Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo Bayern MünchenLogo VfL WolfsburgLogo MönchengladbachLogo Bayer LeverkusenLogo FC AugsburgLogo FC Schalke 04Logo Borussia DortmundLogo 1899 HoffenheimLogo Eintracht FrankfurtLogo Werder BremenLogo FSV Mainz 05Logo Hertha BSCLogo VfB StuttgartLogo Hannover 96Logo SC FreiburgLogo RB LeipzigLogo 1. FC NürnbergLogo Fortuna Düsseldorf
17.04. 20:30 Uhr
SGE - BMG
Eintracht Frankfurt
0:0
Mönchengladbach
Ende
18.04. 15:30 Uhr
BVB - SCP
Borussia Dortmund
3:0
SC Paderborn
Ende
18.04. 15:30 Uhr
LEV - H96
Bayer Leverkusen
4:0
Hannover 96
Ende
18.04. 15:30 Uhr
HOF - FCB
1899 Hoffenheim
0:2
Bayern München
Ende
18.04. 15:30 Uhr
BER - KÖL
Hertha BSC
0:0
1. FC Köln
Ende
18.04. 15:30 Uhr
SCF - M05
SC Freiburg
2:3
FSV Mainz 05
Ende
18.04. 18:30 Uhr
AUG - STU
FC Augsburg
2:1
VfB Stuttgart
Ende
19.04. 15:30 Uhr
BRE - HSV
Werder Bremen
1:0
Hamburger SV
Ende
19.04. 17:30 Uhr
WOB - S04
VfL Wolfsburg
1:1
FC Schalke 04
Ende
Sport Live-Ticker
Fußball: UEFA-Supercup
Live
Tennis: Masters Cincinnati
Fußball: Regionalliga Bayern
Heute finden keine weiteren Live-Ticker-Events statt.
kommende Live-Ticker:
16
Aug
Fußball: Europa League
18:30
17
Aug
Fußball: Primera División
20:15
Fußball: Ligue 1
20:45
Fußball: Süper Lig, 2. Spieltag
20:45
Fußball: DFB-Pokal
20:45
Fußball: Primera División
22:15
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 1. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Bundesliga, Vorschau 29. Spieltag: Der Schwächste fliegt!

Zu den Kommentaren2 Kommentare   |   Quelle: sportal.de
17. April 2015, 18:20 Uhr
Hamburger SV, Werder Bremen
Nord-Gipfel: Für den HSV geht es gegen Bremen um fast alles

Werder will dem abstiegsbedrohten HSV am 29. Bundesliga-Spieltag keine Gnade zeigen, während für Borussia Dortmund das emotionale erste Heimspiel nach Klopps Abschiedsankündigung ansteht. Der FC Bayern fährt extrem angeschlagen zur TSG Hoffenheim und Leverkusen empfängt Lieblingsgegner Hannover. Außerdem: Abstiegsduell in Freiburg und die Wölfe müssen gegen Schalke Wunden lecken.

Borussia Dortmund - SC Paderborn (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Jürgen Klopp (Dortmund): "Paderborn hat letzte Woche den Kopf wieder rausgestreckt. Jetzt muss man damit rechnen, dass Paderborn wieder deutlich mehr Sicherheit verspürt und an die eigenen Abläufe glaubt. Paderborn ist eine Mannschaft, die immer anfängt Fußball zu spielen, sobald man sie lässt. Das ist ein ganz normales Fußballspiel, das für beide den Reiz hat, dass es unendlich wichtig ist."

Andre Breitenreiter (Paderborn, über Klopps anstehenden Abgang): "Er hat seine persönliche Entscheidung getroffen. Ich finde, davor kann man großen Respekt haben. Das ist eine menschliche Qualität, wenn man sich selbst reflektiert und die Entscheidung trifft, wie er sie getroffen hat. Deswegen kann ich da auch nicht mehr zu sagen, Hut ab. Ich gebe alles für den Verein und den Klassenerhalt. Was in acht Wochen, in vier Monaten ist, weiß ich aber letztendlich nicht."

