Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistikNoten von LigaInsider
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikationErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
SEITE 1 VON 2:
1. Bayern München - Valencia: Die Analyse des ersten Champions League-Spieltags
Von: Daniel Raecke
Datum: 20. September 2012, 12:15 Uhr
Format: Artikel
Quelle: sportal.de
Diskussion: 16 Kommentare
Sport Live-Ticker
Biathlon: Annecy
Live
Fußball: 2. Liga, 18. Spieltag
18:30
Fußball: 3. Liga, 20. Spieltag
19:00
Eishockey: DEL, 31. Spieltag
19:30
Fußball: Bundesliga, 17. Spielt.
20:30
Fußball: Ligue 1
20:45
Fußball: Primera División
21:00
Darts: WM
21:00
Fußball: Regionalliga Nordost
19:00
Fußball: Regionalliga West
19:00
Fußball: Regionalliga Nord
19:30
Ski Alpin: Gröden
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Champions League, Achtelfinale Hinspiele
  • Juventus
  • -:-
  • Tottenham
  • Basel
  • -:-
  • Man City
  • FC Porto
  • -:-
  • Liverpool
  • Real
  • -:-
  • Paris SG
  • Chelsea
  • -:-
  • Barcelona
  • FC Bayern
  • -:-
  • Besiktas
  • FC Sevilla
  • -:-
  • Man United
  • Sh. Donezk
  • -:-
  • AS Rom
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Bayern München - Valencia: Die Analyse des ersten Champions League-Spieltags

Bayern München
Bayern Münchens Spieler bejubeln den Auftaktsieg in der Champions League

Der Start des FC Bayern ins Jahr eins nach dem verlorenen Finale ist geglückt, der schwerste Gruppengegner Valencia wurde besiegt, das Achtelfinale ist mit einem lederbehosten Bein erreicht. Wie gut ist der FC Bayern wirklich? Eine Bestandsaufnahme von sportal.de.

Vorab: Das Spiel des FC Bayern war gut, das Ergebnis sehr gut, und die üblichen Fußballphrasen behalten dennoch ihre Gültigkeit: Das Fell des Bären wird nicht verteilt, bevor die Gruppenphase erlegt ist, und der nächste Gegner (Schalke) ist immer der schwerste. Aber sportal.de wäre nicht sportal.de, sondern blossnichtsfalschmachen.com, wenn wir nicht trotzdem drei Thesen unters Volk streuen würden. Mir nichts, Dir nichts.

1) Das Achtelfinale ist erreicht. Nicht mehr und nicht weniger.

Wir wollen an dieser Stelle gar nicht ausführen, warum der FC Bayern wieder ins Finale kommt. Erstens gibt es vier bis sechs Mannschaften, deren Leistungsvermögen sich von dem der Münchner nicht so sehr unterscheidet, dass nicht ein Aus in Hin- und Rückspiel denkbar wäre (Real Madrid, Barcelona, Juventus, Chelsea, United, City). Zweitens wurde Rom nicht an einem Tag erbaut. Selbst Gott brauchte für die Erschaffung der Welt sechs Tage, aber es wird nicht sechs Spieltage dauern, bis die Bayern sich auf die KO-Phase vorbereiten können.

Denn eine Niederlage der Bayern in einem Spiel, in dem es um etwas geht, ist höchstens in Valencia vorstellbar (und wäre selbst dort eine Überraschung), gegen BATE aber scheinen sechs Punkte sicher, deren Paukenschlag in Lille ändert daran nichts. Macht neun, dazu wären gegen Lille vier Punkte schon eher wenig, das aber sind dann schon 13 und damit aller Voraussicht nach der Gruppensieg.

Das soll keinesfalls arrogant klingen, ist es auch schon deshalb nicht, weil wir das gar nicht aus Fanperspektive sagen, sondern als neutrale Beobachter. Wenn Bayerns Spieler oder Trainer selbst sagen würden: "Wir sind schon weiter", wäre das allerdings wirklich bedenklich.

2) Bayern ließ den Ball bei Dominanz gut laufen - neu war aber das gute Umschalten

Aufgrund der noch einmal gestiegenen Qualität im Mittelfeld, die Javi Martínez schon andeutet, hat man den Eindruck, dass die Ballstafetten der Münchner bei tief stehendem Gegner noch etwas zielstrebiger und besser laufen als in der Vorsaison. Das zumindest ein erster subjektiver Eindruck. Mit Valencia wurde eine Mannschaft besiegt, die nicht nur stark, sondern auch defensiv orientiert war. Also genau der Typ von Gegner, gegen den sich die Bayern in der Vorsaison so schwer taten.

Während Joachim Löw davon redet, den Spielstil auf Gegenpressing und proaktiveres Agieren umzustellen, hat Jupp Heynckes es nach erstem Anschein einfach ohne viel Federlesens umgesetzt. Beide Bayern-Tore fielen nicht aus dem Ballbesitz heraus, sondern dank guten Umschaltens nach Ballgewinn im Pressing (1:0) beziehungsweise direktem Gegenpressing nach Ballverlust am gegnerischen Strafraum (2:0).

SEITE 1 VON 2:  Bayern München - Valencia: Die Analyse des ersten Champions League-Spieltags
zu "Bayern München - Valencia: Die Analyse des ersten Champions ..."
16 Kommentare
Letzter Kommentar:
Ezekiel schrieb am 21.09.2012 16:48
Was da an Kommentaren gegen Robben abgeledert wird, entspricht nicht der Aktualität. Leute, bitte mal das Spiel gegen Fürth & Valencia im Replay genau betrachten (am besten in der Spieltagsanalyse, da kommt auch ihr mit).
Fakten aus diesen zwei Spielen: Robben spielt variabel, links & rechts. Flanken von beiden Seiten, mit beiden Füssen. Gutes Zweikampfverhalten bis zurück in den eigenen Strafraum. Praktisch kein Abschluss mit "von rechts nach innen ziehen, mit links draufhalten".
Fazit: die Kritik hat keine sachliche Grundlage und basiert auf Vergangenem. Und Diskussionen Müller vs Robben langweilen nur noch.
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport