Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
Sport Live-Ticker
Formel 1: GP von Monaco
Live
Tennis: ATP Lyon
14:30
Formel 1: GP von Monaco
15:00
Handball: Champions League
15:15
Basketball: BBL-Playoffs
18:00
Handball: Champions League
18:00
Fußball: Champions League
20:45
kommende Live-Ticker:
27
Mai
Handball: HBL, 33. Spieltag
12:30
Formel 1: GP von Monaco
15:10
28
Mai
Fußball: Länderspiel
21:00
 
Sport Ergebnisse
Tennis Ergebnisse
Tennis ATP Genf, Finale
M. Fucsovics
P. Gojowczyk
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

CAS: Athleten nicht für Verzicht auf Dopingkontrollen verantwortlich

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
18. März 2016, 12:46 Uhr
Doping
Doping ist ein großes Thema

Fehlende EPO-Tests nach Rekorden sind prinzipiell kein Grund für die Verweigerung der Anerkennung von Zeiten und Weiten als offizielle Bestmarken. Das entschied der internationale Sportgerichtshof CAS in einem Grundsatzurteil.

Im verhandelten Fall hatte der Schwimm-Weltverband FINA zwei Bestzeiten britischer Athleten bei der EM 2014 in Berlin nicht als Weltrekorde anerkennen wollen, weil die obligatorischen Urinproben außer zur Dopingkontrolle nicht auch im Rahmen eines Stichprobenverfahrens für zusätzliche Untersuchungen auf EPO ausgewählt worden waren. Zwar setzen die bisherigen FINA-Regularien auch EPO-Kontrollen für die Anerkennung von Rekorden vor, doch dürfe Athleten die Aufweichung von Verbandskriterien durch die Organisation selbst nicht zum Nachteil ausgelegt werden.

Dem CAS-Urteil zufolge muss die FINA nunmehr die Zeiten von Adam Peaty über 50 m Brust (26,62 Sekunden) und der britischen 4x100 m Lagen-Mixed-Staffel (3:44,02 Minuten) nachträglich in ihre Weltrekordlisten aufnehmen. Die Athleten haben ihre damaligen Zeiten jedoch inzwischen weiter unterboten.

 

zu "CAS: Athleten nicht für Verzicht auf Dopingkontrollen verantwortlich"
0 Kommentare
Weitere Mehr Sport Top News
22.04. 14:06
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Das Comeback von Weltrekordler Dennis Kimetto ist missglückt, der Kenianer musste am Sonntag beim Wien-Marathon kurz nach der halben Distanz aussteigen. Den Sieg beim 35. VCM holte sich... weiter Logo
11.04. 14:49
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Der frühere deutsche Weltklasse-Stabhochspringer Tim Lobinger kämpft weiter gegen den Krebs. Der 45-Jährige bestätigte, dass eine "leicht mutierte Form" von Blutkrebs zurückgekehrt... weiter Logo
10.03. 18:22
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Diskus-Olympiasieger Christoph Harting und die ehemalige Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor haben ihre ersten Chancen zur Qualifikation für die Heim-EM in Berlin (7. bis 12.... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team