Personal:

Bei Dortmund fehlen: Subotic (Bandscheibenvorfall), Kehl (gebrochene Rippe), Alomerovic (BVB II), Piszczek (Aufbautraining nach Syndesmose-Teilriss), Kirch (Sehnenzerrung), Sahin (Sehnenansatzreizung)

Bei Paderborn fehlen: Bertels (Aufbautraining), Wemmer (Rippenbruch), Meha (Bänderriss am Ellenbogen), Ducksch (Mittelfußbruch), Burchert (nicht berücksichtigt), Amedick (U23)

Darum geht's: Welchen Effekt wird der zum Saisonende feststehende Abgang von BVB-Coach Jürgen Klopp haben" Verkrampfen die Dortmunder, oder entsteht eine "Jetzt-erst-Recht"-Mentalität" Für die Borussia könnte noch ein versöhnlicher Schlussspurt beginnen, nachdem der BVB zuletzt gegen Bayern und Gladbach den Kürzeren zog. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf die Europa League.

Paderborn auf der anderen Seite hat im Abstiegskampf ebenfalls keine Punkte abzugeben. Der Aufsteiger steht infolge seines ersten Sieges nach sechs Spielen auf dem Relegationsplatz, könnte aber im Worst-Case-Szenario nach dem Spieltag auf dem letzten Platz landen.

Die OPTA-Facts zum Spiel:

Dortmund holte nur zwei Punkte aus den drei Saisonspielen gegen die Aufsteiger aus Paderborn und Köln. Der BVB blieb in einer Bundesliga-Saison noch nie sieglos gegen die Aufsteiger.

Gegen Augsburg feierte Paderborn den ersten Dreier nach zuvor sechs sieglosen Spielen (ein Remis, fünf Niederlagen). Zudem gelang dem Aufsteiger nach fast zehn Stunden Wartezeit (598 Minuten) wieder ein Tor.

Der BVB wartet seit zwei Spielen (184 Minuten) auf ein Heimtor in der Bundesliga. Das letzte Tor im Signal Iduna Park erzielte Marco Reus beim 3:0-Derbysieg gegen Schalke. Drei torlose Heimspiele in Serie verbuchte der BVB in der BL noch nie.

Paderborns Marvin Ducksch (sechs BL-Spiele), Uwe Hünemeier (5), Lukas Kruse, Mario Vrancic, Marvin Bakalorz und Mahir Saglik (alle 2. Mannschaft) spielten schon für den BVB.

Bayer Leverkusen - Hannover 96 (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Roger Schmidt (Leverkusen): "Der Abstiegskampf ist in dieser Saison extrem eng, es sind viele Teams involviert, die es noch erwischen kann. Ich erwarte, dass die 96er, wie alle Teams aus dem Tabellenkeller, extrem fokussiert in die letzten Aufgaben gehen werden."

Tayfun Korkut (Hannover): "Es ist wichtig, dass alle zusammenstehen und sagen "Wir schaffen das gemeinsam". Wir könnten mit einem Unentschieden leben, im Moment zählt für uns jeder Punkt."

Personal:

Bei Leverkusen fehlen: Spahic (Vertrag aufgelöst), Yurchenko (nicht berücksichtigt), R. Kruse (Aufbautraining)

Bei Hannover fehlen: Miller (Aufbautraining nach Knieverletzung), Hoffmann (Trainingsrückstand), S. Sane (5. Gelbe Karte), A. Sobiech (Innenbandanriss im Knie), Königsmann, Teichgräber, Dierßen, Ernst, Schulze (alle nicht berücksichtigt)

Darum geht's: Leverkusen kann bei zehn Punkten Vorsprung auf den fünften Platz bereits mit der CL-Quali planen, der Dritte Gladbach ist allerdings nur zwei Punkte entfernt - die beiden Klubs machen den letzten direkten CL-Platz hinter Bayern und Wolfsburg wohl unter sich aus. Mit ihrem siebten Sieg in Serie könnte die Werkself zudem den eigenen Rekord einstellen. Hannovers freier Fall geht mit inzwischen zwölf Spielen ohne Sieg weiter, die Niedersachsen stehen nur noch zwei Punkte vor dem Relegationsplatz.

