie natürlich immer schlanker.
 
 
Das Spiel in Berlin läuft wieder.
Straubing - Iserlohn
56
Drangphase der Tigers, und auf den Rängen wird es lauter. Man merkt beiden Teams an, dass eine Niederlage eigentlich eine Katastrophe wäre.
Straubing - Iserlohn
55
Nur noch das Warten auf den Gnadenpfiff. Die Verlängerung wird auch nicht ewig dauern. Und so ein Penaltyschießen ist schnell vorbei.
Straubing - Iserlohn
54
Mit schöner Regelmäßigkeit kommen die Tigers jetzt über die rechte Seite durch, aber mit diesen Schüssen ist Pickard einfach nicht zu bezwingen. Da muss er eigentlich nur gut stehen.
Straubing - Iserlohn
52
Das war doch mal was. Langer Pass auf Williams, der von der rechten Bande von der Blauen schießt. PIckard muss mal eingreifen. Eine Minute später das nächste Break, diesmal über Sullivan, auch wieder aus suboptimalem Winkel. Wieder Pickard. Der heute eine sehr solide Leistung zeigt, aber mit den ganz großen Herausforderungen wird er nicht konfrontiert.
Straubing - Iserlohn
49
Das nächste Powerplay in Straubing werde ich einfach bestreiken. Ich kann auch anders. Straubing wieder komplett. Gut, dass Powerplay dransteht, von selber käme man nicht drauf.
Straubing - Iserlohn
48
Wieder ein Powerplay vorbei. Die Überzahlspiele in dieser Partie haben entspannenden Charakter. Als Iserlohn komplett ist, muss bei den Tigers Williams runter. Irgendwann muss ja mal was passieren.
Straubing - Iserlohn
46
Down sitzt bei den Gästen wegen Hakens. Den alten Kollegen mal einen Gefallen tun?
 
 
Die Eisbären führen 3:2 gegen Bremerhaven.
Berlin - Bremerhaven
40
Kurz vor der Sirene läuft auf einmal ein 2 auf 1 der Eisbären, Machacek frei vor Kuhn, der spektakulär den Einschlag verhindert.
Straubing - Iserlohn
45
Interessant Taktik, die Tigers fahren ein 3 auf 2 so langsam, dass es ein 3 auf 4 wird.
Berlin - Bremerhaven
38
Brutale Sache das, die Partie passt sich der Begegnung in Straubing an.
Berlin - Bremerhaven
37
Noch drei Minuten.
Straubing - Iserlohn
43
Fünf Verlängerungen haben die Tigers schon gespielt, Bilanz 2:2. Iserlohn hat drei auf dem Buckel, Bilanz 0:1.
Straubing - Iserlohn
42
Edwards mit einer Rückhandnichteinschussgelegenheit. Nicht aus diesem Winkel.
Berlin - Bremerhaven
35
Die Gäste wieder zu viert. Dann zu fünft. Powerplay des Grauens.
Berlin - Bremerhaven
33
Auch Owens muss vom Eis. Doppelte Überzahl für die Gastgeber.
 
 
Das Fest der Spielkultur startet in den Schlussabschnitt.
Berlin - Bremerhaven
34
Kein Tor.
Berlin - Bremerhaven
34
Owens fährt von rechts vor den Kasten, schießt und jubelt. Er hatte wohl damit gerechnet, dass die Scheibe über der Linie war. Eher nicht. Quirk kassiert bei den Pinguins eine Strafe. Dann begeben sich die Referees zum Videobeweis, sicher ist sicher. Ich habe keine Scheibe über der Linie gesehen.
Berlin - Bremerhaven
33
Nach guter Chance für die Gäste fahren die Eisbären ein Break. Ziegler bringt die Scheibe zum Tor von der rechten Seite, Kuhn wehrt mit dem Stock hoch ab, Fischbuch kommt in den Slot gefahren und verwertet den Abpraller.
Berlin - Bremerhaven
33
TOOOR für die Eisbären
Berlin - Bremerhaven
32
Berlin wieder komplett.
Berlin - Bremerhaven
31
Aber das Powerplay. Die Eisbären lassen die Gäste gar nicht ins Angriffsdrittel.
Berlin - Bremerhaven
30
Ja.
Berlin - Bremerhaven
30
Mal gespannt, ob die Pinguins diesmal den Bully geregelt kriegen.
Berlin - Bremerhaven
30
Gerangel vor dem Tor von Berlin. Olver muss in die Kühlbox. Unnötige Härte.
Berlin - Bremerhaven
29
Berlin setzt sich fest, die Pinguins blocken ein paar Schüsse, schließlich holt Kuhn die Scheibe an seine Brust, und es geht ins Powerbreak.
Berlin - Bremerhaven
28
Kurz und humorlos, die Angriff der Pinguins. Die Eisbären mit viel längeren Aufenthalten im Angriffsdrittel. Und mit Humor hat das wenig zu tun. Die Breaks der Gäste bleiben gefährlich.
Berlin - Bremerhaven
27
Binnen Sekunden sind beide Teams wieder vollzählig.
 
 
Keine Tore im Mittelabschnitt in Straubing. Überrascht?
Berlin - Bremerhaven
26
Bei vier gegen vier fährt Hooton ein 1 auf 0, verwertet eiskalt. Das Spiel hat echt Fahrt aufgenommen. SO typisch für die Pinguins.
Berlin - Bremerhaven
26
TOOR für die Pinguins
Straubing - Iserlohn
39
Apropos Powerplay der Roosters. Läuft. Loibl sitzt wegen Haltens.
Berlin - Bremerhaven
25
Haha, zweimal unkorrektes Anspiel durch die Pinguins. Schneller ist ein Powerplay selten vorüber. Combs.
Berlin - Bremerhaven
25
Talbot muss in die Kühlbox. Powerplay Bremerhaven. Da ist jetzt auch gleichgültig, ob man sich ein Powerplay der Pinguins oder der Roosters anschaut. Völlig egal.
Straubing - Iserlohn
37
Ich lag gar nicht so verkehrt mit meiner Prognose, dass in Straubing auch im zweiten Drittel keine Tore fallen. Noch 2:45.
 
