Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikNoten von LigaInsider
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikationErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Sport Live-Ticker
Olympia: PyeongChang 2018
Live
Skilanglauf: Olympia 2018
Live
Eishockey: Olympia 2018
13:10
Fußball: Europa League
18:00
Fußball: 2. Liga, 19. Spieltag
18:30
Fußball: Primera División
18:45
Fußball: Champions League
20:45
Olympia: PyeongChang 2018
01:00
Ski Alpin: Olympia 2018
02:00
Eishockey: Olympia 2018
Skilanglauf: Olympia 2018

 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Premier League, 27. Spieltag
  • Tottenham
  • 1:0
  • Arsenal
  • West Ham
  • 2:0
  • Watford
  • Everton
  • 3:1
  • Cr. Palace
  • Stoke
  • 1:1
  • Brighton
  • Swansea
  • 1:0
  • Burnley
  • Man City
  • 5:1
  • Leicester
  • Huddersfd.
  • 4:1
  • Bournemth
  • Newcastle
  • 1:0
  • Man United
  • Southampt.
  • 0:2
  • Liverpool
  • Chelsea
  • 3:0
  • West Brom
alle Sport-Ergebnisse im Überblick

 

 

Die große Sepp-Blatter-Show in Zürich: 'Mache meinen Job'

Zu den Kommentaren6 Kommentare   |   Quelle: sid
20. März 2015, 16:13 Uhr
Sepp Blatter
Sepp Blatter ließ keine Zweifel an seiner

Schöne heile FIFA-Welt: Trotz aller Krisen des Weltverbands - in der Machtzentrale auf dem Zürichberg existieren keine Probleme. Tote in Katar? Krieg in der Ukraine? Herausforderer bei der Wahl im Sommer? Präsident Joseph S. Blatter wischte am Freitagmittag alle Zweifel beiseite. Es war wieder einmal eine große Blatter-Show.

"Ich führe keine Wahlkampagne, ich mache meinen Job als Präsident", sagte der 79-jährige Schweizer, als er nach seinen Vorstellungen für die Präsidenten-Wahl am 29. Mai in Zürich gefragt wurde. Die drei Gegenkandidaten Prinz Ali bin Al Hussein (39), Luis Figo (42) und Michael van Praag (67) hatten zuvor eifrig die Werbetrommel gerührt. "Mein Manifest ist die Arbeit, die ich in den letzten Jahren für die FIFA geleistet habe", sagte Blatter. Und die ist, meint der FIFA-Boss, der seit 40 Jahren für den Weltfußball arbeitet, exzellent.

Mit der Verlegung der Katar-WM 2022 in die Wintermonate, das Finale steigt am vierten Advent (18. Dezember), hatte sich das FIFA-Exekutivkomitee am Donnerstagabend der drängendsten Frage entledigt. Die nach der Lage in der Ostukraine und mögliche Konsequenzen für den WM-Gastgeber 2018 Russland wurde wie immer beantwortet.

"Die WM wird in Russland stattfinden. Das ist sicher. Ein Boykott einer WM oder irgendeiner Sportveranstaltung führte noch nie zu einer Lösung", sagte der Schweizer und zeigte sich "sehr glücklich", dass die "jüngsten Nachrichten aus Deutschland" sofort von der Führung des IOC in Person des Präsidenten Thomas Bach und seitens des DFB-Bosses Wolfgang Niersbach beantwortet worden seien: "Nein zu einem Boykott."

   

Nein - zu allen Konflikten

  Nein - das sagt Blatter auch zu allen Konflikten. Er äußerte seine Zuversicht, dass die WM zu einer "Stabilisierung der Region führen wird, die sehr leidet". Fußball sei stärker als jede andere Bewegung. "In all diesen Ländern, in denen es kriegerische Auseinandersetzungen gibt, wird Fußball gespielt", verkündete er: "Fußball wird respektiert und weckt Hoffnung." Fußball kann alles!

In Katar sei dies schon zu spüren. "Wir haben beruhigende, positive Informationen erhalten. Katar spielt mit offenen Karten, es gibt eine Politik der offenen Tür", sagte Blatter, der am vergangenen Wochenende den Emir des Wüstenemirats besucht hatte: "Der stellvertretende Bundeskanzler Sigmar Gabriel war gerade dort, und auch er hat sich in seinem offiziellen Bericht positiv geäußert. Aber kaum hat er das gesagt, wird das negativ gedeutet." Er sei sich sicher, es würden Fortschritte erzielt, sagte Blatter: "Wir kommen weiter."

Dennoch wird es künftig eine Überwachung geben. "Der Emir bat um eine Vertretung der FIFA, um diese Arbeiten zu begleiten. Diese Person könnte dann immer auf die Baustellen gehen, um diese zu überwachen und zu kontrollieren. Wir dürfen uns dazu in Katar frei bewegen", sagte Blatter.  

Beste Baustellen im Katar

  Berichte über menschenunwürdige Zustände auf Baustellen im WM-Gastgeberland hatten in den vergangenen Jahren Empörung ausgelöst. Tausende Arbeiter sind Menschenrechtsorganisationen zufolge an den Folgen sklavereiähnlicher Bedingungen gestorben.

"Auf den Baustellen der bisherigen fünf Stadien haben wir Arbeitsbedingungen, die besser sind als auf irgendeiner anderen Baustelle in Katar", sagte FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke. Der Emir des Wüstenemirats habe Blatter gesagt, dass diese Baustellen "die Messlatte" sein sollen. "Wir verfolgen das sehr genau und achten darauf, dass der Standard eingehalten wird", sagte Valcke.

zu "Die große Sepp-Blatter-Show in Zürich: 'Mache meinen Job'"
6 Kommentare
Letzter Kommentar:
MikeMolto schrieb am 21.03.2015 21:46
Hallo @BiB,

ich freue mich, dass es noch mehr Menschen gibt, die sich Gedanken um unsere Sportart Nr.1 machen.
Vielleicht sollte man noch erwähnen: Im Profi-Fußball wird sehr viel Geld umgesetzt und wo es um viel Geld geht, ist Manipulation wohl ein Instrument.
Ein probates Mittel wäre wohl, die TV-Bilder bei einer Fußball WM zu boykottieren, denn dieses Medium ist die Börse im bezahlten Fußball.

Hallo @Peter,
hier geht es nicht um andere Völker, sondern um die Manipulation im Fußball. Und von "Geheule" und "Schlechtmacherei" bin ich weit entfernt.
Weitere International Top News
21.02. 09:35
Fußball | International
spox
Der chinesische Besitzer des AC Milan Yonghong Li hat Gerüchte dementiert, wonach er sich in finanziellen Schwierigkeiten befinde. Zuvor hieß es, seine Anteile an Milan müssten... weiter Logo
21.02. 09:28
Fußball | International
spox
Die Tottenham Hotspur sind offenbar an einer Verpflichtung von Wilfried Zaha interessiert. Der 25-jährige Rechtsaußen machte zuletzt mit starken Leistungen für den Stadtrivalen... weiter Logo
20.02. 21:12
Fußball | International
spox
Am 27. Spieltag der französischen Ligue 1 empfängt Tabellenführer Paris Saint-Germain die Drittplatzierten von Olympique Marseille . Im Osten Frankreichs steigt außerdem eines der... weiter Logo

Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team