Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Sport Live-Ticker
Fußball: Ligue 1
19:00
Eishockey: DEL, 41. Spieltag
19:30
Basketball: Euroleague
20:00
Fußball: Ligue 1
21:00
Tennis: Australian Open
02:30
kommende Live-Ticker:
 
Sport Ergebnisse
Radsport Ergebnisse
Tour of Guangxi 2017, Tour of Guangxi 5. Etappe
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit
  • 1
  • D. Groenewegen
  • TLJ
  • 5:04:21
  • 2
  • F. Gaviria
  • QST
  • +0:00
  • 3
  • M. Cort
  • ORS
  • +0:00
  • 4
  • M. Teunissen
  • SUN
  • +0:00
  • 5
  • P. de
  • NIP
  • +0:00
  • 6
  • R. Kluge
  • ORS
  • +0:00
  • 7
  • S. Colbrelli
  • TBM
  • +0:00
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Doping-Studie: Radprofis misstrauen Konkurrenz

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
13. Januar 2016, 13:47 Uhr
Radsport
Im Peloton fährt die Doping-Vergangenheit immer mit

Unter den deutschen Radprofis herrscht in der Dopingfrage offenbar weiterhin großes Misstrauen gegenüber Konkurrenten. Bei einer anonymen Befragung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, an der sich 45 Fahrer beteiligten, antworteten 75 bis 90 Prozent, dass sie von einem Dopingmissbrauch bei gegnerischen Fahrern ausgehen. Die Erhebung wurde im Laufe des Jahres 2015 durchgeführt.

Kaum einer der befragten deutschen Radprofis gab an, selbst zu dopen oder schon einmal verbotene Substanzen zu sich genommen zu haben. Auch das Vertrauen in die eigenen Teamkollegen ist demnach groß. "Das Ergebnis halte ich für realistisch. Das ist auch das, was man so mitbekommt, wenn man Gespräche mit den Rennfahrern führt", sagte Jörg Werner, Manager der deutschen Top-Fahrer Tony Martin, Marcel Kittel und John Degenkolb, im Gespräch mit der ARD-Recherche-Redaktion Sport.

Die Meinung über die Nationale Anti Doping Agentur NADA ist indes negativ. Sie sei nicht in der Lage, das Dopingproblem zu lösen, weil nicht alle Substanzen nachweisbar seien und zu wenig Geld für lückenlose Kontrollen zur Verfügung stehe. "Dass man es uns so vielleicht nicht zutraut, daran müssen wir weiterarbeiten, dass wir das auch noch vermitteln", sagte NADA-Vorstandsmitglied Lars Mortsiefer.

Große Hoffnungen setzen die Radprofis in das Anti-Doping-Gesetz, das in Deutschland seit Anfang des Jahres gilt. Von den Anti-Doping-Maßnahmen, die für die Fahrer am effektivsten sind, kommt das neue Gesetz an zweiter Stelle. Lediglich die Verbesserung der Nachweismethoden von Dopingsubstanzen halten sie für noch wichtiger.

 

zu "Doping-Studie: Radprofis misstrauen Konkurrenz"
0 Kommentare
Weitere Radsport Top News
16.01. 09:08
Radsport
spox
Andre Greipel (35) hat auf der ersten Etappe der Tour Down Under seinen insgesamt 17. Etappensieg beim Jahresauftakt der Radprofis gefeiert. weiter Logo
23.12. 10:38
Radsport
spox
Der Radsport-Weltverband UCI will noch aktiver gegen technologisches Doping vorgehen. UCI-Präsident David Lappartient kündigte im Interview mit der Gazzetta dello Sport aus Mailand an,... weiter Logo
22.12. 16:25
Radsport
spox
Nach dem Fußball erhält auch der Radsport den Videobeweis. Als Folge des Falls Peter Sagan bei der Tour de France 2017 wird der Weltverband UCI ab der kommenden Saison bei den... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team