 
HABT IHR DAS GESEHEN IN STRAUBING?
Berlin - Bremerhaven
24
DER Treffer gibt den Eisbären sicherlich mehr Sicherheit? Haha. Hooton auf der Fahrt am Berliner Tor vorbei, bekommt den eigenen Nachschuss und schießt Franzreb an. Abpraller ins eigene Tor.
Berlin - Bremerhaven
24
TOR für Bremerhaven
Berlin - Bremerhaven
23
Ja, das zählt noch als Doppelschlag. Unübersichtliche Szene hinter dem Bremerhavener Tor, die Scheibe kommt von dort vor den Kasten, Olver trifft aus kurzer Distanz. Die Ereignisse überschlagen sich wirklich!
Berlin - Bremerhaven
23
TOOR für die Eisbären
Berlin - Bremerhaven
21
In Berlin überschlagen sich die Ereignisse. Es fällt nämlich ein Tor. MacQueen spielt auf Baxmann, der Richtung Tor startet, aber den Pass nicht erreicht, von Kuhns Schoner fliegt die Scheibe zur Seite weg, und Talbot staubt freistehend ab. Das geht auch in Ordnung.
Berlin - Bremerhaven
21
TOR für die Eisbären
Berlin - Bremerhaven
21
Zunächst wird noch mit reduzierter Mannschaftsstärke agiert, weil bei beiden noch einer in der Kühlbox sitzt.
 
 
Jetzt läuft auch die Partie in Berlin wieder.
Straubing - Iserlohn
31
Das könnte interessant werden. Es gibt ein Powerplay. Diesmal muss nämlich ein Iserlohner runter mit Orendorz. Sah jetzt nicht so zwingend aus, der Pfiff. Aber in Überzahl liegen die Tigers auf Platz drei. Das können sie also.
Straubing - Iserlohn
30
Die Roosters fahren ein Break. 1 auf 4. EINS auf Vier. Was soll das werden? Was der Partie fehlt ist ein Spiel.
Straubing - Iserlohn
30
Ich finde, die Roosters machen jetzt mal ein Tor, damit sie die Tigers aus ihrer Lethargie schießen.
Straubing - Iserlohn
29
Sachen gibt's. Powerbreak.
Straubing - Iserlohn
28
Wenn es der Plan der Roosters war, die Halle ruhig zu spielen, ist ihnen das gelungen. Sie kontrollleren die Partie, ohne Torgefährlichkeit auszustrahlen. Straubing hat Aufbauprobleme.
Straubing - Iserlohn
26
Nach dem Powerplay setzen sich die Roosters länger im Angriffsdrittel fest, wer das Spiel sieht und die Tabellenplätze beider Teams raten müsste, läge nicht weit daneben.
Straubing - Iserlohn
25
Das war nicht schwer, hier alle guten Chancen der Roosters zu schildern.
Straubing - Iserlohn
25
Straubing wieder komplett.
Straubing - Iserlohn
24
Oh Mann.
Straubing - Iserlohn
23
Wieder Überzahl für die Roosters. Yeo wegen Stockschlags. Die Roosters sind das vierzehntbeste Powerplayteam der DEL. Straubing in Unterzahl da wesentlich besser: Zwölftbest.
Straubing - Iserlohn
21
Miller ist wieder zurück aus der Kühlbox. Kein Powerplay, um darüber nachhause zu schreiben.
 
 
Dafür läuft das Spiel in Straubing wieder.
 
 
Das erste Drittel bleibt torlos.
Berlin - Bremerhaven
20
3,6 Sekunden vor der Pause gibt es noch Strafen gegen George bei Bremerhaven und Laurin Braun bei Berlin wegen übertriebener Härte.
Berlin - Bremerhaven
20
Bremerhaven komplett. Sven Felski beschwert sich über die Spielqualität. Ja, ja.
Berlin - Bremerhaven
20
Letzte Minute.
Berlin - Bremerhaven
18
Das Powerplay der Berliner provoziert geradezu dazu,mal nachzuschauen, wie das Powerplay der Eisbären eigentlich steht. Platz 11, okay, das erklärt es.
Berlin - Bremerhaven
18
Es böte sich ein Shorthander an. Hatte ich ja auch fest eingeplant. Wegen Behinderung muss Moore vom Eis. Der Kapitän verlässt das Schiff.
Berlin - Bremerhaven
17
Noch drei Minuten. Wahrscheinlich gehen die Pinguins jeden Moment in Führung.
Berlin - Bremerhaven
16
Langsam kommen die Eisbären in die Situation, wo sie vor Gericht auch ein Tor einklagen könnten und wahrscheinlich Recht bekämen.
Berlin - Bremerhaven
14
Olver. Wieder auf Petersen, der alleine vor Kuhn steht, der macht sich lang, packt sich aufs Eis. Und Petersen bringt sie von ebendiesem Eis nicht hoch.
Berlin - Bremerhaven
13
Die ein oder andere Chance lassen die Eisbären aber schon liegen. Machacek mit dem Bauerntrick, Kuhn mit dem Schoner, Gervais mit dem Nachschuss. Und die Scheibe wandert einmal auf der Torlinie rüber und kommt wieder zurück. Chaotische Szenen vor dem Bremerhavener Tor.
Berlin - Bremerhaven
12
Das Spiel entwickelt sich so wie erwartet. Gefährlich wird Bremerhaven mit Breaks. Welsh und Bordson im Zusammenspiel, aus dem Slot kommt die Scheibe Richtung Tor, nur nicht geanu genug.
Berlin - Bremerhaven
11
Olver mit dem schönen Pass auf Petersen, der aus der Drehung abschließt, Kuhn im Festhaltmodus.
Berlin - Bremerhaven
11
Beide TEams sind wieder komplett.
Berlin - Bremerhaven
10
Aus dem Handgelenk feuert Rankel die Scheibe aus dem rechten Bullykreis an die Latte aus vollem Tempo.
 