Die OPTA-Facts zum Spiel:

Bayer gewann die letzten sieben Heimspiele gegen Hannover und kassierte dabei nur ein Gegentor - gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten hat die Werkself eine derart starke Heimserie!

Vor dem Hinrundenduell, das Leverkusen 3:1 in Hannover gewann, lagen die damals viertplatzierten 96er noch zwei Punkte vor Bayer (Rang sechs). Nun hat die Werkself sage und schreibe 22 Punkte Vorsprung auf die Niedersachsen.

Kein anderer Bundesligist wartet aktuell so lange auf einen Sieg wie 96: Die Niedersachsen gewannen keines ihrer letzten zwölf BL-Spiele (sechs Remis, sechs Pleiten), das ist die längste Negativserie seit der Saison 2009/10 (damals 13 sieglose Spiele).

Bernd Leno stellte einen neuen Vereinsrekord in der Bundesliga auf: 527 Minuten blieb er ohne Gegentor und übertrumpfte dabei Rüdiger Vollborn, der im Herbst 1986 "nur" 485 Spielminuten ohne Gegentreffer geblieben war.
  

TSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Markus Gisdol (Hoffenheim, laut dem kicker): "Spieler von der individuellen Klasse von Robben oder Ribery kann selbst der FC Bayern nicht adäquat ersetzen. Ihre Motivationsgrundlage ist vielleicht nicht ganz so hoch. Aber wenn man sich die Namen anschaut, die sie immer noch auf dem Platz bringen, dann ist das ja immer noch Weltklasse und die beste Mannschaft der Liga."

Pep Guardiola (Bayern): "Wir haben nur 13, 14 Spieler und die sind meine Helden, weil sie alle drei Tage spielen. Wir sind stark mit diesen Spielern. Ich bin im Kopf nicht beim Rückspiel gegen Porto. Ich denke momentan nur an Hoffenheim. Ich will kämpfen mit den Spielern, die hier sind."

Personal:

Bei Hoffenheim fehlen: Akpoguma (U 23), Süle (Kreuzbandriss), Stolz (nicht berücksichtigt)

Bei Bayern fehlen: Lahm (Magen-Darm-Infekt), Robben (Bauchmuskelriss), Starke (Außenbandriss im Sprunggelenk), Alaba (Innenbandriss), Benatia (Muskelfaserriss), Javi Martinez (Aufbautraining), Ribery (Sprunggelenkprobleme), Schweinsteiger (Infekt), Kurt (nicht berücksichtigt)

Darum geht's: Dem FC Bayern gehen nach der bitteren Pleite in Porto die Spieler aus, auch Lahm muss kurzfristig passen. Dennoch dürfte Trainer Pep Guardiola, dessen Team zehn Punkte Vorsprung auf Verfolger Wolfsburg hat, mehreren Profis eine Pause geben - immerhin steht schon am Dienstag das Rückspiel gegen Porto an. Ganz anders ist die Lage in Hoffenheim: Die TSG kann sich voll auf die Liga konzentrieren und steht trotz zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge nur zwei Punkte hinter einem EL-Rang.

Die OPTA-Facts zum Spiel:

Bayern verlor noch nie ein Pflichtspiel gegen Hoffenheim - neun der 13 Duelle (alle in der Bundesliga) gewann der Rekordmeister (vier Remis). Die Kraichgauer kassierten im März 2012 in München mit 1:7 auch ihre höchste Niederlage im Oberhaus.

Hoffenheim verlor die letzten drei Pflichtspiele, der FC Bayern gewann acht der letzten neun BL-Partien (eine Niederlage).

