Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
Sport Live-Ticker
Fußball: Primera División
Live
Tennis: Masters Cincinnati
Live
Fußball: 2. Liga, 3. Spieltag
Basketball: Länderspiel
Fußball: 3. Liga, 5. Spieltag
Fußball: Primera División
Fußball: Bundesliga, 1. Spielt.
Fußball: Ligue 1
Fußball: Süper Lig, 2. Spieltag
Tennis: Masters Cincinnati
Fußball: Regionalliga Bayern
Fußball: Regionalliga Nord
Fußball: Regionalliga Nordost
Fußball: Regionalliga Südwest
Fußball: Regionalliga West
kommende Live-Ticker:
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 1. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Alba-Aufsichtsratschef schießt gegen die Bayern

Zu den Kommentaren2 Kommentare   |   Quelle: sid
04. Februar 2014, 19:51 Uhr
FC Bayern München,Euroleague,Basketball
Die Bayern werden hart kritisiert

Axel Schweitzer, Aufsichtsratschef von Basketball-Pokalsieger Alba Berlin, hat seine Kritik an der Transferpolitik von Bayern München erneuert und den Konkurrenten hart attackiert.

"Mit abstrusen Gehältern werden die Jungs gelockt, sodass du mit ihnen nicht verlängern kannst. Da werden Spieler mit Geld zugeschüttet", sagte Schweitzer der Bild-Zeitung. Bei seinem öffentlichen Angriff auf die Bayern, derzeit Spitzenreiter in der Basketball- und Fußball-Bundesliga, bezog sich Schweitzer auch auf die jüngst von Hans-Joachim Watzke getätigten Kommentare. Der Geschäftsführer von Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund hatte gesagt, dass die Münchner die Abläufe beim BVB mit Transfers "natürlich etwas zerstört" hätten. Watzke bezog sich dabei auf Robert Lewandowski, der zur kommenden Saison seinem früheren Mitspieler Mario Götze an die Isar folgt. Dies sei allerdings "völlig legitim, das kann Bayern München so machen".

Schweitzer zeigt da weniger Verständnis. "Hans-Joachim Watzke hat das auf den Fußball bezogen mit dem Begriff 'zerstören' noch sehr zurückhaltend ausgedrückt", erklärte der 44-Jährige. Schweitzer ist weiterhin nachhaltig verstimmt, da die Bayern im Sommer vier Alba-Spieler verpflichtet hatten. "Es gibt eine Million Basketballer. Warum müssen vier neue aus einem Team kommen? Das ist sehr typisch für das Agieren der Bayern", so Schweitzer.

Bei der Verpflichtung von Heiko Schaffartzik, Nihad Djedovic, Deon Thompson und Yassin Idbihi habe es sich schließlich um Leistungsträger gehandelt. "Drei der vier Ex-Alba-Spieler sind in München in der Starting Five, einer ist verletzt. Das sind also nicht irgendwelche Spieler", stellte Schweitzer klar.

Und auch der Bayern-Präsident bekam sein Fett weg. "Gewinnen wir im Pokal gegen sie, redet Uli Hoeneß die O2 World (Alba-Heimstätte, d. Red.) schlecht und siegen wir in der Liga, wird das Gestänge mit dem Schaffartzik-Trikot zum Kreuz", sagte Schweitzer. Fans hatten ein Alba-Shirt des heutigen Bayern-Profis mit der Aufschrift "Verkauft!" über ein Kreuz aus Metallstangen gehängt. "Dieser Umgang mit ihm geht zu weit", hatte sich damals FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic beschwert. Die Bundesliga entschied sich gegen eine Strafe. Es habe sich lediglich um eine "laienhaft gefertigte Haltekonstruktion" gehandelt.

zu "Alba-Aufsichtsratschef schießt gegen die Bayern"
2 Kommentare
Letzter Kommentar:
Tobi schrieb am 06.02.2014 18:44
Hier passiert das selbe wie im Fussball. Die Bayern werden als Freiwild ausgezeichnet und es soll ein gewisser Hass erzeugt werden.
So ist es halt der einfachste Weg und es springen, leider, viele ohne nachzudenken drauf an.
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport