News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
EM 2016
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2016
Termine 2016
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2015
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Kalender
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Golf
News
Volleyball
Hockey
Wintersport
Olympia 2016
Olympia 2014
Olympia 2012
EA SPORTS FIFA 16
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
News
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
EM 2016, Viertelfinale
  • Polen
  • -:-
  • Portugal
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
Sport-Umfrage
Wer gewinnt die EM 2016?
Deutschland
Spanien
Italien
Portugal
Frankreich
England
ein anderes Team
 

E-Mail-Affäre: IAAF-Präsident Sebastian Coe droht neuer Ärger

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
09. Februar 2016, 11:08 Uhr
Sebastian Coe
Coe steht wegen Korruption und Doping in seinem Verband unter großem Druck

Nach dem Wirbel um den Doping- und Korruptionsskandal in der Leichtathletik droht IAAF-Präsident Sebastian Coe (59) neuer Ärger. Der Brite hat im Wahlkampf um die Macht im Weltverband angeblich illegale Hilfe aus dem inneren Zirkel der IAAF angenommen. Das berichtet die Daily Mail. Demnach soll Coe während seiner Kampagne vom ehemaligen Pressechef Nick Davies beraten worden sein und damit womöglich gegen die Statuten verstoßen haben.

Konkret geht es um ein Wahlversprechen Coes, die IAAF-Mitgliedsverbände im Falle eines Wahlsieges finanziell besser zu unterstützen. Davies soll dabei unter falschem Namen und falscher E-Mail-Adresse Tipps zur Formulierung des entsprechenden Programms gegeben haben. Als Pseudonym wurde offenbar der Name "Manolo Yanes" verwendet. Empfänger der Mail sei nicht Coe selber gewesen, sondern sein Wahlkampfteam. Davies war nach Coes Wahl zu dessen Büroleiter aufgestiegen, lässt sein Amt im Moment wegen einer möglichen Verwicklung in den Doping-Skandal in der russischen Leichtathletik aber ruhen.

Die IAAF dementierte den Vorgang nicht, wies aber darauf hin, dass Coe Davies keine "Gegenleistung für seine Unterstützung" versprochen habe. Ebenso habe Coe nicht darauf gedrängt, die Hilfe zu "verbergen", indem eine bestimmte E-Mail-Adresse verwendet werde. Davies habe aus eigenem Antrieb gehandelt, weil er der Meinung war, die Wahl des Doppel-Olympiasiegers ins Machtzentrum sei im "besten Interesse der IAAF".

Coe war am 19. August 2015 vor der Weltmeisterschaft in Peking zum neuen Präsidenten der IAAF gewählt worden. Der ehemalige Mittelstreckenläufer setzte sich mit 115 zu 92 Stimmen gegen die Stabhochsprung-Legende Sergej Bubka durch. Im Rahmen von IAAF-Wahlen ist es den Kandidaten untersagt, Hilfe von Mitarbeitern oder Beratern des Verbandes anzunehmen.

 

zu "E-Mail-Affäre: IAAF-Präsident Sebastian Coe droht neuer Ärger"
0 Kommentare
Weitere Mehr Sport Top News
28.06. 21:48
Mehr Sport | Hockey
Moritz Fürste
Olympiasieger Deutschland hat im zweiten Spiel beim Sechs-Nationen-Turnier in Valencia den nächsten deutlichen Sieg eingefahren. Einen Tag nach dem 4:0 gegen Indien gewann die... weiter Logo
28.06. 19:14
Mehr Sport | Schießen
Ralf Buchheim
Sportschütze Ralf Buchheim (Potsdam) hat beim Weltcup in Baku das Skeet-Halbfinale verpasst. Im Stechen um den Einzug in die Vorschlussrunde musste der 32-Jährige Man Singh (Indien)... weiter Logo
28.06. 18:55
Mehr Sport
Laura Jung
Laura Jung, deutsche Mehrkampfmeisterin in der Rhythmischen Sportgymnastik, hat im Alter von 21 Jahren ihr Karriereende angekündigt. "Ich konnte mich nicht für die Olympischen Spiele... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team