Die 25. Meisterschaft können die Bayern frühestens am 30. Spieltag, im Heimspiel gegen Hertha BSC, einfahren. In der Vorsaison gelang das bereits am 27. Spieltag - Bundesliga-Rekord.

Rekordjagd: Bayern kassierte in 19 der 28 Saisonspiele kein Gegentor, das schaffte in der BL-Geschichte kein anderes Team. Der BL-Saisonrekord aus der Spielzeit 2012/13 (21 Zu-Null-Spiele) könnte in dieser Saison geknackt werden.

Hertha BSC - 1. FC Köln (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Pal Dardai (Hertha): "Es treffen zwei ähnlich starke Mannschaften aufeinander, die Tagesform wird entscheiden. Ich will unser Team so vorbereiten, dass es an diesem Tag das bessere ist."

Peter Stöger (Köln): "Das wird ein sehr intensives Spiel. Ich glaube nicht, dass es ein offenes Spiel werden wird. Normalerweise bauen beide Mannschaften viel auf geschlossene Arbeit. Es wird vielleicht eher ein Spiel werden, in dem man sich zu Beginn abtastet und schaut, was der Gegner anbietet."

Personal:

Bei Berlin fehlen: Beerens (Sprunggelenk), Gersbeck (U23), Baumjohann (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Ben-Hatira (Muskelfaserriss), Cigerci (Mittelfußbruch), Hosogai (Fußverletzung), Schieber (Knieoperation)

Bei Köln fehlen: Olkowski (Rotsperre und Fußbruch), Halfar (Infekt), Gerhardt (Aufbautraining), Deyverson (Wadenverletzung), Helmes (Rekonvaleszent), Mesenhöler, Wallenborn (beide nicht berücksichtigt)

Darum geht's: Die Hertha hat sich unter Dardai stabilisiert und ist seit inzwischen sechs Spielen ungeschlagen (drei Siege). Mit einem Sieg könnten die Berliner, auf die mit Bayern, Gladbach, Dortmund und Hoffenheim noch ein schweres Restprogramm wartet, den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf neun Punkte ausbauen und damit einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Genau das gleiche gilt für den punktgleichen FC, der mit dem Sieg über Hoffenheim seine Mini-Durststrecke beendete. Der letzte Auswärtssieg datiert aber vom 31. Januar (2:0 in Hamburg).

Die OPTA-Facts zum Spiel:

Hertha und Köln treffen in der Bundesliga zum 50. Mal aufeinander. In den letzten sechs Pflichtspielduellen fuhr die Alte Dame vier Siege ein (ein Remis, ein Niederlage) und ist seit drei Duellen gegen den FC unbesiegt (zwei Siege, ein Remis).

Der FC holte in den letzten vier Auswärtsspielen lediglich einen Punkt (0:0 in Dortmund). Dabei gelang den Domstädtern auch nur ein Treffer (1:4 bei den Bayern). Den letzten Sieg gab es am 18. Spieltag mit 2:0 beim HSV.

Die Hertha hatte zwar die zweitwenigsten Großchancen ligaweit (36, Hamburg 31), verwertete aber bärenstarke 63,9 Prozent davon - klarer Ligahöchstwert.

Herthas Peter Niemeyer könnte gegen Köln sein 100. Spiel in der Bundesliga absolvieren (67 für Berlin, 32 für Bremen)

SC Freiburg - FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Christian Streich (Freiburg): "Gegen den FSV ist es die oberste Pflicht, zu agieren. Machst du das nicht, ist es der erste große Schritt in die Niederlage."

Martin Schmidt (Mainz, angesichts der 2:3-Pleite gegen Leverkusen): "Hätten wir noch das 3:3 gemacht, was sicher unverdient gewesen wäre, würden wir vielleicht mit zu viel Stolz nach Freiburg fahren. So weiß jeder, dass es ein entscheidendes Spiel für uns ist und hat den Ernst der Lage erkannt. Wir müssen den Gegner auf Abstand halten."