 
Keine Tore im ersten Drittel in Straubing. Auch das zweite Drittel wird übrigens torlos bleiben.
Berlin - Bremerhaven
9
Schön, wie MacQueen sich auf der Grundlinie durchtanzt, aber am Schoner scheitert. Olver setzt nach und kriegt eine rein. Genau wie in Straubing. Nur mit anderen Leuten. Beide Teams büßen Spieler ein. Olver und Lampl.
Straubing - Iserlohn
19
Nach einer Großchance für die Tigers setzt Straubing nach. Pickard wird angegangen, danach gibt es ine kleine Prügelei. Whitmore war wunderbar durchgestartet und bekam die Scheibe genau in den Lauf, wartet aber beim Abschluss zu lange, Pickard geht die Bewegung sehr gut mit. Dann fährt Miller voll in Pickard rein. muss dafür natürlich runter
Straubing - Iserlohn
19
Die letzten zwei Minuten. Im ersten Drittel. Geduld, Geduld, Tore fallen bestimmt noch. Aber da sind jetzt auch nicht die stärksten Sturmreihen der DEL unterwegs.
Straubing - Iserlohn
18
Die Roosters sind wieder komplett.
Berlin - Bremerhaven
5
Bremerhaven ohne Chance, sich zu befreien, nach jedem Schuss holen sich die Eisbären die Scheibe zurück. So spielt man die Defense müde.
Straubing - Iserlohn
16
Bei den Roosters muss Pikkarainen in die Kühlbox.
Berlin - Bremerhaven
4
Moore verspringt die Scheibe, so muss er seinen eigenen Fehler ausbügeln. Auf Kosten einer Strafe. Powerplay für die Gastgeber.
Straubing - Iserlohn
14
Bassen mit einem Solo, lässt dann für Fischer liegen, der von der Blauen schlenzt. Ungefährlich.
Berlin - Bremerhaven
2
Kuhn muss erstmals nach einen Schuss von der Blauen eingreifen, der nicht SO gefährlich war. Die Partie beginnt eher gemächlich.
Berlin - Bremerhaven
1
Man kann sich den Spielverlauf irgendwie schon gut vorstellen. Bremerhaven wird eher tief stehen, sich auf die Defensive konzentrieren und auf Unterzahlbreaks setzen. Oder auf Breaks überhaupt.
 
 
Das Spiel in Berlin läuft.
 
 
Gleich geht es auch in Berlin los. Bei den Eisbären fehlt heute Petri Vehanen, weshalb Maximilian Franzreb in Zentrum des Geschehens rückt.
Straubing - Iserlohn
8
Etwas über sieben Minuten sind gespielt, mittlerweile die Tigers mit leichten Vorteilen, vor allem in den Phasen, in denen sie sich vor dem Kasten von Pickard festsetzen können.
Straubing - Iserlohn
6
Williams wird aus der Hintertorposition bedient und schlägt über die Scheibe. Die bisher beste Möglichkeit der Partie. Starke Vorarbeit von Edwards, der mit Schwung um das Tor von Lange herumgefahren war.
Straubing - Iserlohn
4
Cornell mit einem Schlagschuss von der Blauen, dafür sind Fanghände da. Die Tigers tauen auf. Vielleicht gönnt man sich ja auch abwechselnd je zwei Minuten im Angriff?
Straubing - Iserlohn
3
Immerhin schafft es jetzt Renner mal, die Scheibe aus der Verteidigung zu bringen. Hartl gleich darauf aus spitzem Winkel. Das war sogar eine Möglichkeit.
Straubing - Iserlohn
2
Die Anfangsphase gehört den Roosters. Die Tigers haben sich wahrscheinlich die Auswärtsergebniss der Gäste angeschaut und sich gesagt, die tun nix.
 
 
Spielbeginn in Straubing.
 
 
Die Wild Wings kassieren eine extremst bittere Niederlage nach Verlängerung in Ingolstadt. 6:5 gewinnt der ERC.
Ingolstadt - Schwenningen
63
Bis zu der Einzelaktion von Thomas Greilinger, der den Schlusspunkt setzt, war da wirklich nicht viel passiert. Er findet die winzige Lücke zwischen MacDonald und Pfosten und sichert dem ERC den Extrapunkt.
Ingolstadt - Schwenningen
63
TOOOOOOR für den ERC
Ingolstadt - Schwenningen
61
Die Verlängerung läuft.
 
 
Für die Wild Wings folgt nun die achte Verlängerung der Saison, Bilanz 2:1. Ingolstadt hat zwei gespielt, ohne Ergebnis.
Ingolstadt - Schwenningen
60
Oppenheimer von der Blauen, Laliberte stoppt mit der Brust und trifft aus der Drehung mit der Rückhand zum 5:5. Gerade wollte ich mich noch beschweren, wie mühsam das beim ERC aussah.
Ingolstadt - Schwenningen
60
TOOOOOR für den ERC
Ingolstadt - Schwenningen
60
Letzte Minute.
 
 
Die Haie gewinnen 3:1 gegen Nürnberg.
Köln - Nürnberg
60
Hospelt mit Gewalt fast von der Grundlinie ins leere Tor. Null Risiko in Unterzahl.
Köln - Nürnberg
60
TOOOR für die Haie
Ingolstadt - Schwenningen
59
Noch zwei Minuten. Pielmeier geht.
Köln - Nürnberg
60
Bei fünf Sekunden wären die Haie wieder komplett.
Köln - Nürnberg
60
Reimer vom Eis, noch 40 Sekunden.
Köln - Nürnberg
59
Köln wieder zu viert.
Köln - Nürnberg
58
Doppelte Überzahl also, das ist natürlich das entscheidende Powerplay für die Franken, Reimer von der Seite, Wesslau mit der Fanghand.
 
 
München gewinnt 4:3 in Mannheim und unterstricht damit seine Sonderrolle. Dabei kann man an der Leistung der Adler wirklich nichts aussetzen.
Köln - Nürnberg
58
Auch Potter muss runter, doppelte Überzahl für Nürnberg.
Köln - Nürnberg
57
Powerplay für die Ice Tigers, Reinhart sitzt wegen Stockschlags.
Mannheim - München
59
RIESENCHANCE für die Adler, Sparre auf Wolf, der zum Tor, Festerling verpasst haarscharf. Endras geht.
Mannheim - München
58
Michael Wolf sitzt wegen Spielverzögerung.
Ingolstadt - Schwenningen
54
Die Wild Wings wieder komplett.
Mannheim - München
58
Wow. Doppelschlag. Abeltshauser von der Blauen, Matsumoto arbeitet nach und tunnelt Endras. Okay, als Torschütze wird doch Abeltshauser ausgerufen.
Mannheim - München
58
TOOOOR für München
Mannheim - München
57
Matsumoto geht hinter die Grundlinie und spielt die Scheibe zum Tor, erwischt Endras an der Kufe. Und das Ding rutscht rein.
Mannheim - München
57
TOOOR für München
Mannheim - München
57
Gutes Penaltykilling der Adler, die keine Abschlüsse zulassen. Mannheim wieder komplett.
Ingolstadt - Schwenningen
52
Acton muss auch noch vom Eis. Doppelte Überzahl für die Schanzer.
Mannheim - München
56
Nun hat sich offensichtlich auch Pinizzotto verletzt, sieht auch nicht optimal aus, wie sich das das Knie verhält. Auch er macht wohl Feierabend.
Köln - Nürnberg
52
Köln wieder komplett.
Ingolstadt - Schwenningen
51
Goc sitzt bei den Gästen wegen Beinstellens.
Köln - Nürnberg
50
Bei den Haien sitzt Eriksson wegen Haltens.
Mannheim - München
55
München mit mehr Spielanteilen, die Adler setzen mit gezielten Vorstößen Akzente über Breaks. Powerplay für die Bayern. Carle muss vom Eis.
Ingolstadt - Schwenningen
49
Die Schanzer haben keinen Jochen Reimer, also muss Schopper das übernehmen, der sich mit Samson eine Auseinandersetzung für den Boxticker liefert. Beide müssen wegem übertriebener Härte vom Eis. 2+2+10.
Mannheim - München
52
Frank Mauer scheint sich verletzt zu haben und wird vom Eis gebracht. Knie?
Ingolstadt - Schwenningen
47
Sieht langsam ganz so aus, als würde man in Ingolstadt im Schlussdrittel MIT Goalies spielen würde.
Mannheim - München
51
Gegeben. Hat mich ein wenig stutzig gemacht, dass das so lange dauerte.
Mannheim - München
51
Wichtiger Treffer der Adler, denn zuletzt spielten nur die Gäste. Wolf mit dem langen Diagonalpass auf Festerling, der die Kelle noch reinbringt. Es gibt noch Videobeweis, weil ein Münchner hinter der Linie geklärt hat. "Geklärt" und "geklärt". Der war natürlich drin, brauchen wir den Videobeweis gar nicht abzuwarten
Mannheim - München
51
TOOOR für die Adler
Ingolstadt - Schwenningen
45
Ingolstadt startet mit guten Chancen in den Schlussabschnitt, Buck und Taticek lassen den Ausgleich liegen.
Köln - Nürnberg
43
Nürnberg komplett, aber Blacker muss natürlich noch seine Diszi absitzen.
Mannheim - München
49
Jetzt kopfen die Münchner beim Führungstreffer an. Da kommt jetzt jede Scheibe zum Tor, diesmal findet sie Michi Wolf, der aus kurzer Distanz scheitert. Die Adler stehen jetzt gehörig unter Druck.
 
 
In Köln geht's ebenfalls ins Schlussdrittel.
 
 
In Ingolstadt geht's weiter.
Mannheim - München
48
Aber auf der Gegenseite fällt der Ausgleich. Matsumoto bringt die Scheibe mit der Rückhand aus der Ecke. Jaffray schießt sofort, Endras macht zu, aber Jaffray bekommt den Nachschuss, und diesmal trifft er.
Mannheim - München
48
TOOR für München
Mannheim - München
45
Marcel Goc holt hinter dem Tor die Scheibe und legt kurz für Höfflin auf, der verzieht aus kurzer Distanz. Dann Reul Lggio auf den Schoner, Goc aus der Drehung .... an den Pfosten. Sagen wir so: Die Adler FINDEN die Lücken. Das war einfach nur Pech.
Mannheim - München
45
Das ist jetzt nicht unbedingt spektakulär, aber sehr interessant. Fehler will sich keiner mehr leisten. Mannheim steht relativ tief und versucht, Lücken zu vermeiden. Die Gäste versuchen, sich vor das Tor von Endras zu tasten.
Mannheim - München
43
München gerade sehr aktiv. Die zweite Niederlage binnen weniger Tage in einem Spitzenspiel will man wahrscheinlich nicht kassieren. Aber Endras wirkt souverän, und die Adler verteidigen gut.
Mannheim - München
42
Muss man erst nochmal auf die Schreibweise schauen, Colaiacovo, der im hohen Slot plötzlich freie Schussbahn hat. Hätte das 3:1 sein MÜSSEN. Hat er nun von dem langen Namen.
Mannheim - München
43
Riesenchance für äh ...
 
