News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
EM 2016
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2015
Termine 2015
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
WM 2013
WM 2015
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Kalender
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Live-Ticker
Ergebnisse
Gesamtwertung
Kalender
News
Motorsport
Radsport
Volleyball
Hockey
Wintersport
Olympia 2012
Olympia 2014
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
FahrerTeams
Datum: 12. April 2012, 15:38 Uhr
Format: Artikel
Diskussion: 0 Kommentare
Sport Live-Ticker
Tennis: US Open
Live
Fußball: Regionalliga West
20:15
kommende Live-Ticker:
02
Sep
Tennis: US Open
01:00
 
Passende Links zum Artikel
Sport Ergebnisse
Formel 1 Ergebnisse
Formel 1: Belgien GP, Rennen
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit (Stopps)
  • 1
  • L. Hamilton
  • Mercedes
  • 1:23:40.387 (2)
  • 2
  • N. Rosberg
  • Mercedes
  • + 02.058 (2)
  • 3
  • R. Grosjean
  • Lotus
  • + 37.988 (2)
  • 4
  • D. Kwjat
  • Red Bull
  • + 45.692 (2)
  • 5
  • S. Perez
  • Force India
  • + 53.997 (2)
  • 6
  • F. Massa
  • Williams
  • + 55.283 (2)
  • 7
  • K. Räikkönen
  • Ferrari
  • + 55.703 (2)
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
Sport-Umfrage
Wer wird Weltmeister 2015?
Lewis Hamiltonn
Nico Rosberg
Fernando Alonso
Sebastian Vettel
Kimi Räikkönen
Ein anderer Fahrer
 

China-GP: Probleme bei Vettel und McLaren

Sebastian Vettel Formel 1 China
Sebastian Vettel fühlt sich nicht wohl mit seinem Auto

Vor dem Großen Preis von China kämpft Red Bull immer noch mit erheblichen Balance-Problemen. So richtig wohl fühlt sich Sebastian Vettel daher derzeit nicht in seinem Wagen, geht aber gelassen ins Rennen. Liegt das am Kung Fu-Training oder an den Problemen der Konkurrenz?

Nein, die Kampfsportstunden, die Sebastian Vettel vor dem Großen Preis von China in Shanghai Kampfsport-Stunden genommen hatte, hatten nichts mit Narain Karthikeyan zu tun. Das Kung Fu-Training war für einen Martial Arts-Kurzfilm gedacht, in dem Vettel eine kleine Rolle spielt.

Der Streit mit HRT-Fahrer Karthikeyan, der ihm im Rennen von Malaysia den linken Hinterreifen aufgeschlitzt und so dafür gesorgt hatte, dass Vettel beim zweiten Saisonrennen ohne Punkte geblieben war, ist mittlerweile ausgestanden. "Wir haben darüber geredet. Er hat sich entschuldigt", berichtete Vettel und fügte grinsend an: "Ich habe ihm natürlich nicht gedroht, dass ich ihn absteche."

Ein zwischenmenschliches Problem ist für den Deutschen damit gelöst, die motorsportspezifischen an seinem Red Bull-Boliden bleiben aber. "Es sind erst zwei Rennen gefahren, das ist noch nicht das Ende der Welt", wiegelte Vettel zwar ab, musste angesichts seines sechsten Platzes in der WM-Wertung allerdings zugestehen: "Letztes Jahr hatten wir einen besseren Start. Auch da hatten wir ein paar Probleme. Aber dieses Jahr sind sie anders und auf jeden Fall größer."

Vettels Wagen fehlt Balance

"Man braucht Balance, Kontrolle und Technik, um im Kung Fu gut zu sein“, meinte Vettel laut tt.com. Tugenden, in denen es auch in der Formel 1 ankommt. Und an denen es Red Bull gerade fehlt. Besonders wohl fühle sich Vettel daher in seinem Wagen momentan nicht. "Das Auto ist sehr nervös und rutscht sehr viel", erklärte er laut motorsport-total.com. Vor allem die Balance mache Schwierigkeiten.

zu "China-GP: Probleme bei Vettel und McLaren"
0 Kommentare
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Tennis
US-Sport
Radsport
Mehr Sport
Golf