Personal:

Bei Freiburg fehlen: Klaus (5. Gelbe Karte), Möller Daehli (Patellasehnenprobleme), Perger, Stanko (beide nicht berücksichtigt)

Bei Mainz fehlen: Clemens (Probleme im Adduktorenbereich), Hofmann (Pause nach Arthroskopie), Nedelev, Pflücke (beide Aufbautraining), Castillo (Außenbandteilriss im rechten Knie), Roßbach (Meniskus-OP), Schilk (Mainz 05 II)

Darum geht's: Für die Mainzer ist es ein echtes Sechs-Punkte-Spiel, die Rheinhessen stehen noch zwei Zähler vor Freiburg und können einen großen Schritt aus dem Tabellenkeller machen. Allerdings hat der SC aus den letzten drei Spielen sieben Punkte vorzuweisen und bei zwei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz seinerseits ebenfalls keinen Zähler zu verschenken.

Die OPTA-Facts zum Spiel:

Mainz ist seit acht Bundesliga-Spielen gegen Freiburg ungeschlagen (vier Siege, vier Remis) - den letzten Freiburger Sieg gab es im November 2010 im heimischen Stadion (1:0).

Gegen keine Mannschaft schießt der SC im Schnitt weniger Tore als gegen die Rheinhessen (0,77 pro Spiel). Lediglich gegen Bayern ist die Quote genauso schwach.

Nur Frankfurt (23) und Mainz (19) gaben nach Führung noch mehr Zähler ab als die Breisgauer (14), die allein in den letzten drei Minuten noch zehn Punkte herschenkten.

Mainz erzielte 2015 schon 18 Tore und damit nur eins weniger als in der gesamten Hinrunde (19). Nur Hoffenheim (185) und Dortmund (180) gaben in der Rückrunde mehr Torschüsse ab als die Nullfünfer (169).
  

FC Augsburg - VfB Stuttgart (Sa., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Markus Weinzierl (Augsburg, laut der Augsburger Allgemeine): "In der Bundesliga wird ein Spiel mit den letzten zwei, drei Prozent entschieden, da sind wir nicht hingekommen. Uns hat es so erwischt, wie es im Erfolgsfall häufig der Fall ist. Der Erfolg hatte auch negative Begleiterscheinungen. Bei einigen Spielern zumindest und dann reicht es als Mannschaft einfach nicht."

Huub Stevens (Stuttgart, nach den jüngsten Erfolgen): "Wir haben noch nichts erreicht, denn die Tabelle zählt erst nach 34 Spielen. Wir müssen weiter hart arbeiten."

Personal:

Bei Augsburg fehlen: Callsen-Bracker (Innenbandanriss im Sprunggelenk), Caiuby (schwere Muskelverletzung), S. Parker (Muskelverletzung), Reinhardt, Moravek (beide Aufbautraining), Ekin, Reinthaler (beide nicht berücksichtigt)

Bei Stuttgart fehlen: Harnik (Gelb-Rote Karte), Didavi (Aufbautraining), Leibold (Sprunggelenksverletzung), Rausch, Sararer, Yalcin (alle VfB II)

Darum geht's: Der VfB hat sich mit zwei Siegen in den letzten drei Spielen, beide allerdings zuhause, etwas stabilisiert und die Rote Laterne an den HSV abgegeben. Allerdings sind die Schwaben nach wie vor Vorletzter und brauchen einen Auswärtssieg, um möglicherweise auf den einen Punkt entfernten Relegationsplatz zu springen - der letzte Erfolg auf des Gegners Platz war allerdings ein 1:0 in Hamburg Mitte Dezember.

Dem FCA geht aber scheinbar im Schlussspurt die Puste aus, die Fuggerstädter haben nur eines ihrer letzten neun Spiele gewonnen. Die Folge: Augsburg hat nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den siebten Platz und läuft Gefahr, das internationale Geschäft noch zu verspielen.