 
Das Spiel in Mannheim läuft wieder.
 
 
Schlussdrittelstats: MÜnchen auf 2, Ingolstadt auf 3, Köln auf 4, Mannheim auf 5, nur Nürnberg, die passen da nicht richtig rein auf dem vorletzten Platz. Interessant dagegen ist, dass es das starke Drittel der Wild Wings ist. Der ERC schießt außerdem die meisten Tore.
 
 
Eines ihrer besten Saisonspiele legen die Adler hin, die sich heute offensichtlich vorgenommen haben, ihr Potential mal über ein ganzes Spiel (oder doch nur vierzig Minuten?) zu zeigen. Aber München ist noch lange nicht geschlagen.
 
 
Nürnberg nimmt Strafen, viel zu viele, wie sich in der Nachbesprechung herausstellen wird. So langsam sollte man ahnen, wie die Regeln ausgelegt werden und sich darauf einstellen. Absurd ist der Spielverlauf in Ingolstadt, wo der ERC ein 4:1 verspielt, gegen die WILD WINGS. Das muss man bei allem Respekt erst einmal schaffen. Einstellungsproblem?
 
 
Die Haie nehmen eine 2:1-Führung gegen Nürnberg mit in die Pause.
Köln - Nürnberg
40
Na toll, Blacker wegen Bandenchecks. Für seine Kommentare im Anschluss gibt es eine Diszi obendrauf.
Köln - Nürnberg
40
Nürnberg komplett. Hoffentlich geben sie den Haien kein Powerplay mehr. Das will man ja gar nicht sehen ...
 
 
Die Wild Wings führen nach dem zweiten Drittel 5:4 in Ingolstadt.
Köln - Nürnberg
39
Doppelchance für Steckel, als der wieder zurückkommt, nicht zwingend, kostet die Haie aber wieder Powerplaysekunden.
Köln - Nürnberg
38
Ehrhoff und Lalonde verziehen, Nürnberg mit der Befreiung. Dann daddeln die Haie ein wenig herum. Da wird im Publikum auch schon mal gestöhnt.
Köln - Nürnberg
37
Potter schließt noch ab, bevor es gegen Nürnberg eine weitere Strafe gibt. Jurcina wegen hohen Stocks auch noch. Das wird jetzt dann doch ein längeres Powerplay mit zwei Mann mehr.
Köln - Nürnberg
37
Steckel sitzt schon, als Segal auch noch runter muss. Die Haie also zum zweiten Mal in doppelter Überzahl. Diesmal über eine Minute ... Ein Schuss diesmal wäre schon ein echter Fortschritt.
Ingolstadt - Schwenningen
37
Top-Powerplay-Quote der Wild Wings, da gibt es aber mal gar nichts. Überragend von Giliati gespielt, der durch den Slot freigepasst wird, den Verteidiger verlädt und mit der Rückhand in den Slot auf Hult legt. Und der ERC hat mal 4:1 geführt. Langsam reicht eine Auszeit nicht mehr aus. hat man vielleicht die Wild Wings in wenig unterschätzt?
Ingolstadt - Schwenningen
37
TOOOOOR für die Wild Wings
Ingolstadt - Schwenningen
36
Doppelchance für den ERC in Unterzahl, besonders die Möglichkeit von Laliberte, frei vor dem leeren Tor, hätte man vielleicht verwerten können.
Ingolstadt - Schwenningen
36
Friesen muss beim ERC wegen Hakens runter. Mit dem Powerplay haben die Wild Wings bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.
Köln - Nürnberg
35
Gute Nachrichten gibt es für die Kölner aber auch: Ehrhoff sitzt schon wieder auf der Bank.
 
 
Die Adler führen nach dem zweiten Drittel 2:1 gegen München.
Mannheiim - München
40
Seidenberg schickt Jaffray auf links los, der spielt Doppelpass mit der Bande und bringt die Scheibe zum Tor, Wolf hält die Kelle rein. Anschlusstreffer.
Mannheiim - München
40
TOR für München
Mannheim - München
40
Letzte Minute in Mannheim.
Köln - Nürnberg
31
Schlechte Nachrichten für die Haie, Ehrhoff wird im Gesicht erwischt und muss das Eis verlassen, braucht dabei Unterstützung.
Ingolstadt - Schwenningen
32
Der Treffer wird nicht gegen, es bleibt beim 4:4.
Köln - Nürnberg
30
Strafen gegen beide Teams, Uvira und Prust müssen vom Eis. Der Nürnberger für einen Bandencheck, der Kölner für die übertriebene Härte danach.
Köln - Nürnberg
30
Pünktlich zur Mitte des Spiels haben die Haie die Begegnung gedreht. Break über Reinhart, der vor dem Tor Jones bedient, 2:1.
Ingolstadt - Schwenningen
32
TOOOOOR für den ERC? Videobeweis.
Köln - Nürnberg
30
TOOR für die Haie
Mannheim - München
35
Die Adler sind wieder komplett.
Mannheim - München
34
Ronny Arendt trifft und bringt die Adler 2:0 in Führung.
Mannheim - München
34
TOOR für die Adler
Mannheim - München
34
RIESENCHANCE für Arndt in Unterzahl beim 1 auf 0, er scheitert zwar, bekommt aber einen Penalty zugesprochen.
Köln - Nürnberg
33
Kein Torraumabseits, lautet die Entscheidung. Der Treffer von Uvira wird gegeben, die Partie beginnt von vorne.
Köln - Nürnberg
33
TOR für die Haie
Mannheim - München
33
Akdag muss wegen übertriebener Härte vom Eis.
Köln - Nürnberg
28
TOR für die Haie? Videobeweis. War der Abstauber von Uviras legal?
Köln - Nürnberg
27
Gute Chance für die Haie, als Eriksson im Zentrum bedient wird und sofort draufhält, aber am Quergestänge scheitert.
Ingolstadt - Schwenningen
26
Die Wild Wings gewinnen ein Offensivbully, die Scheibe kommt zu Samson, der durch das Gewühl abschließt. Und alles geht wieder von vorne los. Auszeit ERC, alle Spieler werden mal durchgeschüttelt.
Ingolstadt - Schwenningen
26
TOOOOR für die Wild Wings
Ingolstadt - Schwenningen
26
Die Gastgeber mit dem Aufbaupass schön diagonal durch die Verteidigungszone, Danner geht dazwischen und nimmt dankend an. Ist bald Weihnacht, sind immer ein paar Geschenke drin.
Ingolstadt - Schwenningen
26
TOOOR für die Wild Wings
Ingolstadt - Schwenningen
25
Auch diesmal klappt's im Powerplay. Gysbers spielt die Scheibe von der Blauen scharf in den Slot, genau auf die Kelle von Hult, der muss nur noch abfälschen.
Ingolstadt - Schwenningen
25
TOOR für die Wild Wings
Köln - Nürnberg
25
Bei den Franken muss nun Buzas wegen Beinstellens vom Eis.
Ingolstadt - Schwenningen
24
Buchwieser in der Kühlbox. Und in Überzahl haben die Wild Wings ja schon getroffen.
Mannheim - München
27
Wenn man das Penaltykilling der Münchner so sieht, schicken die Adler besser keine Münchner mehr in die Kühlbox. Nächste Unterzahlchance für Pinizzotto, Endras macht am Pfosten dicht.
Mannheim - München
26
Unterzahlchance für Abeltshauer, der alleine auf Endras zuläuft. Der hat nicht so viele spektakuläre Szenen wie Leggio, hält aber bisher alles, was auf seinen Kasten kommt.
Köln - Nürnberg
21
Gleich die erste Chance für die Gäste, Steckel scheitert knapp an Wesslau.
 
 
Weiter geht es in Köln.
Ingolstadt - Schwenningen
22
Und es dauert nicht lange, da legen die Schanzer schon wieder nach. Brandon Buck kommt von links vor das Tor, macht dann den ganz langen Schläger und zieht die Scheibe um den weit vor dem Tor stehen MacDonald herum, 4:1.
Ingolstadt - Schwenningen
22
TOOOOR für den ERC
 
 
In Ingolstadt geht es weiter.
Mannheim - München
23
Mauer mit einem gefährlichen Pass Richtung Tor, Endras ist aber mit dem Schoner draußen. Dann Mauer auf Aucoin, der frei zum Schuss kommt aus halblinker Positon. Wieder Endras.
Mannheim - München
22
Auf der Gegenseite haben Sparre und Festerling gute Chancen, sieht so aus, als ginge es weiter, wie es angefangen hat.
Mannheim - München
21
Mauer wühlt sich durch den Slot, bleibt hängen, und Kahun setzt nach. Endras blitzschnell, lenkt die Scheibe zur Seite ab.
 
 
Das Spiel in Mannheim läuft wieder, die ersten Sekunden noch ohne Denis Reul.
 
 
Das Spiel in Ingolstadt läuft ein wenig aus dem Ruder, mein Tipp ist da eigentlich schon erreicht, die anderen beiden bleiben offen.
 
 
So, schauen wir auf die Statistik: München ist im Mitteldrittel das beste Team, Nürnberg auf 3, Mannheim auf 5, Köln auf 12. München schießt die meisten Tore und gewinnt Mitteldrittel in aller Regel, kassierten da auch die wenigsten Gegentreffer. Die Haie haben ein Mitteldrittelproblem
 
 
Alle Spiele sind also in der Pause.
Ingolstadt - Schwennigen
14
TOOOR für den ERC
Ingolstadt - Schwennigen
3
TOR für die Wild Wings
Ingolstadt - Schwennigen
2
TOOR für den ERC
Ingolstadt - Schwennigen
2
TOR für den ERC
 
 
Nachträge ...
 
 
Und der ERC führt 3:1 gegen Schwenningen.
 
 
Nürnberg führt 1:0 in Köln.
Ingolstadt - Schwenningen
19
In Ingolstadt sind die letzten zwei Minuten angebrochen, der ERC führt nach einer furiosen Anfangsphase mit Treffern durch Greilinger (2.) und Pohl (2.) und einem Überzahltreffer durch Kaijomaa (3.) sowie einem Treffer durch Petr Taticek mit 3:1.
Ingolstadt - Schwenningen
18
Man könnte jetzt meckern und sagen, ey, was ist eigentlich mit Ingolstadt - Schwenningen. Kommt die Partie nicht ein bisschen kurz? Yeah man. Tut sie. Ist das Spitzenspielfieberkoma.
 
 
Die Adler führen nach dem ersten Drittel 1:0 gegen München.
Mannheim - München
19
Denis Reul muss wegen Haltens vom Eis. Powerplay - Münchner Spezialdisziplin. Will sagen, das Powerplay der Münchner ist schon sehr speziell.
Mannheim - München
18
Aufgrund der Chancen und Spielanteile geht diese Führung der Adler völlig in Ordnung. Wie gesagt, die spielen einen glänzenden Startabschnitt. Aber das hat man auch schon öfters gesehen. Die Frage ist, ob sich nach den ersten 20 Minuten wieder Schluss machen.
Mannheim - München
18
Also das Aufbauspiel der Adler gefällt mir heute sehr gut. Wieder überbrücken sie das Eis mit wenigen Pässen, Höfflin kurz auf Marcel Goc, der hätte sich in der Kabine etwas anhören müssen, wenn er hier nicht getroffen hätte, denn Ullmann war auf rechts mitgelaufen und stand völlig frei vor dem leeren Tor.
Mannheim - München
18
TOR für die Adler
Köln - Nürnberg
13
Es wäre falsch zu behaupten, die Haie hätten den Schwung aus dem Powerplay mitgenommen. Da war nämlich nicht viel mit Schwung. Aber danach entwickelt sich eine kleine Drangphase der Gastgeber. Die wollen anscheinend nicht mit Rückstand in die Pause gehen. Aber, hey, der Startabschnitt IST das beste Drittel der Franken. Kann mal passieren.
Mannheim - München
16
Glänzendes Passspiel der Adler aus der Verteidigung. Zwei Diagonalzuspiele und Arendt ist frei durch. Leggio ist WIEDER mit dem Schoner dran, Kolarik wäre noch eine Passoption gewesen. Langsam haben die Adler Gründe, mit der Chancenverwertung zu hadern. Oder mit Leggio.
Köln - Nürnberg
10
Köln halt zwar die Scheibe drin, schafft es aber nicht, bei doppelter Überzahl zum Abschluss zu kommen. Gefährlich wird es, als die Franken wieder zu viert sind, Hager die Scheibe hinter Reimer bekommt und sie am leeren Tor vorbeischiebt! Was für eine Chance.
Köln - Nürnberg
9
Nächste Strafe gegen die Franken, Segal muss auch noch vom Eis. Doppelte Überzahl für die Haie.
Köln - Nürnberg
9
Zu Beginn der Saison lief das Powerplay der Haie ja großartig. Aber die letzten Wochen ... immerhin Ehrhoff mit einem Schlagschuss an den Pfosten.
Köln - Nürnberg
8
Uvira wirft sich nach einem Pass Richtung Slot, aber wie sich herausstellt, war dieses sich werfen nicht ganz freiwillig. Weber muss in die Kühlbox. Stockschlag.
Mannheim - München
10
Also, wie gesagt, die Adler haben etwas behäbig begonnen, aber muss sagen, dass sie mittlerweile einen glänzenden Startabschnitt spielen. Zwar werden die Münchner wieder aktiver. Aber die Großchancen, wie gerade Kolarik auf Raedeke, der im Slot das Zuspiel direkt nimmt, die die Adler liegenlassen ... Leggio macht ein großartiges Spiel.
Köln - Nürnberg
6
Syvret hält die Scheibe auf links, spielt scharf durch den Slot, Ehliz lenkt die Scheibe in die Kelle von Reinprecht, der das Zuspiel direkt nimmt. Schönes Powerplaytor.
Köln - Nürnberg
6
TOR für die Ice Tigers
Köln - Nürnberg
5
Erstes Powerplay in Köln, und zwar für die Gäste. Turnbull sitzt wegen Hakens.
Mannheim - München
8
Raedeke wird aus der Hintertorposition im Slot bedient, schießt sofort. Wieder Leggio.
Mannheim - München
7
Sparre kommt mit Tempo über die Blaue, zieht zentral zum Tor und bringt dann nur die Rückhand ans Spielgerät. Gefühlt sind die Adler der Führung näher.
Köln - Nürnberg
4
Zwei Minuten jünger ist die Partie in Köln, aber auch um einige Chancen ärmer. Pfleger aus dem hohen Slot ins Außennetz.
Mannheim - München
6
Oha, jetzt wird es richtig gefährlich. An der eigenen Blauen stochert Richmond die Scheibe in den Lauf von Ullmann, der alleine Richtung Leggio startet. 1 gegen 0. Leggio bleibt wieder Sieger. Gleich darauf auch noch Reul von der Blauen. Die Adler kommen.
Mannheim - München
5
Gut, die Adler wirkten in der Anfangsphase etwas zögerlich, diese Phase haben sie aber offensichtlich gut verarbeitet, den jetzt mischen sie munter mit. Und: Die Adler bisher mit den besseren Möglichkeiten.
Köln - Nürnberg
1
Nach wenigen Sekunden die erste Chance für die Haie mit dem ersten Angriff. Viel Zeit war ja auch nicht. Gogulla scheitert aus dem rechten Bullykreis.
Mannheim - München
3
Erste gute Möglichkeit für die Haie, zunächst schießt Arendt, die Scheibe treibt herrenlos durch den Slot und Joudrey kommt zum Nachschuss. Leggio hat sie schließlich.
 
 
Jetzt läuft auch die Partie in Köln.
Mannheim - München
2
Die Adler mit dem ersten Abschluss, da sind fast drei Minuten vergangen. Höfflin versucht es von der linken Seite, eher harmlos, Leggio hält fest.
Mannheim - München
1
Die ersten Sekunden gehören den Münchner, die hier früh Akzente setzen, um Endras zu erklären, dass es nicht einfach ein gemütlicher Nachmittag wird.
 
 
Das Spiel in Mannheim läuft.
Mannheim - München
 
Bei den Adlern fehlen Marcus Kink und Ryan McMurchy. Dominik Bittner kommt dafür zurück. Bei München sind John Rogl, Tobi Wörle, Emil Quaas und Jerome Flaake nicht dabei.
Köln - Nürnberg
 
Beide Teams genießen den Luxus, auf den kompletten Kader zurückgreifen zu können. Stehen in der Blüte ihres Kaderlebens. Da entsteht dann das ein oder andere Luxusproblem, eher natürlich bei den Haien. Ankert, Boucher und Ohmann kommen nicht zum Einsatz, bei den Franken ist Sasa Martinovic nicht dabei.
 
 
Okay, für den ersten Spielabschnitt gibt das noch nicht so viel her. Lediglich die Ice Tigers sind als gutes Starterteam bekannt. Die restlichen drei Mannschaften bevölkern schiedlich, friedlich das Mittelfeld. Nürnberg, immerhin, mit den wenigen Gegentreffern (neben Köln) und den zweitmeisten Toren.
 
 
Ziemlich edel, was da heute ganz am Anfang auf dem Speiseplan steht, kann man nicht anders sagen. Ein Blick auf die Drittelstatistik ...
Wolfsburg – Krefeld
 
Nach zuletzt zwei Siegen stehen die Grizzlys wieder in der Top-Vier. Beide holten sie auswärts, blieben dabei ohne Gegentreffer. Drei der letzten vier Spiele haben die Niedersachsen gewonnen, im letzten Heimspiel gegen Mannheim unterlagen sie allerdings 0:1. Mit dem KEV kommt nun ein Gegner nach Wolfsburg, der seine meisten Punkte auswärts holt. Sechs der letzten acht Spiele haben die Pinguine in der Fremde gewonnen. Das erste Spiel in Krefeld gewannen die Grizzlys nach Verlängerung 4:3. Elvis Melia und Willi Schimm leiten das Spiel.
Berlin – Bremerhaven
 
In Berlin kommt es zum Aufeinandertreffen zweier Verlierer des Freitags. Die Pinguins unterlagen zuhause den Adlern, während die Eisbären in Augsburg eine Niederlage hinnehmen mussten. Für die Eisbären war es die zweite Niederlage in Folge, zuhause haben sie sechs der letzten sieben Spiele gewonnen. Die Pinguins holten vier Siege aus ihren letzten fünf Auswärtsspielen. Das erste Spiel in Bremerhaven ging mit 3:1 an die Pinguins. Roland Aumüller und Christoffer Hurtik leiten die Begegnung.
Straubing – Iserlohn
 
Die Durststrecke der Tigers scheint vorüber zu sein. Jetzt wäre langsam wieder ein Heimsieg fällig. Die Tigers überraschten zuletzt mit zwei Auswärtssiegen in Berlin und Krefeld. Nach davor sechs Niederlagen geht es langsam wieder aufwärts. Mit einem Sieg gegen die Roosters könnten sie wieder den Sprung über den Strich schaffen. Die Roosters haben die letzten sechs Auswärtsspiele verloren. Das erste Spiel gegen die Tigers gewannen die Sauerländer 4:2 zuhause. Spielleiter sind der Schwede Andreas Harnebring und Daniel Piechaczek.
Ingolstadt – Schwenningen
 
Mit dem Derbysieg in Nürnberg beendeten die Schanzer am Freitag eine Serie von vier Niederlagen. Ausgerechnet eines der derzeit heißesten Teams konnte der ERC dabei in Schach halten. Zuhause hat Ingolstadt drei der letzten vier Spiele verloren. Zu Gast ist das Tabellenschlusslicht, die Wild Wings konnten nur zwei der letzten 16 Spiele gewinnen, den letzten Sieg gab es ausgerechnet gegen die Mannschaft, gegen die auch die Schanzer sich am Freitag durchsetzen, Nürnberg. Bereits das erste Spiel beider Mannschaften fand in Ingolstadt statt, da gewann der ERC 4:0. Für die Spielleitung sind Benjamin Hoppe und Rainer Köttstorfer verantwortlich.
Köln – Nürnberg
 
Auch in Köln findet ein Spitzenspiel statt, die Haie haben die Ice Tigers zu Gast. Wie Tabellenführer München hatten die Haie am Freitag spielfrei, dürften also ähnlich ausgeruht in die Partie gehen. Köln hat drei der letzten vier Spiele verloren. Die Franken blieben am Freitag erstmals seit zehn Spielen punktlos. Vier der letzten fünf Auswärtsspiele hat Nürnberg gewonnen, dabei ging es viermal in die Verlängerung. Die beiden Mannschaften haben in dieser Saison noch nicht gegeneinander gespielt. In der letzten Spielzeit gewannen die Haie drei Duelle, darunter beide Heimspiele. Spielleiter sind Jens Steinecke und Marc Iwert.
Mannheim – München
 
Das Spitzenspiel des 25. Spieltages findet in Mannheim statt. Gerade haben sich die Adler mit dem fünften Sieg in Folge in die Rolle des Co-Piloten für den Tabellenführer vorgearbeitet, kommt der höchstpersönlich vorbei. Es spielt die beste Heimmannschaft gegen das beste Auswärtsteam der DEL. Die Münchner hatten am Freitag spielfrei, am letzten Wochenende endete ihre Serie von neun Siegen in Folge mit einer Verlängerungsniederlage in Nürnberg. Auswärts hatte der Meister davor fünf Dreier in Folge geholt. Beim ersten Aufeinandertreffen in Mannheim gewannen die Münchner 6:3. Spielleiter sind Marian Rohatsch und Bastian Haupt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 25. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51