Die OPTA-Facts zum Spiel:

Augsburg hat die letzten vier BL-Spiele gegen Stuttgart alle gewonnen - nur gegen den HSV (ebenfalls eine aktuelle Serie) haben die Fuggerstädter eine ebenso gute Serie in ihrer BL-Historie.

In den letzten drei Aufeinandertreffen mit Augsburg verlor Stuttgart jedes Mal einen Spieler aufgrund eines Platzverweises.

Seit September 2013 hat Stuttgart keine zwei BL-Spiele mehr hintereinander gewonnen.

In den vergangenen drei Partien erzielte der VfB sieben Tore, das sind mehr als in den zwölf Bundesligaspielen zuvor zusammen (6), alleine vier davon schoss Daniel Ginczek mit seinen ersten beiden BL-Doppelpacks.
  

SV Werder Bremen - Hamburger SV (So., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Viktor Skripnik (Bremen, über den HSV-Trainerwechsel): "Es lässt sich schwer sagen, ob der Wechsel ein Vorteil oder Nachteil ist. Es ist unsere Pflicht und Aufgabe, die drei Punkte hier zu behalten. Wenn sie absteigen, ist es nicht unsere Sache. Das sportliche Prinzip ist wichtig, der Schwächste muss runter."

Bruno Labbadia (HSV): "Wir haben viel mit der Mannschaft gesprochen und ihr unseren Plan vermittelt. Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder Spieler will. Das Trainingslager war eine gute Entscheidung, wir konnten der Mannschaft viel Input geben. Wir brauchen jetzt ein Erfolgserlebnis."

Personal:

Bei Bremen fehlen: Garcia (Patellasehne), Bartels (Fußverletzung), Caldirola, Zander, Lorenzen (alle Aufbautraining), Husic, Zetterer, Busch, von Haacke, Öz. Yildirim (alle nicht berücksichtigt)

Bei Hamburg fehlen: Diekmeier (Muskelfaserriss), Djourou (Gelb-Rote Karte), Diaz (Sehnenzerrung), Brunst, Green, Jung, Steinmann, P. Müller (alle nicht berücksichtigt)

Darum geht's: Greift der Trainerwechsel beim HSV" Bruno Labbadia soll das Schlusslicht retten, das seine letzten vier Spiele mit 0:10 Toren verloren und seit Anfang Februar (2:1 gegen Hannover) kein Spiel mehr gewonnen hat. Für die Kehrtwende wird es höchste Zeit: Noch ist der Relegationsplatz nur zwei Plätze entfernt, jeder Punktverlust lässt den Klassenerhalt aber in weitere Ferne rücken.

Werder auf der anderen Seite kann dem Erzrivalen den nächsten empfindlichen Schlag versetzen und sich gleichzeitig für die Pleite in Stuttgart rehabilitieren. Zudem haben die Bremer noch die rechnerische Chance auf Europa: Der Fünfte Augsburg hat nur noch vier Zähler Vorsprung.

Die OPTA-Facts zum Spiel:

Es ist das 102. BL-Duell beider Vereine - keine andere Begegnung gab es im deutschen Oberhaus so oft. Mit 36:32 Siegen (33 Remis) hat Bremen die Nase vorn.

Werder holte nur fünf Punkte aus den vergangenen sechs BL-Spielen (ein Sieg, zwei Remis) und ist seit vier Partien sieglos. Zuvor blieben die Bremer zwischen dem 17. und 22. Spieltag noch ungeschlagen und holten starke 16 von 18 möglichen Punkten.

Seit fünf Spielen oder 495 Minuten sind die Rothosen ohne Bundesligator. Ivica Olic wartet mittlerweile seit 963 Minuten auf einen Treffer, bei Pierre-Michel Lasogga sind es 771. Mit 16 Treffern stellt der HSV ligaweit die schwächste Offensive.

Bremen bestreitet gegen Hamburg sein 863. Heimspiel in der Bundesliga und könnte bei einem Sieg den 500. Erfolg im Bremer Weserstadion feiern (207 Unentschieden und 156 Niederlagen). Der erste Treffer wäre zudem das 150. BL-Tor für Bremen gegen den HSV.
  

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 (So., 17.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Klaus Allofs (Wolfsburg, angesichts der 1:4-Pleite gegen Neapel): "Es war klar, dass mal so ein Spiel kommen könnte. Nach der Niederlage wird sich zeigen, wie weit wir schon sind."

Horst Heldt (Schalke, angesichts der wohl verpassten CL-Quali): "Wir müssen uns jetzt nicht mehr mit drei verschiedenen Szenarien beschäftigen, wie die Saison ausgeht, sondern nur noch mit zweien. Die Luft ist bei uns definitiv noch nicht raus. Dafür ist die Europa League viel zu wichtig."

Personal:

Bei Wolfsburg fehlen: Felipe (Schlaganfall), Hunt (Innenbandteilabriss), Zhang, Zawada, Drewes, Thoelke, (alle nicht berücksichtigt)

Bei Schalke fehlen: Choupo-Moting (Entzündung), Giefer (Adduktorenverletzung), Ayhan (Kapselbandverletzung), Kirchhoff (Achillessehne), Höger (10. Gelbe Karte), Itter (nicht berücksichtigt), Obasi (Schienbeinoperation)

Darum geht's: Wie gut hat Wolfsburg nach seinem wochenlangen Hoch die unerwartete Klatsche gegen Neapel am Donnerstag verkraftet" Die Wölfe haben nach wie vor neun Punkte Vorsprung auf den vierten Platz, sind allerdings auch physisch angeschlagen aus dem Napoli-Spiel gegangen: Kevin de Bruyne, Andre Schürrle, Diego Benaglio und Joshua Guilavogui sind angeschlagen. Zudem hält die Torflaute von Bas Dost an, Trainer Dieter Hecking könnte Nicklas Bendtner den Vorzug geben.

Königsblau auf der anderen Seite muss kurzfristig ohne Eric-Maxim Choupo-Moting auskommen, somit könnte sich eine Chance für Leroy Sane ergeben. Tabellarisch geht es für Schalke bei zehn Punkten Rückstand auf den Vierten Leverkusen nur noch darum, den EL-Platz zu verteidigen - der Vorsprung auf den siebten Platz beträgt nur noch vier Punkte.

Die OPTA-Facts zum Spiel:

Schalke gewann fünf der letzten sechs Partien gegen den VfL, seit dem Frühjahr 2012 gab es also nur ein erfolgloses Duell für die Knappen: beim 0:4 in Wolfsburg im August 2013.

In Wolfsburg gewann S04 aber nur zwei der 19 Pflichtspiele (zehn Remis, sieben Niederlagen), zuletzt im März 2013, als Draxler (2), Farfan und Huntelaar beim 4:1 trafen.

Wolfsburg spielt mit 60 Punkten nach 28 Spielen die beste BL-Saison seiner Vereinsgeschichte - selbst in der Meistersaison 2008/09 waren es zum gleichen Zeitpunkt drei Zähler weniger.

Schalke holte wie 2010/11 nur 14 Punkte aus elf Rückrundenspielen, weniger waren es zuletzt 1991/92, damals standen umgerechnet nur zehn Punkte zu Buche.

Klaas-Jan Huntelaar ist seit 1.008 BL-Minuten bzw. elf Partien torlos. Nach Minuten ist das ein neuer persönlicher Negativrekord für den Hunter (zuvor 1.003 Minuten).

zu "Bundesliga, Vorschau 29. Spieltag: Der Schwächste fliegt!"
2 Kommentare
Letzter Kommentar:
Bayernfan schrieb am 18.04.2015 14:33
@Mia san mia

Logo wird man gegen Hoffenheim abschenken. Vllt sehen wir noch ein paar aus der Bayern Jugend.
Der Titel kann noch warten. Der ist aber schon fix.
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport